MacBook zu viel belegter Speicher

Smartbomb

Commodore
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
4.374
Hallo liebe Community!
Bitte um Hilfe für das MacBook meiner Freundin :)
Abgesehen davon, dass ich mich mit MacOS nicht auskenne, da ich in der Windows Welt zuhause bin, also bei MacOS nix finde und mich ärgere, dass dort die einfachsten sachen nicht funktionieren (nichtmal backspace um im "Explorer" einen Ordner zurück zu kommen, etc), habe ich natürlich gegoogelt und versucht, mit ihr, verschiedene Tipps umzusetzen.

Das Gerät ist ein Apple MacBook Air 13 Mid 2014 (13,3", 1440x900, Core i5-4xy0U, 4GB (2x2GB) RAM, 120/128GB SSD).
Unlängst bekam sie das Update auf MacOS v11.0.1 "Big Sur". Seit dem ging das ganze Teil gefühlt langamer als bisher. Auch nach einigen Updates über die Jahre innerhalb der 10er Versionen oder was weiß ich.
Jedenfalls hab ich mal hingeschaut und wir haben gesehen, dass viel Speicher belegt ist, obwohl fast nix drauf ist. Also eigene Dateien, etc.
Uni Ordner und das wars. Keine Filme/Musik/irgendwas Sammlung. "Desktop" etc per iCloud gesichert. Das 1€ pro Monat für 50GB bezahlt sie.
Nachdem nix half haben wir entschieden, dass Ding zurück zu setzen.
Wie mit Windows einfach die ISO downloaden, mit dem Tool Rufus auf den USB Stick bringen, von diesem Booten, Die komplette HDD/SSD Plätten, partitionieren wie gewünscht und dann per Klick die Installation starten und warten bis es fertig ist - das geht beim tollen Apple Teil natürlich nicht.
Jedenfalls nach Anleitung vorgegangen, überall abgemeldet (iCoud, iKonto, Ei-alles (keine Ahnung)), dann in diesen Apple Festplatten Partitonsmanager rein, Platte löschen... Aber da war immer noch 67GB(!!) ausgegraut WTH? Selbst ein Snapshot oder die Install files brauchen nciht so viel Platz! HALLO!? Ich will den ganzen unnötigen RANZ RUNTER HABEN und nicht dort lassen!
Dachte, naja, vl wird das schon wenn man danach auf Apple Dng neu installieren drückt.
Gut, Apple OS 11.0.1 wird installiert... was fast ~4h gedauert! Sicher, der Hasswell Core i5 -U ist keine Rakete, aber selbst das mit 4GB RAM auf SSD... und da schimpfen Leute über Windows...
Naja, die Freundin sagt, dass das Upgrade damals von v10 auf v11 ca 40min gedauert hat.
Warum dauert eine NEUINSTALLATION dann 4h!?
Ok, dachte der bereinigt evtl alte Versionen, Installationsleichen etc. aber: NIX!
Mit Passwort eingeloggt, bei Synchroniesierung auf später geklickt, zack, Desktop da. Da kannst amal nix machen, weil er im Hintergrund arbeitet. Und den auf iCloud gesicherten "Desktop" hats über WLAN erst zurückgesaugt...
Immer noch viel zu viel Speicher belegt! Das Ding rennen lassen...
Offenbar ist alles fertig, alles wieder da. 5,7GB ist übrs WLAN gegangen (Activity Manager).
Freier Festplattenspeicher: 37GB
37GB von 120GB!? Obwohl nur das Betriebssystem drauf sein sollte und die paar Dokumente?
Das ganze sollte ja wohl allerhöchstens 30GB belegen und nicht 85GB!
Wieder google... tipps... maintenance skripts per command prompt ausgeführt - waren eh in einer Milisekunde fertig. Vermutlich weils nix im Cache gab zu löschen.
Time Machine war eh aus.
Jetzt die Frage:
1.) WO ist der Speicherplatz hin?
2.) WIE bekommt man den zurück?
3.) Wie vehindere ich, dass das deppate Apple OS weiterhin im Hintergrund, ohne Nutzeraktion selbstständig den Kübel zu müllt?

