Leserartikel Microlab H-200 Review/Test/Unboxing

GermanGhettos

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.046
Microlab H-200 2.1 Lautsprecher Review/Test/Unboxing

Hallo,

da ich nun sowohl das FC530U, als auch das H-200 2.1 Soundsystem von Microlab begutachtet habe,
möchte ich kurz darüber berichten um eventuelle Kaufinteressenten mit einigen Infos zu versorgen.
Gerade Microlab ist ja in Deutschland nicht so weit verbreitet, weshalb es leider auch kaum deutsche Testberichte gibt.
Ich sage gleich vorweg, dass ich diese Tests lediglich als Endbenutzer schreibe
und natürlich keinen so detailreichen Einblick gewähren kann, wie z.B. durch das zeigen der Komponenten o.ä.,
da ich somit die Garantie verwirken würde.
Darüberhinaus würde das auch meine technischen Kenntnisse sprengen.
Allerdings möchte ich meine Erfahrungen bzgl. dieser Systeme, gerne mit euch teilen.
Mir ist darüberhinaus bewusst, dass es Punkte geben wird, bei denen man auch anderer Meinung sein kann.

1. Der Inhalt
Beim H-200 findet man direkt nach dem öffnen des Kartons die Fernbedienung,
4 Schrauben für den Subwoofer zur Dämpfung und Erhöhung, sowie als Schutz für einen eventuellen Parkettboden.
Dann findet man das PC Kabel, was das selbe wie beim FC530U ist und man findet richtige Lautsprecherkabel!
Zudem sieht man dieses mal auch ein Control Panel.
Darunter findet man dann die Lautsprecher und den Subwoofer.


2. Verarbeitung / Optischer Eindruck
Fangen wir mal beim Zubehör an.
Die 4 Schrauben für den Subwoofer sind aus metall und unten gibts dann einen weichen Plastikdeckel.
Vermutlich um das ganze zu dämpfen und damit ein eventueller Parkettboden geschützt ist und nicht zerkratzt.
Das PC Kabel hat die selbe Qualität wie beim Microlab FC530U, da es exakt das selbe ist.
Dann gibt es dieses mal richtige Lautsprecherkabel, die nicht nur dicker sind, sondern auch edler aussehen.
Es riecht vorallem nichts nach Weichmachern, sondern das Kabel ist sehr geruchlos.
Die Fernbedienung hat etwas weniger Knöpfe als beim FC530U, weil die Lautsprecher kein Radio o.ä. besitzen.
Von der Qualität her, ist die H-200 Fernbedienung aber mit der FC530U Fernbedienung gleichzusetzen.
Sie macht einen stabilen Eindruck und erfüllt ihren zweck.

Die Lautsprecher sind etwas größer als die FC530U Lautsprecher und wirken auch wuchtiger.
Die Oberfläche ist nun nicht mehr matt, sondern glänzend und die Folie auf dem Holz finde ich sehr angenehm.
Ist natürlich Geschmackssache.
Ansonsten bestehen die Lautsprecher wieder aus Holz und wiegen auch einiges.
Die H-200 Lautsprecher besitzen auf der Rückseite jeweils ein Bassreflexrohr und zwei Klemmen für die Kabel.
Diese werden aber nicht nur angeklemmt, sondern die Schrauben werden hochgedreht, die Kabel durchgesteckt
und dann werden die Schrauben runtergedreht.
Macht man das ein paar mal, sind die Kabel durch, aber Notfalls kann man ja jederzeit was abschneiden
und das Kabel von weiter unten nehmen, denn die Kabel sind lang genug. ;-)
Angst vor einem Kabelbruch muss man hier nicht haben, da man diese ja jederzeit tauschen kann.
Sowohl der Subwoofer als auch die Lautsprecher haben wieder eine abnehmbabre Stoff-Front.

