Informatik Fernstudium (berufsbegleitend)

Obirah

Banned
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
8
Ich arbeite seit knapp 5 Jahren in der IT-Branche (habe fachfremd einen Bachelor in BWL) in der Beratung in Vollzeit(40h/Woche). Ich will jedoch einerseits in Richtung Entwicklung/Software Enginerring(die kommenden Jahre) und andererseits in der Fuehrung arbeiten (im spateren Berufsleben). Da insbesondere fur letzteres gerne ein Studium genommen wird und ich ein Studium im Informatik-Kontext sowieso schon immer nachholen wollte (Eigeninteresse), habe ich die Corona Pandemie "genutzt" und mich an einer Prasenz-Uni eingeschrieben (Wirtschaftsinformatik, da beide Bereiche abgedeckt werden und ich Module aus meinem ersten Studium anrechnen lassen konnte). Die Informatik-Module haben mir sehr viel Spass gemacht und ich habe nach dem 1. Semester einen sehr guten Schnitt (ich habe 36C im 1. Semester absolviert - mit dem Aufwand neben einer Vollzeit Stelle komme ich also zurecht).

Ich habe mich daraufhin entschlossen, im 2. Semester in die Ang. Informatik zu wechseln(selbe Uni). Die Module machen mir auch Spass, allerdings sind mir viele Inhalte zu realitatsfern und 1/3 meines Studiums sind reine Mathematik (und bis auf Disk. Mathematik, finde ich diese realtiv langweilig, als auch extrem anspruchsvoll). Des Weiteren tue ich mich mit Beweisen schwer. Es ist nicht so, dass ich Mathe hasse(ich bin allerdings auch kein Uberflieger...aber wer ist das schon im Informatik Studium), da ich mich fur Algo. und Datenstrukturen oder theo. Informatik (Parser ,Automaten, Grammatiken, Pumping Lemma etc.) begeistern kann. Allerdings habe ich zu diesen Themen auch einen praktischen Bezug. Beweise finde ich schwierig.

Vor dem Studium dachte ich noch, dass ich ich das Studium nebenberuflich in Regelstudienzeit durchfuhren kann. Ich habe nach fast 1 Jahr festgestellt, dass das auch klappt (ich habe mehr Credits als die meisten, obwohl ich in Vollzeit arbeite), allerdings nur dann, wenn ich die Inhalte (Vorlesungen, Tutorien etc.) als Aufzeichnung habe (was aufgrund der aktuellen Pandemie immer so wahr). Ich bringe mir Sachen im Selbststudium einfach schneller bei und schaue mir auch Vorlesungen, Ubungen etc. auf 2-3x Tempo an.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich werde in einen Fernstudiengang an eine FH wechseln (da realitatsnaher). Die Inhalte an einer FH finde ich attraktiver. Ich begeistere mich fur Low-Level/Embedded Software Engineering und mochte mich in diese Richtung entwickeln.

Ich habe mich noch nicht fur einen Studiengang entschieden, da ich noch folgende Fragen habe:
1. Ist es sinnvoller, im Bachelor ein "normales" Informatik Studium zu absolvieren und sich dann im Master zu spezialisieren(Embedded Software Eng.)? Ich habe die Befurchtung, dass ich mir ggfs. einige Master Studiengange, durch eine Spezialisierung im Bachelor, verschliesse (da mir dann ggfs. Module fur die Master Zulassung im Bachelor fehlen).
2. Kann ich mich mit einem FH Abschluss grundsaetzlich fur einen Master an einer Uni bewerben?

Gibt es hier Personen, welche ein Informatik Fernstudium absolviert haben und ihre Erfahrungen teilen moechten? Freue mich uber alle Erfahrungen, Hinweise, Tipps etc. :)
 

BeBur

Captain
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
3.621
Zitat von Tester1a:
1. Ist es sinnvoller, im Bachelor ein "normales" Informatik Studium zu absolvieren und sich dann im Master zu spezialisieren(Embedded Software Eng.)?
Ich würde eigentlich immer dazu raten, im Zweifel den 'normalen' Studiengang zu wählen. Damit hast du später mehr Flexibilität und Menschen (z.B. Personaler/AG) können das besser einordnen. So Spezial-Studiengänge sind oftmals Mode-Studiengänge mit denen Studis angelockt werden sollen.
Ausnahmen sind natürlich heute etablierte Misch-Studiengänge wie Wirtschaftsinformatik.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Obirah
Top