Leserartikel Clevo NH50AF1 der günstigste mit RTX2070

Sahit

Rear Admiral
Dabei seit
März 2010
Beiträge
5.399
Guten Tag Forum, da ich mich lange Zeit damit auseinander gesetzt habe was für ein Notebook aktuell meine Ansprüchen entspricht und nicht wirklich schnell fündig geworden bin möchte ich euch hier kurz meine Erfahrung mit dem Clevo NH50AF1 mitteilen.

Das Clevo NH50AF ist zu 99% Baugleich zum XMG Apex 15. Es handelt sich hier um ein Barebone mit Sokel AM4 und Unterstützt alle aktuellen Ryzen CPUs bis 65W TDP voll, auch Ryzen CPUs mit 105W TDP laufen allerdings dann in einem Eco Modus begrenzt auf eine TDP von 65W. Als GPU ist eine RTX2070 Refresh mit 115W TDP verbaut. Als Display kommt natürlich ein 15" großes IPS Panel mit 144Hz ohne G-Sync zum Einsatz (AU Optronics B156HAN)

Konfiguration meines Barbones:
Das Barebone kommt natürlich vollkommen nackt. Also muss entsprechend noch RAM, "Festplatte", CPU und W-LAN Modul nachgerüstet werden.
Das Barbone ist aktuell für 969€ zu haben.
Das Herzstück des Notebooks stellt ein Ryzen 3600 für 162€ dar.
Bei der SSD habe ich mich für eine NMVe 3.Gen mit TLC und DRAM-Cache entschieden. War im Angebot für 69€.
Als RAM habe ich mich wohl für die beste und auch wohl teuerste Option entschieden. Aktuell wieder günstiger ich musste 92€ löhnen.
Beim W-LAN Modul habe ich zum aktuellsten Intel Ableger AX200 gegriffen aufgrund von Verfügbarkeit sogar zum vPro modell. Preislich lag es bei ~18€
Macht unterm strich für das komplette Notebook: 1310€ und ist somit zum Zeitpunkt des Kaufs ~150€ günstiger als das günstigste fertig Notebook mit RTX2070 und 6-Kerner.

Kommen wir zum Aufbau des Barebones. Für jeden mit etwas PC-Erfahrung stellt der Zusammenbau des Barbones absolut kein Hindernis dar. Das Barbone kommt schon zusammengesetzt. Wäremeleitpads sind vorinstalliert (ich hätte mir hier eine Eigenmontage gewünscht). Also Gehäuse mit wenigen schrauben öffnen, Lüfterstecker entfernen, schrauben des Kühlsystems lösen, gesamtes Kühlsystem kippen und entnehmen, CPU installieren, Kühler+CPU+GPU mit geeignetem mittel Reinigen, WLP auftragen (es liegt WLP bei. Ich gehe allerdings davon aus das diese nicht viel taugt und habe deswegen zur EKL Permafrost 2 gegriffen), den Kühler aufsetzen und verschrauben --> fertig (Achtung schrauben in der richtigen Reihenfolge festschrauben und das ganze nach und nach). Eine ausführliche Anleitung kann bei XMG bezogen werden, wo wir zu einem Nachteil kommen Clevo selbst stellt kaum etwas zur Verfügung. Zur RAM und m.2 Installation verliere ich hier nicht viel einklipsen bzw einstecken und Festschrauben --> Fertig. Der Einbau des W-LAN Moduls ist eine ganz schöne Fummelei die Stecker sind sehr klein und die Kabel recht widerspenstig mich hat der einbau des W-LAN Moduls fast 30 Minuten und einiges an Nerven gekostet am ende waren aber beide Antennen dran und W-LAN geht. Super!