Die Verarbeitung ist wie beim FC530U wieder nicht perfekt, dieses mal aber sogar noch etwas schlechter.
Da habe ich wohl Pech gehabt.
Auf der Rückseite beider Lautsprecher, befinden sich Folienreste und wie die dort hinkommen, ist mir ein Rätsel.
Desweiteren sitzt das Microlab Logo auf dem linken Lautsprecher ein wenig schief.
Ansonsten gibt es keine weiteren Beanstandungen.
Der Subwoofer ist breiter als der FC530U aber unwesentlich größer.
Nur der Tieftonchassis ist ein wenig größer und das Bassreflexrohr befindet sich nun links und nicht mehr hinten,
was erfreulich ist, da man ihn dann näher an die Wand stellen kann.
Auf der Rückseite befindet sich ein größerer Passivkühlkörper, die Chinch Eingänge, der Eingang für das Control Panel
und die Klemmen für die Lautsprecherkabel.

Das Control panel ist sehr gut verarbeitet.
Der Fuß ist aus Metall und das dazugehörige Display macht zusammen einen stabilen Eindruck.
Stehen tut es auch sehr gut.





3. Funktionen / Einstellungen
Das Microlab H200 hat natürlich weniger Features als das FC530 zu bieten.
In erster Linie ist es ein reines 2.1 System und das wars.
Eine nette Spielerei gibt es aber und zwar die 3D Funktion.
Sitzt man am PC und hört Musik, kann man 3D anschalten und plötzlich entsteht ein räumlicher Klang.
Das funktioniert sehr gut, wenn das Material einigermaßen hochwertig ist.
HD Lieder erzeugen da wirklich einen hervorragenden Klang.
Im Spiel ist das auch eine sehr gute Funktion, wenn man nunmal kein Surround aufstellen kann
und aber den räumlichen Klang nicht missen möchte.
Tatsächlich hört es sich so an, als würden die Granaten plötzlich hinter einem explodieren.
Nicht ganz so gut wie bei echtem Surround, aber als ersatz völlig in Ordnung!
Dafür braucht man kein teures Bose-System. ;)

Die Stand-By Funktion funktioniert leider gar nicht.
Schaltet man Stand-By an, passiert eigentlich nichts weiter, als dass das Display ein Schloss zeigt.
Der Stromverbrauch wird dadurch nicht reduziert und bleibt bei konstanten 15 Watt.
Das ist sehr enttäuschend und merkt man auch daran, dass der Kühlkörper am Subwoofer sehr warm bleibt.
Hier hilft nur das komplette abschalten des Systems indem man den Stecker zieht.
Oder man macht es wie ich und kauft einen Adapterstecker den man einzeln ausschalten kann,
sodass nicht die ganze Leiste ausgeschaltet werden muss.
Die Sleep Funktion ist somit auch zweckfrei und kann vernachlässigt werden.

Die Einstellungen werden im übrigen nicht gespeichert, wenn man das System vollständig abschaltet.
Darüberhinaus ist der Microlab-Support leider sehr schlecht bzw. nicht vorhanden.
Meine E-Mails wurden bisher noch nie beantwortet und ich habe schon mehrere Mails an Microlab geschrieben.
Sehr bedauerlich.


4. Klang

Nun wieder zum Klang!
Ich möchte nochmals betonen, dass ich den Klang so beschreibe, wie ich ihn wahrgenommen habe.
Ein Falsch gibt es hierbei nicht, denn Klang ist subjektiv und am Ende muss natürlich jeder selbst wissen,
ob ihm der Klang zusagt, oder nicht.
Bisher hatte ich ein Logitech G51, Sound Link 2.0 LS ,Logitech Z906 und das Microlab FC530U.
Im Wohnzimmer befindet sich dann meine Technics SH-EH600 Anlage.

