News Kinofilme streamen: Blockbuster zu Hause gucken darf nicht zu teuer sein

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
5.405
#1
Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) hat sich in einer repräsentativen Umfrage mit dem Thema Streaming von Kinofilmen parallel oder kurz nach der Premiere im Kino befasst. Demnach wollen das viele der Befragten, sind aber nicht bereit dazu, viel dafür zu bezahlen.

Zur News: Kinofilme streamen: Blockbuster zu Hause gucken darf nicht zu teuer sein
 

Jan11

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
81
#2
30 Euro wtf :freak: das ist ja mehr als es im Kino kostet
 
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
149
#3
Was haben die bei der Umfrage geraucht? 30€ für einen Film, den ich einmal streamen darf, dafür aber kein Medium zu hause habe, nur um diesen Film früher sehen zu dürfen? Aber der Apfel macht es ja vor und die Leute legen breitwillig das Geld auf den Tisch (oder finanzieren - hey, das wäre doch eine Einnahmequelle für die Anbieter).

30€, die haben doch einen Schaden, einen ganz gewalttigen.
 
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.726
#4
Ich würde dazu nicht mehr als im Kino zahlen. Man muss ja auch bedenken dass man die ganze Technik selbst bereit stellen muss.

Bei 30euro da bekomm ich 2 Kino Tickets, das macht einfach kein Sinn außer man guckt mit 8 Leute oder mehr und ob man sich dann mit 8 Mann vor nen 50Zoll Fernseher zwängt? Ich weiß nicht....

Wird warscheinlich nach hinten losgehen, die Idee ist gut, aber man übertreibt wieder maßlos beim Preis

Schlechtere Bild und Tonqualität kommt noch hinzu. Die wollen auch bestimmt beim Upload sparen und nicht 50GB pro Film/Kunde an mich schicken
 
Zuletzt bearbeitet:

Agba

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
646
#5
Ich denke die 30€ sind die meisten nur bereit zu zahlen, da sie davon ausgehen, dass man dann zu dritt oder mit mehr freunden guckt.

Alleine würde glaube ich keiner 30€ bezahlen.


@autor Aber steht diese prämisse nicht in der umfrage??!
 
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
2.654
#6
30-50€? Pro Film? Das kann doch nur ein Schreibfehler sein, das soll doch bestimmt pro Monat heißen?
 

LaZz

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
1.457
#7
Lol wer ist denn so geil auf nen schlechten komprimierten stream, dass er dafür 30 oder mehr kohle zahlt,

Wäre wohl eher so sinnvoll

Kino tag 1 stream 20€
Tag 2 19
Tag 3 18...
Usw
Bis man bei den üblichen 3,99 ist

Das fänd ich ok
 
Zuletzt bearbeitet:

Ech0Foxt

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
1.106
#9
Wenn man das ganze nicht alleine sondern mit Freunden/Familie schaut sind 30 Euro direkt nach dem Kinostart eig OK.
Wenn man ins Kino geht sind die 30 Euro sogar zu 2 schnell weg.
Dann muss nur noch die Streaming-Quali stimmen.
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
8.442
#10
Ich bin bereit, für einen gerade auf DVD/BD/VoD erschienenen Film 99 Cent zu bezahlen, um ihn für 48h ausliehen zu können und dann in UHD anschauen zu können. Das muss reichen.
Wenn ich ihn kaufe, dann mehr, aber zum einmaligen anschauen müssen 99 Cent genug sein.
Derzeit gelingt es mir auch, da es immer wieder Aktionen gibt wo man mit Gutscheinen zu diesem Preis an entsprechende Filme kommt, bei Rakuten TV oder Google Play.
Schon die regulären 4,99€ sind mir zu teuer, da kann ich ja fast gleich die BD kaufen.
 

Reina

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
264
#11
Und diese "Premium" bezieht sich dann auf die immer gleichen, belang- und kulturlosen Action-/Effektspektakel, Remakes und endlosen Fortsetzungen aus Hollywood?! Oh je...
 
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.927
#13
Wenn man das ganze nicht alleine sondern mit Freunden/Familie schaut sind 30 Euro direkt nach dem Kinostart eig OK.
Wenn man ins Kino geht sind die 30 Euro sogar zu 2 schnell weg.
Dann muss nur noch die Streaming-Quali stimmen.
Naja. Im Kino stellt aber auch noch der Betreiber Räumlichkeiten, Soundsystem, Beamer für einige k€ etc. pp. Die kosten Entfallen beim Stream alle.

