News Intel: SSD-Toolbox mit unfertiger Firmware heimlich aktualisiert

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
7.605
#1
Bei der Pflege der Download-Datenbank ist ComputerBase über eine neue Version der Intel Solid State Drive Toolbox gestolpert. Diese trägt die gleiche Versionsnummer 3.5.4 wie die seit Anfang September angebotene Version. Doch ist die exe-Datei nun kleiner und die Release Notes offenbaren Unterschiede.

Zur News: Intel: SSD-Toolbox mit unfertiger Firmware heimlich aktualisiert
 
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
3.313
#2
@MichaG vielen Dank für den Hinweis, sehr gut recherchierte News. Welchem Spürhund ist denn das aufgefallen? ;)

On Topic:

Es hätte Intel besser zu Gesicht gestanden, offen und ehrlich über das Problem bzw. Versehen zu informieren. Anstatt sich auf einen „kleinlauten“ Hinweis im hauseigenen Forum zu beschränken.

Nun sollte man halt dafür Sorge tragen, dass nur noch die „neue“ Version 3.5.4 im Umlauf ist.

Kann passieren, sollte aber nicht passieren.

Liebe Grüße
Sven
 
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
764
#3
Nicht sollte, sondern darf nicht passieren. Hätte die unfertige Firmware zum Datenverlust bei Anwendern geführt, wäre das Geschrei wieder groß gewesen und das zu recht. Traurig das solch ein Fehler von Intel nicht in Eigeninitiative kommuniziert wird.
 

Excel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
260
#4
Das ist ein Fehler, der zügig bekannt gegeben werden muss. Gerade bei SSD besteht die Möglichkeit, dass Daten verloren gehen oder falsch geschrieben werden.
Sehr unprofessionell, wie Intel da reagiert.

Davon abgesehen:
Und was passiert, wenn wirklich deswegen wirtschaftliche Schäden entstehen? Wer haftet?
 
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
5.170
#6
Gerade bei SSD besteht die Möglichkeit, dass Daten verloren gehen oder falsch geschrieben werden.
Das wird Intel doch wohl wissen, welche Risiken entstehen??

Evtl. gab es nur noch Probleme mit dem Installieren der Firmware, deswegen sagt Intel, dass es benutzbar ist, wenn es funktioniert.

Aber nein, du hast die Firmware sicher analysiert, oder? :p
 
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
6.942
#7
Die Gewissenlosigkeit bei Intel in Bezug auf Fehlervertuschung..."auch wir Trumpen jetzt" :freak:

Und :daumen: für CB, grade diese investigativen Sachen würde ich gerne häufiger sehen. Dreck auf zu wühlen gibt es genug in der IT-Branche. Muckraker auf geht's!
 

LAn

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
54
#8
Eigentlich unverantwortlich, das nicht bekannt zu machen. Gerade für Nutzer, die diese Firmware jetzt installiert haben und nichts davon wissen
 
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
388
#9
Ist leider nicht das schlimmste das sich Intel bei SSDs in Sachen Firmware dieses Jahr geleistet hat.
Aber wie ich so sehe hat das noch keiner so richtig mitbekommen, da Intels Marktdurchdringung der 5400Pro und 2500Pro Serie zu gering ist. Zum Glück aller.
 
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
2.468
#10
Um mal bei der Realität zu bleiben die simple Frage, wie viele aktualisieren die Firmware einer SSD ?
Vermutlich weit unter 0,1% der Nutzer.
Wenn Microsoft ein Lücke in Windows offen lässt, bei ihrer Marktbeherrschenden Position, wäre das was anderes.
Aber hier wird aus einer Mücke ein Elefant gemacht.
 

