Komplettsystem für Entwickler

Argi

Cadet 3rd Year
Registriert
Aug. 2007
Beiträge
63
Hallo zusammen

Ich bin gerade dabei mir ein neues System zusammenzubauen. Ich habe da auch schon eine Vorstellung von den Komponenten möchte euch jedoch noch nicht in eurer Empfehlung beeinflussen.

Was will ich mit dem System machen:

  • Programmieren (Visual Studio / Eclipse)
  • 1-2 virtuelle Images verwenden können
  • zwischendurch was kleines Zocken (braucht aber nicht High-End zu sein)
Was brauche ich noch:

  • Mainboard / CPU / RAM
  • SSD
  • evtl. Grafikkarte (besitze eine 8800GT)
Die restlichen Komponenten (Gehäuse mit Netzteil, 2x 24" Monitore, HDD's etc) übernehme ich von meinem alten System.

Was bin ich ungefähr bereit auszugeben: 500 Euro (Richtwert)

Ich bin euch für jede Anregung / Empfehlung dankbar.

Gr argi
 
Zuletzt bearbeitet:
Beim benutzen von Virtuellen Images gibts nur eines
RAM, RAM und noch mehr RAM :-)
Multicore ist auch sehr schön..
Also eher mehr Cores als mehr Mhz
 
Hallo Argi,

also ich denke, dass du vor allem CPU-Leistung brauchst und daher würde ich einen Intel Core i5 empfehlen . Konkret den 2500K (sind 4 Kerne) da der für alles ausreichend Power hat und vom Preis-Leistungs-Verhältnis. Wenn du Geduld hast, kann man auch schauen was aus den AMD Bulldozern wird, aber da kann keiner sagen, wie lange die noch auf sich warten lassen.

8GB Arbeitsspeicher kosten gerade fast nichts, also einfach zugreifen. Da hat man bei z.B. HOH.de schnell was gefunden für sein Budget. (Mehr als 50 Euro sollten die 8 GB nicht kosten)

Mainboard kann ich konkret nur meins empfehlen, also das Asus P8P67, allerdings würde dir auch einen Z68 Chipsatz reichen, da der dann auch die interne Grafikkarte der CPU unterstützt und du dir diese sparen kannst, da du ja eh nicht viel zocken willst. Und dafür reicht die HD3000 locker aus die in der CPU steckt.

Schluss endlich das wichtigste, die SSD. Also ich bin trotz des momentanen Bug-Problems mit meinen Intel PLatten sehr zufrieden, würde aber raten, da doch lieber eine Crucial zu nehmen. Die m4 soll wohl momentan sehr gut sein. Von der Größe musst du dann schauen, wie viel du noch ausgeben willst. 256 GB kosten ca. 300 Euro.

Gruß Kn0rK3
 
Vielen Dank für die schnellen Inputs.

Die Zusammenstellung von 'DerBaya' sieht meiner sehr ähnlich, eine Frage dazu:
Gibt es keine Probleme mehr (wie bei denn 775-Boards), wenn alle RAM-Slots belegt sind?

Beim Mainboard hätte ich jetzt nicht unbedingt zu einem Z68 gegriffen, da ich nur einen Anschluss für die Grafikkarte und Einen für die Soundkarte benötige.
 
Naja dann nimm ein H-Board... wenn du eh keinen K-Prozessor verbauen willst.
Ich hatte selbst beim So. 775 keine Probleme mit der RAM-Vollbestückung.
 
Hier habt Ihr 500€, zerbrecht euch mal meinen Kopf!

Mehr kann ich dazu nicht sagen :kotz:
 
Wie wäre es, wenn Du den alten Rechner zum Spielen so läßt, wie er ist und einen neuen, stromsparenden Arbeitsrechner zusammenbaust? Das hätte den Vorteil einer sauberen Trennung zwischen Spielen und Arbeit (auch aus Sicht der Softwareinstallation). Außerdem wird der Arbeitsrechner wohl mehr am Tag laufen als der Spielerechner. Die 8800 GT allein verbraucht rund 40 W für den Windows Desktop.

Für den Umgang mit VMs sind viele CPU-Kerne, viel RAM und eine HDD pro VM empfehlenswert. Günstig bekommt man so ein System mit einem AMD Phenom II X6. Auf jeden Fall sollte eine SSD als Systemlaufwerk in den Einkaufswagen. Für die VMs brauchst Du keine riesigen HDDs. Aus Sicht der Energieeffizienz würde ich auf kleine 2,5" HDDs setzen. Die sind leise und nehmen wenig Energie auf.
 
garglkarg schrieb:
Hier habt Ihr 500€, zerbrecht euch mal meinen Kopf!

Mehr kann ich dazu nicht sagen :kotz:

Naja eher, hier stellt euch mal vor ihr hättet 500€ und habt das und das damit vor und jetzt

zerbrecht euch den Kopf :evillol:
 
Ich denke auch das der Xeon die besser Wahl für das vorhaben ist, der hat ja auch HT.
Die konfiguration von nik_ ist mMn sehr gut.
Allerdings sollte man dann nochmal kurz in den Erfahrungsbericht von misu schauen und sich ggf. nochmal mit ihm in Verbindung setzen.
 
@ dariopiz: Enermax MODU-82+ Netzteil - 525 Watt

@ DerBaya: ok, danke für die Auskunft

@ nik_ und chu_ : danke für diesen Hinweis, habe ich noch gar nicht in Betracht gezogen
 
Zuletzt bearbeitet:
setze dich bitte mit misu in verbindung, da nicht klar ist, welche 1155 desktops board, die xeons unterstützten
 
nik_ schrieb:
setze dich bitte mit misu in verbindung, da nicht klar ist, welche 1155 desktops board, die xeons unterstützten

Das hatte ich eig. gemeint, mich wohl doch etwas falsch ausgedrückt -.-
Naja nun weiß er ja bescheid :D
 
Ja ich werde mich mit misu mal in Verbindung setzen.
Nachdem ich mir ein paar Reviews und Erfahrungsberichte angeschaut habe, frage ich mich, ob es sich wirklich lohnt zu einem Xeon zu greifen.
In Benchmarks scheint er ja wirklich vor dem i5 2500 zu sein, aber spüre ich das auch bei realen Anwendungen? Dazu kommt dann eben noch die Gefahr, dass das Mainboard nicht kompatibel ist.
 
Wenn das Geld reicht, dann den i7-2600k, denn das HT bringt beim kompilieren von grossen Projekten doch einiges. Ausserdem 16GB RAM, denn dann kann man eine RAM-DISK einrichten und alles (bis auf den Quellcode eventuell) darauf kompilieren. Das ist dann der Hammer!!!
 
the_nobs schrieb:
Beim benutzen von Virtuellen Images gibts nur eines
RAM, RAM und noch mehr RAM :-)
Multicore ist auch sehr schön..
Also eher mehr Cores als mehr Mhz

Also würde die das HT von dem Xeon schon was bringen, und man muss keinen 50€ teureren i7 2600k kaufen.

Allerdings bleibt halt das kompatibilitäts Risiko. Dann vielleicht doch lieber nen gescheites MoBo suchen, was man voll bestücken kann (16++ GB) und dann überlegen ob man sich den i7-2600(k) oder nen i5-2500(k) kauft.
 
Also übertakten will ich sowieso nicht.

Ich denke, ich bleibe auf der 'sicheren' Seite und kaufe besser den i5 2500, ein Motherboard, welches 16GB Ram unterstützt und verwende allenfalls noch eine RamDisk (falls es mir noch nicht schnell genug sein sollte).

Vielen Dank euch allen für die Hilfe.
 
Zurück
Oben