Notiz Lesertest: Tester für das Fractal Design Vector RS inkl. PSU gesucht

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
11.839

axl foli

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
256
Sehr schön! Ich fand das Gehäuse schon im Vorstellungsthread sehr attraktiv.
Gerne teste ich es auf Herz und Nieren.

Schwerpunkt wird eine Wasserkühlung sein mit folgendem Setup:

2x 360mm Radiator
1x 240mm Radiator
1 Laing DDC inkl. Silentbox
1 Tube AGB 150mm
Temperatursensor

Lüfteranzahl verfügbar: 25. Größen 80-140mm.

Hardware:

Ryzen 7 1700
MSI X470 Pro
Asus Strix GTX 980ti (viel Abwärme!)
16 GB Corsair LED 3000 CL16

Mir würde es stark um die Kühlungseigenschaften gehen, da mein bisheriges Gehäuse da nicht sehr gut abschneidet.

Freue mich!
 
Zuletzt bearbeitet:

Iotis

Ensign
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
218
Fractal scheint die Dinger wohl nicht los zu werden ^^ Hardwareluxx hat das gleiche im Angebot. Tester für das Vector RS gesucht. Das Gehäuse wurde schon öfter auch bei YT getestet und ist durchgefallen. Vor allem die Belüftung ist schlecht. Es verschmutzt leicht und ist für das was es bietet einfach zu teuer. Es ist ein R6 mit mehr Bling Bling und weniger Belüftung und keiner weiteren Innovation :-)
 

Benni22

Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
2.902
Würde das Gehäuse mit einem Antec P183 vergleichen. Schwerpunkt wären die Temperaturen von GPU & CPU bei konstanter Drehzahl. Die Lautstärke würde subjektiv mit einfließen.

Dazu würde ich den Stromverbrauch (idle, CPU Volllast, GPU Volllast und gesamte Volllast vergleichen).

Hardware:
Intel i7 860 - übertaktet auf 3,7 GHz
ASUS P7P55D
8 GB 1333 MHz DDR3 Arbeitsspeicher
nVidia Geforce GTX 1070
Thermaltake Berlin 630W
Prolimatech Megahalem Kühler mit zwei BQ Silent Wings 1 Lüftern
Dazu 3 weitere Silent Wings 1 Lüftern verbaut.
Als Speicher sind zwei 2,5" SSDs und zwei 3,5" HDDs verbaut.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Jan

SoDaTierchen

Captain
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
3.230
Optisch macht das ja schon was her, aber mir fehlt da irgendwie die Option zu optischen Laufwerken. Mag sein, dass ich damit altbacken bin, aber hin und wieder lege ich doch noch so Schinken wie Fallen Haven oder Lands of Lore in das CD-Laufwerk ein oder schaue mal eine BluRay am PC. Das geht natürlich ohne optische Laufwerke nicht so gut.
 

hu67

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
21
Ich würde mich,trotz,oder gerade wegen der Kritik, an einem Test beteiligen.


Mainboard Model Z170 PRO GAMING
CPU Intel Core i7 6700K
GPU NVIDIA GeForce GTX 1070 ASUS

HDD:
Samsung SSD 840 EVO 250GB
OCZ-AGILITY3
Samsung SSD 860 EVO 250GB
SAMSUNG HD250HJ
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Jan

Moep89

Commodore
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
4.355
Dann möchte ich mich auch mal bewerben.

Mein Hauptrechner steckt aktuell in meinem fast 10 Jahre alten NZXT Phantom und auch wenn ich mit dem Gehäuse sehr zufrieden bin, gibt es doch Dinge, die (mittlerweile) stören (z.B. kein Front USB 3.x, nicht standardkonforme Lüfterplätze im Decke). Daher schaue ich nebenbei immer mal wieder nach möglichen Nachfolgern, konnte mich aber bisher nie zu einem ernsthaften Wechselversuch durchringen.
Da ich geringe Lautstärke und gute Kühlung sehr schätze, ist mein Setup darauf ausgelegt. Derzeit habe ich 3 120er und einen 200er Lüfter im Gehäuse und alle laufen auf sehr niedrigen Drehzahlen. Gleiches gilt für CPU, PSU und GPU, wobei letztere mit einem Accelero Xtreme IV versehen ist.

