ist eine OEM-Festplatte ein rückgabegrund?

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
161
#1
moin,
ich will mir aktuell eine neue festplatte kaufen jedoch steht auf der geizhals seite eine warnung vor oem festplatten.
kaufen würde ich bei mindfactory und da kommt mir die frage auf ob man einerseits sich bei mindfactory darauf verlassen kann dass man nicht ein bulk grau-import ohne herstellergrarantie bekommt und ob man die unproblematisch umtauschen kann falls sich die festplatte beim herstellertest als oem ohne garantie herausstellt?
 
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
1.016
#2
Du hast doch immer Rückgaberecht. Wenn Du die Platte einbaust und es erst später irgendwann merkst ist das natürlich zu spät. Meist sieht man schon im eingeschweißten Zustand auf dem Etikett, dass es sich um eine OEM-Platte handelt, ggfs. die Seriennummer prüfen auf der Herstellerseite. Ich hatte so einen Fall ḿal bei Atelco/Hardwareversand - die sind aber längst pleite
 

MiesMosel

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.534
#4
Garantiestatus bei Seagate & Western Digital kann man ganz einfach überprüfen.

Eine Anmeldung/Registrierung ist allerdings erforderlich, wenn Du für eine HDD Garantie beanspruchen möchtest.
 
Zuletzt bearbeitet: (Geändert auf "Registrierung nur für Garantie-Beanspruchung")

dasbene

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
161
#5
mir geht es dabei weniger um das 14 tägige rückgaberecht wegen nichtgefallen (bei dem ich selber der rückversandkosten tragen müsste) sondern darum, dass eine oem festplatte ein "minderwertiges" produkt ist und nicht der produktbeschreibung entspricht
 

MiesMosel

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.534
#6
Rückgabe ist doch meist ab einem bestimmten Wert kostenfrei (z.B. 40,-€).
Bei MF von 0-6 Uhr ab 100,-€ versandkostenfrei - besser geht's doch nicht! ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.396
#7
Bei einer OEM Festplatte hast du selber keine Garantie vom Hersteller, es gibt auch Festplatten, die für andere Märkte produziert wurden und hier in Europa dann keine Herstellergarantie haben. In beiden Fällen bist du dann auf die 2 Jahre Händlergewährleistung beschränkt, wobei hier dann nach 6 Monaten die Beweislastumkehr gilt. Für mich wäre das ein K.O. Kriterium, d.h. wenn die Festplatte ankommt, einfach auf der Seite des Herstellers die Garantie anhand der Seriennummer überpüfen. Die Nummer steht auf dem Aufkleber der HDD, sie muss dazu also nichtmal eingebaut werden.

Edit:
Theoretisch müsstest du die Kosten für den Rückversand überhaupt nicht bezahlen, wenn du eine OEM- oder für asiatische Märkte produzierte HDD erhalten hast und dies nicht in der Produktbeschreibung angegeben war. Wenn du eine HDD kaufst, kannst du erwarten, dass sie neu und mit voller Garantie ist. Trifft das nicht zu, hast du nicht das Produkt bekommen, das du bestellt hast. Das müsste man vorher mit dem Support des Versandhändlers klären.
 
Zuletzt bearbeitet:

MiesMosel

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.534
#8
Zitat von https://www.mindfactory.de/info_center.php/icID/48:
Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.
Warum willst Du denn dort bestellen? Dann kauf doch bei Amazon für 2€ mehr - da ist die Rücksendung kostenfrei.

***

Es steht übrigens nirgens, dass es sich tatsächlich um eine OEM-Platte handelt.
Geizhals hat halt Dir zuliebe die Erinnerung daran in den Text geschrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:

dasbene

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
161
#9
@MiesMosel
die 40€ regelung gibt es seit ein paar jahren nicht mehr. man ist dabei auf die angabe des online shops angewiesen, nur die sind da nicht grade mitteilungsfreudig und man bekommt z.b. bei amazon diese information wenn man tatsächlich etwas zurückschicken will.
 

