Test Intel Xeon E3-1231 v3 im Test

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.235
#1
Intels Xeon E3-1231 v3 beerbt den E3-1230 v3 und bleibt der Geheimtipp für Kunden, die eine sehr schnelle CPU ohne interne Grafikeinheit und freien Multiplikator suchen. Gegenüber dem Vorgänger spendiert Intel der CPU exakt 100 Megahertz mehr Takt, der Preis bleibt unverändert. ComputerBase hat den Neuling ausführlich getestet.

Zum Artikel: Intel Xeon E3-1231 v3 im Test
 
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
9.095
#2
Das waren sehr... vorhersehbare Resultate. Kurz und knapp: keine Änderung.

Trotzdem danke für den Test :)
 

grenn

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
17.560
#3
Danke für den Test,

war so ja zu erwarten das es je nach CPU nur 2-4% sein werden, also eigentlich nicht großartiges aber trotzdem sollte man bei einen sowieso geplanten Neukauf die 100MHz gleich mitnehmen.
 

Miuwa

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.180
#4
Hatte irgendwie schon gehofft, dass die CPU wenigstens minimal weniger Strom brauchen würde (z.B dank neuem Steppings oder optimierter Fertigung). Gibt's überhaupt einen Unterschied zu nem übertaktetem 1230?
 

StefanBP

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
261
#6
Wie sein Vorgänger eine absolute Kaufempfehlung - wenn das Mainboard mitmacht - gerade Asus gibt offiziell meist keinen Support auf den Heimplatinen für Xeon CPUs
 
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
8.365
#7
Ich sehe erst jetzt was für bescheuerte Spiele Auswahl man hat,
da ist doch kein Spiel das wirklich eine CPU brauch, da würden Spiele genommen die man für einen GPU Benchmark auch nehmen würde,
man hätte wenigsten von den 8 Spiele 4 nehmen sollen die "wirklich" mit der CPU skalieren.

Arma3, WarOfVikings, ArcheAge, TotalWarRom2, ComapyOfHero2
 

alex_k

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.754
#8
Typisch Intel. - Aus "wenig" einfach "fast nichts" zu machen. - 100 MHZ sind besser als nichts, aber es ist kein Kaufargemuent für jemanden, der die 1230er CPU schon hat, die 100 MHZ mehr einzupacken.

Es wird Zeit, dass Intel mal wieder ernsthaften Wettbewerb bekommt. - Nur woher, wenn nicht von AMD?..... - Im Prinzip tritt Intel ja schon seit dem i5 2500K fast auf der Stelle. - Das bischen an Mehrleistung rechtfertigt kaum den Kauf einer neuen Plattform hin zum 1150er Sockel.

Das sich auf der anderen Seite beim Wiederverkaufwert in der Bucht für den 2500K deutlich zetgt. - Unter 100 EUR geht der nie weg.... - Preise zwischen 100 und 120 EUR für eine "so alte" CPU finde ich schon beeindruckend.....
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
588
#9
Schöne CPU. Bin mit meinem 1230v2 auch super zufrieden. Nur Schade dass die Intel CPUs seit Sandy Bridge aufgrund mangelnder Konkurrenz technisch kaum besser geworden sind.
 

vcTommy

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
1.856
#10
Das sich auf der anderen Seite beim Wiederverkaufwert in der Bucht für den 2500K deutlich zetgt. - Unter 100 EUR geht der nie weg.... - Preise zwischen 100 und 120 EUR für eine "so alte" CPU finde ich schon beeindruckend.....
Das finde ich zum Teil auch krass. Für eine gleichwertige CPU von AMD die ungefähr gleich alt ist, bekommt man nicht mal annähernd so viel.

Jedenfalls warte ich noch gespannt auf den Pentium K im Juni.
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
4.433
#11
Der E3-1230 V2 hatte noch eine maximale Verlustleistung von 69Watt. War etwas langsamer, aber bei 4 Kernen + HT macht das nichts in der Praxis.

Irgendwie habe ich in der letzten Zeit gelernt, das die Strukturen immer kleiner werden auf den Chips und damit die Verlustleistung auch nach unten geht, sofern man die Taktraten nicht in gleichem Maß nach oben schraubt.

INTEL geht hier aus meiner Sicht in die falsche Richtung, neues Chip-Design hin oder her.
 

