Lan Switch Möglichkeiten

Quirin_1

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.073
Hallo,
Ich habe einen Kabelanschluss von Unitymedia mit dem Kabelmodem Cisco EPC 3208G, daran ist 1 Lan Anschluss.
Jetzt möchte ich einen weitern PC per Lan anschliessen. Wenn ich das richtig sehe habe ich 2 Möglichkeiten.
1) neues Modem AVM FRITZ!Box 6360 Cable oder
2) einen Lan Switch zb. D-Link DGS-1005D Green Ethernet

Stimmt das? Oder habe ich einen Denkfehler?
Und müßte ich wegen dem Routerzwang die Fritbox über Unitymedia beziehen oder kann ich mir einfach den günstigsten Anbieter aussuchen?
Hätte der günstigere Switch technische Nachteile gegenüber dem Modem? Abgesehen von noch mehr Krimskram und Stromfresser unter dem Schreibtisch?
Laut dieser Produktinfo ist die Fritzbox6360 damals eine Alternative zum Cisco Modem gewesen. Habe mich aber, weil ich kein WLan wollte, dagegen entschieden. Würde es jetzt aber nehmen wenn es keine Alternativen gibt.
 

Genscher

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
694
Der D-Link ist super, den benutze ich schon seit Jahren. Da braucht man auch kein W-LAN. Und extrem preiswert ist er ja auch. Einfach kaufen und gut ist!

PS: Leute, schaut euch doch mal seine Anfrage an: Es gibt noch welche (wie auch mich) die *kein* WLAN zu Hause haben möchten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lawnmower

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
11.552
Zuletzt bearbeitet:

Quirin_1

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.073
Erstmal Danke für die Antworten.:)

@DerBaya
Dann hätte ich noch ein großes Teil hier rumstehen, da nehme ich lieber den Switch.

@ohmsl
Das Bild sollten sie in die PDF zum Modem einfügen und nicht nur bei UM. PDF EPC3208
Da ist nämlich nur 1 PC angeschlossen und keine Möglichkeit genannt mehrere anzuschliessen. Hätte mir einiges suchen erspart.

Edit:
@Lawnmower
Also gibt es doch technische Einschränkungen? Was machen die Router den anderes als der Switch?
 
Zuletzt bearbeitet:

DerDummePunkt

Ensign
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
214
Stimmt das? Oder habe ich einen Denkfehler?
Denk Fehler, jein, du hast ne falsche Vorstellung von den Begriffen.
Du hast ein Modem. Ein Modem stellt einem anderen Gerät eine Verbindung nach außen zur Verfügung. Solang du nur einen PC, ergo ein Gerät ans Internet hängen willst ist alles gut.
Ein reiner Switch verteilt gezielt Datenpakete im eigenen Netzwerk, kümmert sich aber nicht um das Bereitstellen einer (Internet) Verbindung nach außen. D.h. wenn du dir nen Switch kaufst und wie vom ohmsl im Bild gezeigt dein Netzwerk aufbaust können die zwei Rechner miteinander kommunizieren, beide können mit dem Modem kommunizieren, aber nur jeweils ein Rechner gleichzeitig das Modem "nutzen".
Wenn du mit mehreren Rechnern gleichzeitig die Internetverbindung nutzen willst, brauchst du einen Router.
Der Router übernimmt, zusätzlich zu den Aufgaben eines Switches, die Aufgabe eine Internetverbindung für alle angeschloßenen Geräte gleichzeitig zur Verfügung zu stellen.
Router gibt es wiederum in zahlreichen Variationen.
Es gibt Wlan Router, Router ohne Wlan, Router mit Modem, ohne Modem, Router mit WLan und Modem, etc...

Die von dir genannte Fritzbox6360 ist ein Wlan Router mit integriertem Kabelmodem und Telefoniefunktion. Quasi die eierlegende Wollmilchsau.

