IT-Systemhaus als dauerhaften Partner?

Curly_Bert

Cadet 1st Year
Dabei seit
März 2017
Beiträge
12
Hallo zusammen,

zwei Freunde und Ich haben ein kleines Start-Up Unternehmen im Food-Sektor gegründet. Derzeit läuft es richtig gut und unsere Auftragszahlen steigen.

Macht es eurer Meinung nach Sinn, auf Dauer mit einem IT-Systemhaus zusammen zu arbeiten, um regelmäßig sowohl IT-Strukturen als auch Sicherheitsaspekte fachgerecht prüfen zu lassen? Ist so etwas heutzutage Gang und Gebe oder wird das von den Unternehmen größtenteils selber erledigt?

Vielen Dank für eure Meinungen.
 

Zensai

Boba Fett
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
9.684
Meiner Meinung nach: Je früher desto besser, sofern ihr es euch leisten könnt (!)
Die kosten sind übersichtlicher, ihr habt jemanden den ihr im schlimmsten Fall in Haftung nehmen könnt etc.

Zudem: IT Strukturen wachsen naturbedingt, wenn man es gleich "richtig" macht, spart man sich den späteren großen Knall, wenn die gewachsene Struktur die Anforderungen nicht mehr erfüllt. Dann wird der Umbau/ Neuaufbau richtig teuer.

Gegebenenfalls wäre sogar ein Managed Service Modell interessant, wo ihr nur die Benutzer und Services pro Monat bezahlt und euch ansonsten quasi alles fertig angeboten wird.

Alternativ vielleicht auch ein Cloud-Modell, zu dem ihr euch von einem Systemhaus beraten lasst. (Office 365 wäre z.B eine Möglichkeit)
 
Zuletzt bearbeitet:

lurid

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
581
Ich würde euch auch was vorschlagen in Richtung Wartungsvertrag mit X Stunden pro Monat durch einen Dienstleister, der sich um die wichtigen Sachen kümmert..
Damit könnt ihr gut kalkulieren und seid dennoch relativ sicher und könnt euch auf euer "Kerngeschäft" konzentrieren.
 

Fu Manchu

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
5.516
Ich stimme dem beiden Vorrednern zu. Die Kosten sind planbar, weil es ein Angebot gibt. Die Kosten sind gewinnschmälernd und somit steuerlich ansetzbar und ihr habt jemanden, der im Zweifel in die Verantwortung genommen werden kann (Servicelevel in Vertrag beachten usw.).

Ein Rostocker, wie interessant :)
 

Mextli

Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.392
Macht es eurer Meinung nach Sinn, auf Dauer mit einem IT-Systemhaus zusammen zu arbeiten, um regelmäßig sowohl IT-Strukturen als auch Sicherheitsaspekte fachgerecht prüfen zu lassen?
Sehr unspezifische Anfrage, daher auch ähnlich unspezfische Antwort. ;)

Externe Ressourcen immer, aber selten das Systemhaus Vor Ort. Die haben idR wegen des eher lokalen Fokus selten die Top Ressourcen für Cloud/Security etc.. Da würde ich mir für die Themen die Euch betreffen eher mal bundesweit bei Spezialisten umschauen.
 

untot

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
885
Wenn euch das Know-How in der Firma fehlt, ist das im Zweifel sinnvoll.
Wichtig ist, dass das vertrauen stimmt. Gerade in der Anfangsphase, quasi direkt nach dem Go-Live ist es wichtig, dass die Plattform gut skaliert und stabil läuft. Wenn es an der Verfügbarkeit scheitert und man das interesse der Kunden direkt wieder verliert helfen Vertragsstrafen auch nicht mehr.
Von daher stimme ich Mextli zu. Sucht euch dringend einen Partner, dem ihr vertraut und der Erfahrung hat.
 

Zensai

Boba Fett
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
9.684
Das Problem hierbei ist, dass die großen Bundesweit agierenden Systemhäuser solche kleinen Anfragen in der Regel schlichtweg nicht annehmen. (Bechtle, FuM bzw jetzt Axians, Computacenter, DimensionData, Atos etc pp).
 

Mextli

Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.392
Na ja, ich meinte jetzt auch nicht einen der typischen 'Re-Seller', sondern einen der externen Fachleute die von denen bevorzugt eingekauft werden. ;) Gerade bei den Themen Cloud/Security rennt bei den meisten Großen doch recht viel Kompetenz in Form Externer durch die Projekte. Außerdem gibt es auch kleinere, stark spezialisierte Consulting Buden. Die alle wird man natürlich mit einem Einzelauftrag nicht ködern können, aber wenn man denen die langfristigen Perspektiven aufzeigt (ein Startup soll ja rapide wachsen und schön skalieren) kann das ja mal ganz anders aussehen.
 

DaveStar

Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
2.851
Wichtig scheint mir, gerade wenn es um längerfristige Angelegenheiten und grössere Summen geht, dass man sich nicht einfach nur von einem Systemhaus vollschwatzen lässt, sondern deren Angebot auch noch unabhängig prüfen lässt.

Nach meiner Erfahrung werden in dieser Branche leider sehr oft unnötige und übertriebene Lösungen angeboten.

Was ich in den letzten Jahren alles schon an nutzlosen Wartungsverträgen (die letztlich keinerlei Leistung beinhaltet haben) und x-fach überteuerten Installationen gesehen habe, hätte ich mir vor dem Berufseinstieg noch nicht träumen lassen.
 

Harbie

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
57
Hallo Curly_Bert!

Bei einem Unternehmen, das aus drei Personen besteht, mag es zunächst etwas übertrieben erscheinen, aber da ihr ja sicher plant, das Unternehmen in naher Zukunft weiter wachsen zu lassen (es läuft ja laut deiner Aussage schließlich richtig gut...), ist es eigentlich nie zu früh sich um eine professionelle IT Infrastruktur zu kümmern. Wenn ihr das selber nicht hinbekommt, führt an einem Dienstleister kein Weg vorbei... das macht man nicht eben mal so nebenbei.

Dass die großen bundesweit agierenden Systemhäuser sich für solche "Kleinigkeiten" nicht interessieren, ist bestimmt richtig. Aber es gibt ja auch mittlere bundesweit agierende Systemhäuser ;) Nur ein Beispiel aus Hamburg... Also ich würde trotzdem auch nicht bloß lokal schauen... und verschiedene Angebote vergleichen, das versteht sich ja von selbst.

LG
 

1FUX

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
1.505
Sowas würde ich immer auslagern, um sich selber eher auf das Kerngeschäft zu konzentrieren. Dazu kostet eine eigene Infrastruktur mächtig Asche und muss ständig gewartet und überprüft werden.

Rein kostentechnisch ist es auch sinnvoller einen Dienstleister zu beauftragen, der Spezialist in diesem Gebiet ist, anstatt 2 Mitarbeiter einzustellen.
 
Top