Schwerpunkt liegt also neben einem problemlosen Einbau (Erreichbarkeit wichtiger Stellen, Möglichkeiten zur Kabelverlegung etc.) und allgemein guter Verarbeitung auf einem gutem Airflow mit möglichst wenig Geräuschentwicklung.
Ich bin ein Freund von Messungen, Diagrammen und Graphen und tüftele gern auch im kleinsten Detail an Einstellungen herum. Ich weiß garnicht wie viele Stunden ich mit dem UV und leichtem UC meiner GPUs zugebracht habe, inkl. hunderten Seiten GPU-Z Logs und Auswertungen.
Ich bin absolut kein RGB-Freak, habe aber gegen dezente Beleuchtung nichts einzuwenden, sofern die nicht auf Kosten der Kernfunktionen bzw. des Preises geht. Deshalb aktuell nur 2 Gehäuselüfter mit leichtem Blau (ergab sich eher zufällig) und die blaue/grüne Beleuchtung meiner Ryzer Lycos und Roccat Kone EMP. Falls das Gehäuse da angemessene und dezente "Spielereien" ermöglicht, würde ich mir das schon aus Neugier sicher anschauen.

Meine derzeitige Hardware:

Intel i7 8700 (UV) gekühlt von einem Thermalright Macho Rev. B und Flüssigmetall (Liquid Ultra)
MSI RX5700XT Referenzdesign auf Accelero Xtreme IV (UV und UC)
Asrock Z370 Extreme 4
Thunderbolt AIC (für Apple Thunderbolt Display)
4x 8GB G.Skill Ripjaws 3200 CL15 mit leicht verschärften Timings
Seasonic Focus Plus Platinum 550W
Samsung 960 Pro 512GB
Samsung 860 EVO 1 TB.

Vergleichen könnte ich nicht nur mit meinem Phantom, sondern auch einem Bitfenix Shinobi des Zweitrechners und dessen Bitfenix Formula Gold 550. Die Erfahrung in Sachen PC-Bau beläuft sich auf nunmehr knapp 20 Jahre.
Für rudimentäre Messungen zwecks Vergleichen liegt hier ein günstiger Schallpegelmesser rum und falls es im Test relevant werden könnte, wäre außerdem ein IR Thermometer vorhanden.
 

Martin.H

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
1.341
Keine Bewerbung, sondern eine Frage und eine Bitte an die Tester:
"Die Litze der Ausgangsadern verfügt über Drähte mit einem Durchmesser von nur 0,08 mm, weshalb sich die Kabelstränge besonders flexibel biegen lassen sollen. "
Meines Erachtens hängt das auch sehr vom Material der Ummantelung ab, könnte das jemand überprüfen?
Und werden die Adern nicht bruchempfindlicher wenn sie dünner und flexibler sind?
 

Alpha.Male

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
328
Da bewerbe ich mich auch gerne:cool_alt:. Habe mein aktuelles System (Ryzen 3600, Gigabyte x570 Elite), nebst 5 HDD/SSD. Könnte ihn gut mit meinem Fractal Design Define R4 vergleichen, der die aktuelle Heimstatt meines System ist. Und...nebenbei schreibe und teste ich gerne. Würde mich freuen, das edle Teil zu testen.:love:
 

Rome1981

Captain
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.532
Ich bewerbe mich auch mal.

Mittlerweile stoße ich bei meinem alten Gehäuse auf einige Punkte, die ich gerne verbessern würde.

Mein Setup:

Ich habe derzeit das Aerocool xPredator gekühlt durch leise Lüfter - 2x 230mm (Top, Front), 2x 140mm (Bottom, Back)

Es läuft recht AMD-lastig mit einem FX-8350 und einer Sapphire Radeon RX 590 Nitro+ SE auf einem ASUS Crosshair V Formula und insgesamt 16GB RAM von Corsair.

Dadurch, dass ich meine Daten sehr penibel manage, habe ich eine stolze Anzahl an Datenträgern:
2x HDD
1x SSHD
4x SSD

Ich bin nicht der Hardcore-Spieler, benutze meinen Rechner aber für alles Mögliche. Homeoffice, Zocken oder der übliche Papierkram.
Parallel dazu habe ich auch noch ein Nanoxia Deep Silence hier zum Vergleich.

