Mainboard & CPU für Gaming und anspruchsvolle Anwendungen

Mothra38

Newbie
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
4
Guten Tag zusammen,

Es gab zwar schon einige ähnliche Themen, allerdings nicht so ganz auf mein Problem zugeschnitten. Ich frage daher mal offen in die Runde... .

Ich überlege meinen PC im nächsten Jahr etwas anzupassen, da ich für eine bessere Performance sorgen möchte und meine Zeiten bei der Videobearbeitung verkürzen möchte, während gleichzeitig die Gamingleistung erhalten bleiben soll.

Aktuelles System:
Betriebssystem: Windows 10 x64Bit
Motherboard: MSI Z370 SLI Plus
Prozessor: Intel Core i7-8700K
Arbeitsspeicher: 2x 16GB DDR4 2666 Crucial Ballistix Sport grau
Grafikkarte: MSI NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti
Laufwerk: Pioneer BD-RW BDR 211M (UHD-Reddy)
Festplatten: HDD 1TB Systemplatte, HDD 8TB für alles andere
Monitor: AOC Q3277
Netzteil weis ich gerade nicht auswendig, reicht aber aus.


Dabei habe ich aktuell folgende Probleme:
  • 4K Spiele sind möglich, aber ich kann keine UHD filme abspielen. (Ich schätze das Mainboard hat keine gut funktionierende SGX Unterstützung. Egal was ich lt. Bios einstelle, es funktioniert nicht)
  • Die Videobearbeitungszeit dauert mich noch zu lange (Obwohl Sie recht schnell ist, verglichen mit anderen Systemen)
  • Ich kann nicht einfach einen 14 Kerner nehmen, da die Gamingleistung auch berücksichtigt werden muss… .

Ich würde gerne wie folgt Umrüsten:
Betriebssystem: Windows 10 x64Bit
Motherboard: ???????
Prozessor: Intel® Core i9-9900K
Arbeitsspeicher: 2x 16GB DDR4 2666 Crucial Ballistix Sport grau
Grafikkarte: MSI NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti
Laufwerk: Pioneer BD-RW BDR 211M
Festplatten: SSD 2TB Systemplatte, sowie wichtige Programme, HDD 8TB Arbeits- und Gamingplatte
Monitor: AOC Q3277


Was der PC können soll:
  • UHD-Gaming
  • UHD-Filme abspielen (ich nutze cyberlink PowerDVD18)
  • Videobearbeitung (hier nutze ich DaVinci Resolve)

Meine Fragen:
  • Welches Mainboard kann das Leisten und würdet ihr mir eher ein Prozessor mit Core i9-9900K oder ein Mainboard mit zwei Prozessoren und dafür zwei Core i7-8700K empfehlen?
  • Kann ein Mainboard mit zwei Prozessoren auch mit einem Intel Core i9-9900K und einem Core i7-8700K laufen?
  • Macht es Sinn auf SLI zu verzichten und stattdessen lieber warten um später auf die 2080 Ti umzusteigen? (Gerade im Bezug auf die VR Pimax 8K die ja mal kommen wird?)
  • Spürt man einen großen Unterschied zwischen SSD und HDD wenn man mit den 8-Kerner arbeitet?
  • Macht ein Wechsel vom i7-8700K auf i9-9900K einen großen Unterschied beim Gaming / Videobearbeitung?
 

Candy_Cloud

Vice Admiral
Dabei seit
März 2015
Beiträge
6.211
Die Frage die sich dabei auch stellt ist, von wie vielen Threads profitiert deine Umgebung am meisten?
Auch kann fürs Rendern eine GPGPU Kombi interessant sein. Da rechnet die Grafikkarte dann mit und die hat bei sowas oredntlich Bumbs.

