Kann der was? - Gaming- und Arbeits-PC

lieferjunge

Newbie
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
4
Servus!
Ich habe mich für diesen PC entschieden, welchen ich mit 2x 250 GB SSD ausstatten würde. Basis Auswahl
Laut Kurzbeschreibung hat die Grafikkarte nur einen miniHDMI-Anschluss. Kann das sein? ...
Für diesen Fall habe ich mir das System - mit leichten Anpassungen - auf Alternate nachgebaut. Anhang ALTERNATE_Konfiguration.pdf betrachten Hier bitte den Monitor vom Preis abziehen ;)
Als ich früher noch aktiv am PC geschraubt hatte, mussten die einzelnen Komponenten aufeinander abgestimmt sein.
  1. Passen die Teile meines Alternate-Entwurfs zusammen?
  2. Welchen PC sollte ich kaufen? (Zusammenbau durch Alternate!)
  3. Du hast PC -X- gewählt. Was könnte man kostentechnisch noch optimieren?
Ich freue mich auf euer Feedback! Danke im Voraus.
Gruß
Lieferjunge
 
Such dir die Teile bei Geizhals oder im Preisvergleich hier auf CB raus. Alternate und ONE sind nicht wirklich günstig.
 
Hi,

um wirklich was dazu sagen zu können, müsste ich noch wissen:
1. Was soll der Rechner können?
2. Wie lange soll er voraussichtlich genutzt werden?
3. Willst du übertakten?
4. Willst du ihn selbst bauen?
5. Wie wichtig ist dir die Lautstärke?

Gruß

Jan
 
Hallo,

danke für die schnellen Reaktionen.
1. Was soll der Rechner können?
2. Wie lange soll er voraussichtlich genutzt werden?
3. Willst du übertakten?
4. Willst du ihn selbst bauen?
5. Wie wichtig ist dir die Lautstärke?

1. Ich will zocken und ein bisschen Office erledigen. City Skylines und vielleicht irgendwann mal DayZ oder Rust. Aber hauptsächlich wird auf der PS4 gespielt, weil ich schon auf Arbeit vorm PC hocke.
2. Laufdauer so lange wie möglich evtl. eine Nachrüstung in 3-5 Jahren. Aber im Moment möglichst nahe an den 1300 Euro.
3. Ich will nicht übertakten.
4. Ich stecke maximal den Stecker in die Steckdose und schließe Monitor, Tastatur, etc. an.
5. Der Monitor-Ton muss erstmal ausreichen. Ich will möglichst wenig Kabel auf dem Tisch haben.

Ich habe mir jetzt noch ein System mit den Tipps über Opa123 zusammengebastelt.
Passt hier diese SATA-Kabel-Problematik? Ich denke bei nur einer Festplatte und einem Laufwerk ist es i.O. Anhang ALTERNATE_Konfiguration2.pdf betrachten
 
Zuletzt bearbeitet:
Mit Lautstärke war das Betriebsgeräusch des Rechners gemeint. Startender Jet okay oder doch lieber angenehm leise?

Ich geh jetzt einfach mal von letzterem aus :)

Ich würde den Rechner bei Mindfactory nehmen: LINK

Was habe ich geändert und warum:
1. CPU: i7 raus, Xeon rein. Für dein Anwendungsbereich kein spürbarer Leistungsunterschied. Dafür ist der Xeon €100,- günstiger. Damit würde ich CPU-Kühler und Gehäuse-Lüfter finanzieren
2. RAM: DDR3 statt DDR4. Beide geben sich in der Praxis nicht viel. Auf jeden Fall nicht genug, dass du es bemerken würdest. Dafür statt 8GB jetzt mit 16GB. Das wiederum bemerkt man :)
3. Mainboard: Sollte kompatibel zum Prozessor sein ;). Ausserdem ist für deine Zwecke eine Mittelklasseplatine mehr als ausreichend. Die teuren lohnen nur wenn du vorhast zu übertakten oder immer mal wieder gerne was neues ausprobierst. An dem AsRock Board sind alle aktuellen externen Schnittstellen dran. Das Fehlen von M.2 oder SATA-Express finde ich nicht als störend, SATA-3 wird es noch länger geben. Und ohne WIRKLICH massive Festplattenzugriffe (professioneller Videoschnitt) bringen beide am Ende genau gar nix. Ausser natürlich dem Gefühl das neueste, tollste beste zu haben...
4. Grafikkarte: Dafür werde ich vermutlich von meinen Mitforisten gefressen. GTX 970 raus, R9 390 rein. Die GTX970 ist, auch wenn es im Moment noch nicht auffällt, ein VRAM-Krüppel. Die kreative Art der Speicheranbindung (3,5GB mit 224 Bit, 0,5GB mit 32 Bit) hat das Potential dir schon im nächsten Jahr auf die Füße zu fallen. Solange nur der "schnelle" Teil des Speichers angesprochen wird ist alles in Ordnung, wenn ein Programm allerdings auf die vollen 4GB zugreifen möchte ist Dia-Show angesagt. Und bei einer €350,- Grafikkarte finde ich das nicht hinnehmbar. Ja, die AMD braucht mehr Saft unter Vollast, aber wenn man nicht den ganzen Tag zockt macht das keine €5- im Jahr aus. Bei den von dir genannten Spielen vermutlich noch weniger.
5. Netzteil: Ein gutes Netzteil ist das A und O eines Rechners. BeQuiet NTs sind einfach Top. Enermax sind auch sehr gut aber das bessre ist des Guten Feind...
6. Kühlung: CPU-Kühler ist sehr großzügig dimensioniert, was sich positiv auf die Lautstärke auswirkt. Ebenso solltest du die Gehäuse-Lüfter gegen die genannten austauschen. Beim Zusammenbau denen dazu schreiben, dass sie die originalen aus dem Case ausbauen! Wenn dir Lautstärke egal ist, lass die Teile einfach weg.
7. Gehäuse: Das Corsair ist Top verarbeitet, bietet gute Kühlung und kostet nicht die Welt. Dazu finde ich persönlich es sehr ansehnlich. Die teurere Alternative dazu wäre das Fractal Design Define R5.

