Job aber evtl bald Arbeitslos?

Pornex

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
465
Hallo Leute,
dachte nicht dass ich sowas mal schreiben werden. Also es sieht so aus:
Habe einen festen Job als CNC Fräser. Nun da ich mir nach einiger Zeit den Arschaufreiße
und mir Kollegen bei der Arbeit schon sagen ich soll langsamer machen und ich weiß das die
nen paar Euro mehr verdienen als ich dachte ich frag ich mal nach mehr Geld. Ende von der Geschichte ist ich soll mir nen neuen Job suchen.
Da ich sicher nicht scharf drauf bin noch Arbeitslos zu werden und ich vielleicht schon nen neuen Job in Aussicht habe. Habe ich da noch nen paar Fragen.

1. Habe ja Jahres Urlaub. Habe 2012 bis jetzt 2 Tage genommen von 26. In der neuen Firma werden mir sicher nur bestimmte Tage pro Monat zustehen bis Ende dieses Jahres.
Also wenn ich in der alten Firma nicht noch nen paar Tage nehme verfallen sicher welche oder?

2. Ab wann müsste man sich Arbeitslos melden? Jetzt wo ich schon weiß dass ich in 2 Monaten Arbeitslos sein könnte? Habe nix Schriftlich. Es wurde nur gesagt ich soll mir was neues suchen. Also wenn ich die richtigen Infos habe, dann doch erst am ersten Tag wo ich wirklich
Arbeitslos bin oder?

3. Jemand vielleicht hier der weiß was man hier im Oberbergischen als CNC Fräser verdienen kann? Bei der Hp von IG Metal komme ich nicht weiter. Und richtige Infos krieg ich da auch nur als Mitglied. Will ja meinen zukünftigen Arbeitgeber nicht verärgern wenn ich mit zu hohen Forderungen komme. So ungefähr weiß ich was ich bekommen kann, aber wenn auf dem Markt mehr zu haben ist, will ich mich ja auch nicht unter Wert verkaufen.
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
62.590
Solange der AG Dich nicht gekündigt hat, bist Du doch auch noch nicht arbeitslos. Wenn Du selbst kündigst bekommst Du Sperre beim AA. Wenn Du eine Kündigung hast (vom AG oder selbst geschrieben), weisst du den Termin ab wann Du keine Arbeit mehr hast und solltest das AA davon sofort in Kenntniss setzen.
Anspruch auf den gesamten Jahresurlaub hast Du nur wenn Du bis zu einem bestimmten Tag beschäftigt warst, sonst nur den anteiligen Anspruch von evtl gesetzlichen 2 Tagen / Monat (evtl hat Dein Tarfivertrag mehr).

Wenn Du einen neuen Job hast und selbst kündigen wirst, lege die Kündigung doch so, das Du keinen Ausfall hast und Dich nicht arbeitslos melden musst.
Beispiel: Der 1. Mai ist ein Dienstag, kündige zum 30. April, sollte ja mit der Kündigungsfrist passen.
Den restlichen Urlaub nimmst Du bis zum 30.4. also die evtl 8 Tage abzüglich den 2 Tagen die Du bereits hattest. So hast Du vorher die ganze Woche noch frei bis Montags und am 1./2. Mai fängst Du bei der neuen Firma an. Wenn die kulant sind, zahlen sie auch noch den Feiertag, die neue Firma. Und Du bekommst weder Sperre noch bist Du arbeitslos.
 

Pornex

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
465
Erstmal danke für deine kleine hilfe. Meine nur mit Arbeitslos,dass es eine Stelle gibt wo ich mich bewerben kann. Und heisst ja nicht das die mich sofort nehmen.

Aber kannst du noch auf die Sperre näher eingehen? Wie was wo wieso bekommt man überhaupt diese Sperre?
 

sebocz

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
282
Eine Sperrzeit tritt ein, wenn der Arbeitnehmer ohne wichtigen Grund das Beschäftigungsverhältnis gelöst oder durch ein arbeitsvertragswidriges Verhalten Anlass für die Lösung des Beschäftigungsverhältnisses gegeben und dadurch die Arbeitslosigkeit zumindest grob fahrlässig herbeigeführt hat.