MiesMosel

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.534
#10
Na und wo ist jetzt eingentlich Dein Problem, wenn Du das schon alles weißt? ;)
Bei Alternate besteht die 40€-Regelung übrigens noch.
 
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.396
#11
Gerade eine Festplatte würde ich jetzt nicht bei Amazon bestellen, denn die kommt dann schonmal ein einer Buchverpackung ohne nennenswerte Polsterung an. Die "echten" Hardwareversender verpacken die Sachen i.d.R. wesentlich besser.
 

MiesMosel

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.534
#12
Ich würde eine HDD (also Platte ;)) gar nicht im Versandhandel kaufen.
Da gehe ich immer schön in meiner Umgebung mal spazieren oder Fahrrad fahren, tue was für meine Fitness ...

... und habe ein sicheres Gefühl, dass die Platte zumindest auf dem letzten Wege zu mir nicht fahrlässig behandelt wurde.
:cool:
 

dasbene

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
161
#13
naja, in der mindfactory beschreibung steht auch nicht explizit, dass es sich um eine ratail festplatte im bunten endkundenkarton handelt.
darum halt auch die frage nach erfahrungen mit mindfactory.

bei amazon hat man das problem, dass dort auch nicht zu oem und retail steht und die einzelnen produkte mit denen von drittanbieter (mit amazon versand) vermischt werden.
ich habe kein interesse bei amazon die festplatte 5 mal einzuschicken bis ich endlich eine mit herstellergarantie bekomme(falls die überhaut die richtigen haben)

@MiesMosel ich glaube fahrad fahren und "nicht fahrlässig behandelt" schließen sich bei hdds aus:)
 
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.726
#14
Sofern nicht ausdrücklich erwähnt liegt wenn du ne OEM Platte bekommst ein Sachmangel vor. Am besten genau lesen ob im Text auch was steht von "2 Jahre Herstellergarantie" zB.
Bei Mindfactory würde ich nicht kaufen, der Laden ist mehr als unkulant bei Problemen. Meine Erfahrung ist die dass sie sich bei allem was Geld kostet erstmal versuchen aus der Affäre zu ziehen, es gibt auch in vielen Foren Berichte wo Leute Mainboards gekauft haben welche defekt ankamen, die Kunden das auch an MF gemeldet haben und man dort dem Kunden unterstellt hätte er hätte das gemacht.
Ist ne beliebte Technik von denen, meist knicken sie dann aber kurz vorher ein wenn sie im Unrecht sind und du kurz davor bist die Sache juristisch zu klären und labern dich dann voll von wegen aus Kulanz hätten sie jetzt mal ne Ausnahme gemacht, blablabla.

Bei OEM Festplatten habe ich die Erfahrung gemacht dass wenn du es dem Händler mitteilst die meisten einen auf Unwissend machen und sich "kulant" zeigen "ohh da hat der Praktikant wohl was falsch gemacht, selbstverständlich bekommen sie ne Neue Festplatte".

Die wissen alle dass sie nicht im Recht sind, aber wieviele Kunden merken es schon? Wenn von 10 Festplatten 2 zurückkommen nur hat man schon nen gutes Geschäft gemacht.

naja, in der mindfactory beschreibung steht auch nicht explizit, dass es sich um eine ratail festplatte im bunten endkundenkarton handelt.
darum halt auch die frage nach erfahrungen mit mindfactory.
Wieso schreibst du nicht ne email und redest mit denen? Kannst doch klären dass du sichergehen willst ne Platte mit Garantie zu erhalten. Aber ich persönlich halte von MF absolut nichts bzw deren Geschäftspraktiken.
 
Zuletzt bearbeitet:

MiesMosel

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.534
#15

Leli196

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
2.047
#16
mir geht es dabei weniger um das 14 tägige rückgaberecht wegen nichtgefallen (bei dem ich selber der rückversandkosten tragen müsste) sondern darum, dass eine oem festplatte ein "minderwertiges" produkt ist und nicht der produktbeschreibung entspricht
Nun, ich kann dir das nicht absolut rechtssicher sagen, aber es dürfte ein Sachmangel vorliegen, wenn im Einzelhandel an einen Endkunden verkaufte Ware tatsächlich OEM-Ware ist und daher ohne Garantie aufwartet.
Ist eine Sache mangelhaft, kannst du nach § 439 BGB (https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__439.html) Nacherfüllung verlangen, was entweder eine Reparatur (hier nicht möglich) oder eine neue HDD darstellt. Die Kosten für jeglichen Versand infolge einer Nacherfüllung hat der Händler zu tragen.

