Macbook Pro Retina 13" zu warm?

ux42

Ensign
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
141
Hallo,

seit gestern bin ich Besitzer eines neuen Macbook Pro Retina 13" early 2015 (i5, 256 SSD, 8 GB RAM) und bis jetzt relativ zufrieden. Das einzige was mich beunruhigt sind die Temperaturen. Ich habe den Eindruck, dass das Gerät doch ziemlich heiß wird. Dabei ist es egal, ob ich surfe (Safari oder Firefox ohne Flash) oder keine Anwendungen offen habe. Die CPU Temperatur bewegt sich immer um die 60° C. Auch ab 60°C sind keine Lüfter zu hören. Was meint ihr? Ist das noch normal?

Raumtemperatur beträgt aktuell 24°C.

 

Anhänge

Schultzgunter

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
708
So viel wie ich weiß ist das bei Macbooks normal das die so warm sind
 

Jethro

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.846
Der Lüfter ist aus, da sind die Temperaturen normal.
Wenn es zu warm wird fängt auch die Lüfter an sich zu drehen.
Ich repariere die Dinger, es gibt Macs da fangen die Lüfter erst an sich zu drehen wenn die CPU bei 90° ist.

Apple sollte einen Zettel beilegen oder ne riesen Warnung für 60 Sekunden auf dem Bildschirm auftauchen lassen das sie Temperaturen der Geräte normal sind und die nunmal sehr heiß werden.
Man glaubt garnicht wieviele Leute ihr neu gekauftes Macbook einschicken weil es angeblich überhitzt oder sie die Temperatur der Unterseite für einen Defekt halten.
 
Zuletzt bearbeitet:

ux42

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
141
Danke für die raschen Antworten!

Also sind die Temperaturen so ok? Wäre es zwecks längerer Lebensdauer nicht besser, mittels Software die Lüfter aufzudrehen oder sollte man lieber die Finger davon lassen?
 

Jethro

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.846
Kannst Du machen, ob es was bringt ist eine andere Sache.
Bei Elektronik ist die Lebensdauer eh reiner Zufall wenn das Ding nicht vorher durch irgendeinen Defekt aussteigt kann das die Lebensdauer schon erhöhen.
 

wahlmeister

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
1.149
Lebensdauer? Das wirst du nicht erleben das sich die Temperatur negativ darauf auswirkt. Einer CPU macht selbst 24/7 90° nicht aus.
 

Tourgott

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
1.235
Ein MBP läuft so lange, dass man sich irgendwann sogar wünscht, es ginge endlich kaputt, nur um einen Grund zu haben, das neuste Modell zu kaufen.
 

Nero1

Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
2.607
Also bei 60 Grad dreht meiner schon auf....bei den Temperaturen ist das Logic Board hier und da durchaus durchgehend bei 60°C und der Lüfter dreht bei 2,5k rpm (unhörbar) aber immerhin dreht der. Aber solang er nicht wärmer wird...denke kein Problem. 60 Grad sind absolut in Ordnung und normal.
 

Emmell

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
257
Mit irgendwas scheint deine CPU allerdings beschäftigt zu sein, denn sie verbraucht im Moment des Screenshots knapp 19 Watt. Das kann also kein Leerlauf sein. Achte mal darauf, ob nicht noch irgendwas im Hintergrund läuft. Bei meinem MacBook ist die CPU im Leerlauf bei ca. 40-50 Grad, allerdings bei ständig laufendem Lüfter. Ich wusste gar nicht, dass Apple neuerdings Lüfter ausschaltet, dachte die laufen immer (wenn auch sehr langsam und leise)...
 

ux42

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
141
Hallo,

zunächst einmal danke für die zahlreichen Antworten. Ich frage mich nur, ob es normal ist, dass die Temperaturen so sehr schwanken. Seit Erstellung meines Threads habe ich das Gerät inzwischen mehrmals neu gestartet und einen Hardware Test durchgeführt. Es ist anscheinend alles ok, auch die Lüfter scheinen laut Apps zu funktionieren. Gelegentlich helfen Neustarts, die Temperaturen zu senken, wobei die Temperaturen beim Start gut und gerne mal knapp unter die 60° C steigen, danach senken sie sich rasch und pendeln sich teilweise bei ca. 40° C ein. Meine CPU verbraucht bei 3 Tabs in Safari und meiner USB-Modem-Software nun auch nur 5.69 Watt, ich hoffe das ist ok?