Excel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
260
#11
Das wird Intel doch wohl wissen, welche Risiken entstehen??
...
Aber nein, du hast die Firmware sicher analysiert, oder? :p
Was Intel weiß und was sie sagen, sind zwei paar Schuhe, das hat die Vergangenheit bestens gezeigt. Man hat ja sogar versucht, negative Presse zu verhindern, wie beim Leistungsverlust durch Spectre oder die Lücken um Foreshadow, L1TF und Co. ;)
 

DaVinz

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2012
Beiträge
82
#12
@leipziger1979
Mag sein das es viele Nutzer nicht betrifft, trotz allem ist dieser Kommunikationsstil eines großen Unternehmens wie Intel einfach nicht würdig. Es hätte ja gereicht eine Information bei der Download-Seite mit rein zu packen, als heimlich die Datei auszutauschen und so zu tun als wäre nichts. Erst auf Nachfrage kommt das dann raus. Am Ende ist das doch peinlicher und fügt sich zu den anderen kleinen Intelproblemchen mit ein.

Frei nach dem Motto: Ist doch alles nicht so schlimm, works as designed, hat ja nur einer bemerkt.
 
Dabei seit
März 2013
Beiträge
3.015
#15
Bei Intel läuft alles aus dem Ruder. Bekommen die denn echt gar nichts mehr hin? Man hätte die einfach anders nennen sollen und nur kleine Änderungen nennen. Dann hätte das keiner gemerkt und jeder geupdatet.
 

Unnu

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.535
#16
@usb2_2 : Tja, irgendwie haben sie sogar verlernt wie man solche Sachen ohne viel Tamtam aus der Welt schafft.
Da hast Du recht.
Und offen hat intel noch nie kommuniziert.
Und in dieses - alte - Muster passt dieses Verhalten perfekt.
Jetzt wird hieraus - mal wieder - ein Shitstorm den intel sich - schon wieder - ausschließlich selbst zuzuschreiben hat, weil sie's einfach nicht lernen.
Die haben halt nicht mitbekommen, dass sich die (öffentlich vorgegebenen) "Kommunikationsrichtlinien" für Unternehmen in den letzten 10 Jahren massiv geändert haben.
 
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
2.761
#18
Nicht sollte, sondern darf nicht passieren. Hätte die unfertige Firmware zum Datenverlust bei Anwendern geführt, wäre das Geschrei wieder groß gewesen und das zu recht. Traurig das solch ein Fehler von Intel nicht in Eigeninitiative kommuniziert wird.
Intel hat doch die besseren Treiber.
Somit haben sie ja nichts falsch gemacht!

Warum man das nicht öffentlich macht, hat für mich immer einen negativen Beigeschmack, man wolle was verbergen.

Ach wie gut dass niemand weiß, dass ich auf automatische Updates schei....
 

cliscan

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
109
#19
Da meine einzige SSD -- eine damals sündhaft teure Intel X25-E -- seit fast 10 Jahren in meinem Tablet-Convertible problemlos ihren Dienst tut, käme ich nie auf die Idee auf dem Gerät irgendwelche Software von Intel zu aktualisieren. Das ich nichts mehr update wenn ich nicht zwingend neue Funktionen brauche, die mit dem Update kommen, bewahrt mich seit mehr als einem Jahrzehnt vor solchem Ärger. Es reicht wenn ich regelmäßig die kaputt-upgedateten PC in der Verwandtschaft und Bekanntschaft fixen muss. Meine Rechner sollen einfach nur vorhersagbar laufen und das tun sie nun einmal nicht, wenn ständig neue Software eingestpielt wird. Darum lasse ich das Updaten und habe so seit über einem Jahrzehnt keine Probleme mehr mit meinen Installationen gehabt.
 
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
2.187
#20
Gerade bei SSDs wurden oft kritische Bugs gefixt oder Optimierungen für die SSD vorgenommen, die den Verschleiß der Speicherzellen optimieren. Daher kann das schon sinnvoll sein.
Für SSDs kommen sehr selten Updates, wenn welche kommen hat das dann meinstens einen guten Grund.
Und ich hoffe, das du wenigstens das Betriebssystem aktuell hälst, sonst hat die Virenschleuder dann auch nichts im Internet verloren.
 
Top