Da ich auch beruflich mit Computern zu tun habe (Admin / DevOps) weiß ich auch was ich tue, wenn ich was einbaue und konfiguriere.
 

Tech6

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
26
Keine Bewerbung, sondern eine Frage und eine Bitte an die Tester:
"Die Litze der Ausgangsadern verfügt über Drähte mit einem Durchmesser von nur 0,08 mm, weshalb sich die Kabelstränge besonders flexibel biegen lassen sollen. "
Meines Erachtens hängt das auch sehr vom Material der Ummantelung ab, könnte das jemand überprüfen?
Und werden die Adern nicht bruchempfindlicher wenn sie dünner und flexibler sind?
Vor allem steigt nach meinem Verständnis der Widerstand und damit sinkt die Effizienz.
Vllt werden die dünnen Kabel aber auch nur bei SATA für 2.5" SSD verwendet?
Der Leitungsstrang zur Graka wird sicherlich dicker sein.
 

Labberlippe

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
496
Hi

Ich würde mich auch gerne Bewerben, wäre sicherlich eine Abwecgslung mal keine Mainstream HW in diesen Teil zu verbauen.

AMD FX6350
Radeon 7790.
MSI 970er Board.
1 SSD
3 HDDs
Creative X-FI Soundkarte.

Vorrallem da man den 6350er schön OCen kann.

Mein System ist aktuell sehr verbaut, da wäre ein Vergleich mit neuer Gehäuse Technik Interresant.

Gruss Labberlippe
 

ikarusx3

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2009
Beiträge
38
Ich würde es mir gern einmal ansehen. Meine Kühlanforderungen sind nicht sehr hoch, mir wäre wichtiger dass es leise ist und der Hardwareeinbau sowie gelegentliche -umbau leicht vonstatten geht. Bedienung und Position von Ports und Tastern sowie die Gesamtoptik spielen eine Rolle.

Beim Netzteil werde ich die Betriebslautstärke vergleichen sowie Messungen mit einem Energiekostenmessgerät erstellen. Zuletzt kommt mit der Verlegung der Kabel im Gehäuse ein Zusammenspiel von Netzteil und Gehäuse zum tragen.

Zum Test kann ich mit anständigem Fotoequipment (DSLR) gute Fotos anfertigen.

Xeon E3-1230V2 mit Scythe Grand Kama Cross 3
Asus P77Z-LX
Gainward Phoenix 1070
Diverse 2,5''-SSDs und eine 3,5'' HDD
3x140mm Noctua
Bisher im Fractal Define R4 mit BeQuiet Straight Power E10-CM
 
Zuletzt bearbeitet:

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
12.145
Dann bewerb ich mich auch mal :)

Ich hatte schon bei den Eltern zweimal das Fractal Design Define R2 verbaut, welche sich bis heute gut und unkompliziert halten. Ich wäre gespannt mal ein aktuelle Design unter die Lupe zu nehmen.


Ein paar Tests habe ich auch schon geschrieben, großteils sind die hier im CB-Forum zu finden. Von GPU zu Kopfhörern (auch ein Lesertest) zu Wlan-Karten habe ich schon fast jede Kathegorie zumindest einmal getestet und dokumentiert.

Mein letzter Leserartikel ist garnicht lange her, siehe hier. Das war an einem Nachmittag aus Neugierde gemacht - für ein Lesertest würde ich mir etwas mehr Zeit nehmen ;)


Mein Testsystem wäre meine WaKü - der Buildlog lässt sich meiner Signatur entnehmen.
Sollte ich hier mit am Start sein würde ich umsetzen was ich bisher nur vage in Überlegung habe: Meine externe WaKü mit einer internen zu kombinieren, sodass ich bei Bedarf (z.B. LAN) nur den PC brauche und problemlos umschalten kann.