Im Anhang ein paar Fotos.
Irgendwie wird Macintosh HD und Macintosh HD - Daten angezeigt. Irgendwo das letztere sogar 2x! Und immer mit den selben "Speicherdaten". Daher meine Vermutung, dass das OS im HIntergrund die HDD lokal auf die selbe HDD klont und daher so viel Speicher gefressen wird.
Wo findet man das und wie wird man das los?
Und generell: Bleibt das MacBook langsamer als vorher, kann man auf die Version vor dem 11er zurücksetzen und dann das Update unterbinden?
Die Freundin brauchst für die Uni (ausschließlich eigentlich), es ist klein, handlich, lage Akkulaufzeit, aufklappen arbeiten, zuklappen passt. Und so geht das seit Jahren.
Keine Lust sich da mit Apple Softwaremüll herumzuärgern.
Sie hat "natürlich" auch nie irgendetwas eingestellt, aktiviert oder sonstiges. Wissentlich zu mindest ;)

Verzeiht meine rant-Kommentare, aber ich bin echt sauer. Ich dachte, laut den Apple Liebhabern ist Apple so toll?
Naja, meiner bisherigen, sehr eingeschränkten Erfahrung nach ist Apple unbedienbarer, inkompatibler SCH...
Aber vl ist das nur MacOS und die Ei-Blöd Software ist besser, keine Ahnung.
Jedenfalls bittet ein Windows Mensch um eure Hilfe :)
 

Anhänge

  • IMG_20201129_110648.jpg
    IMG_20201129_110648.jpg
    2,5 MB · Aufrufe: 122
  • IMG_20201129_184612.jpg
    IMG_20201129_184612.jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 123
  • IMG_20201129_184634.jpg
    IMG_20201129_184634.jpg
    2,1 MB · Aufrufe: 115
  • IMG_20201129_184817.jpg
    IMG_20201129_184817.jpg
    808,4 KB · Aufrufe: 93
  • IMG_20201129_185141.jpg
    IMG_20201129_185141.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 90

Toms

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
6.780
Bitte bitte bitte hör auf Menschen mit so einer Attitüde bei ihren Computerprobleme zu helfen. Das kann man sich ja nicht antun. Ich helfe dir mal auf die Sprünge:

Wie mit Windows einfach die ISO downloaden, mit dem Tool Rufus auf den USB Stick bringen, von diesem Booten, Die komplette HDD/SSD Plätten, partitionieren wie gewünscht und dann per Klick die Installation starten und warten bis es fertig ist - das geht beim tollen Apple Teil natürlich nicht.

Einfach beim booten cmd + r drücken, dann kommst du in den Wiederherstellungsmodus. Dort kannst du dann einfach macOS übers Internet neu installiern. Nix da mit USB-Stick flashen, formatieren etc bla bla

(nichtmal backspace um im "Explorer" einen Ordner zurück zu kommen, etc)

cmd + Pfeil nach oben


Das was in der iCloud ist, ist auch lokal auf dem Rechner. Das iCloud-Drive ist zumindest unter macOS eine Datrensynchronisation, dh. die Daten sind in der Cloud und lokal gespiegelt.


Seit macOS Catalina legt das Betriebssystem die Systemdateien in einer separaten readonly Partition ab. Das soll verhindern dass Schadsoftware die Systemdateien selbst infiltriert

Keine Lust sich da mit Apple Softwaremüll herumzuärgern.

Das Problem sitzt meiner Meinung vor dem Bildschirm. Und es ist nicht die Freundin.