Ich würde an ein Board folgende Anforderungen haben:
  • Ordentliche Spannungswandler CPU/RAM
  • Einen Chipsatz mit den Features meiner Wahl
  • Möglichst keine Chipsätze von Dritten (ASM, Realtek, etc...)
  • Minimum 2xM.2 da auch schnelle SSDs beim Rendern helfen können.
 

ghecko

Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
7.482
Welches Mainboard kann das Leisten und würdet ihr mir eher ein Prozessor mit Core i9-9900K oder ein Mainboard mit zwei Prozessoren und dafür zwei Core i7-8700K empfehlen?
Dein aktuelles Mainboard unterstützt doch (nach einem Biosupdate) den 9900K bereits?
Ich wüsste von keinem Mainboard welches eine Konfiguration aus zwei Desktopprozessoren der 8./9. Gen zulassen würde. Zumal das nur mit streng geteilten Ressourcen funktionieren würde, was bei Videoediting und Gaming keinen Sinn macht. Was du willst ist HEDT.
Kann ein Mainboard mit zwei Prozessoren auch mit einem Intel Core i9-9900K und einem Core i7-8700K laufen?
Nein. Das sind Serverboards, die wollen Serverprozessoren.
Macht es Sinn auf SLI zu verzichten und stattdessen lieber warten um später auf die 2080 Ti umzusteigen? (Gerade im Bezug auf die VR Pimax 8K die ja mal kommen wird?)
Ja. SLI ist immer eine dumme Idee.
Spürt man einen großen Unterschied zwischen SSD und HDD wenn man mit den 8-Kerner arbeitet?
Man spürt den Unterschied mit jedem Prozessor. Unglaublich dass es noch Menschen gibt, die aktuelle Hardware ohne SSD nutzen.
Macht ein Wechsel vom i7-8700K auf i9-9900K einen großen Unterschied beim Gaming / Videobearbeitung?
Benchmarks. Benchmarks. Benchmarks.
Aber um zu spoilern: Der Leistungszuwachs ist nicht groß genug, um einen Umstieg zu rechtfertigen. Auch hier -> HEDT.
4K Spiele sind möglich, aber ich kann keine UHD filme abspielen. (Ich schätze das Mainboard hat keine gut funktionierende SGX Unterstützung. Egal was ich lt. Bios einstelle, es funktioniert nicht)
Natürlich kann dein PC das, hier klemmt eher die Software.
Ich kann nicht einfach einen 14 Kerner nehmen, da die Gamingleistung auch berücksichtigt werden muss… .
Kann man schon. Mann muss nur zum Gamen ein paar Kerne/SMT deaktivieren, zb mit Ryzen Master.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cardhu

Admiral
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
9.997
Die Frage die sich dabei auch stellt ist, von wie vielen Threads profitiert deine Umgebung am meisten?
Da er Davinci nutzt, kann er damit auch jeden Kern eines 32/64Kern AMD Prozzis voll auslasten^^ Aber die TR sind halt eher so semigeil für Gaming ;)

Dein aktuelles Mainboard unterstützt doch (nach einem Biosupdate) den 9900K bereits?
Da geht es ihm um die SGX Unterstützung. Da hab ich aber leider keine Ahnung von, außer dass sein Prozzi das definitiv unterstützt^^
Ich wüsste von keinem Mainboard welches eine Konfiguration aus zwei Desktopprozessoren der 8./9. Gen zulassen würde.
Liegt vermutlich daran, dass die beiden CPUs das schon nicht unterstützen^^
 

KnolleJupp

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
15.171
Wenn sich bezügl. Videobearbeitung wirklich etwas spürbar verbessern soll, müsstest du schon auf eine HEDT-Plattform setzen.
Also entweder einen AMD Threadripper auf Sockel TR4 oder einen Intel Skylake-X auf Sockel 2066.

z.B. so:
AMD Ryzen Threadripper 2950X https://geizhals.de/amd-ryzen-threadripper-2950x-yd295xa8afwof-a1867615.html 899€
ASRock X399 Phantom Gaming 6 https://geizhals.de/asrock-x399-phantom-gaming-6-90-mxb9b0-a0u-a1941199.html 261€
G.Skill F4-3200C14Q-32GTZ https://geizhals.de/g-skill-trident-z-silber-rot-dimm-kit-32gb-f4-3200c14q-32gtz-a1383384.html 445€
be quiet! Dark Rock Pro 4 TR4 https://geizhals.de/be-quiet-dark-rock-pro-4-tr4-bk023-a1899401.html 72€
usw.