Eine Sperrzeit kann durch die Arbeitsagentur daher nur dann verhängt werden, wenn kein wichtiger Grund für das Verhalten des Arbeitslosen vorliegt. Deshalb erhält jeder Arbeitslose, bei dem ein Sperrzeittatbestand vorliegt, die Gelegenheit eine Stellungnahme zu seinem Handeln abzugeben. Diese Stellungnahme kann formlos niedergeschrieben werden oder ist durch direkte Fragen an den Arbeitslosen auf einem Formular bereits gekennzeichnet.
mehr:
http://www.finanztip.de/recht/sozialrecht/165.98.html
 

spacepilot11

Banned
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
2.895
Das mit der Sperrzeit wird sowieso von der Leistungsabteilung geprüft, und zwar immer. Also kann man nicht sagen das man grundsätzlich einen Sperre bekommt.
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
62.590
Hat auch niemand behauptet. Aber wer seinen Arbeitsplatz aufgibt ohne dafür einen Grund zu haben, bekommt eine Sperre, wie lange die dauert prüft die Leistungsabteilung. Wer selbst kündigt, weil er evtl zuwenig verdient, bekommt immer eine Sperre, wenn er nicht nachweisen kann, das sein Arbeitsvertrag sittenwidrig war. Dann sollte man aber auch den noch ausstehenden Lohn beim Arbeitsgericht einklagen.
 

Smash32

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.840
Für mich hört sich das danach an, als würde dein AG dich Kündigen wollen, weil du nach einer Lohnerhöhung gefragt hast?
Rein aus Interesse.
Wieviel Jahre Berufserfahrung hast du denn?
 

|MELVIN|

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
5.659
Aus welchem Grund genau will dein Arbeitgeber dich denn kündigen? Ein (höflich) vorgetragener Wunsch nach mehr Gehalt dürfte als Kündigungsgrund vor dem Arbeitsgericht kaum Bestand haben....
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
62.590
Er hat nach mehr Geld gefragt, da hat der AG gesagt "nein gibt es nicht, dann musst Du Dir mal woanders neue Arbeit suchen".
Ende von der Geschichte ist ich soll mir nen neuen Job suchen.
Also eine Empfehlung, das wenn er mehr haben möchte er mal woanders arbeiten soll, mehr nicht. Da lese ich nicht raus, das er ihm kündigen will/möchte, er will nur nicht mehr bezahlen.
 

Pornex

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
465
Hoffe es macht jetzt auch nen Sinn was ich jetzt hier gleich schreibe^^

Also Firmen intern ist das so eine Geschichte. Einer aus ner anderen Abteilung (kein Facharbeiter)
hat nach einer Lohnerhöhung gefragt und konnte darauf sich nen neuen Job suchen. Ist wohl eine Masche vom Chef. Einen raus werfen damit den andren angst machen damit sie erst nicht fragen und zweites günstigeren Leiharbeiter einstellen.

Haben nen Meister der ok ist aber sich nicht durchsetzen kann. Jetzt hat er nen Stellvertreter, weil Meister in ca. 3 Jahren in Rente geht. Der Vertreter hat mich aber auch schon länger auf den Kicker. Jetzt hat der Chef einen gefunden der nach seiner Pfeife tanzt.
Vor einer Woche haben die auch schon nen Konstrukteur entlassen.
Bei mir war es so. Wollte schon länger mehr Geld haben. Also letztes Jahr schon. Dachte ich mir machst das Jahr zu Ende, willst dich am Jahresende ja nicht noch streiten. Weil ich wusste ja wie das da so abgeht.
2012 arbeite ich öfter mal alleine sogar auf der Nachtschicht erledige die Arbeit. Sauber und zuverlässig unter anderen zügig. Und jede Woche bald höre ich von nen Kollegen. Eh alter was machst dir so einen Stress mach mal langsam. Unter anderem stand ich mit schmerzen an der Maschine, weil ich eine ISG Blockade hatte. Das Kreuzbein hing im Becken irgendwo feste. Schmerzen wie nen Bandscheibenvorfall^^
Eines Tages fragte ich mich wofür machst du das eigentlich?
Eigentlich wollte ich mir erst schon nen Job suchen so für in der hinter Hand. Und dann den Chef fragen. Wollte nicht sagen ja hab schon was anderes aber die zahlen mehr. Sondern hätte gesagt ok. Dann Tage später meine Kündigung eingereicht.

