News Linux: Ubuntu 17.04 und Derivate veröffentlicht

Optimus91

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
97
#2
@fethomm ich bin mir sehr sicher, dass Xubuntu 17.04 mit Xfce 4.12 und Kernel 4.10 ausgeliefert wird und nicht mit Xfce 4.10; das wäre nämlich ein downgrade :).
 
Zuletzt bearbeitet: (typo)
Dabei seit
März 2015
Beiträge
4.992
#3
Wird mal wieder Zeit für eine neue VM.

Mal sehen ob ich gegenüber Debian Vorzüge finde.
 
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
575
#4
Hm, Kernel 4.10 dürfe bedeuten dass Ubuntu auf meinem Surface Pro 3 deutlich besser funktionieren sollte als 16.04 - probier ich bei Gelegenheit mal aus. Aktuell läuft Manjaro aber sehr zufriedenstellend.

Off-Topic: Geht es ab 17.10 mit den Namen dann wieder bei A los?
 

XHotSniperX

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
452
#6
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
688
#7
Gleich mal die Torrents auf die seedbox geschmissen. Wenn man sich schon nicht an der Entwicklung beteiligt, dann wenigstens so :cool:
Habe mich mittlerweile echt an Unity gewöhnt, und Gnome 3 das ich auf Kali Linux erlebt habe fand ich jetzt nicht so ansprechend. Wir werden sehen.
 
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
1.117
#11
unity war als DE doch garnicht mal so schlimm. die seitenleiste hat durchaus sinn gemacht, über die farbgebung mag man streiten und das mit amazon lies sich deaktivieren, dafür wars gratis. dieses mir zeugs ist gut eingestampft, so nen sonderweg braucht keiner.
 
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
628
#12
Der Umstieg von LXDE zu LXQt wurde verschoben
Ich habe mir LXQt mal vor kurzen angesehen.
Mhh ja, auf jeden Fall Verbesserungsbedarf, behaupte ich mal.

Gleich mal die Torrents auf die seedbox geschmissen. Wenn man sich schon nicht an der Entwicklung beteiligt, dann wenigstens so :cool:
Dank mir (und vielleicht 2-3 anderen) sind die sogar im ed2k/Kad Netz. :D
Wenn ich schon emule anschmeißen (muss), dann kommen die auch rein.

Hmmm... Linux... wartet mal, ich glaub ich erinner mich: Das ist doch das Betriebssystem was alle toll finden aber keiner ernsthaft nutzt, oder? :p :D
Ich muss zugeben, ich muss mich manchmal förmlich dazu zwingen.
Aber ich geb nicht auf, Linux bleibt einfach Nr.1. :D
 
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.063
#14
Zuletzt bearbeitet:

poons

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
911
#15
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
575
#16
Scheint so als ob auch in Kernel 4.10 der Multitouch-Patch für das Type Cover noch nicht eingebunden wurde.... schade. Aber immerhin funktioniert das Touchpad überhaupt - war bei mir in 16.04 nicht der Fall. Meines Wissens ist Manjaro aktuell die einzige Distro die diesen Patch out-of-the Box anbietet.

Nebenbei bin ich kein großer Fan davon unoffizielle und nicht unterstützte Kernel zu installieren. Mein Kommentar war aber auch weniger ein Schlag gegen Ubuntu, sondern eher eine Beobachtung meinerseits :)
 
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.063
#17
Ok, aber wo spricht jetzt etwas dagegen den Kernel auf einem privaten Endgerät zu installieren? Rede ja nicht davon auf einer Ubuntu 16.04 LTS Server den Kernel außerhalb der Repos upzugraden ;-)
Worst case: Anderen Kernel wieder booten und den 4.10er runterschmeissen.
Ja, diese Freiheit hat jeder. Du kannst also machen was du willst ;) Es ging nur darum, dass die Kernel-Mainline nicht offiziell unterstützt wird und das sollte man im Hinterkopf behalten.
 

poons

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
911
#18
Ja, diese Freiheit hat jeder. Du kannst also machen was du willst ;) Es ging nur darum, dass die Kernel-Mainline nicht offiziell unterstützt wird und das sollte man im Hinterkopf behalten.
Ja sollte man, aber dennoch, welches Risiko besteht denn bitte durch einen anderen Kernel, insbesondere wenn es auf dem eigenen, privaten Gerät ist?
Ergänzung ()

Apropos Kernel, hab gerade zwangsweise den 4.9 Kernel auf Ubuntu 17.04 installiert. Alle aktuellen NVidia Treiber (3.75, 3.78, 3.81) kollidieren (immernoch) mit dem ausgelieferten 4.10er Kernel und lassen den gdm crashen... immerhin funktioniert es jetzt mit 4.9.
 
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
151
#19
Ich frage mich nach wie vor, warum jemand Freiwillig Unity, oder Gnome verwendet, wenn man mit KDE eine mehr als Attraktive und vor allem bessere Alternative hat... Ich verstehe es einfach nicht, KDE ist so gut bedienbar, so ausgefeilt und sieht zudem noch sehr Modern und Unaufdringlich aus... jeder Ubuntu Release ist für mich ein Rätsel, warum kubuntu nicht Lead ist. Ich mein, ich kann es bei BSDs wie GhostBSD mit MATE ja noch verstehen, aber bei Linux? maximal aus nostalgischen gründen und da auch nur MATE, der rest? sorry... nein. :rolleyes:
 
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
3.682
#20
@Benzolium
Ich habe zwar KDE schon länger nicht mehr getestet und weiß nicht, ob sich mittlerweile viel getan hat (auch was die Stabilität anlangt), aber ich bin früher nie damit warm geworden. Die reduzierte Gnome-Philosophie spricht mich viel mehr an. Ich mag es möglichst unaufdringlich (und verwende die meiste Zeit einen Tiling-WM). Gerade KDE-Anwendungen kamen mir immer schrecklich überladen daher.

Aber so verschieden sind eben Geschmäcker. Ich finde es gut, dass man verschiedene Alternativen hat, es immer wieder neue Ansätze gibt und sich die für seine eigenen Bedürfnisse passende Software zusammenstellen lässt. Einen Desktop zum Non plus ultra erklären zu wollen, ist engstirnig und dümmlich.
 
Top