Kaufberatung: 55"-Fernseher

--Q--

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
73
Hallo Leute,

ich bin auf der Suche nach einem Fernseher.

TV-Typ: LCD mit LED
Größe: 55 Zoll (oder größer?)
Sitzabstand zum TV-Gerät: 3-3,5 m
Anwendungsgebiete: 30% SD-Material und 70% HD-Material, kein TV, keine Konsolen, Zuspielung primär über Netzwerkplayer
3D: sollte vorhanden sein, Art keine Ahnung, bei einem UHD-Modell würde sich der Auflösungsverlust beim passiven ja ausgleichen.
Blickwinkel: primär direkt
Zuspieler: Netzwerkplayer, DVD-, BluRay-Player, keine Konsolen
Fernsehempfang: Kabel vorhanden, hab aber kein Interesse an TV
Sonstige Anmerkungen: soll wahrscheinlich an die Wand, daher bevorzugt sehr flaches Gehäuse und dünner, weißer/silberner Rahmen, curved geht garnicht, AVR (Denon X2100 etc.) ist geplant
Preis: tja, das ist die große Frage. Reicht mir noch ein FullHD-Gerät, das wäre mir bis 900€ wert. Oder sollte man gleich auf UHD aufspringen, dann müsste ich sicher ne Ecke mehr auf den Tisch legen, 1300€ wären schon ok. Wenn ich für etwas mehr Geld was deutlich besseres bekomme, ok. Wenn es sich lohnt etwas zu warten, kein Problem. Wenn für 2k keine Wünsche offen bleiben, könnte ich auch schwach werden...aber eigtl. will ich nicht so viel ausgeben. Bisher gings ganz ohne Fernseher.


Ich lese jetzt seit Tagen und werde gefühlt kein Stück schlauer. Vielen Dank für eure Tipps.
Auf meiner Merkliste stehen derzeit:

Samsung UE55H6410 ( baugleich H6470)
LG 55UB850V
Panasonic TX-55AXW634
LG 55UB856V
(Anteil FHD/UHD hat nix zu sagen)
http://geizhals.de/eu/?cat=WL-536003&wlkey=fea9b6edde08fa71b6f57f8b4ee675d0
 

KnolleJupp

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
14.264
Bis 1.300€ in weiß?
Samsung UE55H6410 http://geizhals.at/de/samsung-ue55h6410-weiss-a1087865.html

Bei 4K musst du darauf achten das der Fernseher HDMI 2.0 Eingänge hat und HDCP 2.2 unterstützt. Sonst hast du nicht viel Freude damit.
Optional wäre noch MHL 3.0 und Unterstützung für den HEVC (H.265) Codec.
 
Zuletzt bearbeitet:

kimsays

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
640
Also 3D ist bei dem Samsung UE55H6470 hervorragend, zumal der mit aktiven Shutterbrillen arbeitet und dadurch kein Auflösungsverlust vorhanden ist wie mit passivem 3D.
Die LG's haben soviel ich weiß alle passives 3D, sodass du auch die Brillen aus dem Kino dafür verwenden kannst.
 

22428216

Lt. Commander
Dabei seit
März 2011
Beiträge
1.437
Ich kann Dir nur sagen wovon Du besser die Finger lässt.
Von Philips! Bislang hatte ich mit JEDEM Gerät von Philips nur Ärger.
 

onetwoxx

Captain
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
3.920
Der Samsung UE55H6410 ist eine gute Wahl. Gutes Gesamtpaket
Kleiner Tipp am Rande, nach Erstinbetriebnahme die Firmware aktualisieren, danach erst Bildeinstellungen manuell optimieren

Vergiß UHD, es ist einfach noch zu unausgereift, jeder der sich so ein Gerät kauft, der ist nichts als ein Tester, der teilweise unter erhebliche Kinderkrankheiten leiden muss, wie viele Tests bestätigen.
Man sollte doch wissen, dass man nicht das billigste Gerät, welches etwas "Neues" aufweist, kauft. Will an einen guten UHD TV dann muss man auch bereit sein 1700€+ auszugeben
 

zooloohed

Cadet 1st Year
Dabei seit
März 2015
Beiträge
9
Der UE55H6270 war die letzten Tage u.a. bei MM und amazon für 600€ zu haben. Wenn du also noch etwas sparen willst, ist der eigentlich keine schlechte Wahl (vorausgesetzt es gibt die Tage mal wieder ein Angebot).
 