Bei MF ist beim Zusammenbau auch schon die OS-Installation dabei.

Ich hoffe ich habe dich nicht allzusehr verwirrt.

Falls du noch Fragen hast: Stellen! Auch wenn ich dir vermutlich erst morgen abend antworten kann.

Gruß

Jan

edit: Kleiner Fehler meinerseits: Im Warenkorb sind ein 120er und ein 140er Lüfter drin. Das ist Quatsch! Das müssen zwei 120er sein. Mea Culpa...
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Jan,

vielen Dank! Das hört sich sehr solide und durchdacht an.
Allerdings brauche ich jetzt wahrscheinlich einen anderen Monitor, weil der Monitor aus Alternate_Konfiguration 1 auf Nvidea abgestimmt war bzw. angeblich ein Nvidea-Feature unterstützt.
Hast Du noch einen Monitor mit Lautsprechern in der Hinterhand? Die Suche nach dem ausgewählten Monitor war schon ein echter Akt.

Gruß
Markus
 
Hi Markus,

Monitore gibts schrecklich viele. Da habe ich selbst den Überblick verloren. Daher statt einer spezifischen Empfehlung ein paar Tipps, mit denen ich immer hervorragend gefahren bin:

1. Bei Geizhals nach einem Monitor suchen, der
a) die gewünschten Anschlüsse hat (HDMI oder Display Port sollten es schon sein)
b) die gewünschte Auflösung hat (Aktuell ist FullHD 1920*1080 Standard). Mehr Auflösung kostet mehr
c) im gewünschten Preisrahmen liegt (Ein ordentlicher 24 Zöller für Normalsterbliche kostet ca. €150,-, 27 Zoll €200,- bis €250,-)
d) eventuelle Sonderwünsche wie Pivot erfüllt

2. Im Netz oder bei Händlern nach Kundenberichten gucken. Ich finde vor allem negative immer sehr aufschlussreich, da sie oft sehr viel differenzierter sind

3. Nach Testberichten suchen

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit den Marken BenQ, Iiyama, LG und Samsung gemacht. Diese Hersteller kaufe ich mittlerweile eigentlich blind (also ohne Berichte zu lesen, sondern nur nach Ausstattung und Preis)

Die ganzen Spezialfeatures für AMD oder Nvidia sind vor allem teuer und bringen nur beim zocken was. Und dann auch nur bei entsprechend "schnellen" Spielen wie Ego-Shootern oder Rennspielen. Kann man sich meiner Meinung nach schenken...

Was du dir ersparen solltest sind die integrierten Lautsprecher in den Monitoren. Ich habe noch keine gehört, die klanglich mit einem günstigen Boxenset (20-30 €) mithalten können. Und durch den Verzicht auf G-Sync oder FreeSync sollte das Budget sowas wohl noch verkraften.

Gruß

Jan

edit: Aktuell ist bei Amazon Cyber Monday Woche. Da gibts auch fast jeden Tag Monitore. Und wenn man nochmal ein paar Euronen sparen kann, warum nicht? :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,

gibt es noch andere Meinungen zu dem Systemvorschlag von Onleini?
Ich möchte kurz noch klarstellen, dass ich DayZ Standalone oder Arma3-Mod gemeint hatte.

Der Vorschlag erscheint mir sehr durchdacht. Und laut einigen Benchmarks könnte der Xeon wirklich ausreichen.
Dies gilt hoffentlich auch für die Grafikkarte. Ich hatte eine ATI-Radeon als vor Zigjahren die Geforce6-Graka kam und fühlte mich benachteilt, weil mir das Nvidea-Logo gefehlt hat. Deswegen meine Skepsis.

Gruß
Markus

Edit: Monitor wird der BenQXL2430T
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Top