Hab mich gerade abgemeldet und wieder angemeldet, CPU Core 1: 72° C, CPU Core 2: 76° C, Lüfter läuft nicht. Das Ganze ist ca. 15 Minuten her und die Temperaturen haben sich nicht geändert, zumal die CPU jetzt auch wieder mehr Watt verzehrt, obwohl ich nicht mehr Programme als vorher offen habe.



Wollte letztens auf dem Macbook mit VirtualBox Windows 7 installieren, dabei stieg die CPU Temperatur bis zu 90° C und ich hab die Installation abgebrochen. :freak: Habe mittlerweile auch das Phänomen, dass der "CPU System Core Agent"-Sensor manchmal keine Temperatur mehr anzeigt. Weißt nicht ob es an iStat Menues liegt oder an nem kaputten Sensor. Nach einem Neustart /Neu-Anmelden wird da auch wieder die Temperatur angezeigt.
Ergänzung ()

Nachtrag:

Nach einem weiteren Neustart melden die beiden CPU Cores 58° C, obwohl ich das Macbook noch an einen externen Monitor angeschlossen habe, die CPU verbraucht nur noch 4 Watt und oben in der "Taskleiste" sind es jetzt allerdings 11 Grad mehr als auf dem ersten Screenshot in diesem Post. (51 statt 40)

Ich werde echt nicht schlau draus. :(
 
Zuletzt bearbeitet:

wahlmeister

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
1.149
Schalt doch einfach das dumme Tool aus und nutze das MB einfach so wie vorgesehen. Die Temperaturen sind egal.
 

Emmell

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
257
90 Grad sind auch nix für ne mobile CPU. Das kann sie locker ab. Apple hat das Temperaturmanagement so gewählt, dass die Lüfter im Sinne der Stille erst so spät wie möglich hochdrehen. Und solange es nicht über Tmax (das sind meisten 100-105 Grad) geht, ist alles ok.

Das Tool schluckt übrigens auch gut Leistung, also vllt mal das als erstes abschalten und sich das Intel Power Gadget holen. Das zeigt nur CPU Temps, Takt und Verbrauch an.
 

ux42

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
141
Also. Ich habe mal versucht, das Problem etwas einzugrenzen.

Das iStat-Tool habe ich auf euer Anraten gelöscht. Alternativ habe ich zwar noch Macs Fan Control, das läuft aber nicht im Hintergrund mit.


  • Temperaturen und CPU-Last sind vor allem nach dem Booten auffällig
  • ebenso nach dem Aufwachen aus dem Standby, aber auch nicht immer
  • ich hatte um 0:24 Uhr 92%, nach einem Neustart 5 Minuten später nur noch 91%, jetzt (00:48) 88%. Ist das normal?
  • ebenso sind die Temperaturen der CPU Cores nach dem Neustart immer noch bei 76°C, obwohl laut Aktivitätsmanager keine speicherhungrigen Apps offen sind
  • vor dem Neustart (mit offenem Browser wohlgemerkt) waren die Temperaturen der CPU Cores etwa bei 40°C
  • trotz angeblichen 76° C laufen die Lüfter nicht, aber vor allem fühlt sich das Gerät keinesfalls warm oder heiß an
  • habe gerade das Gerät auf- und wieder zugeklappt und die Temperaturen befinden sich wieder im Normbereich :freak:

Hört sich für mich nach einem Software-Bug an, obwohl es schon etwas seltsam ist, dass zwei Programme dieselben Temperaturen anzeigen. Oder es liegt an den Sensoren, keine Ahnung...
Kann schon sein, dass ich etwas paranoid wegen den Temperaturen bin. Mag evtl. daran liegen, dass ich ab heute nur noch 7 Tage Gewährleistung und 2 Tage habe, an denen ich es ggf. zurückschicken kann und natürlich sicher sein will, dass das Gerät in Ordnung ist.

Nachtrag.

Das Gerät heute wieder hochgefahren. Temperaturen wieder konstant bei 90°C, Lüfter an, Akku sinkt innerhalb von 5 Minuten von 86% auf 81%, keine problematischen Prozesse im Aktivitätsmanager. Bei 81% nur noch 2 Stunden Akkulaufzeit. Nach auf- und wieder zuklappen 10 1/2 Stunden, Temperaturen wieder im Normalbereich...
 