(Das Gegenstück dazu wäre der Intel Core i9-9960X https://geizhals.de/intel-core-i9-9960x-bx80673i99960x-a1910527.html, der aber viel zu teuer ist.)

Dazu zwei schöne SSDs, z.B. Samsung SSD 970 PRO 1TB https://geizhals.de/samsung-ssd-970-pro-1tb-mz-v7p1t0bw-a1809121.html 337€ und fertig ist die Workstation,
die auch zum Spielen geeignet wäre, vorausgesetzt eine gute Grafikkarte ist am Start.
 
Zuletzt bearbeitet:

kicos018

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
1.762

W0lfenstein

Commander
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
2.756

Mothra38

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
4
Soo jetzt kamen ja einige Antworten zusammen. Erstmal vielen Dank für die Vielen Infos. :)

Minimum 2xM.2 da auch schnelle SSDs beim Rendern helfen können
Also scheinen diese SSD's für alle zu meinem Größten Problem zu zählen. Da ich die Kleinen noch nicht nutze stellt sich natürlich die Frage ob sie wie die Arbeitsspeicher Funktionieren oder als stink normale Festplatten ähnlich den Großen SSD's funktionieren?


Aber um zu spoilern: Der Leistungszuwachs ist nicht groß genug, um einen Umstieg zu rechtfertigen. Auch hier -> HEDT.
&
Wenn sich bezügl. Videobearbeitung wirklich etwas spürbar verbessern soll, müsstest du schon auf eine HEDT-Plattform setzen.
Die Frage die sich stellt, wie sich diese Lösung mit dem Spieleerlebnis kombinieren lässt. Da viele Kerne auch weniger Einzelleistung pro Kern zulässt und viele vor allem ältere Spiele ja nur 4 Kerne unterstützen. Da brauche ich auch höhere Taktraten auf 4 Kerne und nicht nur 2.6 oder 3.0 oder so... .Und bei den Xeon fehlt glaube ich meistens die Hardware encoding usw.

Natürlich kann dein PC das, hier klemmt eher die Software.
Aber welche konkret? Ich werde immer auf SGX verwiesen, obwohl ich im Bios schon alles probiert habe... . cyberlink PowerDVD18 kann das normalerweise schon abspielen und Treiber habe ich eigentlich auch drauf... .

Ich würde hier mal die Frage stellen was bei der Videobearbeitung "verkürzt" werden soll. Das Rendern? Flüssigere Livepreview? Encoding?
Encoding und Rendern ist bei mir vermutlich am wichtigsten. Vorallem das Rendern, da man ja nicht immer warten möchte :p

Und vorallem: KAUF DIR NE SSD. Holy. Wie kann man so ein System ohne SSD nutzen?! Ne HDD ist hier vermutlich sogar der limitierende Faktor. PCIe M.2 rein und als Arbeitslaufwerk nutzen.
Da habt ihr mich überredet :D Habe da auch in kleiner Ausführung folgende gefunden:
Samsung MZ-V7P1T0BW 970 PRO Interne SSD 1TB NVMe M.2
Die Frage ist jetzt nur, arbeite ich da über ein Adapter oder kann ich die direkt auf das Mainboard setzen?


Ansonsten hätte ich noch sowas gesehen:
Samsung MZ-76E2T0B/EU 860 EVO interne SSD 2TB (6,4 cm (2,5 Zoll), SATA III) schwarz
Diese platten scheinen aber nicht die Geschwindigkeiten zu bringen die ich brauche. SSD bin ich leider sehr unerfahren, da ich bisher mehr auf den Speicherplatz anstatt der Geschwindigkeit geschaut habe... .
 