Innereien.jpg


Kommen wir nun zur Inbetriebnahme:
Windows Installation mit nen USB stick der mit dem Media Creation Tool erstellt wurde verlief bei mir vollkommen problemlos. Ein wirkliches Problem des Laptops ist die Lautstärke. Meiner Meinung nach kommt man um Undervolten (in verbindung mit Manuelem OC) und anpassen der Lüfterkurve nicht herum.
Zum Undervolten in Verbindung mit manuellem OC nutze ich das Tool ZenStates. Hier hatte ich mit meiner CPU wohl extrem viel Glück in der Lotterie mein Ryzen 3600 läuft bis jetzt (Cinebench R20 und Heaven Benchmark stabil) bei 4GHz@1,038V.
CPU_UV.JPG

Um nicht nur den Stromverbrauch zu senken sondern auch die ab Werk nicht so tolle Lüftersteuerung zu umgehen, die um jeden Preis versucht die GPU bei unter 70°C zu halten, stellt Clevo bzw XMG ein ControlCenter zur Verfügung. Hier können Lüfterkurven angepasst werden. Leider hat man zum Anpassen nur 2 Punkte. So habe ich das ganze aktuell eingestellt:

Lüftersteuerung.JPG


Die GPU darf also jetzt 85°C statt 70°C erreichen bevor der Lüfter auf 100% aufdreht. Leider werden die Lüfter bei hohen Drehzahlen eher Hochfrequent was in einer deutlich erhöhten subjektiven Lautstärke resultiert.

Der RAM lässt sich leider nicht über das BIOS OCn hier bleibt lediglich die Möglichkeit auf Ryzen Master zurück zu greifen. Ist aber nicht weiter wild. Ich habe meinem RAM ohne Anpassung der RAM Spannung auf 3200MHz und die entsprechend angegeben Haupttimings einstellen können. Mit den gesamten SUB Timings muss ich mich noch auseinandersetzen aber so läuft es auf jeden Fall erstmal. Mein aktuelle CB R20 Ergebnis liegt bei ~3570 Punkten.
RAM.JPG


Preislich ist es durchaus lohnenswert das Notebook als Barebone zu kaufen:
Bei Gaming Guru (verkauft auch das Barebone) landet man bei einer ähnlichen Konfig bei ~1450€
Bei XMG selber landet man sogar bei ~1650€.

Das waren jetzt erstmal meine bisher gesammelten Erfahrungen. Das ganze hier soll eine lebender Thread werden. Wenn es also Neuerungen gibt werde ich diese mit euch teilen.

Weiter Lesestoff zum betreffenden Gerät:
https://www.notebookcheck.com/Test-...1-Laptop-Mega-schnell-mega-laut.463574.0.html
https://www.computerbase.de/forum/t...mg-apex-15-mit-amd-ryzen-desktop-cpu.1934227/

Nachtrag 1 19.08.2020
BIOS
Da das Barebone wie oben erwähnt baugleich zum XMG Apex 15 ist, ist es zumindest stand jetzt möglich auch das XMG BIOS auf zu Flashen und damit deutlich mehr Optionen als mit dem Standard-BIOS zu erhalten. Falls hier jemand vom XMG Support mit liest will ich mich bedanken für die Bereitstellung des BIOS und hoffe das ihr den BIOS Support nicht einschränkt. Es ist mit dem Aktuellsten BIOS 1.07.07RTR1 nun möglich CPU Spannung und Takt im BIOS einzustellen. Nach erster Sichtung ist ein laden der XMP Einstellung leider auch nicht mit dem aktuellsten BIOS möglich. Die CPU Spannung kann jetzt über das BIOS in ungesunde höhen getrieben werden. Beim Takt ist leider bei 3,9 GHz Schluss. Noch eine kurze Bemerkung: Mir ist es aus unersichtlichen gründen nicht möglich ins BIOS zu kommen wenn das NT am Laptop steckt (egal ob mit dem BIOS aus der Auslieferung noch mit dem aktualisierten BIOS von XMG). Mit angestecktem NT komme ich nur ins BIOS nach einem CMOS Reset durch entfernen der Batterie. Hier sei gesagt wenn Ihr euch beim RAM OC austoben wollt ist das ganze kein Problem. Falls der Laptop nicht mehr Booted ein einfach aufschrauben Notebookakku entfernen und anschließend die Mainboard Batterie entfernen schon startet man mit Stock Einstellungen.
Das BIOS bietet weiterhin die Möglichkeit einzustellen ab welchem Akkustand das Notebook anfangen soll zu laden und auch wie voll es maximal geladen werden soll. Da der Akku sich nur durch die Entfernung von 2 Schrauben entnehmen lässt ist das eine sehr gute Möglichkeit den Akku zu schonen.

