Low budget CPU/MB für youtube und Office

*shaker*

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
283
Hallo Leute,

Brauche für eine bekannten einen ganz einfachen, neuen Office PC. Bzw.CPU/MB/RAM Kombi.

Gehäuse,Laufwerk und Netzteil vorhanden.

Ziel : so günstig es geht neu zu kaufen. YouTube und Office sollten gut laufen. Mehr wird nicht gemacht.

Dachte an Celeron g1820 und ein günstige MB mit DVI Anschluss.

Und RAM brauche ich auch. 4GB sollten reichen ?

Bitte um eine Empfehlung ,ob ich den Intel nehmen soll oder was anderes.

Danke
 

*shaker*

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
283
Ok. Das q1900 scheint ganz interessant zu sein.
Wie ist es im Vergleich zum g1820? Reicht es für mein Vorhaben?

Wenn ich einen g1820 und ein sagen wir asrock h81m für zusammen ca 70€ kaufen.
Oder das q1900 System zum fast gleichen Preis. Was ist sinnvoller ?
 
Zuletzt bearbeitet:

-Nante-

Commodore
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
4.693
würde mir für so etwas nen board mit aufgesetzter cpu holen . guck mal in meiner sig (office pc). so in der art . gibt natürlich besseres .
 

Peter_Shaw

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
6.593
Hätte ich auch vorgeschlagen: den G1840 und dazu das AsRock H81M-HDS. Damit hat man zum gleichen Preis mehr Leistung als mit einem A5350-System.
Fehlt noch der RAM: Je nach Verfügbarkeit und Preis im favorisierten Shop kannst du 4 GB 1333er oder 1600er nehmen, wobei du dir mit einem einzelnen Riegel die Option auf späteres Aufrüsten offenlässt.
 

-Nante-

Commodore
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
4.693
muss er selbst entscheiden . man kann ja noch nen paar abstriche machen zwecks ram und ssd . wird das ebend noch billiger . wollte ihm nur ne richtung geben .
 

valin1984

Commander
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
2.139
Ich suche immer irgendwie nach Gründen eine AMD CPU zu empfehlen, da ich mit Intels Monopolstellung unzufrieden bin, aber ich lande dann doch immer wieder bei Intel.

Hatte auch an den Athlon 5350 gedacht. Der hat im Vergleich zum Celeron 1840 die bessere Grafik und eben 4 Kerne. In Sachen Features wäre da noch die AES-Encryption Hardwareunterstützung. Aber leider kann er all diese Vorteil im Office-Betrieb nicht ausspielen... da zieht der Celeron als konservativere und schlicht stärkere CPU einfach an Ihm vorbei...
 

Sound-Fuzzy

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
5.648
Kabini würde ich auch nicht nehmen, wenn es nicht primär um eine möglichst kleine und stromsparende ITX-Lösung geht mit sehr kleinem Boxed-Kühler.
Alternative zum Celeron wäre da eher der A6-5400K, der eine ausreichende SingleCore-Leistung hat und in der Grafik dem Celeron klar überlegen ist. Selbst ein i3 oder gar i7 macht mit der integrierten Grafik da in Spielen z.T. dicke Backen (klick).
Preislich macht sich der A6 auch sehr gut: CPU + Board für ca. 70,-.
Beim Speicher wg. der integrierten Grafik auf DualChannel setzen (falls doch mal gespielt wird), macht bei 2x2GB ca. 23-25,- oder idealerweise schnelle 2x4GB (klick) für 38,-. Sonst tut es auch ein einzelnes 4GB-Modul aus dem letzten Link.

Und wenn er noch den ultimativen Turbo will, dann eine SSD als Systemplatte. Das bringt für das "Arbeitsgefühl" beim Surfen etc. viel mehr als jede CPU oder Grafikkarte. Wenn es billig sein soll, dann ist das mein Tip: klick
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tausendsassa

Gast
Ein über dei Jahre alter Prozessor und Mainboard ohne Ausstattung?

Da muß man schon sehr leidensfähig sein.
 

Juri-Bär

Captain
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
3.398
aber ich lande dann doch immer wieder bei Intel.
Meiner Meinung reicht dem Normalmenschen die Leistung eines Kabini oder N-Celeron/-Pentium für Office, Internet und Videogucken. CPU-mäßig nehmen die sich ja nichts und den Grafikvorsprung hat Intel dieses Jahr mit Braswell eingeholt: Familien-PC-System für 100 Euro? Teil 2: Braswell gegen Kabini - User-Artikel von ZobRombie PCGamesHardware, so dass insoweit der Kabini nur noch für den Übertakter besser ist. Da lässt sich durch occen von GPU und/oder CPU tatsächlich erstaunliches herausholen.

Als Einsteiger Desktop-CPU finde ich allerdings den Celeron G1840 total überbewertet. In diesem tdp-Segment heißt der Gegner nicht Athlon 5350 sondern AMD-A4/A6 auf Sockel FM2(+). FM2+-Mainboard sind preiswert, können bei meist besserer Ausstattung also mühelos mit H81-Board konkurrieren. Ein Kaveri-A4-7300 bringt eine Grafikleistung mit, die man beim Celeron für 40-50 € nachrüsten müsste. Wenn es nur um reine CPU-Leistung geht ist aber ein Trinity AMD A6-5400K, 2x 3.60GHz, boxed (AD540KOKHJBOX) ab € 27,50 der echte Preis-/Leistungs-Hit mit ebenfalls besserer Grafikleistung als der Celeron und mit den Featuresets, die dem Celeron fehlen: AES, AVX, Virtualisierung.
Ergänzung ()

Ein über dei Jahre alter Prozessor
(...)
Da muß man schon sehr leidensfähig sein.
Verscherz Dir das mal nicht mit der i5-Brüderschaft hier im Forum. Die empfehlen ohne Unterlass den Ankauf des noch älteren 2500K.
Wenn das Mainboard so gut ausgestattet sein soll wie Dein 43,61 €-Teil aus Post #5 darf man bei FM2+ schon einen € weniger ausgeben: Biostar Hi-Fi A70U3P ab € 42,49.
 

