[Kaufberatung] Skylake für ca. 1400€

TPZ

Commander
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
2.048
Hallo zusammen,

ich soll für einen guten Freund einen neuen PC zusammenstellen. Die bisherige Kiste ist wirklich schon alt, von daher soll es ein kompletter Rundumschlag werden. Auch wenn die Preise noch höher sind, dachte ich da an Skylake.
Die bisherige Auswahl der Komponenten beruht bisher auf guten Erfahrungen mit bestimmten Herstellern, oder weil ich mir denke dass das preislich ne sehr gute Wahl ist:

CPU: 6600K
CPU-Kühler: Enermax Liqmax II 240 - hab selber seit Jahren Corsair-AiOs in meinem Rechner und bin damit sehr zufrieden. Die gehen allerdings erst bei >100€ los mit nem Doppelradiator. Von den Bewertungen her scheint die Enermax ja ganz gut zu sein, oder doch lieber von einem anderen Hersteller?
MB: MSI Z170A-G43 PLUS
RAM: Kingston HyperX 16GB DDR4-2133 - hatte einmal Ärger mit der Kombination Corsair und Gigabyte, mit Kingston bin ich bisher sehr gut gefahren... Crucial Ballistix wäre daher nicht unbedingt meine erste Wahl. Anständige Alternative oder doch lieber Crucial?
GPU: R9 290X Tri-X OC 8GB - günstiger als ne R9 390, aber mehr Dampf. Von den direkten Features scheint es ja auch identisch zu sein. Spricht irgendetwas gegen die 290X? Ne Nvidia möchte ich nicht haben, die kastrierte GTX 970 muss es nicht sein und so eine Firmenpolitik möchte ich nicht unbedingt unterstützen. Sorry wenn ich hier nen Glaubenskrieg lostrete, aber ne 970 werde ich nicht verbauen ;)
SSD: Crucial MX200 250GB SSD
HDD: WD 1TB Black
PSU: Dark Power Pro 11 650W - hier kann man mit Sicherheit noch sparen, ich bin mir aber nicht sicher welches aktuelle Netzteil hochwertig genug ist. Da ich selber ein Dark Power Pro habe, habe ich das erstmal mit in den Warenkorb gelegt. Ich bin mir aber sicher dass es da noch günstigere, gute Alternativen gibt.

Laufwerk: LiteOn
Gehäuse: Fractal Define S

Macht in Summe bei heutigen Preisen 1367,91€ inkl. Versand.

Der Rechner soll für Gaming herhalten, vorhanden ist ein FullHD-Monitor und ich denke nicht dass da in naher Zukunft auf 4K geupgraded werden soll. Ich hab mich für die neueste Intel-Generation entschieden, weil der PC einfach so lange wie möglich genutzt werden soll und das trotz der Mehrkosten für mich sinnig erscheint.
K-Version und Z-Chipsatz für die Übertaktbarkeit. Beim CPU-Kühler bin ich mir unsicher ob die Enermax da gut ist - bin mit meinen AiOs aber sehr zufrieden. Bei dem Netzteil und vllt auch beim RAM lässt sich ja noch etwas Geld sparen, das dann in den CPU-Kühler fließen kann.
Am unsichersten bin ich mir ehrlich gesagt bei der Grafikkarte. Da die 380X ja scheinbar nicht der erhoffte P/L-Kracher wird, erschien mir die 290X mit 8GB RAM die nächst sinnvolle Entscheidung, da mehr Leistung als bei der 390 vorhanden sein sollte, bei gleicher zukunftssicherer RAM-Bestückung.

Mit Mix-Computer habe ich bisher gute Erfahrungen gemacht und nach meinem Grafikkarten-Desaster mit mindfactory halte ich mich da gerne an die Händler bei denen bisher alles gut lief.

Danke für eure Hilfe. :)
 
Darum habe ich hier nachgefragt ;)

Warum die 390 statt der 290X mit 8GB?

