ist DVB-T2 mit DVB-T-Hardware am PC möglich?

Sterntaste

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.996
Moinsen,
kann man mit einer TV-Karte am PC nicht auch DVB-T2-Inhalte empfangen?
Es geht mir nur um die Machbarkeit und falls ja unter welchen Voraussetzungen. Braucht es dafür ein spezielles Programm oder reicht übliche Software wie DVB-Viewer Pro?
Reicht es, ein Codec-Paket mit dem h265-Codec zu installieren? Müsste man irgendwas einstellen?

Dass man Freenet-TV nur mit Entschlüsselung bekommt, ist mir klar, wäre aber auch nicht mein Anliegen. Darüber brauchen wir nicht zu diskutieren, auch nicht über Inhalte oder Werbung. Das führt zu nichts, soll jeder schauen, was gewünscht ist.
 

PsychoPC

Banned
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
6.719

Gandalf2210

Captain
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
3.655
Nein, die Verwenden ne andere Modulation, OFDM...
Das ist auf dem physikalischen layer ne ganz andere Technik als dvbt. So ähnlich als ob früher analog und jetzt digital übertragen wird. Analog digital ist was ganz anderes und altes digital und neues digital sind auch was ganz anderes. Der Software h265 Teil ist nur der halbe dvbt Standard.
Du kannst dir einen Programmiererbaren Empfänger kaufen (usrp) der "einfach nur" empfängt und die Samples digital an den PC leitet. Der kann dann alle möglichen Signalverarbeitung machen und dann deinen bitstream extrahieren. Dann kannst du mit einem Empfänger UKW hören, Fernseh gucken, telefonieren... Programmierkenntnisse und ein paar tausend euro für den Empfänger wären aber erforderlich.
 

mannefix

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.473
USB Stick mit DVBT2 kaufen, ca. 60 Euro.
 

Volus

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
258
Den hier nutze ich am PC/Laptop und bin zufrieden damit: https://geizhals.de/hauppauge-wintv-dualhd-stick-01590-a1324687.html

Getestet habe ich den Stick mit der mitgelieferten WinTV Software als auch mit den Programmen ProgDVB, DVBDream und dem DVBViewer, jeweils in der neuesten Version der Programme. Alle laufen einwandfrei zusammen mit dem Stick, wobei sich das Programm DVBViewer (in der Pro Version, also kostenpflichtig) als das für mich persönlich beste herausgestellt hat. Einfach weil es klar strukturiert ist und die Bedienung auch weniger erfahrenen Nutzern leicht fallen sollte.

Einen brauchbaren freeware HEVC Codec für den Stick gibt es hier zum Download: https://github.com/Nevcairiel/LAVFilters/releases
Der Codec ist für das in Deutschland gesendete DVB-T2 notwendig und wurde zum Zeitpunkt des Kaufs meines Sticks noch nicht im Software Paket mitgeliefert.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Zitat des unmittelbar vorangestellten Beitrags entfernt)

VmaxGunni

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
297
USB Stick, inkl. HD+, kommt
 

Otto2012

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.860
Was hat er denn von ein HD+ USB Stick wenn er DVB-T2 benutzen möchte?
Nur mal zur Verdeutlichung:
HD+ ist über ASTRA Satellit zu empfangen (Ausnahme sind z.B. kleine Privatkabel Anlagen).
Beim Kabelempfang muss man ein HD Paket dazu buchen (Paket Name ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich).
Bei DVB-T2 nennt sich das dann Freenet TV.
 

hildefeuer

Captain
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
3.625
nein das geht nicht. Ich habe einen Pinachle DVB-T Stick und betreibe den mit ProgDVB erfolgreich für DVB-T. Dort im ProgDVB kann man den neuen Codec zwar einstellen, aber es geht trotzdem nicht. Bei DVB-T2 wird eine andere Modulationsart verwedet. Das ist Hardwaregebunden und nicht per Software änderbar. Die Känäle, auf dehnen DVB-T2 gesendet wird, werden nicht gefunden, es wird kein Signal erkannt.
Wenn es anders wäre, könnte man ja die meisten Empfänger per Firmware Update updaten.
In Bremen wurde ja schon gestern umgestellt. In Hannover erst am 29. Ich würde abwarten, wann bei Dir umgestellt wird. Wenn es nicht im Bereich einer Großstadt ist, kannst Du evt. bis 2019 noch DVB-T empfangen. Die Privaten senden freilich nur in den Großstädten und werden dann wohl vom Bildschirm verschwinden, es sei denn man kann sie über die Grenzen empfangen, denn dort ist eine Abschaltung erst mal nicht geplant. Die für D unbrauchbare Hardware kann man also gut auf Ebay für die Österreicher, Niederländer, Dänen, Engländer etc verkaufen. In GB z. B. kann man mit der DVB-T Hardware sogar HD empfangen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sterntaste

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.996
vielen Dank für die Antworten.
 

10Ccirc

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
56
ES GIBT SCHON SEIT VIELEN MONATEN VERSCHIEDENE STICKS mit denen man auch schon die DVB-T2 Testausstrahlung von ARD und ZDF gucken konnte! Ich selbst habe schon seit fast einem Jahr einen Stick und es funktioniert prima.

Leider wird in vielen Medien bei dem Thema DVB-T2 immer sehr prominent über freenet berichtet und in dem Zusammenhang häufig geschrieben, daß man auf das grüne DVB-T2 Logo achten solle ... das muß man NUR, wenn man Wert auf die kostenpflichtigen und verschlüsselten Programme legt.

... siehe auch post #6 von @Volus ... darauf kommt es an für DVB-T2, wenn man die Öffentlich Rechtlichen sehen möchte, mehr braucht man nicht! Viel Spaß damit, Bildqualität ist schon recht gut, bin zufrieden und das obwohl ja noch lediglich hochskaliert wird, das wird ja im Laufe der Zeit sicher dann noch besser werden mit der Qualität?!

Edit ... noch ein Hinweis: ... bei der Auswahl des DVB-T2 Sticks muß man allerdings darauf achten, daß dieser auch H.265/HEVC unterstützt! ... bei mir stand das auf der Produktverpackung, ich habe noch den LAV-Filter installiert, das wars!
 
Zuletzt bearbeitet:
Top