*shaker*

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
283
So. Vielen Dank für die super Beteiligungen :)

Ich habe noch einen 4GB ddr3 1333 Riegel zu Hause gefunden. Also den würde ich gerne verwenden.

Jetzt stehe ich zwischen g1820 und A6-5400K und bin für beide offen ( wobei ich auch gerne AMD unterstützen würde):cool_alt:

Gibt es große Unterschiede ? Und harmoniert der AMD auch mit meiner RAM Riegel ?
 

Sound-Fuzzy

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
5.648
Ein über dei Jahre alter Prozessor und Mainboard ohne Ausstattung?

Da muß man schon sehr leidensfähig sein.
1. Es ist immer noch eine aktuelle Plattform, einen Nachfolger zu FM2(+) gibt es nicht, bei Deinem Intel-Vorschlag hingegen schon!
2. Wo ist die Ausstattung Deines verlinkten und teureren Boards besser? Der TE sucht es preisgünstig. Da ist für mich der vorhandene PCI-Slot sogar wichtiger (so können u.U. alte Steckkarten genutzt werden) als der nicht benötigte HDMI-Port. Das kann bei Bedarf auch via DVI adaptiert werden, ist hier aber nicht gefragt. Da das Gehäuse vorhanden ist, gehe ich auch nicht von Front-USB3.0 aus. Wenn es hinten erwünscht wird, kann es bei Bedarf per Steckkarte günstig ergänzt werden (6,50 Euro) oder man nimmt das von Juri-Bär verlinkte Board.

Dies alles zugunsten der (Grafik-)Performance bei niedrigeren Kosten, einen Nachteil der FM2-Plattform sehe ich hier nicht... ;)


@ *shaker*
Natürlich harmoniert er. Nur bekommst Du eben bei der Grafik nicht die volle (mögliche) Bandbreite und somit Performance. Wenn das nicht so wichtig ist, dann kannst Du es auch so machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Juri-Bär

Captain
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
3.398
Gibt es große Unterschiede ? Und harmoniert der AMD auch mit meiner RAM Riegel ?
Der A6 läuft auch mit einem 1.333er Riegel. Wenn nicht zwei Riegel verwendet werden (dual channel), sinkt die Grafikleistung, bleibt aber noch weit oberhalb der des Celerons. Die niedrige Taktung des RAMs wirkt sich bei Celeron und A6 gleichermaßen in etwas niedrigerer Leistung aus, beim A6 etwas mehr, da er keinen L3-Cache hat.

Bei YouTube und Office wirst Du zwischen beiden Prozzis kaum einen Unterschied feststellen. Der schnellere Bildaufbau spricht für den A6, die etwas höhere CPU-Leistung für den Celeron. Man könnte den A6 ohne viel Aufwand so übertakten, dass er auch mehr CPU-Leistung hat als der Celeron. Aber ich denke nicht, dass das Ergebnis den höheren Stromverbrauch lohnt.

Im Idle, dem vermutlich häufigsten Betriebszustand Deines PCs, wenn er angeschaltet ist, sind beide CPUs ähnlich sparsam. Unter Last - in der Praxis nur bei Spielen - schluckt der A6 mehr, bietet dafür aber auch mehr Leistung.
 

Peter_Shaw

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
6.593
Im Grunde macht es keinen großen Unterschied, für welche der beiden Konfigs du dich entscheidest. Den RAM kannst du natürlich auch für den A6 verwenden, auch wenn er dadurch, wie bereits gesagt wurde, im Gegensatz zum Celeron insbesondere GPU-Leistung einbüßt.

Einen Vergleich zwischen dem A6 5400K und dem Vorgänger des G1820 findest du hier: http://www.xbitlabs.com/articles/cpu/display/trinity-vs-ivy-bridge_8.html#sect0

Hier noch ein paar Vorschläge zum Mainboard:
AMD: http://geizhals.de/?cmp=1208293&cmp=1052371&cmp=1161411#xf_top
intel: http://geizhals.de/?cmp=1239656&cmp=990031&cmp=1239655

Alle Board verfügen über einen DVI-Ausgang sowie aktuelle Schnittstellen.

Die höhere Leistungsaufnahme des AMD unter Last dürfte im Hinblick auf das oben beschriebene Anwendungsszenario vernachlässigbar sein. Preise sind auch gleich, da beibt es also dir überlassen, was du nimmst.
 

*shaker*

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
283
So.

Ich habe vor die Komponenten bei atelco zu kaufen.

Diese wären :
120gb sandisc plus SSD
ASRock FM2A68M-HD+, FM2+,
Und die 5400K

Ich habe gesehen, dass es bei atelco einige andere AMD CPUs zum fast gleichem Preis gibt
Z.B. A4 6300 ;A4 6320 ; A4 7300

Diese kosten ein paar Euro mehr, aber sind die besser?

(Bei atelco will ich kaufen, weil die kaum teurer sind und ich die Ware direkt bei mir in der Nähe abholen kann.
 

Sound-Fuzzy

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
5.648
Richtig, deshalb hatte ich den auch genannt.

Zur SSD: Nimm bitte eher die von mir genannte Silicon Power, die ist schneller und super zuverlässig (und ein paar Euro günstiger, auch bei Atelco).
 
Top