Verzeiht meine rant-Kommentare, aber ich bin echt sauer. Ich dachte, laut den Apple Liebhabern ist Apple so toll?
Naja, meiner bisherigen, sehr eingeschränkten Erfahrung nach ist Apple unbedienbarer, inkompatibler SCH...
Aber vl ist das nur MacOS und die Ei-Blöd Software ist besser, keine Ahnung.
Jedenfalls bittet ein Windows Mensch um eure Hilfe

Wenn du mit macOS umgehst (auch bei Linux so btw.) musst du deine Windows-Denkmuster ad acta legen. Hier funktioniert so einiges anders als dort, wie du bereits gemerkt hast. Da bringt es nichts, sich tierisch drüber aufzuregen.

btw, ich würde deiner Freundin empfehlen sich eine schön große M.2 SSD zu bestellen und die dann in das Macbook Air einzubauen (bei den Generationen geht das noch mit kleinem Adapter). 128GB sind absolut nicht mehr zeitgemäß :)



PS: Wo ich mir deine Screenshots anschaue:

Wenn du per cmd + r während des Bootens ins Recovery Menü gehst, gibts dort auch das Festplattendienstprogramm. Ich würde die komplette SSD einmal platt machen und dann frisch installieren. Das mit den 3 Partitionen mit exakt der selben Belegung sieht wirklich nicht richtig aus. Ruhe bewahren ;)
 

benneq

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
11.541
Chill mal. Nur weil DU keine Ahnung von der Funktionsweise von macOS hast und es sich anders (nicht unbedingt besser, oder schlechter) bedient, sitzt das Problem in der Regel immer noch vor dem Bildschirm.

Irgendwie wird Macintosh HD und Macintosh HD - Daten angezeigt. Irgendwo das letztere sogar 2x!
Du hast bei der Neuinstallation vermutlich wirklich nur eine Partition gelöscht und nicht die gesamte Festplatte. Im Festplattendienstprogramm musst du die Ansicht für "Alle Geräte" aktivieren, damit du tatsächlich die Festplatte formatieren kannst. Siehe Screenshot.

Also am einfachsten noch mal bei 0 Anfangen. Installer booten, von dort das Festplattendienstprogramm starten, "Alle Geräte anzeigen" auswählen, die HDD löschen, Installation starten, fertig.

Bildschirmfoto 2020-11-29 um 22.20.08.png


Dort kannst du dann einfach macOS übers Internet neu installiern.
Will man das wirklich mit einem 12 GB Installer? :D Ich hab das zuletzt vor 5 (?) Jahren mal gemacht. Seitdem einfach ausschließlich via USB Stick - vor allem wenn man 3 Macs hat
 

foo_1337

Captain
Dabei seit
Sep. 2020
Beiträge
3.313
Dem terminal volle Rechte geben und dann du -hd1 /
Wenn das zuviel / zu kompliziert ist: Disk Inventory X
Ansonsten haben meine Vorredner alles gesagt. Alleine macOS mit USB stick installieren zu wollen... und selbst wenn, für die zukunft: Tools wie "rufus" braucht man nicht: dd if=bla.iso of=/dev/diskX bs=1m genügt.
 

Smartbomb

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
4.374
bitte hör auf Menschen mit so einer Attitüde bei ihren Computerprobleme zu helfen
Das kam ja erst NACHHER ;)

Einfach beim booten cmd + r drücken, dann kommst du in den Wiederherstellungsmodus. Dort kannst du dann einfach macOS übers Internet neu installiern. Nix da mit USB-Stick flashen, formatieren etc bla bla
Danke Herr superschlau, da war ich ja, das musst du auch machen, bevor überhaupt der Button erscheint, damit man MacOS neu installieren kann.
Warum sollte ich es über die langsamst mögliche Schnittstelle installieren? Warten, bis ein ganzes OS übers WLAN der Freundin aus dem Netz gesaugt wird?
Rauf das Image aufn flottesten USB 3 Stick den man hat, anstöpseln, anstarten, zack zack!

