Kamerabilder auf Handy speichern

Vog3lm4nn

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
327
Hallo Zusammen,

ich hätte folgendes Anliegen. Habe gratis eine Reolink Überwachungskamer bekommen können. Jetzt möchte ich aber die Bilder nicht öffentlich im Internet zugänglich machen, geschweige denn die Reolink Cloud nutzen.
Mit dem Reolink Tool kann ich die Kamera von außerhalb unerreichbar schalten. Dann speichert sie aber nur noch auf der internen SD-Karte (wenig sinnvoll). Zudem kann ein FTP-Server im Netzwerk als Speicherort dienen.
Habe hier ein altes Xiaomi Mi A1 liegen (Android One) und würde das gerne als Server nutzen. Einfach da kompakt und gut außer Sicht unter zu bringen. Alternative Rechner die als Server dienen könnten gibts nicht.

TL:DR
Hat jemand schonmal auf Stock Android einen FTP-Server eingerichtet um die Bilder seiner Überwachungskamera darauf zu speichern?

Vielen Dank schonmal!
 

commandobot

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2019
Beiträge
434
Habe hier ein altes Xiaomi Mi A1 liegen (Android One) und würde das gerne als Server nutzen.
Alternative Rechner die als Server dienen könnten gibts nicht.
Kaufe dir einen Raspberry Pi, der ist für diese Aufgabe besser geeignet.
Denn er lässt sich wie ein Server im Dauerbetrieb einsetzen, hat eine Gigabit-Netzwerkbuchse zum Anschluss an den Switch/Router und kann mittels microSD-Speicherkarte oder USB-Speichermedium flexibel zur Speicheung von Daten eingesetzt werden.

Dein Mobiltelefon kannst du dann zur Steuerung/Administration des Raspberry/FTP-Servers einsetzen.
 

Vog3lm4nn

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
327
Ist denn die Last so groß, dass das einem Handy Schwierigkeiten macht?
Was für mich gegen einen Raspberry spricht:
Ich habe keinerlei Linux Erfahrung
Sind wieder zusätzliche Kosten
 

commandobot

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2019
Beiträge
434
  • Ist denn die Last so groß, dass das einem Handy Schwierigkeiten macht?
  • Ich habe keinerlei Linux Erfahrung
  • Sind wieder zusätzliche Kosten
  • Es geht weder um Last, noch Rechenleistung. Was bei einem Server entscheidend ist, hatte ich bereits geschrieben.
  • Das macht nichts, denn Raspian ist eine grafische Benutzeroberfläche wie Windowsund Android auch. Und mit denen kommst du ja scheinbar zurecht.
  • Lediglich ~50€ Anschaffungskosten, dafür mittel- und langfristig preiswerter. Wenn du das unbenutzte Smartphone stattdesen gleich verkaufst, machst du sogar noch Gewinn.
 
Top