Die musst du aber nicht nehmen. Du kannst problemlos einen beliebigen Router ohne Modem kaufen und dein vorhandenes Cisco Modem an diesen Router hängen.
Router ohne Wlan sind heutzutage häufig teurer als Router mit Wlan. Von daher wäre die Empfehlung dir einen Router mit Wlan und ohne Modem zu kaufen
Die von den Leuten genannten Modelle sind brauchbar, wenn du Wlan nicht brauchst kannst du es in der Regel in der Konfiguration des Routers abschalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Quirin_1

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.073
Ah, jetzt ist es klar. Danke.:)


"PS: Leute, schaut euch doch mal seine Anfrage an: Es gibt noch welche (wie auch mich) die *kein* WLAN zu Hause haben möchten. "

Ja, ich brauche es nicht, aber wenn es mit Wlan einfacher/günstiger ist nehm ich es.
 
Zuletzt bearbeitet:

dom0309

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
655
Das mit der Fritzbox würde ich vorher abklären. Ich meine UM authentifiziert via Modem MAC Adresse. Ich weiß nicht ob auch eine spezielle Software auf das Gerät gespielt wird vor dem Ausliefern. Wäre mir zu heikel.

Dann lieber einen normalen Router dahinter setzen. WLAN lässt sich eigentlich bei allen Routern auch abschalten.

Zudem hast du wie bereits genannt mehr Sicherheit als "offen" im Netz zu hängen.

Edit: Wieviel MBit hat deine Leitung denn?
 
Zuletzt bearbeitet:

Dunkelschwinge

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.984
Es gibt seit gestern einen Regierungsbeschluss gegen den Routerzwang.... nur so als Input. Unitymedia wird das bald aufheben müssen...
 

dom0309

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
655

Quirin_1

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.073
"..Das mit der Fritzbox würde ich vorher abklären..."
Wir haben hier im Ort einen UM Shop, werde da heute mal hingehen und fragen. Vielleicht kann ich das Modem ja tauschen.
Wenn das nicht geht oder zu teuer ist wird es wohl dieser Router.:
Edimax BR-6478AC
802.11ac (neuster Standard) und nur 3.1W im Betrieb


"...Wieviel MBit hat deine Leitung denn? ..."
Offizell 50 M/Bit (3Play Smart 50 Tarif), real meist 20-30 M/Bit.
 

dom0309

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
655
"..Das mit der Fritzbox würde ich vorher abklären..."
Wir haben hier im Ort einen UM Shop, werde da heute mal hingehen und fragen. Vielleicht kann ich das Modem ja tauschen.
Wenn das nicht geht oder zu teuer ist wird es wohl dieser Router.:
Edimax BR-6478AC
802.11ac (neuster Standard) und nur 3.1W im Betrieb


"...Wieviel MBit hat deine Leitung denn? ..."
Offizell 50 M/Bit (3Play Smart 50 Tarif), real meist 20-30 M/Bit.

Den Tarif habe ich auch. Kam allerdings Anfangs nie auf die 50Mbit und habe viel Zeit mit dem UM Support verschenkt. Hatte da hinter dem Cisco Modem den normalen UM Gratisrouter ( bin nicht sicher: Netgear oder Dlink). Dann habe ich den Router gegen ein Model mit Gigabitports getauscht (selbst angeschafft) und anschließend war die volle Bandbreit da. Rein rechnerisch sollten die 100Mbit Lanports reichen aber in der Praxis sah es anders aus. Aber dein ausgewähltes Gerät von Edimax hat ja Gigabit-Ports. :)
 

Quirin_1

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.073

dom0309

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
655
Also wie es scheint hat man künftig freie Wahl aller Geräte die nach der Telefondose kommen. Demnach auch das Modem. Wie schnell oder zuverlässig das dann klappt ist ja die andere Frage.
 