Ok, danke, das wusste ich nicht. Nur eine Taste zu drücken wäre aber auch zu bequem, nicht war Apple? ;)

Das was in der iCloud ist, ist auch lokal auf dem Rechner
Also ehrlich, werde ich hier für Blöd gehalten?
Ich bin nur verdammt wütend, kein unfähiger Vollidiot! Obwhl unfähig was macOS betrifft wsl schon eher. Aber danke ;)
Ich will auch nicht wissen, dass die 5GB iCloud Uni Dateien, die vor meiner Nase sind, wieder da sind, sondern ie ich den >60GB fetten Ordner wieder loswerde! :)

Seit macOS Catalina legt das Betriebssystem die Systemdateien in einer separaten readonly Partition ab. Das soll verhindern dass Schadsoftware die Systemdateien selbst infiltriert
Das dachte ich auch. Aber wenn die Installationsdateien, in einem gesicherten Bereich auf der SSD liegen, warum installiert sich das OS dann über STUNDEN über das INTERNET? Einen größeren Blödsinn gäbe es ja nicht. UNd wenns eh übers Netz gesaugt wird, kann man die SSD auch komplett plätten und bracht keinen Speicherplatz. Mit Ausnahme dieses tollen Partitionsmanagers halt.

Das Problem sitzt meiner Meinung vor dem Bildschirm. Und es ist nicht die Freundin
Das Problem ist, dass (laut) ihr super funktionierendes MacBook mit dem Update auf v11.0.1 nun langsamer ist als zuvor. Und dass auch zurücksetzen nix gebracht hat, weder an Speed noch auf den belegten Speicherplatz,
und nun ist sie auch noch auf mich sauer, weil sie wegen mir die Zurücksetzung erst gestartet hat und jetzt all ihre Dinge wieder installieren und einrichten muss.

Wenn du mit macOS umgehst (auch bei Linux so btw.) musst du deine Windows-Denkmuster ad acta legen. Hier funktioniert so einiges anders als dort, wie du bereits gemerkt hast. Da bringt es nichts, sich tierisch drüber aufzuregen.
Hab ich uch schon gemerkt, vielen Dank. Bisher beim Film schauen schon. MIt Dateien zu operieren ist furchtbar grausam, keine parallel offenen Explorerfenster etc.
Film schauen, etc, maximieren macht nicht Fenster auf den volle Bildschirm sonden nur a bissl größer, etc.
Alles mit Absicht auf der anderen Seite (links oben statt rechts oben), dafür kleiner, damit mans nicht so leicht anklicken kann. Aber ja, Apple muss sich halt vom MS Zeug unterscheiden ;)

btw, ich würde deiner Freundin empfehlen sich eine schön große M.2 SSD zu bestellen und die dann in das Macbook Air einzubauen (bei den Generationen geht das noch mit kleinem Adapter). 128GB sind absolut nicht mehr zeitgemäß
Klar, ich sage ihr, sie muss das Gerät umbauen um es wieder nutzbar zu bekommen.
Nochmal: Da sind, wenns hoch kommt, 5GB Daten drauf. Ihr Uniordner, sonst nix!
Es sollten nicht 37GB frei sein, es sollten aller aller höchstens 37GB belegt sein!
Weiß nicht, was daran nicht mehr "Zeitgemäß" sein soll.
Für MICH wärs natürlich VIEL zu wenig, aber ich bin ein anderer usecase und nutze nicht n Laptop als Uni only stuff, mit Office, ohne alles weitere ;)

Chill mal. Nur weil DU keine Ahnung von der Funktionsweise von macOS hast und es sich anders (nicht besser, oder schlechter) bedient, sitzt das Problem in der Regel immer noch vor dem Bildschirm.
Sagte ich ja schon: habe keinerlei Erfahrung damit. Und da sie PC technisch nicht bewandert ist, ist sie keine sehr große Hilfe. Außer wie man ein paar Dinge anklickt usw ;)

Du hast bei der Neuinstallation vermutlich wirklich nur eine Partition gelöscht und nicht die gesamte Festplatte. Im Festplattendienstprogramm musst du die Ansicht für "Alle Geräte" aktivieren, damit du tatsächlich die Festplatte formatieren kannst. Siehe Screenshot.

Also am Einfachten noch mal bei 0 Anfangen. Installer booten, von dort das Festplattendienstprogramm starten, "Alle Geräte anzeigen" auswählen, die HDD löschen, Installation starten, fertig.
Das befürchte ich auch... Ah, da kann man das ausgegraute doch loswerden?
Na hoffentlich geht das. Wenn man schon wieder ganz von vorne beginnt, dann solls ja auch endlich komplett "richtig" gemacht werden.
 