Sahit

Commander
Dabei seit
März 2010
Beiträge
3.047
#12
Naja intel sollte echt mal wieder nen leistungsschrit machen. Das problem ist AMD wie lange gibts mittlerweile deb Sokel AM3+? Wofür also mehr Leistung. Von der angeblich neuen WLP scheint man ja nichts zu merken oder gibts die für xeon nicht? Ich hoff einfach mal darauf das pünktlichzu Weihnachten die Boardwells kommem da steht bei mir dann nen neuer PC an.
 

lechus85

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
1.159
#13
im prinzip lohnt es sich ja wie man sieht nicht mal die refresh cpus neu zu testen. einfach alten test hernehmen und 2-3 % aufschlagen. :D
ich würde auch jedem empfehlen, jetz noch den "alten" xeon zu nehmen. auch wenn man sich nur 10€ ersparen würde... es lohnt sich eigentlich gar kein aufpreis.
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.264
#15
Das sich auf der anderen Seite beim Wiederverkaufwert in der Bucht für den 2500K deutlich zetgt. - Unter 100 EUR geht der nie weg.... - Preise zwischen 100 und 120 EUR für eine "so alte" CPU finde ich schon beeindruckend.....
Stimmt.
Wenn man sich die Zahlen anschaut ist ein 2500k aber auch immer noch eine tolle CPU. Mit 20% Übertaktung (das entspricht 3960 MHz und das schafft mein 2500k sogar mit Untervolting) sollte er im Gaming-Durchschnitt ziemlich gleichauf mit dem E3-1231 v3 liegen.
Damit stellt sich natürlich die Frage, warum man mehr als 120€ für eine Gamer-CPU ausgeben sollte?

@CB
Der Xeon ist wahrscheinlich wirklich die empfehlenswerteste CPU im aktuellen Portfolio. Trotzdem finde ich die "Computerbase-Empfehlung" zu viel des Lobes, wenn man mit einer gebrauchten CPU zu weniger als dem halben Preis die gleiche Leistung bei geringerem Stromverbrauch bekommt.
 

Sahit

Commander
Dabei seit
März 2010
Beiträge
3.047
#16
Stimmt.
Wenn man sich die Zahlen anschaut ist ein 2500k aber auch immer noch eine tolle CPU. Mit 20% Übertaktung (das entspricht 3960 MHz und das schafft mein 2500k sogar mit Untervolting) sollte er im Gaming-Durchschnitt ziemlich gleichauf mit dem E3-1231 v3 liegen.
Damit stellt sich natürlich die Frage, warum man mehr als 120€ für eine Gamer-CPU ausgeben sollte?
Wie wäre es mit Garantie und Risiko. Man kann beim kauf von Privat Probleme bekommen. Was z. B. wenn die CPU defekt ist. Zudem weiß man nie wie der Vorbesitzer mit der CPU umgegangen ist ich sag nur OC hohe Temps etc.
 
O

outta

Gast
#18
Da würde mich mal interessieren wieviel besser der E3-1241 ist, hat jemand da vllt. irgednwelche Tests?
 
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
3.736
#19
Das sich auf der anderen Seite beim Wiederverkaufwert in der Bucht für den 2500K deutlich zetgt. - Unter 100 EUR geht der nie weg.... - Preise zwischen 100 und 120 EUR für eine "so alte" CPU finde ich schon beeindruckend.....
Mein qx 9650 ging dieses Jahr für 190 Euro auf ebay weg. Noch Fragen? ;)

Von der Kohle hab ich mir dann n 2600K gekauft. Was n Gratis Upgrade.
 

dfgdfg

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
1.381
#20
Ich sehe erst jetzt was für bescheuerte Spiele Auswahl man hat,
da ist doch kein Spiel das wirklich eine CPU brauch, da würden Spiele genommen die man für einen GPU Benchmark auch nehmen würde,
man hätte wenigsten von den 8 Spiele 4 nehmen sollen die "wirklich" mit der CPU skalieren.

Arma3, WarOfVikings, ArcheAge, TotalWarRom2, ComapyOfHero2
Man hat wohl einfach die Spiele genommen, die sehr beliebt und somit verbreitet sind. Es bringt ja nichts CPU-fordernde Spiele zu testen, die kaum einer hat.
 
Top