Zunächst einmal muss ich auch hier wieder sagen, dass die H200 Lautsprecher ein brummen/summen aufweisen.
Brummen tut nur der Subwoofer, allerdings deutlich leiser, als beim FC530U und somit nicht wahrnehmbar.
Das Rauschen der Lautsprecher nimmt man aber wahr und ich weiß auch woran es liegt
und zwar an der "Treble" Funktion, womit man einstellen kann, ob das System heller oder tiefer klingt.
Die Einstellungen erstrecken sich von -7 bis +7 und da ich z.B. +1 ideal finde, höre ich das rauschen nicht so sehr.
Von -7 bis +1 ist das Rauschen eigentlich fast gar nicht wahrzunehmen.
Bei +2 bis +3 hört man es dann dezent und darüberhinaus ist es dann deutlich wahrzunehmen.
Es scheint also nachwievor ein grundsätzliches Problem bei Microlab zu sein, was wohl an gewissen Bauteilen liegen dürfe.
Da wüsste ich gerne, wo man gespart hat, dass dieses Phänomen auftritt.

Abgesehen davon haben die Lautsprecher einen wundervollen Klang!
Gerade durch das Bassreflexrohr haben die Lautsprecher viel mehr Druck und Volumen, als die FC530U.
Kombiniert mit Holz ergibt das einen sehr schönen Klang, bei dem auch die Logitech Z906 Satelliten
eindeutig das Nachsehen haben, was aber nicht großartig verwundert.
Besonder vorteilhaft ist es, dass man den Bass getrennt vom Subwoofer regeln kann!
Der Bass geht von -7 bis +7.
Man kann z.B. den Bass auf höchste Stufe stellen.
Stellt man nun fest, dass der Subwoofer zu sehr dominiert, kann man den Subwoofer separat drosseln,
sodass dieser leiser wird.
Man kann ihn auch komplett abschalten, sodass der Bass nurnoch von den Lautsprechern erzeugt wird,
wodurch man ein nettes Feintuning machen kann und den Bass somit optimal abstimmen kann.
Klirrende Höhen o.ä. konnte ich beim H-200 in Vergleich zum FC530U nicht feststellen.
Audiophile Musik bei Youtube wurde astrein wiedergegeben und versetzte mich in einen Rausch... :evillol:
(Besonders 3D kommt hier noch schöner zur Geltung und verbessert den Klang sogar noch)

Der Subwoofer spielt dieses mal ein klein wenig tiefer als der FC530U Subwoofer,
weil der Tieftonchassis etwas größer ist.
Auch dröhnt es nun nicht mehr so stark und es klingt ausgewogener, obwohl ein etwas besserer Tiefgang
noch nett gewesen wäre.
Ansonsten hat der Subwoofer genug Power und spielt sehr ausgewogen.
Bass-Fetischisten greifen aber lieber zu einem anderen System. ;-)



5. Persönliches Urteil
Ich selbst habe für das System nur 150€ bei Amazon gezahlt, weil es gebraucht in sehr gutem Zustand war.
Allerdings konnte ich keine Gebrauchsspuren entdecken und es sah eher wie normale Retourware aus.
Der beschriebene geringfügige Schönheitsfehler war wohl die Folie.
Ansonsten kriegt man das System neu für um die 200-220€.
Leider ist es vom Markt und in Deutschland sieht es momentan sehr schlecht aus mit diesem System.
Wenn es mal jemanden gibt, der es neu verkauft, dann meist nur überteuert.
Für 150-220€ kann ich das System jedem empfehlen, der für wenig Geld, möglichst guten Klang sucht.
Natürlich macht sich der Preis irgendwo bemerkbar und man hat das Gefühl, dass dafür
bei der Verarbeitung und den Komponenten gespart wurde, was wohl auch der Fall sein wird,
aber nichtsdestotrotz erhält man hier ein klanglich schönes System für einen fairen Preis
und wer nicht unbedingt die heftigsten Bässe benötigt, der kommt hier auch voll auf seine Kosten.
Spielen macht mit dem System im übrigen auch Spaß!
Ich sah einen Test bei dem es hieß, dass das schlecht wäre, was ich nicht behaupten kann.
Negative Punkte gibts natürlich auch hier wieder, die nicht hätten sein müssen,
aber wohl dem geringen Preis geschuldet sind.

Ich für meinen Teil werde das System erstmal behalten, da die negativen Punkte mich nicht so sehr stören,
und mir von Anfang an klar, war, dass man bei dem Preis einfach Kompromisse eingehen muss!
Ansonsten muss man ebend das 2-3 fache zahlen und sich ein Einsteiger System mit passiven LS, AVR etc. leisten.