BIOS1.jpg

BIOS2.jpg


Hier muss ich ganz klar sagen: Ich warne davor OC mit Spannungsanhebung zu betreiben. Ich weiß nicht in wie weit das, die für mich ersichtlichen 9 Phasen für CPU und GPU mit machen. Jetzt eine Kurze Spekulation von mir: Ich gehe hier von 3 Phasen für die CPU (SoC Phasen nicht berücksichtigt) und 6 Phasen für die GPU aus. Würde entsprechend der TDP von 65W für CPU und 115W für GPU auch Sinn ergeben.

Mit der neuen BIOS-Version wurden von XMG auch die Lüfterkurven angepasst. Das Notebook ist nun ohne Optimierung im Idle wesentlich leiser. Ich bevorzuge aber weiterhin meine selbst erstellte Lüfterkurve. Da es anscheinend Problem gab mit BIOS OC/UV und dem alten ControlCenter wurde ebenso das ControlCenter von XMG in einer neuen Version zur Verfügung gestellt. Das Aufspielen des BIOS ist im übrigen extrem einfach. Runterladen-->Entpacken-->.exe Ausführen-->anschließend führt das Notebook einen Neustart durch und installiert dabei das neue BIOS ist das Abgeschlosen schaltet sich das Notebook aus und man kann ganz normal über den Powerbutton wieder starten.
Das BIOS gibt es über die XMG Support-Seite das aktuelle ControlCenter ist im Moment nur über reddit zu bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

M4deman

Lt. Commander
Dabei seit
März 2012
Beiträge
1.278
Hast du den R5 mal im Eco Mode laufen lassen?
Die 65W CPUs werden dann ja auf 45W runtergeregelt. Sollte doch gerade im Notebook sinn ergeben.

Cooler Bericht auf jeden Fall, jetzt hab ich auch Lust darauf.. aber ich brauch es doch gar nicht :D
 

Sahit

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
5.399
@M4deman Nein Eco-Mode habe ich noch nicht versucht ist aber in meinen Augen auch kein guter Weg. Es gibt im ControlCenter voreingestellte Profile mit unterschiedlichen Powertargets.
@coreZair hat das alles schon versucht und man fährt mit manuellen OC besser als das über das Powertarget festzulegen und reines Offsetundervolting funktioniert bei Ryzen leider nicht wie bei Intel. Arbeitet man mit UV Offset verschlechtern sich trotz ansonsten gleichen Einstellungen die Leistungen der CPU enorm.
Ich lander mit 4GHz@1,038V in CB R20 bei ner Package Power von ~55W
HW_Info.JPG


Edit: Hab oben nochmal nen Bild rein vom Zusammenbau bevor der Kühler wieder drauf gekommen ist.
Edit2: Achja auch noch erwähnenswert finde ich die Kompaktheit des Netzteils. Das ist einfach super klein für 230W Leistung. Abmessungen nach Notebookcheck nur 150x70x30.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sahit

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
5.399
Damit das ganze nicht unter geht. Ich habe einen Absatz zum BIOS hinzugefügt. Falls sich jemand oben nicht alles durchlesen will: Es ist möglich das XMG BIOS auf das Barbone aufzuspielen. In wie weit bzw. wie lange das von XMG eingeschränkt bzw toleriert werden kann weis ich nicht. XMG versucht aktuell (vermutlich) Clevo davon zu überzeugen ein BIOS mit RAM OC Möglichkeiten freizugeben. Sobald dieses BIOS zur verfügung steht wird der obige Nachtrag zum BIOS editiert.
 

cr4zym4th

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
1.706
Super Artikel. Ich wusste nicht, dass es das Ding als Barebone gibt.

Wie ist denn die Akkulaufzeit bei "Office"? Ist die Anzeige eher ein Timer, welche recht zügig gegen 0 geht oder schafft man so 3 Stunden?

