Kaufberatung -->SSD-Festplatte für Servereinsatz

Hadde19

Newbie
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
5
Hallo zusammen,

wir haben einen Qnap und wollen diesen natürlich noch mit 2 Festplatten 2,5" ausstatten.

Welche SSD´s würdet Ihr denn für den Dauerbetrieb als Server empfehlen die nicht zu teuer sind??

Je nach Preis wären zwei Festplatten 2,5 Zoll erstmal mit je 500GB oder 1TB gut.
Gut wäre es, wenn es unter 300€ bliebe....

Herzlichen Dank im Voraus

LG

Hadde
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
12.396
Dauerbetrieb sollte eigentlich kein wirkliches Problem sein, es ist mehr eine Frage, wie viel auf die SSD geschrieben wird.
Es gibt einen Grund, warum Haltbarkeit von Server-SSDs auch in drive writes per day angegeben wird.

Aber bei einer privaten Qnap sind die Chancen das eine übliche Consumer-SSD reicht ziemlich hoch.

Nutzt du die SSDs als Datengrab, oder als Cache, oder wofür?
 

Hadde19

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
5
Hallo Rickmer,

geplant ist, dass die erste Festplatte als Server benutzt wird, allgemeine Datenablage für die gemeinsame Nutzung dieser für mehrere PC´s.

Die zweite Festplatte soll lediglich als Backup dienen (Images alle 12h)
 

Mojo1987

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
6.530
Warum SSD? Wegen der Lautstärke? Ne normale HDD tuts für Datenhaltung allemal, SSDs bieten da außer der Lautstärke und einem minimal besseren Stromverbrauch keine Vorteile.
 

NameHere

Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
2.191
Als Datenablage kannst du auch ne HDD nehmen, da du über das Netztwerk eh nicht über 100MB/s schieben kannst. Und das schaffen alle neuen HDD's.
 
Zuletzt bearbeitet:

Markchen

Commodore
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
4.424

the_ButcheR

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
6.089

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.987
wir haben einen Qnap und wollen diesen natürlich noch mit 2 Festplatten 2,5" ausstatten.

Welche SSD´s würdet Ihr denn für den Dauerbetrieb als Server empfehlen die nicht zu teuer sind??
Privat oder im Unternehmen? Als Cache SSDs oder direkt als Datenträger?
Je nach Preis wären zwei Festplatten 2,5 Zoll erstmal mit je 500GB oder 1TB gut.
Gut wäre es, wenn es unter 300€ bliebe....
Unter Festplatten verstehen die meisten Leute hier HDDs, wenn Du SSDs meinst, schreibe SSDs und nicht Festplatten. 300€ sind für 2 SSDs nicht so viel, wenn man ordentlich Enterprise SSDs will, aber ein QNAP NAS ist ja wohl auch kein ordentlicher Enterprise Server, von daher macht es dann auch nicht viel aus, wenn man dort Consumer SSDs verbaut, ändert dies wahrscheinlich auch nicht viel.
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
12.396
Naja, wenn er alle 12h ein Image vom der ersten SSD schreibt, wird die zweite extrem viel beschrieben werden...

aber da sollte dann eher das Backup-Konzept verändert werden, z.B. das nur ein Abgleich der Änderungen (inkrementell) durchgeführt wird.
Wobei man da, je nach Umsetzung, den Speicherplatz beachten muss, weil normalerweise wird erst das neue Image geschrieben und dann das alte gelöscht, es wird also der doppelte Speicher benötigt.

Da ist dann ein Copy-Job der nach geänderten Dateien sucht deutlich schonender für Speicherplatz und SSD und kann auch so implementiert werden, das die Änderungen der letzten Tage noch rückgängig gemacht werden können, z.B. wenn man versehentlich eine wichtige Datei gelöscht hat.
 

Hadde19

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
5
Es ist für ein Kleinunternehmen, mein Kumpel will für sein Büro nen QNAP den ich Ihm einrichten soll, da er jetzt eine Sekretärin eingestellt hat. Vorher hatte er alles auf einem PC.

