News Intel Xeon E: Neue CPUs mit maximal sechs Kernen für kleine Server

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.402
#1
Auf zwei Notebook-Varianten im April folgen nun endlich die Desktop-Lösungen für kleine Server: Intel startet mit den Xeon E die aktuelle Prozessorgeneration und bietet dort bis zu sechs Kerne bei hohen Taktraten bis 4,7 GHz – bei einigen Vertretern auch ohne Grafikeinheit.

Zur News: Intel Xeon E: Neue CPUs mit maximal sechs Kernen für kleine Server
 

benneque

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
5.353
#2
Was für ein Preisgefälle. 100€ Unterschied für 100MHz mehr Basistakt. Bei identischem Boost Takt.
Aber im Vergleich zum Vorgänger natürlich ein deutliches Plus für den selben Preis.
 

Banned

Commodore
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
4.493
#3
Die Preise sind echt noch human. Wenn ich aber bedenke, dass mein Xeon im Home Server mit nur vier Kernen (ohne HT) und 3,1GHz damals knapp über 200€ gekostet hat, täuscht der erste Eindruck aber, wenn man mal die aktuellen Vierkerner anschaut. Da hat sich kaum was getan an Preisen
 
Zuletzt bearbeitet:

Skaro

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
1.023
#4
@Banned Für Home Server würde ich derzeit eher auf Ryzen setzen. Dort gibt es auch ECC und die Preis/Performance ist deutlich besser.
 

Banned

Commodore
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
4.493
#5
Ja klar. Ich hab aber nen Haswell und den plane ich auch noch sehr lange zu behalten. ;)

Wenn man bedenkt, dass man heute für das Geld einen 1700 kriegt, ist das schon krass.
 
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
194
#6
Ich hatte fest damit gerechnet, dass der 8-Kerner auch gleich mit vorgestellt wird, und dass die Xeon E CPUs generell vom Coffee Lake Nachfolger abstammen werden. Will mir dieses Jahr einen neuen Server gönnen, bei dem ich allerdings die Intel-Grafik für Plex Transkoding benötige - sonst würde es diesmal ziemlich sicher ein AMD System werden.

P.S. wie habt ihr es geschafft vor der News zu kommentieren? ;-)
 

Rockstar85

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
1.855
#8
So nen Xeom auf 1151 v2 achja, das wäre es mal wieder.. Naja Intel weiß schon wie man sich die Kundschaft erzieht
 

Krautmaster

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
19.774
#9

KonradZ

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
318
#11
Blöde Frage. Aber wann brauche ich die GPU?

In der Firma haben wir einen kleiner Server stehen, auf denen ist noch ein v3 Xeon.
Der läuft auf einem Supermicro Board.

Dort kannst du auch an VGA einen Monitor anschließen.
Hat der v3 Xeon denn eine Grafikeinheit mit verbaut?
 
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
967
#13

Skaro

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
1.023
#15
Stimmt schon aber die braucht man nur beim BIOS einrichten. Sobald es einmal aufgesetzt ist braucht man keine mehr. Aber gibt ja auch kleine Xeons ohne GPU Einheit wobei seit Coffee Lake anscheinend fast alle eine GPU haben.

Das einzige was wirklich fehlt beim Ryzen ist IPMI aber das liegt eher an den Mainboards als an Ryzen. Wurde sogar vor kurzem eins mit IPMI vorgestellt aber keine Ahnung was draus wurde.
 

second.name

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
445
#16
...Und weil du IPMI ansprichst: Das ist genau der Grund, weshalb man auch zum Einrichten des BIOS, keine iGPU benötigt. Und wer wirklich nicht auf eine kleine Grafiklösung verzichten kann: Die meisten Server-Board’s die eben auch diesen Chipsatz bereitstellen, haben oft auch einen kleinen Zusatzchip verlötet.
 

Nagilum99

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
59
#18

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
47.030
#19
Eben, der Sinn der Xeon ist es ein stabiles System zu bauen und OC steht dem entgegen. Bei den Xeon-W hat Intel sogar die Nutzung von Unbuffered RAM unterbunden und erzwingt damit RDIMM und LRDIMM, also RAM welches man nur als ECC RAM zu kaufen bekommt.
 
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
147
#20
@Nagilum99 @Holt Ein bisschen OC an der CPU welches gut ausgeführt ist ändert gar nix an der Stabilität. Und dem ECC RAM ist es egal ob die CPU auf 2GHz oder 5GHz läuft. (Beispielhafte Werte)
 
Top