Und welcher Chipsatz ist beim Gerät verbaut?

Den 2.5" Schacht hätten sie eigentlich auch weglassen sollen, dafür halt nochmals mehr m2-Slots und noch mehr Platz für die Kühlung verwenden sollen.
 

Sahit

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
5.399
@cr4zym4th Also Akkulaufzeit kannste knicken. Dafür ist das Ding nicht gemacht. Aufgrund der eingesetzten Ryzen CPU ohne Integrierte GPU ist die RTX2070 immer an, fehlende Stromsparmechanismen wie sie Notebook CPUs aufweißen kommen dann noch hinzu. Interessant wäre hier ob man sowas umsetzen könnte mit den neuen Ryzen APUs https://www.computerbase.de/2020-08/amd-ryzen-5-4650g-4750g-test/. Habe grad mal geschaut bei 83% Akku wird unter Idle 1h 10min angegeben wenn man das ganze mit Bildschirmhelligkeit etc noch etwas Optimiert lande man eventuell voll geladen bei 1,5h viel mehr wird wohl nicht drin sein. Man sollte das "Notebook" eher als sehr mobilen PC mit integriertem Bildschirm sehen.

Chipsatz ist ein B450.

Zum 2,5": Ja hätte man weglassen können ne Kühlung mit 2 Heatsinks auf beiden seiten also insgesamt 4 hätten dem Notebook wohl echt gut getan. Aber da wäre die Frage dann lohnt sich das für Clevo es gibt halt Konkurrenz vorallem aus dem eigenen Lager wenn ich mir z.B. sowas hier anschaue https://www.clevo.com.tw/clevo_prodetail.asp?id=1291&lang=en
 
Zuletzt bearbeitet:

el osito

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
875
Schöner Bericht!

Und gut zu sehen, dass der 3200er RAM auch mit dem üblichen CL16-Setting läuft, das war bei der Neuvorstellung des Apex 15 noch unklar. Im Konfigurator sind 3200er mit lediglich CL22 auswählbar. Ich meine mich zu erinnern, dass auch der 8auer Probleme damit hatte.
 

Sahit

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
5.399
@Qubit Ja der8auer hat versucht XMP zu laden. War bei seinem Test BIOS möglich da er ein "Engineering Sample" mit komplett offenem BIOS bekommen hat, was wohl allerdings auch nicht ganz fehlerfrei lief. Auch jetzt läuft mein RAM eigentlich noch nicht richtig. Die Spannung ist noch @Stock da es wie oben beschrieben aktuell nur möglich ist den RAM über Ryzen Master einzustellen. Ich gehe davon aus das wenn ein freies BIOS kommt durchaus was in Richtung 3600 MHz drin ist.

Dazu das XMG nur CL22 liefert: Ich kann mir durchaus vorstellen das das ganze mit der Verfügbarkeit zusammen hängt. Schaut man hier mal durch ist nicht wirklich viel Lagernd: https://geizhals.de/crucial-ballistix-so-dimm-kit-16gb-bl2k8g32c16s4b-a2222922.html
Noch ein Indiz was dafür Spricht: die gesamten verfügbaren SO-DIMM 16GB 3200er CL16 werden aktuell über UVP des Herstellers von 70€ verkauft https://www.crucial.de/memory/ddr4/bl2k8g32c16s4b
 
Zuletzt bearbeitet:

Rexus

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
1.394
Sehr cooler Bericht, Danke @Sahit !
Ich wusste gar nicht, dass man sein eigenes Notebook zusammenbasteln kann. Preislich wäre es ja, wie du aufgezeigt hast, durchaus eine Alternative. Wegen der geringen Akkulaufzeit ist es für mich persönlich leider keine Option. Alternativ könnte man wohl zu einer Desktop-CPU mit IGP greifen, um die Laufzeit zu erhöhen, aber die haben ja leider nicht die Leistung eines R5 3600 und machen daher in Kombination mit einer RTX2070 auch nicht so Sinn.
Gibt es noch mehr empfehlenswerte Barebone-Anbieter, über die du bei deiner Suche gestoßen bist? Vielleicht sogar etwas ohne blaue Streifen auf dem Deckel? :D
 