Hardware-Auflistung:
  • Ryzen 5 3600 @ stock
  • MSI GTX 1080 Ti Gaming X @ 2050MHz
  • Gigabyte X470 Aorus Ultra Gaming
  • Custom WaKü mit (aktuell) extern VPP755 und Mo-Ra, da würde noch eine D5 mit einem internen 420er Radiator (ich habe bereits passende 140mm Lüfter von be quiet rumliegen) hinzukommen

Mein aktuelles Gehäuse ist ein Lian Li PC-B25FB Kingmod, also ein etwas älterer Geselle - was man dem Layout auch anmerkt.

Zwecks Gehäuse-Review würde ich dokumentieren wie ich meine Hardware im Vector RS unterbringe, ähnlich zum Buildlog meiner WaKü - nur aufgeräumter und mit mehr Bildern.
Dabei würde ich vergleichen mit dem Define R2 sowie dem PC-B25FB was die Detaillösungen beim Einbau (Kabelführung, etc) sowie die Haptik angeht. Auch die Gehäuselüfter werde ich nicht ungetestet lassen, ich habe sowohl von Noctua als auch von be quiet Exemplare liegen mit denen ich einen direkten Vergleich machen würde, gesteuert von einer Aquaero 5.


Netzteile die ich zum Vergleich habe:
  • Seasonic X-660
  • Seasonic Titanium Fanless 600W

Keine einfache Konkurrenz, aber chancenlos ist das Ion+ definitiv nicht. Das X-660 fängt bei den 400W Leistungsaufnahme ingame an kräftig zu pusten, daher kommt auch das Fanless. Ich bin mal neugierig, ob hier das Ion+ Platinum leiser bleibt.

Ich habe auch ein Strommessgerät für die Wand, mehrere Lastpunkte erzeugen mit Dokumentation des Verhaltens der Netzteile ist hier kein Problem.

Wie gut sich die Netzteil-Kabel um Ecken verlegen lassen bleibt natürlich auch nicht ungetestet.



Vor allem steigt nach meinem Verständnis der Widerstand und damit sinkt die Effizienz.
Das ist sicherlich wie bei Lautsprecherkabeln das dutzende oder hunderte Litzen ein Kabel ausmachen, mit dem Widerstand würde ich keine Probleme erwarten
 

DeWalka

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
570
Ich wäre auch gerne dabei! Schwerpunkt würde auf der Kühlung und dem hier schon angesprochenen evtl. schnellen verdrecken des Gehäuses liegen.
Verglichen wird mit eine Phanteks Enthoo Pro

Komponenten :
Ryzen 7 3700x
Asus Prime X570 Pro
Vega 56 Arez
Corsair Aio
Diverses Rgb Bling Bling (Lüfter etc)
So eigentlich fast alles aus meiner Signatur!
Würde mich freuen das Gehäuse testen zu dürfen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Jan

DerKonfigurator

Commander
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
3.044
Hallo,

ich hätte Lust, das Gehäuse und auch das Netzteil zu testen! Zurzeit verwende ich ein Fractal Design Define R4, welches sich meiner Meinung nach für einen Vergleich eignen würde, da es ein älteres Modell der gleichen Marke ist (um eventuelle Verbesserungen aufzuzeigen/ oder aber auch Verschlechterungen).
Das restliche Setup sieht wie folgt aus:

Interessant für mich sind vor allem die Belüftung und die Temperaturen des Gesamtsystems (da bin ich mit meinem aktuellem Setup auch ganz zufrieden, könnte aber besser sein)
Zudem ist die Lüftersteuerung ein Aspekt, auf welchen ich näher eingehen würde, da ich die Lüfter einmal mit sehr niedriger Drehzahl und zusätzlich im 4 Pin und 3 Pin Mischbetrieb laufen lassen möchte.

Lautstärke und Stromverbrauch darf natürlich auch nicht fehlen.
Beim Letzteren ist für mich relevant, wie viel Unterschied die Effizienz des zu testenden Fractal Design Netzteils ausmacht zum nur mit 80+ Bronze zertifizierten be quiet! System Power 9 (mein Vergleichsgerät).
Dazu habe ich ein Strommessgerät an der Steckdose zur Verfügung.
Noch relevant:
Der Einbau und die Kabelverlegung.
Beim NZXT H200 (ITX Gehäuse) und Define R4 (ATX) hatte ich Probleme bei den S-ATA Stromkabeln, da die Kabel des System Power zu dick waren und daher das Ganze sich nicht bzw. extrem umständlich 90 Grad hinter dem Mainboard- Tray montieren ließ. Das wäre für mich spannend zu wissen, ob es hier durch die dünnen Kabel anders ist. (Oder die Montage generell beim Gehäuse anders gestaltet ist, dass das Problem gar nicht auftritt).
Zum Schluss natürlich die Lautstärke.