@MiesMosel
Also wenn man die HDD nicht gerade direkt auf den Gepäckträger klemmt sondern bspw. in eine Tasche oder einen Rucksack tut, kommt von den g-Kräften kaum etwas bei der HDD an, da bin ich sicher.
 
Zuletzt bearbeitet:

Was_denn

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
1.122
#17
Das Amazon die HDD schlecht verpackt verschickt ist nicht nur meine Erfahrung . Vom einfachen Umschlag bis leeren Karton ist alles dabei .
Wenn man diese LANGSAM formatiert kann man testen ob sie in Ordnung ist .

Auf der sicheren Seite ist man wenn man elektische Sachen direkt bei Amazon bestellt .

Und wegen Rückversand hatte ich noch nie Probleme wegen Rückversand wenn von Amazon verschickt . Egal wie teuer .
Ob das nur für lanjährige Kunden gilt ?
 
Zuletzt bearbeitet: (Text korrigiert)

Leli196

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
2.047
#18
Soweit ich weiß verschickt Amazon selbst (nicht Marketplace-Händler) HDDs völlig unzureichend und ein Defekt kann sich auch lange nach Inbetriebnahme noch durch den fahrlässigen Versand bemerkbar machen. Deshalb würde ich eine HDD die unzureichend verpackt war immer sofort Retoure schicken.
 
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
4.241
#19
Eine Anmeldung/Registrierung ist allerdings erforderlich.
Nein?!

mir geht es dabei weniger um das 14 tägige rückgaberecht wegen nichtgefallen
Genau genommen musst du gar keinen Grund angeben. Falsche Angaben sind natürlich ein Grund, die Kosten nicht selbst zu übernehmen.


... und habe ein sicheres Gefühl, dass die Platte zumindest auf dem letzten Wege zu mir nicht fahrlässig behandelt wurde.
:cool:
So ein unsinn. Wenn ich in der Firma ne Lieferung bekomme hol ich die doch auch nicht mit dem Lastenrad. Da geht auch nicht mehr oder weniger kaputt wenn die Paltte nicht gerade Lose im Karton liegt.

bei amazon hat man das problem, dass dort auch nicht zu oem und retail steht und die einzelnen produkte mit denen von drittanbieter (mit amazon versand) vermischt werden.
Vergleich die EAN.

Das Amazon die HDD schlecht verpackt verschickt ist nicht nur meine Erfahrung .
Soweit ich weiß verschickt Amazon selbst (nicht Marketplace-Händler) HDDs völlig unzureichend
Dann reklamiert man halt die Verpackung.
"Soweit ich weiß" = noch nie selbst mal eine dort gekauft. Ich schon, und die pauschalisierung ist kompletter unfug.
 

Leli196

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
2.047
#20
Doch, ich habe bereits HDDs bei Amazon gekauft und es ist eine Frechheit trotz Kenntnis deinerseits einfach etwas anderes zu behaupten.

Edit: Um nicht noch mehr Offtopic zu erzeugen füge ich diesem Beitrag noch etwas hinzu als Antwort auf Post #21. "Soweit ich weiß" ist mitnichten schlechter grammatikalischer Ausdruck, grammatikalisch ist er vollkommen korrekt. Wenn da etwas falsches hereininterpretiert wird kann ich da nichts für.

"Soweit ich weiß" sollte einfach heißen: Das habe ich bereits häufig im Forum gelesen und selbst auch bereits erfahren. Ich weiß wirklich nicht, wie man auf den Schluss kommt "Soweit ich weiß = noch nie selbst mal eine dort gekauft".
 
Zuletzt bearbeitet:
Top