Zuletzt bearbeitet:

tomtom 333

Admiral
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
9.316
Die Frage ist jetzt nur, arbeite ich da über ein Adapter oder kann ich die direkt auf das Mainboard setzen?
Direkt draufstecken fertig .
Dein Bord hat 3 solche PCI e 3 .0 Anschlüsse.
Ergänzung ()

Eine SSD verkürtz die ladezeiten sonst nix.
Beispiel :
Das starten von Microsoft Exxel dauert mit einer HDD 4-8 Sek.
mit eine SSD 0,5 - 1 Sek .
Ob da jetzt eine M2 oder eine normale SSD drin steckt ,
macht dann die Kuhn nicht mehr fett.
 

Banned

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
6.155
Interessant.

Dann würde ich empfehlen, einen 1920X zu nehmen und eine zweite 1080Ti zu kaufen.

Bei Pascal gab es ja noch keine Kreuzkompatibilität für SLI, oder?

PS: Bei 4K würde ich mir mehr sorgen um die 1080Ti machen als um die CPU. Die wird idR vor dem 1920X aufgeben, wenn das Spiel eine anspruchsvolle Grafik hat.

Ansonsten halt den 2920X. Aber da ist der Aufschlag schon groß.
 
Zuletzt bearbeitet:

kicos018

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
1.762
Interessant.

Dann würde ich empfehlen, einen 1920X zu nehmen und eine zweite 1080Ti zu kaufen.

Bei Pascal gab es ja noch keine Kreuzkompatibilität für SLI, oder?

PS: Bei 4K würde ich mir mehr sorgen um die 1080Ti machen als um die CPU. Die wird idR vor dem 1920X aufgeben, wenn das Spiel eine anspruchsvolle Grafik hat.

Ansonsten halt den 2920X. Aber da ist der Aufschlag schon groß.
Und wozu das ganze?
 

Banned

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
6.155
Hast du den Test gelesen?

Das Programm profitiert extrem vom Grafikleistung.

Zwischen 12 und 16 TR-Kernen liegt hingegen fast nichts mehr.
 

kicos018

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
1.762
Das mit der Grafikleistung stimmt wenn es um Color Grading geht. Für Fusion bspw. ist vorrangig Takt wichtig.
Die "Probleme" die der TE angesprochen hat, Encoding und Rendering, profitieren zwar meist klar von Kernen, die Frage ist halt nur ob es sich lohnt das System komplett auf Threadripper zu ersetzen.

Ich glaube das der TE overall mit nem 9900k garnicht schlecht bedient ist. Hoher Takt für Gaming und Bearbeitung, 2 Kerne 4 Threads mehr fürs Encoding/Rendern.
 

Mothra38

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
4
Eine SSD verkürtz die ladezeiten sonst nix.
Die Ladezeiten finde ich eigentlich ganz ok. Zumindest habe ich keine Spürbaren Probleme. Evtl. liegt das ja auch am Arbeitsspeicher.

Ob da jetzt eine M2 oder eine normale SSD drin steckt ,
macht dann die Kuhn nicht mehr fett.
lt. Internet (Onlineportal wollte ich jetzt nicht nennen, weiß nicht ob das statthaft ist) soll diese SSD
"Samsung MZ-V7P1T0BW 970 PRO Interne SSD 1TB NVMe M.2" Bis zu 3.500 MB/s Lesedurchsatz und bis zu 2.700 MB/s beim Schreiben erreichen. Die normalen Platten sind doch auch 600mb/s Datendurchsatz durch das SATA 3 begrenz oder? Damit müssten diese SSD doch deutlich schneller ausfallen, da ja auch keine Scheibe Verwendung findet... .

Wäre da nicht 1TB SSD nur für das System und 2TB SSD für die Videobearbeitung und Speicherung (Wobei 2TB auch schnell voll sind, wenn man bedenkt, wie viel in Zukunft aufgenommene 4K Filme brauchen werden :/), sowie den Rest auf der 8TB HDD angebracht (Bei spielen läuft an sich alles gut, die 32GB Arbeitsspeicher helfen übers gröbste an Ladezeiten weg :D um allg. den PC zu beschleunigen?