Jetzt ist es so gelaufen. Chef kam abends vorbei fragte wie es mir so geht. Bla bla dachte oh ist ja richtig nett. Fragst ihn doch gleich hier dachte ich. Nen besseren Moment wird es wohl nie geben. Sagte so: Wo wir grade so schön hier reden, wie sieht es denn mit einer Lohnerhöhung hier aus? Er: Ja nee letztes Jahr ist sehr schlecht gewesen. Nee gibt nichts.
Hab nur ja ok ist gut gesagt.

Zu dem weiß ich das wir 50 Mio + letztes Jahr gemacht haben so viel dazu. Jetzt 2 Wochen später kommt dieser Vertreter vom Meister und meinte der Chef hätte ihm gesagt ich wolle mehr Geld und Sie hätten dann besprochen das wenn ich mehr Geld wollte mir nen neuen Job suchen soll und dazu jetzt 2 Monate Zeit hätte und ich mir dafür Urlaub nehmen könnte. Die haben ne Woche zuvor dem Konstrukteur gekündigt und wollen mich nicht auch noch Kündigen müssen. Da sollten wir besser das Arbeitsverhältnis im beiderseitigem Einverständnis beenden.
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
62.590
Da sollten wir besser das Arbeitsverhältnis im beiderseitigem Einverständnis beenden.
Darauf musst Du Dich ja nicht einlassen, sollen sie Dir doch kündigen, dann hast Du etwas in der Hand, da Du ja länger als 1/2 Jahr da bist besteht auch Kündigungsschutz. Die Begründung möchte ich sehen, wenn Du immer Deine Arbeit ordentlich gemacht hast, wird als Grund die Lohnerhöhungsfrage ja wohl nicht gelten. Notfalls geh in die Gewerkschaft oder frage doch mal beim Betriebsrat, aber da denke ich sieht es bei Euch auch schlecht aus. Solange Du keine schriftliche Kündigung bekommen hast, bist Du auch noch nicht arbeitslos. Unterschreiben würde ich eine Beendigung im beiderseitigen Einverständnis auch nicht, denn das musst Du ja, sonst ist diese ja "Einseitig".

Diese Gründe z.B. auf Veranlassung des Arbeitgebers aus betriebsbedingten Gründen / zur Vermeidung einer betriebsbedingten Kündigung / wegen Betriebsschließung / wegen Stilllegung der Abteilung / wegen langanhaltender Erkrankung des Arbeitnehmers, sind ja wohl bei Dir nicht gegeben, sonst bekommst Du ja wieder eine Sperre beim AA. Aber Du könntest ja für die Zeit der Sperre mit dem Arbeitgeber eine Entschädigung vereinbaren, z.B. 3 Monatslöhne oder sowas.
erhält für den Verlust des Arbeitsplatzes eine Abfindung entsprechend den §§ 9, 10 KSchG in Höhe von ....................€ brutto
Und das zu der evtl drohenden Sperre:
Der Arbeitnehmer ist auf mögliche Konsequenzen für den Bezug des Arbeitslosengeldes und der Zusatzversorgung hingewiesen worden. Zur Aufrechterhaltung ungekürzter Ansprüche auf Arbeitslosengeld ist der Arbeitnehmer verpflichtet, sich unverzüglich nach Abschluss dieses Vertrages persönlich beim Arbeitsamt arbeitsuchend zu melden. Weiterhin ist der Arbeitnehmer verpflichtet, aktiv nach einer Beschäftigung zu suchen. Eine weitergehende Aufklärungspflicht wird ausgeschlossen. Wegen weiterer Einzelheiten hat sich der Arbeitnehmer beim Arbeitsamt/bei der Zusatzversorgungskasse erkundigt und erklärt, über ausreichende Informationen zu verfügen.
Das wirst du dann wahrscheinlich wohl vorher machen wollen, bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist.
 

awo

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
1.206
Hi

Pornex hast du dir das schon mal von deinem Chef bestaetigen lassen was dein Vorarbeiter/Meister zu dir gesagt hat?

Ich musste leider Feststellen das mein "vorgesetzter" sehr oft die Unwahrheit gesagt ahtte weil er mich auf dem kicker hatte. Habe dies erst rausgefunden nachdem ich bei unserem 2 Chef war um die ganze sachen anzusprechen und zu klären und ja dabei ist rausgekommen das viele viele sachen einfach gar nicht gestimmt haben und sogar grade andersrum wahren.
 