Sahit

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
5.399
@Rexus Nein gibt soweit mir bekannt nur Clevo und vorsicht, ich weiß nicht ob es sowas wie NV Optiums überhaupt für AMD gibt. Zudem weiß ich auch nicht ob die APUs überhaupt vom BIOS unterstütz werden. Die alternative wäre auf ein Barebone mit Intel Sokel zurück zu greifen. Dann wird das ganze defintiv unterstützt. Ich spreche da aus Erfahrung der Vorgänger zum jetzigen war dieser hier https://www.computerbase.de/forum/threads/clevo-w650kk1.1689084/

Sowas wäre für dich dann wohl eher Interessant: https://www.barebone-notebooks.com/clevo-clevo-n957td-rtx2060.html
Leider Gottes kann man soweit ich weiß als Privatperson nicht direkt bei Clevo bestellen. Die haben durchaus noch andere echt nice Barebones im angebot sei es nur mit Mobil CPU dann natürlich schon aufm Mainboard aufgelötet oder halt mit Sokel.
https://www.clevo.com.tw/clevo_pro.asp?lang=en
 
Zuletzt bearbeitet:

coreZair

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2020
Beiträge
31
Es ist möglich das XMG BIOS auf das Barbone aufzuspielen. In wie weit bzw. wie lange das von XMG eingeschränkt bzw toleriert werden kann weis ich nicht.
Das wird von XMG toleriert ;) Eigenes Logo auf Fremdprodukt -> ist doch super

Und gut zu sehen, dass der 3200er RAM auch mit dem üblichen CL16-Setting läuft, das war bei der Neuvorstellung des Apex 15 noch unklar. Im Konfigurator sind 3200er mit lediglich CL22 auswählbar. Ich meine mich zu erinnern, dass auch der 8auer Probleme damit hatte.
Das stimmt. der8auer hatte aber ein Vorseriengerät mit Beta-BIOS.
Inzwischen sind sogar DDR4 3600MHz möglich.
Ich hab jeweils 3600 18-21-22 (SK Hynix CJR) und 3600 19-20-19 (Samsung B-die) erreicht. Alles bei 1.2V memory voltage natürlich. Mehr geht leider im Moment durch das locked BIOS nicht.

Wer es selbst mal versuchen will kann sich folgende Videos anschauen. Hoffe die Eigenwerbung ist okay :heilig:

Teil 1 (Vorgeplänkel, Ergebnisse)

Teil 2 (Memory OC Anleitung für XMG Apex 15 & Clevo NH5xAx)

Alternativ könnte man wohl zu einer Desktop-CPU mit IGP greifen, um die Laufzeit zu erhöhen
Zudem weiß ich auch nicht ob die APUs überhaupt vom BIOS unterstütz werden.
Soweit ich weiß nicht. Lass mich aber gern eines besseren belehren :) Fraglich ist ob die GPU-Pins des AM4 Sockel überhaupt "rausgelegt" sind. Die GPU-Anschlüsse an der Rückseite scheinen nur zur RTX GPU zu gehen. Vermutlich also nein?

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

coreZair

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2020
Beiträge
31
Glückwunsch zum Leserartikel Sahit :)

Ja der8auer hat versucht XMP zu laden. War bei seinem Test BIOS möglich da er ein "Engineering Sample" mit komplett offenem BIOS bekommen hat, was wohl allerdings auch nicht ganz fehlerfrei lief. Auch jetzt läuft mein RAM eigentlich noch nicht richtig. Die Spannung ist noch @Stock da es wie oben beschrieben aktuell nur möglich ist den RAM über Ryzen Master einzustellen. Ich gehe davon aus das wenn ein freies BIOS kommt durchaus was in Richtung 3600 MHz drin ist.
Nicht ganz, XMP ging auch in seinem BIOS nicht. Musste immer noch manuell gemacht werden.