WingX

Commander
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
2.308
So viel Bullsh*t habe ich schon lange nicht mehr gelesen... Hat jemand schon einmal die Specs von dem Cisco EPC3208 angeschaut? Das ist nicht nur ein Kabelmoden, sondern ein Router mit integriertem Kabelmodem. Daher kann der TE ganz locker den D-Link Switch dahinter hängen und mehrere Geräte dran hängen. Er hängt auch mit den Clients nicht direkt im Netz, sondern in einem Subnetz hinter dem Cisco Teil. Man kann natürlich noch einen vollwertigen Router (z.B. eine Fritz!Box) dahinter hängen, würde dann jedoch doppelt NATten. Mit ein wenig Konfigurationsaufwand kann man das auch schick machen, da der TE jedoch hier diese Frage gestellt hat, würde ich ihm dies nicht zutrauen.
 

Lawnmower

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
11.552
Es ist genaugenommen eine Bridge - der TE kann ja schauen ob er am PC eine Private IP bekommt oder eine 10.x bzw 192.168.x - nur weil das Ding Router Funktionalitäten haben könnte, muss es noch lange nicht heissen dass das seitens Provider so konfiguriert bzw freigeschaltet ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Evil E-Lex

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
1.523
So viel Bullsh*t habe ich schon lange nicht mehr gelesen... Hat jemand schon einmal die Specs von dem Cisco EPC3208 angeschaut? Das ist nicht nur ein Kabelmoden, sondern ein Router mit integriertem Kabelmodem. Daher kann der TE ganz locker den D-Link Switch dahinter hängen und mehrere Geräte dran hängen. Er hängt auch mit den Clients nicht direkt im Netz, sondern in einem Subnetz hinter dem Cisco Teil. Man kann natürlich noch einen vollwertigen Router (z.B. eine Fritz!Box) dahinter hängen, würde dann jedoch doppelt NATten. Mit ein wenig Konfigurationsaufwand kann man das auch schick machen, da der TE jedoch hier diese Frage gestellt hat, würde ich ihm dies nicht zutrauen.
Prinzipell ist das Ding ein Router, aber nicht mit der von UM ausgelieferten Konfiguration. Ich habe das gleiche Teil zu Hause stehen und kann die Konfiguration daher beschreiben: Das Kabelmodem vergibt per DHCP an das am LAN-Port angeschlossene Endgerät eine öffentliche IP-Adresse. Da man nur eine IP bekommt und der DHCP-Server im Modem nur diese eine Adresse verteilt, genügt es nicht, nur einen Switch anzuschließen. Bei zwei am Switch angeschlossenen Geräten bekäme nur eins eine IP zugewiesen. Es muss zwingend ein Router hinter dem Modem angeschlossen werden.
 

Quirin_1

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.073
:o Nu köttet euch mal nicht so an. Ist doch schön wenn wir alle noch was lernen.:D

Ich habe keine privat IP, sondern eine mit 192.168.x. Also werde ich den Router brauchen oder einen komplett neues Modem von UM. Laut UM Mitarbeiter hier im Shop kann ich kein Kabelmodem einfach so kaufen, es müsste von UM geliefert werden, wegen der Konfiguration (wie oben von einigen erwähnt).Preis wußte er aber nicht, nichtmal ob es immer noch die Fritzbox 6360 ist oder ein Nachfolgemodel.:rolleyes:
Also werde ich den Router für 70€ kaufen. Vielen Dank an alle.:)
 

WingX

Commander
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
2.308
Ich habe genau das gleiche Modem / Router Ding zuhause. Ich hatte halt noch nen alten TP-Link 1043 da und hab den als Router dahinter angeschlossen, aber nur wegen WLAN und der ganzen Konfiguration, die bereits bestand. Aber in dem Cisco Teil von UM kann man einstellen, was für Adressen der DHCP vergeben soll. Prinzipiell auch mehr als eine. Für den Zugriff auf meinen Server hab ich meinen Router bei dem Cisco Teil in die DMZ gestellt. Damit spar ich mir die port-weiterleitung, das doppelte NAT bleibt jedoch. Also ein einfacher Router tut es auch. Die Mitarbeiter im UM Shop haben oft nicht viel Ahnung...
 
Top