Internetabbrüche trotz neuer Leitung

dexter0201

Newbie
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
7
Hallo Leute,
ich habe ein Problem mit meinem DSL Anschluss.

Die Verbindung bricht in unregelmäßigen Abständen ab und Verbindet sich mit relativ schlechten Werten nur.
Ich besitze eine 50000er Leitung.
Wenn alles super läuft (was alle paar Tage sogar mal vorkommt ein paar Stunden) synchronisiere ich mit ca 75.000 down und 25.000 Upload.
Wenn Die Abbrüche kommen, habe ich so 33.000 Down und 390 Upload.

Telekom Techniker war schon 2 mal da und da war natürlich gerade kein Abbruch... Das erste mal sagte er ich hätte eine Beeinflussung auf der Leitung und ich müsste meine Endleitung absuchen oder erneuern.

Nach endlosen Hin und her haben wir eine neue Leitung gelegt und Sie anschließen lassen.
Jedoch kaum 2 Stunden später... fingen die Abbrüche wieder an.
An der Hotline kann man die Abbrüche zwar sehen, aber Leitungsmessung zeigt angeblich keine Störung an.

Ich habe das Gefühl, die Telekomtechniker messen die Leitung immer bevor sie zu mir kommen und dadurch verschwindet der Fehler kurzfristig. Er kommt.. findet nix... und geht wieder... Abbrüche kurze Zeit später wieder da...

Die Abbrüche liegen meist so 20 min immer auseinander.... also STÄNDIG und es nervt gewaltig.

Was kann ich tun... Ich bin verzweifelt... Woran kann das liegen? Verteiler ist angeblich 700 Meter entfernt.
Wir sind ein fast 50 Parteien Haus und meines Wissens bin ich der einzige mit Fehlern.....
 
Router/Modem kann nicht defekt sein nehme ich mal an?!
 
Könntest du uns eventuell Leitungswerte nennen? Welchen Vertrag hast du? Welche Leitungsdämfungswerte und welchen Signal/Rauschabstand?
 
1. Telefonie ist ebenfalls gestört?
2. Kannst du etwas genaueres zur "Beeinflussung", welche der Telekomiker festgestellt hat, sagen?
3. Was ist mit "Endleitung" gemeint und warum musst du sie absuchen oder erneuern? Warum hat das Absuchen nicht gleich der Telekomiker gemacht?
4. Was für eine Leitung habt ihr erneuert? Von wo nach wo geht die?
5. Was für Geschwindigkeiten haben die Nachbarn so?
 
Da kann ich vielleicht helfen:
zu 2.: Deine Leitung hat einen Einfluß auf die Dämpfungswerte. Stichwort Querschnitt und Schirmung. Denn die Hausinstallation, besonders in so einem Gebäude, ist Vermietersache (Oder Eigentümersache). Auch lose Schraub- oder Steckverbindungen sind möglich, oxidierte Kontakte, überall dort kann Bandbreite auf der Strecke bleiben.
zu 3.: Kein Auftrag und somit keine Bezahlung. Das Absuchen der Leitung ist nicht kostenlos
 
Router wurde getauscht und demnach defekt ausgeschlossen.

gut.PNG
Das sind die Werte wenn es sehr gut verbindet.. leider ist es AUSGERECHNET JETZT natürlich super da... also gerade kein Vergleichsscreen.

1 und 1 50000 young tarif

Die Leitung vom APL zur 1. TAE wurde getauscht.

Mir sind leider keine Geschwindigkeiten der Nachbarn bekannt, außer der unter mir (ich 3. OG), der hat DSL 6000 ohne Probleme.

Die Beeinflussung wurde von Hägar Horrible gut beschrieben, jetzt jedoch vom Tisch, da neue Leitung.

Wenn DSL weg ist alles weg. Auch Telefonie.
 
Um welche FritzBox handelt es sich?
Hast du schon versucht die Störsicherheit im Webinterface der FritzBox in Richtung Stabilität zu erhöhen?
 
Verständlich, da es sich ja um VoIP handelt. Kein Internet - Kein Telefon.

Was mir allerdings auffällt ist die relativ hohe Leitungsdämpfung, 20 und 26dB sind bei VDSL recht hoch, kommt noch der Impulsstörschutz dazu, und zwar der normale und der G INP. Gut möglich, dass es einen Leitungsstörer gibt.
 
Anschlusspunkt Liniennetz, oder Telekom Kasten im Keller.
Ergänzung ()

Ja die Störsicherheit hab ich schon versucht, bringt aber keinen Erfolg. Die Fehler gehen in die 100e pro 15 min laut Fritzbox 7560.
Aber KEINE Fehler wenn es stabil läuft.

Man könnte ja auch denken, das die Leitung überlastet ist bei vielen Nutzern gleichzeitig... Aber unter der Woche durch die ganze Nacht Abbrüche und jetzt Sonntag Abend nix? Ich verstehs halt gar nicht
 
Mit Überlast hat das nichts zu tun, auf der Kupferleitung zum DSLAM hängst nur du alleine.
Bilder vom Spektrum wären ggf. noch hilfreich, jeweils wenn es störungsfrei läuft und wenn der Fehler auftritt.

Btw. verwendest du DLAN/PowerLAN?
 
Da der Zugang zur neugelegten TAE etwas umständlich ist, ist alles gerade nur per WLAN connected. Vorher war aber auch LAN und das selbe Bild.

spec.PNG
Ergänzung ()

Das ist jetzt bei guter Verbindung
 
Auch bei guter Verbindung schaut dein Spektrum nicht gerade prickelnd aus. besonders Markant ist die Delle bis 512kHz
 
Zitat von Hägar Horrible:
besonders Markant ist die Delle bis 512kHz

Du meinst bis zum Träger 512?
Das ist DPBO und vollkommen normal.

Spektrum sieht soweit in Ordnung aus, gegen Ende geht es nicht linear bergab, da könnte irgendetwas stören. Das kann man aber nur genau sagen, mit einem Bild des Spektrums wenn die Störung auftritt.
 
Hmm hast du itgend ein Gerät im Haushalt an wärend der Störung? Eventuell ein defektes Netzteil? Handyladegerät oder Mikrowelle etc.


Versuch einfachmal soviele Verbraucher wie möglich und auch Netzteile von Geräten aus den Steckdosen zu ziehen, gerade die in unkitzelbarer Nähe der Fritzbox und schau nach ob der Fehler immernoch auftritt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn du deine eigene Hausinterne Installation ausschließlich kannst also die Messung direkt nach der Leitung bzw Router so ist, würde ich deine Messungen dem Techniker bzw Anbieter zeigen. Es gibt auch Programme die eine Langzeitaufzeichnungen machen. Also PC direkt an den Router und 24h laufen lassen. Mit den Werten könntest du die konfrontieren. Ich würde die solange nerven bis das behoben ist. Zur Not Anbieter wechseln.
 
Zurück
Top