News Innogrit Tacoma IG5669: 18-Kanal-SSD-Controller für 3 Mio. IOPS im Rechenzentrum

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Registriert
Juli 2010
Beiträge
13.104
  • Gefällt mir
Reaktionen: aid0nex, konkretor und flo.murr
Der Preis wir wohl nicht ohne sein. Bei auch mindestens 18 FLASH Chips in dann einer SSD. Bin gespannt, wann Produkte auf dem Markt sind und in wie fern sich diese Leistung bei den Produkten für Normalbürger niederschlägt.
 
AIC und U.2/3 ist halt der bessere Anschluss im Vergleich zu M.2, würde mich freuen sowas mehr auch in consumerprodukten zu sehen
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: madmax2010
beckenrandschwi schrieb:
Bei auch mindestens 18 FLASH Chips in dann einer SSD.
Es ist nicht ganz klar was du meinst. 18 NAND Dies ist nicht viel. Heutige consumer SSDs haben meist 16-64.
Und 18 NAND packages sind nicht nötig um 18 Kanäle zu bedienen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: CDLABSRadonP..., madmax2010 und massaker
Beitrag schrieb:
Aber schnell wäre sie. Damit könnte man selbst einer QLC-SSD beim Schreiben ohne SLC-Cache Beine machen.
Ja, und zwar so, dass eine QLC-SSD nach dem pSLC-Cache endlich mit 500-600MB/s schreiben kann. Leider auch mit 18 Channels kaum mehr als das. Und wird "weil Gen5" - trotzdem mehr als die besten Gen3-SSDs kosten. Daher gilt es wohl weiterhin - der Preisunterschied zu einer TLC-Variante ist leiden nicht groß genug!
Beitrag schrieb:
Wäre perfekt für große Datengrab-SSDs. :cool_alt:
Ein zu teures Datengrab wohl. Wenn Du Dir ein QLC-P/L-Datengrab wünschst, dann würde ich eher auf die 880QVO warten -> davon wird man sich evtl. eine 8TB-Version leisten können.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Qyxes und madmax2010
massaker schrieb:
Daher gilt es wohl weiterhin - der Preisunterschied zu einer TLC-Variante ist leiden nicht groß genug!
Ja, das stimmt. Anfangs zu Zeiten als bspw. die Crucial P1 noch recht neu war, hat sich QLC teilweise gelohnt - TLC-NVMe-SSDs waren da noch ziemlich teuer und man hatte wirklich 'ne gute Ersparnis. War als Game Drive auch genau richtig, da man dort viel Speicher braucht und nur bei der Installation viel geschrieben wird. Aber heute sind die Preise generell so weit unten, da macht es keinen Sinn wegen ein paar € die billigere SSD zu nehmen. Selbst PCIe 4.0 SSDs sind preislich mittlerweile recht human. Da müsste QLC schon mehr bringen.
 
Eine damit mögliche SSD, wird bei 3 Millionen random IOPS, jedes aktuelle Enterprise-Storage-System mit Active-Active-Controller, das im Sub-100.000-Euro-Bereich liegt, mühelos outperformen. Zum Beispiel kann das Storage-System HPE Alletra 9000 max. 2 Mio IOPS liefern und sprengt mit 15 TB installierten Speicher bereits knapp die 100k Preis-Grenze. Die kleineren Storage-Systeme für KMUs hinken hier völlig hinterher.

Die Systeme, die mehr als 2 Mio IOPS schaffen, haben ein viel extremes Price-Tag. Bei 32 TB Größe fällt auch das Argument "zu klein für Enterprise" kaum noch ins Gewicht. Die Spreizung der Leistungsfähigkeit des Onboard-Storage vs. externen Enterprise-Storage-Systeme wird immer absurder. Ärgerlich, wenn mehrere Server auf ein geteiltes Storage zugreifen müssen. Suche hier nach einer Lösung, die Enterprise Grade sein muss und finde nur extrem teures Zeug.
 
meine 980 pro 500gb hatt auf einem pcie 3.0 nvme ssd slot 500k iops lesen und 115k schreiben,
macht sich schon bemerkbar unter windows.
2 oder 4 davon auf einem raid karte und ab gehts fuer unter 1000 euro.
 
beckenrandschwi schrieb:
Der Preis wir wohl nicht ohne sein.
An dem Controller selbst wird nichts teuer sein. Auch entsprechende Consumerableger zu bringen würde die Gesamtkosten der Entwicklung sogar senken...
beckenrandschwi schrieb:
Bei auch mindestens 18 FLASH Chips in dann einer SSD.
Auch das ist kein Problem:
bensen schrieb:
18 NAND Dies ist nicht viel. Heutige consumer SSDs haben meist 16-64.
 
Zurück
Oben