Die "Probleme" die der TE angesprochen hat, Encoding und Rendering, profitieren zwar meist klar von Kernen, die Frage ist halt nur ob es sich lohnt das System komplett auf Threadripper zu ersetzen.
Und genau diese Frage stell ich mir jetzt auch die ganze Zeit :p Ich würde momentan auch eher zum 9900K Tendieren, weil Gaming einfach Prio hat, aber der Rest nur nicht zu kurz kommen soll. Vllt. wäre lediglich der Austausch der Prozessors auf 9900K, sowie die SSD auf dem Board eine Lösung.

Bleibt nur die frage nach der SGX Unterstützung für 4K, dann brauche ich kein neues Board... .


Ergänzung:

Mein Testprogramm sagt übrigens aus:
Intel SGX-Technologie, HDR und erweiterter geschützter Audiopfad nicht verfügbar... .
 
Zuletzt bearbeitet:

kicos018

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
1.762
"Samsung MZ-V7P1T0BW 970 PRO Interne SSD 1TB NVMe M.2" Bis zu 3.500 MB/s Lesedurchsatz und bis zu 2.700 MB/s beim Schreiben erreichen. Die normalen Platten sind doch auch 600mb/s Datendurchsatz durch das SATA 3 begrenz oder? Damit müssten diese SSD doch deutlich schneller ausfallen, da ja auch keine Scheibe Verwendung findet... .

Wäre da nicht 1TB SSD nur für das System und 2TB SSD für die Videobearbeitung und Speicherung (Wobei 2TB auch schnell voll sind, wenn man bedenkt, wie viel in Zukunft aufgenommene 4K Filme brauchen werden :/), sowie den Rest auf der 8TB HDD angebracht (Bei spielen läuft an sich alles gut, die 32GB Arbeitsspeicher helfen übers gröbste an Ladezeiten weg :D um allg. den PC zu beschleunigen?
Wenn du mit "normale Platten" HDDs meinst, ja. Die haben allerdings meist eh nur Datenraten um die ~150MB/s. Normale SSDs, also über SATA3, sind meist bei ~550MB/s.

Die 970 Pro läuft nicht über SATA3, sondern über PCIe, kann also diese erheblich größeren Datenraten erreichen. Das Ding ist: Im Alltag ist der Unterschied zu einer normalen SSD nicht zu spüren. Im Bezug auf Gaming wird hier immer von NVMe M.2 (PCIe) SSDs wie der 970 abgeraten, weil du damit Ladezeiten um ~1-5 Sekunden drücken kannst, aber der Aufpreis von 180€ (zwischen 860 EVO 1TB und 970 PRO 1TB) einfach in keinem Verhältnis steht. Diese Lese- und Schreibdurchsätze erreichst du nicht im Alltag, bringt dir eigentlich nur was wenn du viel mit großen Dateien oder latzenzabhängigen Anwendungen zu tun hast.

Ich selber hab ne 250GB 850 EVO 2,5" auf der Windows + alle Programme sind, eine 1TB 860 EVO SATA M.2 auf der Spiele + Arbeitslaufwerke der Adobe Programme sind und 2x 1TB HDDs als Datengrab. Reicht für mein Nutzungsprofil locker aus, eine NVMe würde mir eher nichts bringen.
 

Mothra38

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
4
Wenn du mit "normale Platten" HDDs meinst, ja. Die haben allerdings meist eh nur Datenraten um die ~150MB/s. Normale SSDs, also über SATA3, sind meist bei ~550MB/s.
Mal sehen evtl. kommt doch eine platte ohne M2 mit rein.


Zu einem anderen Problem, was die wiedergabe von UHD Videos betrifft:
Also mein Programm zeigt mir zwei Schwachstellen auf:
1. Intel SGX-Technologie (CPU/Hauptplatine) - Nicht verfügbar (habe ich aber im Bios von software auf enable gesetzt)
2. Erweiterter geschützter Audio-/Videopfad (GPU) - Nicht verfügbar. Finde aber im Bios keinen PAVP Eintrag... (Intel Protected Audio Video Path) Wie kann ich den aktivieren?
 
Top