Hilft der Hexacore bei Games tatsächlich? War immer der Meinung dass der Multicore-Support nicht soooo super ist und sich daher auch bei den Quadcores ein i7 fürs Zocken an sich nicht wirklich rechnet, deshalb Skylake mit 4 Kernen. Oder sollte ich das Hyper-Threading nicht mit den tatsächlichen Cores durcheinander werfen?
Weil ansonsten wäre ja fast der 4790K noch kleverer weil Boards und RAM günstiger ausfallen.
 
Das ist jetzt egal. Die Zusammenstellung hatte ich noch, musste nur abgerufen werden. Du kannst natürlich eine 290X stattdessen nutzen, keine Frage. Oder Kingston RAM, oder ein Quad RAM Kit, etc.

Es kommt aufs Spiel an, aber der Hexacore kann eben auch bis ~4,5GHz übertaktet werden.
Ja, rein für die Leistung fürs Spielen ist der i7-4790k besser als Skylake. Skylake kauft man aber für den "Rest", die Plattform: PCIe-Lanes die M.2, USB 3.1 ermöglichen, DDR4 Support für mehr Speicher, etc. Nur: genau das bietet eben Haswell-E auch plus 50% mehr Kerne.
Derzeit ist der Haswell-E schon relativ gut dabei, aber er ist eben vor allem auch "zukunftssicherer" wenn DX12 mal mehr Kerne nutzen kann. Eine Spielkonsole hat 8 Kerne, die werden über kurz oder später genutzt werden müssen um ansprechende Spiele darzustellen.

Ich kann es nur so sagen: wenn ich 1400€ für einen Spiele PC ausgebe, dann ist es ein Hexacore. Wenn es nur ein normaler 4 Kerne sein soll, dann erwarte ich einen deutlich niedrigeren Preis. Entweder oder.
 
Okay,
werde ich ihm so mal vorschlagen. Ist natürlich etwas teurer, aber das spricht mit der Argumentation natürlich für sich. Haswell-E hatte ich halt gar nicht auf dem Schirm, eben wegen meinen Gedanken zu Multicores -
und Skylake erschien mir da bei ner Neuanschaffung als am sinnvollsten, denn die CPU muss ja eigentlich erst wieder getauscht werden wenn sie es nicht mehr tut (überspitzt gesagt und ausgehend von der aktuellen Entwicklung).
 
Bei deiner Zusammenstellung kann man natürlich an mehreren Stellen sehr einfach sparen.
Festplatte, Netzteil (550W max). RAM sollte allerdings 2400 bis 2666 bei einer Übertakter CPU sein.
Beim Mainboard auf eines mit Cashback achten. Asus Z170 Pro Gaming z.B.
SSD: 850 Evo/BX100
Der AIO Kühler ist schlicht für die Mülltonne. HR-02 maximal.
 
Okay, beim Netzteil war ich mir nicht sicher ob mit 550W genug Reserven vorhanden sind.
Dass das Dark Power Pro zuviel des Guten ist wusste ich ja, wollte aber nicht auf gut Glück eins aus dem mittleren Preissegment nehmen.
Danke für den Tipp mit dem RAM.
Mainboard wäre das von mir ausgewählte MSI auch mit Cashback. :)
Gut, dann lasse ich das mit der AiO.

Ich schlage nachher aber auf jeden Fall mal das Haswell-E-System vor.

Gibt es Gründe die für eine R9 390 statt der 290X mit 8GB RAM sprechen?
So wie ich das sehe ist die minimal leiser und braucht etwas weniger Saft, dafür sollte die 290X aber mehr Leistung bieten - oder irre ich mich da?
 
Die 390 hat schnelleres VRAM und AMD könnten/kann Spielchen mit dem Treiber spielen. Als die 390 rauskam hat AMD das auch getan: neue Treiber gabs zuerst für die 390 only, dadurch war die 390 eben künstlich leicht schneller bei den ersten Benchmarks und Reviews. Ob sie das immer noch tun, solltest du vorher abklären.

Aber beide haben den gleichen Chip, nur die 390 um einige Shader beschnitten. D.h. eigentlich muss die 390 langsamer sein aus technischer Sicht. Maximal daß du die 290X etwas übertakten musst. Natürlich auch die Lautstärke kann sich unterscheiden.

Beim Netzteil: Sieh dir das Seasonic G-550 an.
 
Zurück
Top