Als Cache SSDs oder direkt als Datenträger?
Den Nutzen von Cache SSD´s kenne ich nicht. Was bringt das?? Der Qnap hat 512 MB Cache und würde allerdings SSD-Cache unterstützen...... -->QNAP-TS-431XeU unterstützt das SSD-Caching

Hier erstmal als direkten Datenträger geplant


Was für Daten sollen eigentlich gespeichert werden?
PC1: Jetzt muss die Sekretärin natürlich auf Buchhaltung, Personal usw zugreifen können. Das wäre von PC 1

von
PC 2 muss er ebenfalls auf die Daten zugriff haben , um Rechnungen etc auch mal schreiben zu können, oder etwas überprüfen bzw. nachsehen zu können.

Ebenfalls erstellt ein Programm auf PC2 Pläne die nur auf der SSD von PC2 gespeichert werden.

Als Datenablage kannst du auch ne HDD nehmen, da du über das Netztwerk eh nicht über 100MB/s schieben kannst. Und das schaffen alle neuen HDD's.
@NameHere: du sagst quasi das die HDD den gleichen effekt hat wie nachfolgend beschrieben:

Das heißt von SSD 1 muss eine schnelle Verbindung zu PC1 bestehen um darauf gut arbeiten zu können.
Die Geschwindigkeit ergibt rückwirkend ja auch die entsprechende wartezeit auf die Programme....

Sprich wenn jemand auf die Datei in SSD1 zugreift muss es für das Arbeitstempo zumindest noch flüssig genug sein, um keine langen Wartezeiten für Office und Buchhaltungs Programme beim Bearbeiten zu erhalten.

Ebenfalls muss ich ein Image (Pläne und Auswertungen dieser) der Festplatte von PC2 erstellen, dass auf eine der zwei Festplatten des Qnaps gespeichert werden soll.

aber da sollte dann eher das Backup-Konzept verändert werden, z.B. das nur ein Abgleich der Änderungen (inkrementell) durchgeführt wird.
@Rickmer: Ja das war auch mein Gedanke......

Das heißt so wie ich das heraushöre sollte ich den Q-Nap mit vorerst zwei Festplatten ausstatten:

SSD1-----------500GB
Festplatte 2----1TB (HDD)

Bin für Verbesserungsvorschläge offen
Der eingesetzte QNAP:
ttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttt.png
QNAP TS-431XeU-2G 4-Bay 2GB 2x1Gbit RJ45 1x10Gbit SFP+



Herzlichen Dank im Voraus

LG

Hadde
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.987
Den Nutzen von Cache SSD´s kenne ich nicht. Was bringt das?? Der Qnap hat 512 MB Cache und würde allerdings SSD-Cache unterstützen......
Da steht "Flash-Speicher 512MB (Dual Boot OS Schutz)", diese 512MB kann und sollte man wohl als Flash Cache nutzen, aber wenn da keine HDDs sondern nur SSDs rein kommen, braucht man dies ja auch nicht. SSD als Cache machen nur Sinn, wenn die Daten auf HDDs landen. Dies scheint ja hier nicht geplant zu sein:
Hier erstmal als direkten Datenträger geplant
Dann würde ich aber trotzdem Enterprise SSDs nehmen, wobei bei maximal 300€ für 2 SSDs mit 500GB bis 1TB natürlich wenig ist und die Auswahl sehr einschränkt.

Ein ordentliches Backup sollte immer auf einem Datenträger stehen, der in einem anderen Gehäuse steckt wie der/die Datenträger mit den originalen Daten. Es gab auch schon Verschlüsselungsviren die auf NAS liefen und andere die vom PC aus auch die Daten auf dem NAS verschlüsseln und es muss auch gar nicht so schlimm kommen, versehentliches Löschen reicht sonst ggf. schon um die Daten für immer zu verlieren, wenn man einfach alle 12h die Dateien auf eine zweite interne Platte synchronisiert.
 
Top