PRO:
- Sehr guter Klang der Lautsprecher
- Relativ guter Bass (Geht tiefer als beim FC530U)
- Hohe Pegelfestigkeit
- Relativ hochwertige Materialien (Holz, Control-Panel mit Metall, richtige Lautsprecherkabel etc.)
- Relativ viel Zubehör (Fernbedienung, Control Panel)


Kontra:
- Permanentes brummen/rauschen des Subwoofers und der Lautsprecher
(Verursacht durch die Treble Funktion, aber leiser als beim FC530U)
- Verarbeitung lässt zu wünschen übrig (Folienreste, schiefes Logo)
- Hoher Stand-By Verbrauch (15 Watt).
- Einstellungen werden beim abschalten nicht gespeichert.
- Schlechter Support von Microlab (Email's wurden meinerseits stets ignoriert und nicht beantwortet).





6. Video

http://www.youtube.com/watch?v=VWKtowL9U3A


Gruß
G.G.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
12.112
Nettes Review.
Den Bildern kann man ihren Ursprung aus dem Smartphone zwar ansehen, aber alles wichtige ist abgebildet - schön :)

Das die Einstellungen nicht gespeichert werden erstaunt mich ein wenig - bei meinen SOLO 6C habe ich kein Problem damit.
 

GermanGhettos

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.046
Danke :D
Hab mir dieses mal mehr Mühe gegeben.
Das Galaxy S3 macht bei Dunkelheit weniger gute Bilder ^^
Da reichen kleine Lichtquellen leider nicht.

Edit: Ja das ist leider so, wenn man den Strom wegnimmt udn Stand-By ist ja leider zwecklos.

Edit 2: Man staune, ich habe nach 1 Monat tatsächlich eine ANtwort von Microlab erhalten ;D
 
Zuletzt bearbeitet:

GermanGhettos

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.046
Naja, ich habe vor 1 Monat gefragt, wieso es das H-200 / H-600 in Deutschland gar nicht mehr zu kaufen gibt bzw.
wieso man dass nirgends mehr findet und ob es stimmt, dass die Produktion eingestellt wurde,
wies es ja auch hier behauptet wurde.

Nun fragte man mich, woher ich diese Information habe und wo ich lebe.
Naja und nun habe ich ausführlich geantwortet und das Problem geschildert, dass die Systeme von Microlab hier ebend
kaum noch erhältlich sind und ich mein H200 z.B. gebraucht von Amazon kaufen musste
und es ebend schön wäre, wenn Microlab die Systeme wieder in Deutschland anbieten würde.
Sprich H200 und H600.
Sagte auch, dass es für viele bedauerlich ist, dass es sie nicht mehr gibt :D
Bisschen auf die Tränendrüse gedrückt, denn eine daseinsberechtigung haben die Systeme ja schon.

Na mal sehen, ob ich da noch mal was von denen höre und wann das der Fall sein wird ^^
 

tsingtao

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
12.667
Bei der Optik und den hier beschrieben Verarbeitungsmängeln kann ich schon verstehen, dass es die nicht mehr gibt.
 

GermanGhettos

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.046
Naja die Holzfarbe ist natürlich Geschmackssache.
Den Mainstream Markt sprechen sie damit vermutlich nicht an ^^
Dafür müsste es dann auch eine Variante z.B. komplett in schwarz geben, das stimmt schon.
Aber schlecht siehts ja eigentlich auch nicht aus.

Das mit der verarbeitung stimmt.
Die Folienreste sind schon eigenartig und das schiefe Logo ist auch nicht schön, aber das stört am Ende nicht,
weil man die Folie selbst beseitigen kann und auf das leicht schiefe Logo schaut man eigentlich nicht.

Klar..Perfektion geht ganz anders aber in der Preisklasse :D
Der Klang ist auf jeden Fall recht gut für das Geld.

