Leserartikel Lesertest des Fractal Design Vector RS im Bezug auf eine AIO

restrics

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2019
Beiträge
42
Hallo alle zusammen,

Dank Computerbase konnte ich für euch das Fractal Design Vector RS testen und möchte euch jetzt meine Ergebnisse zeigen.
Zuvor war mein PC in einem Be Quiet! Pure Base 500 verbaut, welches ein Stück kleiner war.

Verbaute Hardware:
  • Mainboard: Asus ROG Strix B450-E Gaming​
  • CPU: AMD Ryzen 7 3700x​
  • AIO: Cooler Master ML360R​
  • RAM: Aorus 4x8 GB 3200 MHz​
  • GPU: GIGABYTE GeForce RTX 2070 SUPER 8 GB in Weiß​
  • M.2 SSD: Samsung 970 Evo Plus 500 GB​
  • HDD: Seagate BarraCuda 4TB​
  • Netzteil: Fractal Design Ion+ 660 Watt Platinum​
  • Lüfter: 3x Alpenföhn Wing Boost 3 120 mm in Weiß, 3x Fractal Design Dynamic X2 GP-14 und 3x NF-P12 redux-1700 PWM​

Lieferumfang:

Geliefert wurde das Gehäuse in einem großen Karton, gut geschützt durch Styropor. Die Zubehörteile waren separat in einem weiteren kleineren Karton verpackt. Zu den Zubehörteilen gehören der austauschbare Deckel, ein Filter, ein Radiator Bracket sowie Befestigungsschrauben und ein RGB Controller.
IMG_2270.JPG
IMG_2267.JPG

(links: Zubehör Box von dem Gehäuse, rechts: Verpackung und Zubehör von dem Netzteil)

Um- und Einbau:

Das Case hat einen modularen Bereich, der sich nach vorn oder hinten verschieben lässt.
Dort werden in dem Case die Festplatten bzw. die SSDs montiert. Da ich nur eine HDD besitze, habe ich mich entschlossen, den Bereich nach hinten zu verschieben, um einen größeren Innenraum zu haben.
002.jpg

In der Anleitung ist dies leider nur sehr spärlich beschrieben, sodass der ein oder andere eventuell Probleme dabei bekommen könnte.
Aus diesem Grund habe ich euch auch mal, wie Grinsekater schon in seinem Bericht, ein Tutorial Video von Fractal Design verlinkt, wo die benötigten Handgriffe einmal gezeigt werden.


Als Nächstes stand dann der Umbau des Deckels an, hier wird vom Werk aus die Glasscheibe verbaut, sodass, wenn man einen Lüfter oder einen Radiator verbauen will, man es auf das Metallgitter umrüsten muss.
Die Anleitung dazu war zwar auch wieder sehr kurz gehalten, hat aber für diesen Umbau völlig ausgereicht.
Mit diesen beiden Umbauten kann man nun ein Maximum von 9 Lüftern in seinem PC verbauen.
Durch das System mit dem Radiator Mountingbracket verlief der Einbau der AIO sehr einfach, wenn man dann auch die Lüfter richtig herum platziert und nicht so wie ich, erst auf der falschen Seite einbaut.


Gehäuse Vergleich:

Angetreten ist das Fractal Design Vector RS gegen mein altes Be Quiet! Pure Base 500, was mir zuvor sehr gute Dienste erwiesen hat.
Das Pure Base 500 ist ein deutliches Stück kleiner als das Vector RS, obwohl beide immer noch in der Midi Tower Klasse sich befinden.
IMG_2271.JPG

(ein 30 cm Lineal zum Größen Vergleich)

Ich habe die beiden Gehäuse einfach mal nebeneinander gestellt, um es euch zu verdeutlichen.In beiden Cases ist der Platz gut genutzt und ich muss sagen, wenn man halt 15 SSDs oder 11 HDDs in sein Gehäuse unterbringen möchte, muss es halt notgedrungen etwas größer sein.
Was auf jeden Fall erwähnt werden sollte, ist das Gewicht. Während das zuvor genutzte Be Quiet! Pure Base 500 ein Gewicht von ca. 7 kg hat und man mit diesem problemlos auch mal zu einer LAN-Party gehen kann, wird es mit dem Fractal Design Vector RS etwas schwieriger. Dieses Gehäuse bringt ein Gewicht von ca. 12 kg auf die Waage.


Testergebnisse:

Bei meinem alten Be Quiet! Pure Base 500 war der Radiator vorne im Gehäuse platziert, sodass er Frischluft von Außen bekam. Im Fractal Design Vector RS habe ich die Möglichkeit genutzt einen 360 mm Radiator oben zu verbauen. Dadurch bläst er warme Luft aus dem Gehäuse raus.
Die folgenden drei Testergebnisse sind im Idle, 20 Minuten Cinebenche R20 und im Rainbow Six Siege Benchmark bei hohen Einstellungen zustande gekommen.
Tabelle.PNG

(CPU Temperaturen in Grad Celsius)

Netzteil:

Getestet habe ich das Fractal Design Ion+ 660 Watt Platinum gegen meinen altes Corsair RM750 Watt mit Goldzertifizierung.
Schön zu sehen ist, dass das Ion+ einen Zero RPM Modus hat, das heißt, dass der Lüfter des Netzteiles bei geringer anliegenden Last sich nicht dreht. Ungünstig fand ich die Platzierung des Schalters, denn dieser befindet sich auf der Innenseite bei den Anschlüssen.
Die vom Hersteller beworbenen kleineren Durchmesser der Anschlusslitzen habe ich in meinem Test für sehr positiv befunden. Man konnte einen deutlichen Unterschied feststellen, was die Flexibilität im Gegensatz zu dem Corsair Kabeln betrifft.

001.jpg


Fazit:

Alles in allem ist das Fractal Design Vector RS ein sehr solides Case, wo ich persönlich nicht viel dran auszusetzen habe, trotzdem tendiere ich weiterhin zu einem etwas kleineren Case, da ich den Platz im Fractal Design Vector RS nicht ausreichend nutzen konnte.
Das Fractal Design Ion+ werde ich weiterhin verwenden, weil es mit 660 Watt und 80+ Platinum Zertifizierung für heutige Systeme absolut ausreicht, falls jemand trotzdem mehr Leistung braucht, gibt es das Netzteil auch bis 860 Watt Platinum.

Wer noch Anregungen hat oder Fehler findet, kann sie mir gerne mitteilen!

Bis bald, euer restrics 😉

IMG_2252.JPG
alter PC.jpg

(links: Mein PC im Fractal Design Vector RS, rechts: Mein PC im Be Quiet! Pure Base 500)
 
Anzeige
Top