Tommy Hewitt

Commander
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
2.952
Ich dachte, laut den Apple Liebhabern ist Apple so toll?
Ist es meistens, wenn man die Dinge halt so macht, wie sie auch gehören. Du hast da beim Neuinstallieren ziemlich viel verkackt scheinbar, weil du offenbar zwanghaft alles wie bei Windows machen wolltest. macOS arbeitet anders. Das fängt mit den Data-Partitionen an. Du hast offenbar nicht das gesamte Volumen gelöscht, weshalb die alte Data-Partition übrig geblieben ist. Ich schätze mal, dass es die ist, die weiterhin den Speicherplatz blockiert.

Zum Erstellen eines USB-Sticks hat Apple sogar eine Anleitung parat: https://support.apple.com/de-at/HT201372

Funktioniert wunderbar und nutze ich auch. Vom Stick startest du, indem du beim Booten Option drückst. Noch einfacher, wie die anderen schon sagten, CMD + R beim Start drücken für den Wiederherstellungsmodus.

Nach der Installation lass das MacBook mal ne Zeit lang rennen. Da wird ziemlich viel indiziert im Hintergrund.
Also ehrlich, werde ich hier für Blöd gehalten?
Klingt jetzt vielleicht hart, aber ja. Das hast du mit deinem ersten Post aber auch selbst verschuldet, wo du größtenteils über Dinge schimpfst, die du selber falsch gemacht hast. Antworten die mit "Danke Herr superschlau" anfangen, solltest du dir sowieso sparen, wir wollen alle nur helfen. Mal kurz raus an die frische Luft, einmal tief durchatmen und dann können wir das ganze hier gleich viel entspannter angehen ;)
 

Smartbomb

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
4.374
Wie mache ich das? Jetzt auf die schnelle ohne selbst googlen zu müssen? ;)
Ja, super schnell und praktisch! Nicht Speicher auf der kleinen SSD verschwenden oder übers lahme Internet sich ein ganzes OS saugen zu müssen. Das finde ICH nämlich ziemlich besch...eiden ;)
Ist auch für Windows gedacht. Ist klein, gibts als portable version, starten, ISO anwählen, klick, fertig.
Viel schneller, einfacher und für sämtliche noobs da draußen machbarer gehts wohl nicht (auch wenn hierim Forum öfters das Media Creation Tool empfohlen wird)
 

Toms

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
6.780
keine parallel offenen Explorerfenster etc.

Stimmt, wir haben Tabs ;)
1606686267390.png



Ne, mal im Ernst. Würde wie die anderen bereits vorgeschlagen haben die SSD nochmal komplett plattmachen und alle Partitionen löschen. Dann kannst du quasi frisch anfangen.

Wie mache ich das? Jetzt auf die schnelle ohne selbst googlen zu müssen?

sudo vor den Terminalbefehl schreiben. Dann wirst du aufgefordert das Administratorkennwort einzugeben und schon hast du Adminrechte.
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
44.608
Für Noobs ist Rufus ganz Gewiss das falsche Tool. Ein Haken falsch gesetzt und das wars mit der Nutzbarkeit.

Sieht für mich auch eher so aus. Zur Einrichtung eines Macs bist Du die falsche Person oder besser, du nimmst Dein Windows wissen und gehst die Sache falsch an.
 

Smartbomb

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
4.374
Klingt jetzt vielleicht hart, aber ja. Das hast du mit deinem ersten Post aber auch selbst verschuldet, wo du größtenteils über Dinge schimpfst, die du selber falsch gemacht hast. Mal kurz raus an die frische Luft, einmal tief durchatmen und dann können wir das ganze hier gleich viel entspannter angehen
War mir völlig klar, dass das kommen wird, wie ich meinen Ärger in die Tasten gehauen habe.
Und dass es sich nun wieder beruhigt haben wird :)
Danke für den Link! Werde nen bootstick erstellen und das Ganze neu anwerfen :)
Ergänzung ()

Ah! Ok, hab ich nicht gesehen muss ich zugeben. So klein und dunkel... Und statt Taskleiste ist das kleine unscheinbare Punkterl unterm Symbol unten.
Ergänzung ()

Für Noobs ist Rufus ganz Gewiss das falsche Tool. Ein Haken falsch gesetzt und das wars mit der Nutzbarkeit.