Pornex

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
465
Also so wie ich das sehe hat der richtige Meister jetzt schon nix mehr zu sagen. Und der Nachfolger wird wie von Chef wie eine Marionette benutzt. Unser Chef ist leider so ein A…loch ;)

Leute die nicht hören gefallen dem Chef nicht. Er sucht sich immer einen raus dem er gut bezahlt, der macht dann was er will und der jene soll dann dafür sorgen das die anderen unter Druck gesetzt werden.

Das Problem bei der Sache ist der Chef und andere wissen nicht was für ein Aufwand unsere Arbeit ist. Die denken Maschine auf Teil rein laufen lassen und dann ist das Teil fertig und dann das nächste.

Er sieht nur was das kostet und das ist ihm zu teuer ^^
 

KillaGT

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
663
naja, mündlich würd ich auf sowas keinen Pfifferling geben. Dem angehenden Meister mal klarmachen, dass solche Geschichten wie einvernehmliche Auflösung des Arbeitsvertrages schriftlich an dich zu richten sind und du dich wenn überhaupt nur mit dem Chef über sowas unterhälst, -> damit der mal weiß wo seine Kompetenzen enden!

Ansonsten wenns dir zu bunt wird mal nen Krankenschein holen, paralell dazu nach ner anderen Stelle suchen...:nach einem Betrieb wo du die nächsten 20 Jahre einiger Maßen glücklich verbringen wirst, ...sollte dir zumindest nach den aktuellsten Geschehnissen klar sein, .....hört sich das nicht mehr an!

Gruß Killa
 

Pornex

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
465
Heute der Hammer für mich:
Anruf von dem angehenden Meister, war grade ne Stunde wach. Hab erst numma geguckt hmm keine Ahnung kenne ich nicht. War 11 Uhr morgends. Werde auch nie von der Firma zuhause angerufen ;)

Ja hallo bla bla. Hab ich dich geweckt? (Hatte die Woche Spätschicht)
Ich meinte nein, er da drauf schade. („Ich gedacht hallo was soll das denn?“)
Er ja hab ne gute Nachricht. („Ich cool haben Sie es sich doch also nochmal überlegt  )
Ja du kannst zuhause bleiben. Wir stellen die Schichten um. Musste dir nur Urlaub nehmen für heute.
Ach wir haben ja Donnerstag kannst dir für Fr auch noch den Tag nehmen. Den Urlaubsschein schreib ich dann für dich. (Ich nur von mir aus. Hab ja auch keine lust unbedingt dahin zu gehen). Hoffe nur das war kein Fehler.
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
62.590
Darf die Firma nicht, wenn Du damit nicht einverstanden bist und sowieso schon genug Ärger am Hals hast, geh dagegen an. Es ist Dein Urlaub, den kannst Du nehmen wann Du möchtest und nicht wenn die Firma es will. Er hätte wenigstens fragen müssen ob das für Dich o.K. ist, ansonsten "einseitige Willenserklärung", damit kommen die nicht durch. Wenn es Betriebsurlaub gewesen wäre und alle anderen auch davon gleichermassen betroffen sind, o.K. Wie gross ist die Firma, haben die keinen Betriebsrat?
Habe etwas ähnliches gerade erst hinter mir, die haben mir die Zeit, wo ich zuhause bleiben sollte, zusätzlich zahlen müssen (sogar Nachtzulage, die nur fällig, ist wenn ich arbeite) und der Urlaub blieb bestehen. Nur bei mir haben sie es per SMS gemacht und noch nicht mal angerufen, es handelte sich auch um 2 Wochen (vom 16. - 31.12.).
 
Zuletzt bearbeitet:

Funart

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
803
Ich kenn die Gesetzliche Regelung in Deutschland nicht in Österreich ist es meines Wissens nach so geregelt das der Arbeitgeber zwei Wochen deines Urlaubs bis zu einem gewissen Grad bestimmen kann.
Davon abgesehen würde ich vermutlich mir den Ärger ersparen heute in die Firma zu fahren und rechtliche recherche machen. Angefangen ob mein Gehalt den gesetzlichen bestimmungen entspricht oder ob es zu unregelmnässigkeiten vorallem unterbezahlung gekommen ist. Mit anderen Worten ich würd sämtliche schmutzige Wäsche ausgraben die belegbar ist. Und am Montag beim Chef (nicht beim Meister) vor der tür stehen und ihm das freundliche möglichst ohne eine Gefühlsregung mitteilen, dass er mit der Vorderung zu rechnen hat.
Dazu gehört auch rechecher nach wie er deinen Urlaub bestimmen kann, Nachtzulagen, einhalten von Kündigungsfristen, Überstunden, Mittagspausen, etc. Seih da etwas kreativ. Gibt Chefs die hams nicht anders verdient. Hol dir deine Gewerkschaft oder welche instituation dafür auch immer in Deutschland zuständig ist zahls ihm heim. Gibt einfach eine Menge Leute die glauben sie können tun und lassen was sie wollen und es geht eh durch bis einer den Dampfhammer auspackt ;)
 