Du @Sahit ich habe hier auch die Crucial Ballistix 3200 16-18-18 zum testen da. Ich bekomme die mit deinen Einstellungen zwar zum booten, aber nicht stabil. Die schmieren damit bereits im Aida64 Cachemem Benchmark ab.
Ich konnte jetzt 3200 17-19-17 stabil zum laufen bekommen, zumindest auf den ersten Blick.
Kannst du mir mal einen Gefallen tun und den Cachemem Benchmark mit Aida64 mal bei dir mit den Einstellungen laufen lassen? Das würde ich gern in dem letzten Teil der Memory Overclocking Video-Reihe mit in die Daten aufnehmen. Ich bräuchte eigentlich nur die Latenz am Ende der ersten Reihe. In der Trial Version ist das auch verfügbar.

Welches BIOS und welche EC-Version nutzt du? Eventuell gibt es da Unterschiede bezüglich der Stabilität.
Hast du 2x8GB sticks?

Beste Grüße,
coreZair / 3DAndStuff
 

Sahit

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
5.399
@coreZair
Ja verbaut sind 2x8GB.
cachemem_Sahit.png


BIOS ist wie ersichtlich 1.07.07RTR1
SMU (ist das der EC?) ist 46.54.00

Ich gehe wirklich davon aus das ich bei meiner CPU echt Glück hatte. Auch das die 4GHz@1,038V laufen finde ich einfach nur total crazy.. Aber irgendwann muss man ja mal Glück haben mein Ryzen 7 2700 im Desktop läuft leider nur mit 3,9Ghz@1,275V....
 

coreZair

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2020
Beiträge
31
Ich gehe wirklich davon aus das ich bei meiner CPU echt Glück hatte. Auch das die 4GHz@1,038V laufen finde ich einfach nur total crazy.. Aber irgendwann muss man ja mal Glück haben mein Ryzen 7 2700 im Desktop läuft leider nur mit 3,9Ghz@1,275V....
Schon cool wenn der Laptop schneller als der Desktop ist ;)
Mit 4GHz@1,038V hast du schon ein sehr gutes Exemplar erwischt. Sonst lese ich immer von 4GHz bei etwa 1,1V oder mehr. Die Zen 2 Prozessoren scheinen seit Release letztes Jahr schon einiges besser geworden zu sein. Da ging man noch für 4.1GHz auf 1.35V :mussweg:

Mich hat das mit den Ballistix nicht losgelassen und hab die mal in ein anderes Apex 15 eingebaut. Siehe da, da geht's mit 3200 16-18-18. Also entweder an meinem Mainboard oder meiner CPU ist was faul... oder mit dem Kontakt im AM4 Sockel stimmt was nicht. Mainboard Revision ist die gleiche (Rev2.1).
Interessant ist, dass mir die anderen beiden Memory Kits (Corsair Vengeance, G.Skill Ripjaws) nicht so viel Probleme bereitet haben. Ich werd's mal weiter untersuchen.

Achso @Sahit mir ist in deinen Bildern oben aufgefallen, dass du deine NVMe SSD in den M.2 Reserve-Slot gesteckt hast. Der Reserveslot kann nur PCIe 2.0, nicht 3.0. Für den vollen Speed musst du die in den M.2 Slot stecken der über der WLAN-Karte liegt.

Beste Grüße,
coreZair / 3DAndStuff
 

Sahit

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
5.399
@coreZair bist du dir mit den m.2 slots sicher? Da ich akteull anders als auf den Bildern noch vorhandene m.2 SATA drin habe kann ich leider nicht wechseln da der 2te m.2 Slot ja kein SATA anbietet. Dann wäre das noch ein Kritikpunkt an dem Notebook. M.2 SATA + PCIe 2.0 und im anderen PCIe 3.0 wäre wohl sinnvoll gewesen.

Edit: Aber du hast wohl recht grad das XMG Handbuch durchgesehen und eindeutig beschriebrn:
Slot 2 for SATA or PCIe Gen3 x4 SSD
Slot 3 for PCIe Gen2 x4 SSD
Finde ich alles andere als Optimal....
 
Zuletzt bearbeitet:
Top