Sieht für mich auch eher so aus. Zur Einrichtung eines Macs bist Du die falsche Person oder besser, du nimmst Dein Windows wissen und gehst die Sache falsch an.
Einfach nix verstellen und Rufus passt. Aber ja, man kann einiges verklopfen, wenn man will, das stimmt.
Ich muss halt viel googlen und Anleitungen befolgen. Die Freundin hat zu wenig Geduld für sowas ;)
 

tidus1979

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
1.762
Ich bin mir sicher du hast Probleme. Ich denke aber nicht, dass Mac Os dein Problem ist.

Denk mal drüber nach wie man sich zu verhalten hat, wenn man andere um kostenlosen Rat bittet.

 

Smartbomb

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
4.374

Tommy Hewitt

Commander
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
2.952
Danke für den Link! Werde nen bootstick erstellen und das Ganze neu anwerfen :)
Was anderes würde ich dir auch nicht raten. Mit dem Terminal kann man ohne Plan nämlich so ziemlich alles kaputt machen ;)

Du lädst jetzt einfach nochmal Big Sur aus dem App Store und machst es dann, wie in der Beschreibung, auf den Stick. Danach mit der Option-Taste ins Bootmenü und dort den Stick auswählen. Dann wählst du das Festplattendienstprogramm und anschließend löscht du das gesamte Volumen, so dass auch die Data-Partition weg ist. Danach ein neues APFS-Volumen erstellen. Erst dann machst du das Dienstprogramm wieder zu und installierst Big Sur auf eben diesem Volumen.

Und ganz wichtig: Das Gezeter über macOS hier sein lassen. Denn damit machst du dich, sry wenn ich's so sage, ziemlich lächerlich hier. Dass es anders wie Windows ist, ist jedem klar. Du musst dich da einfach anpassen und nicht darüber aufregen, wieso es nicht 1:1 gleich funktioniert. Unter macOS kannst du vieles zudem schnell über Tastenkombinationen ausführen. Programm schließen CMD + Q, neues Fenster im Finder CMD + N, neuer Tab im Finder CMD + T. Hat man sich daran gewöhnt, arbeitet man sehr schnell damit.
 

Smartbomb

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
4.374
Wenn du per cmd + r während des Bootens ins Recovery Menü gehst, gibts dort auch das Festplattendienstprogramm. Ich würde die komplette SSD einmal platt machen und dann frisch installieren. Das mit den 3 Partitionen mit exakt der selben Belegung sieht wirklich nicht richtig aus. Ruhe bewahren
JA!
Alles Plätten und von Grund auf neu aufsetzen war der Plan!
Nur dass sich dort offenbar nur die Datenpartition(?) killen ließ und die 67(?)GB ausgegraut blieben.
Ergänzung ()

Was anderes würde ich dir auch nicht raten. Mit dem Terminal kann man ohne Plan nämlich so ziemlich alles kaputt machen
Jo. Finde ich am einfachsten so, auch wenns per KOmmandozeile sicher auch geht. So wie Vieles. Oder sogar alles? :)
Du lädst jetzt einfach nochmal Big Sur aus dem App Store und machst es dann, wie in der Beschreibung, auf den Stick. Danach mit der Option-Taste ins Bootmenü und dort den Stick auswählen. Dann wählst du das Festplattendienstprogramm und anschließend löscht du das gesamte Volumen, so dass auch die Data-Partition weg ist. Danach ein neues APFS-Volumen erstellen. Erst dann machst du das Dienstprogramm wieder zu und installierst Big Sur auf eben diesem Volumen.
👍 Muss ich noch was wegen Komprimierung, Verschlüsselung etc wissen? Weil 2 Volumen verschlüsselt sagt die Freundin gerade. Das hatte sie nie vor, wollte sie nicht, wurde sie (angeblich) nie gefragt.
Also alles bitte ohne Verschlüsselung und Komprimierung wenn es geht. Kostet Rechenleistung - und das Ding soll ja so flott laufen wie möglich :)
Die SSD wird schon geTRIMt, oder? Oder heißt der Befehl vom OS bei Apple anders? Sollte ja schon seit ~Windows Vista bei allen OS von selbst funktionieren, ohne dass man was machen muss.
 