Zugegebenermaßen wäre das insgesamt natürlich ein extrem unfairer Vergleich, dennoch ist es evtl. spannend zu sehen, warum man vielleicht doch mehr Geld für ein Netzteil ausgeben sollte (oder auch nicht).

Selbstverständlich werde ich aber meine Eindrücke bzgl. des Einbaus aller Teile in das Gehäuse detalliert schildern und evtl. Verbesserungsvorschläge äußern.
Gerade weil ich nicht täglich schraube (Erfahrung 5 PCs, also ziemlich wenig im Gegensatz zu einigen hier, die das ja auch beruflich machen), liegt mein Fokus auf der guten Dokumentation und dem leichten problemlosen Einbau.

Mein Mainboard verfügt auch über RGB Funktionen. Es ist zwar ein Biostar, und damit zumindest so wie ich es überblickt habe nicht kompatibel, aber vielleicht funktioniert es ja trotzdem. Sonst gibt es ja noch den Controller.

Eine vorläufige Roadmap würde so aussehen:

a) Lieferumfang, erster Eindruck
b) Dokumentation, Verarbeitung
c) Einbau der Komponenten in das Gehäuse/ Einbau des Netzteils:
praktische Erfahrungen, Anschlüsse, Erweiterbarkeit
d) Vergleich mit dem alten Gehäuse und Netzteil- Messwerte:
Temperaturen, Lautstärke, Lüftersteuerung, Stromverbrauch des Gesamtsystems
e) RGB-Funktionen
f) Fazit (Ist es das Geld wert?)

Ich würde mich sehr freuen wenn es klappen würde, abseits dessen: Tolle Aktion!
 
Zuletzt bearbeitet: ("Roadmap" hinzugefügt)
  • Gefällt mir
Reaktionen: Jan

Transistor 22

Lt. Commander
Dabei seit
März 2018
Beiträge
1.348
Ich würde sehr gerne das Fractal Design Vector RS und das Netzteil testen und bewerbe mich deshalb hiermit dazu.

Als Testhardware würde ich ein Ryzen 5 1600@Stock@Thermalright True Spirit 140 Power und @MaxOC@~150W und einer RX Vega56@Stock@Raijintek Morpheus II Kühler und @MaxOC@Registry Mod@400W verwenden. Als Vorteil meiner Testhardware sehe ich die relativ hohe Verbreitung in der CB Community und die Möglichkeit die Kühlleistung durch hohe Leistungsaufnahmen besser zu testen.

Das Gehäuse wird bei mir in den Punkten...
... Lieferumfang
... Schwierigkeiten beim Einbau
... Optik, Haptik & Qualität
... Lautheit und Kühlleistung
... Kompabilität
... Preis/Leistung
gegen das Fractal Design Define R6 Blackout TG antreten. Außerdem werde ich auf die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zum Define R6 eingehen.

Das Netzteil werde ich gegen mein Seasonic Focus Plus Platinum 550W in den Punkten subjektive Lautheit, Spulenfiepen, Effizienz und Kabelbigsamkeit vergleichen. Den Effizienzvergleich werde ich mit einem Messgerät an der Steckdose durch den Vergleich der Leistungsaufnahme der beiden Netzteile unter einer bestimmten Last berechnen.

Vielen Dank für vermutlich wieder interessante Communitytestberichte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Netterjoke123

Newbie
Dabei seit
Nov. 2019
Beiträge
2
Ich würde mich auch gerne als Tester bewerben. Testsystem wäre ein Ryzen 9 3900x mit wakü 32gb ram, asus Rtx 2080 ti, asus x570 f-gaming, verbaut in einem Darkbase 900 pro.
 
Top