Langlebigen Rechner zusammenstellen

Kuhprah

Lt. Commander
Registriert
Nov. 2009
Beiträge
1.218
Ich bin grad dabei mir einen PC zusammenzubauen. Je nach Fortschritt wirds nen i5-2600K oder nächstes Jahr dann schon nen neuer Ivy-Bridge Rechner. Soll jedenfalls nen PC auf Intel Basis werden. Graphikkarte nen Modell mit 2 GB Speicher und eventuell Dual-GPU. Jedenfalls von AMD, da ich mit Eyefinity auf 3 Fernsehern arbeiten will. Das wichtisgtes allerdings ist dass das System wenns mal rennt stabil und haltbar ist. Und hier daher meine Frage. Ich bevorzuge bei Hardware in der Regel Produkte von ASUS, Festplatten von Samsung, Speicher je nach Hersteller. Übertakten aufgrund der Anforderungen eher nicht erwünscht.
Welche Herstellter bauen zuverlässige und langlebige Hardware, und bei welchen Herstellern muss man nach 2 Jahren oder so mit Ausfällen rechnen.
Die Sache ist die, der PC soll so wie er ist vermutlich mind. 5 bis 6 Jahre am Laufen bleiben. Hochgerechnet erwarte ich im Grunde zwischen 7.000 und 8.000 Stunden Betriebszeit ohne dass mir grossartig Hardware wegraucht, da das Austauschen von Komponenten mit ziemlich mühsamen Ausbau des Rechners verbunden ist und die angebundene Hard- und Software so Wechsel unter Umständen auch nicht gutiert. Daher auch Luftkühlung, da kann ich mit Druckluft arbeiten. Wasserkühlung kann ich vermutlich nicht so lange betreiben. Ausser man könnte das so lösen, dass man das Wasser irgendwo extern wechselt...

Aber ich wäre für Vorschläge dankbar :)
 
das mit dem "welcher hersteller baut die zuverläzigste hardware" würde ich mir schnell aus dem kopf schlagen vor allem in bezug auf fespltatten und mainboards. du kannst immer pech haben und die von dir geschäzten asus mainboards gehen kaputt. bei festplatten ist es genauso. ich kaufe meistens western digital, weil ich auch dachte, dass die gut halten und peng, nach einer woche benutzung is mir meine 640gb caviar black kaputtgegangen.
ausfallstatistiken besagen da für den einzelnen nicht viel
 
Wenn Geld keine Rolle spielt, nimm Serverhardware, z. B. von Supermicro oder Tyan:
http://www.supermicro.nl/products/nfo/superworkstation.cfm

Mainboards ansonsten Industrieboards z. B. von Fujitsu, da ist aber nicht gar so einfach ranzukommen.
Diese Boards sind dann auch meist nach 3 Jahren noch zu bekommen:
http://de.fujitsu.com/products/prof_accessories_mainboards/mainboards/industrial/index.html

Serverhardware ist schließlich für den Dauerbetrieb ausgelegt...
SAS oder zumindest RAID-SATA-Platten, ECC-Speicher usw.

Selbstbau und absolute Zuverlässigkeit passen da aber nicht zusammen, da gibt es Firmen, die genau wissen was zusammenpasst, da sie allen Systemen Dauertests unterziehen (z. B. Extracomputer, Wortmann, Tarox oder Lynx)
z. B. http://www.extracomputer.de/shop/exone-PCs.html
https://webshop.wortmann.de/commerceportal/default.asp?PageNo=DEFAULT
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi,
die Langlebigkeit der Hardware kann man nicht voraussagen. Man kann Glück haben, dann hält ein Rechner 10 Jahre und länger, ich hatte aber auch schon den Fall dass eine Samsung Festplatte nach nichtmal 10 Bootvorgängen den Geist aufgegeben hat.

Ich kenne einen Hersteller, der hat eine ganze Produktreihe auf Langlebigkeit konzipiert. Die Terra Marathon Serie von WORTMANN sind einfach klasse. Mein Händler hat mir auch die Marathon's empfohlen und die laufen und laufen und laufen....

https://webshop.wortmann.de/commerc...zum_blaettern/files/wortmann_katalog_2012.pdf
Auf Seite 52 ist dann das passende für dich.

Um son Teil zu kaufen musste zu einem Fachhändler gehen (unter www.wortmann.de unten links in der Navigation "Unsere Fachhändler" wählen) und bei deinem Fachhändler kannst Du dir einen Marathon System mit gewünschter CPU etc. zusammenstellen lassen.

EDIT: Mist, zu spät :D
 
Geld spielt ne eher untergeordnete Rolle. Der Rechner darf auch mal 1.500 oder 2.000 Euro ksoten. Einsatzgebiet ist als Rechner in nem Flugsimulatorcockpit. Entsprechend muss das Zeugs "verbaut" werden, verkabelt und an die ganze Schalter, Displays etc. angepasst. Im Nachhinein da was gross ändern weil alle paar Monate nen Teil hops geht oder Zicken macht, bedeutet dann Tage wenn nicht wochelange Arbeit bis alles wieder beisammen ist. :mad:

Deshalb suchich komponenten die nicht nur schnell (nicht absolute OC-Hardware) sondern auch nen gewissen Qualitätslevel haben. Nen 30 Euro Mainboard würde zum Beispiel für nen sehr ungutes Gefühl sorgen..

Ach ja, eventuell wäre die Ersatzteilversorgugn noch interessant. Der Hersteller sollte also nedd schon kurz vorm Konkurs stehen :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Kuhprah schrieb:
Ach ja, eventuell wäre die Ersatzteilversorgugn noch interessant. Der Hersteller sollte also nedd schon kurz vorm Konkurs stehen :D

Ebenfalls WORTMANN ;) die haben auch ein großes Ersatzteillager - sollte wirklich was kaputt gehen (was man ja wie gesagt bei keinem Hersteller ausschließen kann), denke ich bei einem Marathon System hättest du rucki zucki wieder ein vernünftiges System.

Standardmäßig 3 Jahre Garantie, und das kann man sogar auf 5 Jahre Garantie aufstocken. Und dann mit einer vernünftigen Hardware sollte doch das Risiko minimal sein ;)
 
Also Selbstbau kommt dann ganz sicher nicht in Frage. Vor-Ort-Service ist dann ja wohl auch Pflicht.
Ob du dann bei Extracomputer, Wortmann, Tarox, Lynx oder sonst wo kaufst, ist dann Geschmackssache.

Am bekanntesten ist wohl Wortmann, in Tests schneidet Extracomputer sehr oft überragend ab.
--> http://www.heise.de/artikel-archiv/ct/2010/15/128_kiosk

Beiden gemein sind eben Fujitsu-Industrie-Boards, gekoppelt mit guten Netzteilen (meist Fortron) und RAID-Platten und sonstigen Komponenten mit Image-Stabilität (lange Verfügbarkeit der Einzelteile).

Dell, HP, Fujitsu und Lenovo kommen natürlich auch in Frage, diese sind aber meist noch ein ganzen Stück teurer.

Mit Serverhardware bist du aber eben nochmals etwas mehr abgesichert, hier sind oftmals selbst die Lüfter redundant ausgelegt.

Ausfallen kann aber natürlich trotzdem jedes System.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das klingt schon gar nedd blöd. Danke Jungs, das hilft :cool_alt:
 
Zurück
Oben