foo_1337

Captain
Dabei seit
Sep. 2020
Beiträge
3.313
Sobald du du bzw sudo du eingegeben hast, wird dich das macOS fragen, ob du das erlauben willst ;)
Zum Finder: cmd-n öffnet ein neues Fenster und cmd-t ein neues tab. Das funktioniert in (fast) jeder macOS App. Die Shortcuts sind nämlich (fast) immer die selben. Leider gibt es einige miese Ports, z.B. diverse Java Applikationen, die sich nicht daran halten.

Im Disk Utility (Recovery Modus) wählst du deine Platte, "rechts"klick und wählst Erase.
 

Smartbomb

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
4.374
Du musst dich da einfach anpassen und nicht darüber aufregen, wieso es nicht 1:1 gleich funktioniert. Unter macOS kannst du vieles zudem schnell über Tastenkombinationen ausführen. Programm schließen CMD + Q, neues Fenster im Finder CMD + N, neuer Tab im Finder CMD + T. Hat man sich daran gewöhnt, arbeitet man sehr schnell damit.
Klar. Das dachte ich auch. Aber seit dem Erstkontakt wurde es nur immer schlimmer bisher ;)

Ahja, Filevault: Das macht die Verschlüsselung, oder?
Müssen wir das jetzt, bevor die Prozedur starten, deativieren? Ich denke nicht, da wir ja eh alles plätten. Die reundin hat gerade auf deaktivieren geklickt und es soll noch 40min dauern?
 

Toms

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
6.780
Weil 2 Volumen verschlüsselt sagt die Freundin gerade. Das hatte sie nie vor, wollte sie nicht, wurde sie (angeblich) nie gefragt.
Also alles bitte ohne Verschlüsselung und Komprimierung wenn es geht. Kostet Rechenleistung - und das Ding soll ja so flott laufen wie möglich :)

FileVault ist defaultmäßig an, kannst du wenn der spaß installiert ist aber deaktivieren. Aber die CPU beschleunigt AES doch in Hardware. Sehe nicht warum man das deaktivieren sollte :)
 

Tommy Hewitt

Commander
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
2.952
Ahja, Filevault: Das macht die Verschlüsselung, oder?
Müssen wir das jetzt, bevor die Prozedur starten, deativieren? Ich denke nicht, da wir ja eh alles plätten. Die reundin hat gerade auf deaktivieren geklickt und es soll noch 40min dauern?
Wenn du den Rechner komplett plättest, ist es egal ob FileVault an ist oder nicht. Ich hab es hier nie vorher deaktiviert.

Du kannst beim Anlegen eines neuen Volumens APFS oder APFS (verschlüsselt) auswählen. Nimm einfach nur APFS. FileVault wird beim Einrichten automatisch aktiviert, wenn man sich mit seiner iCloud anmeldet. Du kannst aber auch ohne Anmeldung mal alles installieren und dich nachträglich in macOS bei der iCloud anmelden. Da bleib es bei mir aus und musste händisch aktiviert werden. FileVault an sich frisst aber keine Leistung, das läuft alles in Hardware. Muss nur am Anfang mal bisschen rödeln, danach merkt man es nicht mehr.
 

foo_1337

Captain
Dabei seit
Sep. 2020
Beiträge
3.313
AFAIK ist Filevault erst bei T2 Macs by default angehakt. Aber wie schon geschrieben wurde, ist das eh irrelevant, wenn man die Disk platt macht.
 
Top