Mehr als 15 für's einmalige(!) Streamen würde ich auf keinen Fall zahlen.
 
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
2.289
#15
Aber der Apfel macht es ja vor und die Leute legen breitwillig das Geld auf den Tisch
Wie wäre es wenn du dich mal informierst bevor hier mal wieder der typische Apple Beissreflex zum Vorschein kommt. Dank Apple und deren faktischer Preissenkung bei UHD Inhalten auf das normale HD Preis Niveau, ziehen andere Anbieter mittlerweile nach ( Amazon etc. ).

http://www.4kfilme.de/amazon-senkt-preise-4k-titel-reaktion-apple/
 
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
900
#16
Die Idee mir einen neuen Blockbuster zu Hause per Streaming (zum Beispiel mit Netflix) anschauen zu können ist sehr interessant. Ich warte schon seit Jahren, dass sich endlich mal etwas in diesem Bereich bewegt und solche Angebote/Produkte ermöglicht werden. Wie die Umfrage der Bitkom zeigt, ist eine Nachfrage (je nach Alterschicht sogar eine sehr große Nachfrage) gegeben.

Mich stören aber zwei Punkte:
* Warum ist ein neue Produkt "Premium Video-on-Demand" notwendig? Menschen wollen neue Filme oder Serien schauen, gerne auch privat. Ob es nun ein brandaktueller Blockbuster ist, ein Film aus dem letzten Jahr oder eine Serie ist letztendlich (auch dem Konsumenten) egal. Das Spinnen neuer Produkte hat für mich einen schlechten Beigeschmack und wirkt als Versuch zusätzliche Einnahmen zu generieren. Ich glaube immer noch, dass ein Modell wie von Netflix verdammt gut ist, bei dem einfach eine Pauschale entrichtet werden muss und der Zugang zur gesamten Film-/Seriendatenbank gewährt wird. Menschen wolle einfache, preiswerte und gute Produkte, keinen Dschungel aus einem Wirrwarr an Produkte, um aktuelle Kinofilme aus einem ausgewählten Zeitintervall (nach Kinostart) wählen zu müssen.

* Der Preis von 30€ oder 50€ finde ich etwas teuer. Natürlich relativiert sich der Preis, wenn ich diesen als Familie oder mit Freunden schaue, erst Recht wenn die Kosten für die Verpflegung mit denen des Kinos verglichen werden. Als Einzelperson schaut man hier ein wenig in die Röhre. Ein Pauschalbetrag bzw. ein Flatrate-Modell wäre hier ebenso angebracht, mit einem angemessen, preiswerten Preis.

Mal schauen, wie lange ich noch warten muss ;)

EDIT: Wird mit "Premium Video-on-Demand" der Erwerb des Filmes gemeint oder das Ausleihen für wenige Tage? Für Letzteres ist der Preis zu hoch. Fürs Erstere fände ich den in Ordnung.
 
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
810
#17
7,50€ pro Film mehr ist einfach nicht drin, für 7,50€ bekomme ich auch ein Kino Ticket.
Und ganz ehrlich, wenn es zu teuer ist laden die Leute weiterhin beim Schwarzmarkt-Hoster Ihrer Wahl.

Aber soweit wird es sowieso nicht kommen, da die Kino Konzerne da nicht mitspielen werden.
 

yast

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
1.790
#18
Mir wäre es auch sehr recht, wenn man auf die "Kinoerfahrung" verzichten könnte und trotzdem aktuelle Filme sehen kann. Auf schlecht eingestellte Soundanlagen (laut) und störende Sitznachbarn habe ich keine Lust mehr.

@Reina Man kann sich ja zum Glück aussuchen was angeschaut wird...
 
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
2.654
#20
Wenn man ins Kino geht sind die 30 Euro sogar zu 2 schnell weg.
Ich weiß, das andere Kinos deutlich teurer sind, aber in unserem Kleinstadtkino kostet an bestimmten Tagen der Eintritt nur 5€ pro Person (ohne 3D und ohne Überlänge), sonst 7-8€. Und das Kino existiert schon so lange ich denken kann und ist noch nicht pleite. Auch Getränke und Popcorn sind im Rahmen.

30€ pro Film wären für mich absolut indiskutabel, dann doch lieber direkt ins Kino.

Im Kinopreis sind neben dem Film ja auch noch Kosten für die Mitarbeiter, Miete, Geräte etc. mit drin, wie kann da das "Zuhause-schauen" teurer sein als der Kinogang? 5-10€ statt 30-50€ wäre eher angebracht mMn.
 
Top