News Kostenlose Version von O&O Defrag

Maniek

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
31
@computerbase
schreibt doch bitte einen Testbericht darüber ob sich sowas im vergleich zur Windows 7 Standarddefragmentierung überhaupt lohnt. Seit XP-Anfangszeiten sowas nicht mehr benutzt, doch interessieren tut es mich dennoch :D
 

asusXtreme

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
82
Ja so ein Test wäre toll.
 

gadric86

Ensign
Dabei seit
März 2006
Beiträge
142
Ja, das wäre mal echt interessant.

Das letzte Mal als ich sowas verwendet hab, war unter Windows 98 SE mit Norton Utilities :D
 

luckysh0t

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.446
so ein test wäre echt nicht schlecht

so gegen diskkeeper pro premier
ashampoo magical defrag 2 oder gar schon 3 ?
auslogics diskdefrag
defraggler

etc ^^
 

JesusRulez

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
787
Bin auch gerade am Überlegen.
Hole ich mir die Free-Version oder bringt mir das sowieso keinen messbaren Vorteil gegenüber der Standard Windows-Defragmentierung.
 

Sombatezib

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
922
Hm... jetzt habe ich meine anfänglichen Gedanken wieder revidieren müssen, da ich nicht O&O Defrag, sondern Auslogics Disk Defrag nutze, welches bereits Freeware ist. Dieses bietet übrigens auch die Möglichkeit, Dateien und Ordner von der Defragmentierung auszuschließen, was bei der hier vorgestellten Version laut der Tabelle nicht möglich ist.

Wie muss ich mir eigentlich die "Zonen" vorstellen, die in der Tabelle angegeben sind, geht es da um bestimme Spurbereiche einer Magnetfestplatte oder die Adressierung des Speichers an sich, und damit die Adressabschnitte?

@Maniek: Laut eines Tests in der PCGH vor einigen Jahren kann eine gründliche Defragmentierung mit Tools anderer Hersteller als dem von Windows mitgebrachten eine messbare Beschleunigung von Ladevorgängen erzielt werden, eine SSD ist aber denke ich dennoch ein erheblich spürbarer Leistungsschub für den Bootvorgang und Programmstarts.

@TECCunter mir: Es ergibt jedenfalls keinen Sinn, da das Defragmentieren die Zugriffszeit verkürzen soll. Eine SSD hat aber beim Lesen im Grunde keine Verzögerung, weshalb die Defragmentierung nur die Lebenszeit verkürzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jimmy_C

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
1.650
Darf schon, sollte man aber nicht uns es bringt keinen Nutzen.
 

Rückenmark

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
123
ich empfehle jedem ultradefrag, leider ist die beta 2 etwas buggy aber die version 4.4 funktioniert gut.
 

Oli_P

Captain
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
3.364
Warum eigentlich eine externe Defrag-Lösung? Tuts nicht einfach auch die interne Windows-Lösung? Was ist der Unterschied? Klärt mich mal auf :)

Ich nutze eigentlich immer nur die Windows-Lösung.

Davon abgesehen ist es natürlich immer lobenswert, wenn Firmen ihre Software für lau anbieten :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Schrammler

Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
2.606
@Maniek: Laut eines Tests in der PCGH vor einigen Jahren kann eine gründliche Defragmentierung mit Tools anderer Hersteller als dem von Windows mitgebrachten eine messbare Beschleunigung von Ladevorgängen erzielt werden, eine SSD ist aber denke ich dennoch ein erheblich spürbarer Leistungsschub für den Bootvorgang und Programmstarts.
Glaube keinen Tests, teste selber und zwar mit Stoppuhr! Zusätzlich auch mit einem Spiel deiner Wahl, welches häufig mittendrin Daten nachladen muss, vorher darfst du ruhig seine Rambestückung auf 2GB herabsetzen. Dort fällt schlechte Defragmentierung im Idealfall direkt mit üblen FPS Einbrüchen auf.

Ich habe meine Erfahrungen gemacht, Defragprogramme von Drittanbietern brauche ich definitiv nicht, das von MS in Win reicht vollkommen und verlangsamt immerhin keinen Datenzugriff, wie es jene "Tools" tun.
 
W

WhIteX

Gast
Halt mehrere Sachen nicht dabei, aber immernoch gut. Also besser als die von Windows :D
 

-Iwan-

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
841
Defragmentieren von kleineren Dateien bringt keinen fühlbaren Geschwindigkeitszuwachs und auch bei größeren Dateien hält es sich sehr in Grenzen

btw. ich nutze Defraggler von Piriform (von denen ist auch CCleaner) und das kann einzelne Dateien oder die ganze HDD defragmentieren und bietet auch die Möglichkeit, große Dateien an den Anfang der HDD zu schreiben (äußere Bereiche)
 

X-Ray8790

Ensign
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
154
Ich frage mich allgemein was Defragmentierung in der Praxis bringt... Hab mein Win7 seit Release drauf und noch nicht ein einziges Mal defragmentiert. Zu WinXP Zeiten hab ich regelmäßig mit O&O Defrag gearbeitet und ich wüsste jetzt nicht wo sich da ein Performance Unterschied bemerkbar gemacht hätte. Ich meine vom Prinzip her ist mir klar warum es was bringen sollte das System zu defragmentieren(kürzere Zugriffszeiten durch zusammenhängende Daten), nur merken tu ich davon nix.
 

Oli_P

Captain
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
3.364
Top