MacBook zu viel belegter Speicher

benneq

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
11.541
Gut, delaminierende Displays gabs bei Apple auch in mehreren Gens.
Oder Grafikchips, die sich selbstständig "entlöten", wie in meinem damaligen MacBook Pro 15" Early 2011. Nach 3 (?) Jahren konnte das System dann nicht mehr hochfahren, weil die AMD GPU keinen vollständigen Kontakt mehr zu den Lötstellen hatte. Wenn man Rechner ordentlich aufgewärmt hat, ging er dann aber meist trotzdem noch an. Sobald man in macOS war, musste man dann schnell mit einem Tool die AMD GPU deaktivieren und auf die Intel GPU umschalten. Dann lief das System problemlos. :D
Dafür gab's dann allerdings irgendwann ein kostenloses Reparaturprogramm, weil die komplette Serie betroffen war.

Ausschließlich würde ich einen Hardware Fehler jedenfalls nicht. Vielleicht auch einer, der erst nach Jahren aufgetreten ist.
 

Tommy Hewitt

Commander
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
2.952
Ein Hardwarefehler, der immer sofort durch aus und wieder einschalten behoben wird, wäre etwas seltsam aber. Hört sich eher nach einem Problem mit dem Router an bzw. die Kombination aus Mac und diesem Router. Evtl. da bei den Einstellungen mal bisschen rumprobieren.

Ein allgemeines macOS Problem kann es nicht sein, da ich meine MBPs schon immer über WLAN nutze. Hab sogar schonmal 8TB übers Netzwerk kopiert ohne einen einzigen Aussetzer. Nutze aber auch eine altgediente AirPort Extreme, die muss ja fast gut mit dem MacBook laufen ^^ Aber auch mit der Fritzbox bei meinen Eltern absolut keine Probleme. Mit dem komischen Hybrid Router zuvor gab es aber immer wieder mal arge Probleme, dass mitten drin einfach kein Internetzugriff mehr möglich war.

Die Musik in iTunes wird nur online gespeichert, wenn sie ein Abo hat, entweder iTunes Match oder Apple Music. So ist die, wie bereits gesagt, weg.
 

Smartbomb

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
4.374
@Tommy Hewitt @benneq
Ich denke das "Problem" mit dem WLAN begann ca dann, als ich ihren Router (ist eine Modem/Router Kombi vom ISP, A1 Telekom Austria) mal stromlos machte, weil ich mit meinem alten Netbook miesen speed hatte und mit dem kleinen Tool inSSIDer gesehen habe, dass das 2,4GHz Band komplett verstopft ist und es vl besser wäre, auf einen anderen Kanal zu gehen.
Sollte der Router (oder generell die Router?) von selbst machen, aber im laufenden Betrieb ist dies nicht so.
Also Modem/Router ausgeschaltet, alle Kabel abgezogen, bissl gewartet, Power Taste paar Mal betätigt, nochmal kurz gewartet (sodass er auch wirklich stromlos ist und die Ladungen aus den Kondensatoren sicher verschwunden sind), wieder angesteckt und eingeschaltet.
Als die Verbingung wieder da war, hatte ich guten Speed (im Vergleich zu vorher halt). Schnell inSSIDer geöffnet: Ah, jetzt läufts über einen anderen Kanal.
Das Ganze fand im ersten Lockdown statt (März/April 2020) und mit meinem alten Lenovo Thinkpad Edge E335 NETBook aus 2012.
Super Slow (AMD E2-1800 aka E350 OC, AMD Zacate Plattform, der damals halt die erste Intel Atom Superkrücke zersägt hat), 4GB RAM, HDD und halt leider nur single Band 2,4GHz WLAN.

Ich habe die gerade gefragt: Ihr MacBook war auch im 2,4GHz WLAN, und irgendwann haben wir das Ding mit dem ...-5G WLAN Verbunden.
Also könnte es auch daran liegen, dass das Phänomen bei 2,4GHz WLAN nicht aufgetreten ist, sondern erst seit dem "Wechsel" aufs 5GHz WLAN?
Also entweder seit Router stromlos (hamma inzwischen nochmal gemacht) oder seit MacBook <--> Router Verbindung über 5GHz läuft.
Zeitlich gesehen könnte das jedenfalls hinkommen.
 
Top