Benzer

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
16.150
Genau das... der Drops ist bei dir in der Firma eh schon gelutscht... sitz es aus bis die dich kündigen wollen und gehe auf nix ein. Mache deine Arbeit ganz normal weiter und sammel alles zusammen was dir hilfreich sein könnte. Wenn ihr nen Betriebsrat habt, hin da.
Nebenbei solltest du Bewerbungen schreiben / dich umgucken. Bewerben kommt aus nem ungekündigten Verhältnis "auf der Suche nach neuen Herausforderungen" immer besser als gekündigt.
 

Pornex

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
465
Naja die Sache ist die. In der Spätschicht bin ich und ein Kollege normal nur da im Gebäude.
Der Kollege hat aber auch mal Urlaub oder ist krank oder wie jetzt in einer anderer Abteilung.
Dann bin ich alleine da.

Letztes Jahr im Oktober wollte ich zur Spätschicht gehen, aber mir ging es nicht so gut. Dachte irgendwas am Herz. Hatte ich noch nie!

Also ich zum Krankenhaus gefahren und die sagten ich sollte mal da bleiben. Hatte Herzrhythmusstörungen, dann eine Nacht da auf der Intensivstation geschlafen.
Nächsten Tag war es aber besser. Deshalb sollte ich alleine auch abends keine Schicht mehr machen.
Was ich eine Woche mal nicht gemacht habe, dann aber doch wieder.
Vielleicht haben die deshalb angerufen, weil ich jetzt von Mo-Mi alleine war. Mo hatte der Chef das gesehen, aber nix gesagt.



War jetzt auch beim Herzklepner, aber hab nix !


Ist kleine Firma so 60 Mann genau kann ich es nicht sagen. Weiß das es mal keinen gab. Sollte mal einer gemacht werden hatte ich gehört. Wenn ich jetzt frage ob wir einen haben. Dann sitzten aber die falschen leute da drin.
 

Gurnison

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
417
Hi,

ich erkenne nicht wirklich anzeichen dafür, daß Dein AG Dich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen möchte.

Wenn Deine Ausführungen stimmen, wäre er ja schön bescheuert..........

Grundsätzliches:

Man fragt nieee zwischen Tür und Angel unvorbereitet nach mehr Geld.

Bitte um ein Gesprächstermin.

Bereite Dich auf Totschlagargumente, wie "letztes Jahr war schlecht" vor, es gibt vielleicht offizielle Geschäftsbericht, die Du heranziehen kannst.

Sammle Argumente für Dich und was Du in den letzten JAhren geleistet hast und wozu Du evtl. noch bereit wärest.

Drohe nieeee mit Kündigung, wenn Du nicht mehr Geld bekommst. Es sei denn Du hast schon was in der Tasche.

Ein Chef wird immer erst ablehnen...........

Solltes Du eine Lohnerhöhung von mehr als 10% in Betracht ziehen, wirst Du um einen AG-Wechsel nicht rumkommen.

Des Weiteren gibt es Tarfigruppen, sind die Arbeitsplätze schriftlich beschrieben und Lohngruppen zugerodnet?
Wenn Ihr nen vernünftigen Betriebsrat habt, frag doch einfach mal unverbindliche nach, der Betriebsrat soll aber nichts unternehmen.


Wenn DU da nicht zufrieden bist und Pro&Contra vernünftig abgewägt hast, suche doch einfach nach Jobs und bewerbe dich.
Sowas kündigt man nicht beim aktuellen AG an, das macht man immer "hinter dem Rücken".

Mal abgesehen davon kannst Du so ein Gefühl für deinen Marktwert bekommen und ist ne super Übung für den "Traumjob".
 
Zuletzt bearbeitet:
Top