--Q--

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
73
Danke für eure Tipps. Der Samsung UE55H6410 wird heute geliefert.
Jetzt mach ich mich gleich mal an die Auswahl von AVR (schwanke zwischen Denon X1100w und 2100w) und Lautsprechern (Tipps willkommen) :D
 
Zuletzt bearbeitet:

KnolleJupp

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
14.264

--Q--

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
73
Gibt's den auch in hübsch? :)
Was wären denn bei dem jetzt die elementaren Vorteile?

Was ich grundsätzlich nicht so ganz verstanden hab, die Leistung dieser AV-Receiver ist ja immer für Zweikanalbetrieb angegeben?! Dh aber für 5-Kanal-Betrieb bleibt entsprechend weniger Leistung übrig. Kann so ein "günstigerer" AVR denn überhaupt zB dann eine 5.1-Anordnung mit Klipsch R-24F (95 Watt RMS) ausreichend versorgen.
 
Zuletzt bearbeitet:

xXTHMXx

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
881
So wie ich das verstanden habe sollte die Verstärkerleistung selber ausreichen. Ich würde das ganze aber etwas anders angehen wenn du nicht so viel Geld hast (die Klipsch sind nicht wirklich das gelbe vom Ei ;)). Ich würde dir 5 Regalboxen empfehlen und dazu einen Subwoofer. Bringt im Endeffekt sogar mehr als eine Standbox, da denen meistens sogar früher die Luft ausgeht. Welche Preisklasse es sein darf hängt aber natürlich von dir ab, mein persönliches Traumsetup wären 5 KEF LS50 und ein oder zwei Sunfire SDS-12. Das ganze dann bei 100hz getrennt und voilà, sehr schöne Heimkinoanlage. Kostet dann aber natürlich auch (minimum) seine 3,5k€.
 

KnolleJupp

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
14.264
Ein alternativer A/V-Receiver wäre vielleicht der
Onkyo TX-NR636 http://geizhals.at/de/onkyo-tx-nr636-silber-a1087549.html für 399€.

Warum ich den Yamaha RX-V577 empfohlen habe?
Weil ich selber seit Jahren einen Jamaha A/V-Receiver besitze und absolut zufrieden bin mit dem Gerät.
 

--Q--

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
73
Vllt kann ein Mod nun doch die Themen trennen, danke.

Die Klipsch waren jetzt ein Beispiel, weil mir die optisch gut gefallen. Ich hab von Lautsprechern keine Ahnung…
Bei welchen Firmen sollte ich mich denn umsehen? Wie gesagt, vom Design her mag ich die Klipsch sehr.

Beim Budget bin ich relativ offen. Ich denke mal die LS sind das einzige, was man in 20 Jahren auch noch so hinstellen kann und gut ist, daher dürfen die gern etwas (immer in Relation!) mehr kosten. Ich hatte ohnehin vor zunächst zwei zu kaufen und dann sukzessive auf 5.1 bis 7.2 aufzurüsten (also den Weg 2.0, 2.1, 3.1, 5.1 usw zu gehen). Für 10.000 € stell ich mir allerdings auch keine Soundanlage hin, da wüsste ich besseres mit dem Geld anzustellen. Preis/Leistung sollte halt stimmen.

Ob jetzt vorne Standlautsprecher oder Regal-LS weiß ich noch nicht (Wohnzimmermöbel fehlen noch, erst kommt die Technik :D ). Regal-LS wären sicher einfacher unterzubringen bzw. flexibler.


@KnolleJupp: Nicht falsch verstehen, danke für die Tipps, aber unsere Geschmäcker unterscheiden sich offenbar. Der Onkyo geht optisch garnicht :D
Bei den AVR hab ich mich irgendwie auf Denon eingeschossen, vllt weil ich auch ne Anlage von denen hab, die mich begeistert. Zwischen dem X110W und dem X2100W gibt es keine großen Unterschiede oder übersehe ich da was?
 
Zuletzt bearbeitet:

xXTHMXx

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
881
"Bei welchen Firmen sollte ich mich umsehen": Erstmal bei gar keinen. Das erste was man machen sollte: Schnurstracks zum nächsten Hifi-Händler gehen. Dort kann man sich dann mal einen Überblick verschaffen welcher Hersteller wie klingt. Nicht zu verachten sind grundsätzlich Hersteller wie KEF, B&W (wobei da eher die teureren Serien), Elac und andere. Aber wie gesagt, da musst du selber mal schauen was dir denn klanglich so zusagt :)
 
Top