Zuletzt bearbeitet:

ux42

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
141
Nachtrag 2:

Ich glaube, ich habe die Fehlerquelle gefunden. :) Sobald ich meinen Internetstick anschließe, kann man dem Akku beim Entladen zusehen und die Temperaturen steigen ins Unermessliche. Bei 102° C hab ich das Macbook sicherheitshalber heruntergefahren. Ich bin mir sicher, dass sie noch weiter gestiegen wären...

Ich weiß nicht ob es relevant ist, aber beim Einstecken des Sticks (XS Stick P14) öffnet sich automatisch die Internet-Stick-Software, mit der ich mich verbinden kann. Das Programm (XS Manager) ist laut Herstellerseite bis einschließlich OS X 10.10 kompatibel. In der Aktivitätsanzeige wird es als 32bit-Anwendung angezeigt.

Da ich nur unter der Woche auf mobiles Internet angeweisen bin, meine ich mich zu erinnern, dass die Temperaturen auch mit angeschlossenem Internetstick im Normalbereich waren, aber eben nicht immer. Falls nicht, hat das Zu- und Wiederaufklappen teilweise geholfen. Außerdem ist der Internetstick von Mo-Fr permanent am Gerät eingesteckt.

Wenn ich den Internetstick nicht benutze und das Gerät eigentlich nur am WLAN hängt, scheint alles völlig normal zu sein. Auch bei USB-Sticks, mp3-Player oder selbst meinem Smartphone ist von den Temperaturen und dem Stromverbrauch alles in Ordnung.

Falls es also tatsächlich am Internetstick liegt, bin ich nun doch etwas ratlos, da ich auf mobiles Internet angewiesen bin. :o

Edit:

Das Problem scheint sehr sporadisch zu sein... beim 2. und 3. Versuch erhöhen sich die Temperaturen zwar immer noch etwas, wenn ich den Stick einstecke, aber nicht mehr so extrem wie vorhin. Nach Neustart ohne Stick wieder alles ok..
 
Zuletzt bearbeitet:

MöCkY

Vice Admiral
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
6.889
Dann wende dich an den Hersteller deines Sticks.
Wobei ich nicht ganz verstehe, warum du nicht dein iPhone nutzt um ins Internet zu gehen, da kann man einfach oben bei WLAN das iPhone auswählen, ohne das iPhone aus der Tasche zu holen.
 

Emmell

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
257
Da wäre nichts passiert. Die Prozessoren drosseln dann den Takt, sodass sie nicht überhitzen können.

Aber gut, dass die Fehlerquelle gefunden wurde. Gäbe es evtl die Alternative, das Handy als Hotspot zu nutzen? Oder evtl. einfach einen anderen Stick nehmen?

@MöCkY: Woher weißt Du, dass er ein iPhone hat? ;-)
 

ux42

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
141
Ich weiß nicht so recht, ob es an der Software oder am Stick selbst liegt.

Wenn ich den Stick einstecke, öffnet sich ja 2 Sekunden später die Software automatisch.

Sobald die Software nach dem Modem sucht (steht dort so), steigen Temperaturen und der Stromverbrauch und regulieren sich entweder wieder oder steigen.

Ich habe in den Netzwerkeinstellungen leider keine Option gefunden, ein USB-Modem zu konfigurieren. Das wäre vielleicht eine Möglichkeit gewesen, also ohne Drittanbietersoftware. :/

Ich habe (leider) kein iPhone, sondern nur ein Galaxy S3 Mini. Ich habe allerdings noch ein altes (das Gleiche) Smartphone, kann man da einfach die Sim-Karte des Sticks reinstecken und das Teil als Hotspot verwenden? Geht das so einfach?
 

MöCkY

Vice Admiral
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
6.889
Emmell weil alles andere unlogisch ist, aber hier wohl der Fall zu sein scheint.

ux42 ja das wäre so möglich.
 

ux42

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
141
Vielen Dank für die Idee mit dem Hotspot, klappt soweit wie geschmiert, zumal ich mir damit einen belegten USB-Port spare. :)

@MöCkY: Was genau meinst du denn mit "unlogisch" ?
 

Lord Gammlig

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
398
Er ist wohl der Ansicht, dass man als Mac-Benutzer auch automatisch ein iPhone-Benutzer ist, weil die ja so toll alles syncen können usw.
 
Top