Wobei ich ehrlich sagen muss...noch mal kaufen würde ich es nicht!
Weil mir das gewisse etwas fehlt und das ist wohl die Verarbeitung und die negativen Punkte wie das leichte rauschen etc.
Als nächstes würde ich wohl mal Edifier ausprobieren.
Aber das H200 behalte ich nun erstmal, da ich recht zufrieden bin und ja auch nichts großartiges erwartet habe ^^

Gruß
G.G.

PS: Eins habe ich daraus gelernt, vertraue niemals irgendwelchen selbsternannten"Audio-Profis" im Internet, sondern bilde dir eine eigene Meinung. :D
 

Kaidan

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
836
Naja also Optik ist ja wohl Geschmackssache ich find se zb. echt nicht übel vom Design her.

Die Verarbeitungsmängel scheinen aber wie es mir scheint bei Microlab irwie Standard zu sein.

@GermanGhettos
Wie wäre es mal mit den Solo 6C oder anderen 2.0 Systemen als Vergleich würde mich mehr interessieren?^^
 

GermanGhettos

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.046
Ja, Optik ist Geschmackssache.
Ging um die Frage, wieso sie vom Markt sind, vielleicht hat es nicht genug Leute angesprochen, in Verbindung mit den Mängeln :D
Wie ich von API gehört habe, muss man ja mindestens 50 EInheiten bestellen und das Risiko nehmen die Shops wohl nicht mehr in Kauf.

Die Verarbeitungsmängel scheinen wirklich Standard zu sein.
Da wundern mich auch nicht die anderen Punkte wie der hohe Stand-By Verbrauch oder das rauschen.
Hier gilt offenbar Klang, vor Qualität.


Noch mehr Microlab Systeme möchte ich mir im Moment ehrlich gesagt nicht antun. ^^
Ich habe ja jetzt das H-200 und bin damit trotz der Mängel ganz zufrieden, weil ich nur 150€ gezahlt habe.
Daher möchte ich erstmal nicht mehr sinnlos bestellen um es dann retour zu schicken, sowas macht man nicht,
da die eh zu groß sind und ich die nicht auf den Schreibtisch stellen kann.
Das ist jetzt wieder die Aufgabe eines anderen :p
 

Kaidan

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
836
Naja wegen dem Standby-Verbrauch: meine ELAC (500€) haben auch 10W pro Speaker als Standby-Verbrauch und ca. 12W bei Last.

Von demher ich weiß jetzt nicht was für Verstärker man kaufen muss um diesen Verbrauch zu reduzieren aber ich denke bis zu einer gewissen Preisklasse wird das wohl Standard sein.
 

GermanGhettos

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.046
Standard ist das eigentlich nicht.
Könnte ich noch bei meinem Technics System austesten.
Wenn ich mein Logitech Z906 auf Stand-By setze, verbraucht es 1 Watt, ansonsten 22W. (500Watt RMS)
Das gleiche beim G51 und bei den Sound Link Speakern aus DM Zeiten.

Also es scheint zu mindestens möglich zu sein, den Verbrauch stark zu reduzieren!
Fakt ist ja leider, dass der Stand-By von Microlab wirkungslos ist.
Wenn das System im angeschalteten Zustand z.B. 25 Watt ziehen würde und im Stand-By 15W dann wäre
das ja immerhin eine Verbesserung :D
Aber das H200 verbaucht im Stand-by genauso viel, wie ohne und das ist ja der entscheidene Punkt, den es zu kritisieren gilt.

Also scheint bei dir ja zumindestens eine Verbesserung stattzufinden.
Ist halt auch auffällig, dass der H200 Sub hinten sehr warm bleibt, also scheint Strom zu verpuffen.


Gruß
G.G:
 

GermanGhettos

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.046
Ich jetzt auch :D
Hab mir von Conrad so einen Adaper für 2,99€ gekauft.
Wenn ich die LS abschalten will, lege ich nur den kleinen Schalter um, wodurch der Rest unangetastet bleibt ^^
Hoffe nicht, dass die LS davon irgendwann Schaden nehmen, denn egal wie man sie ausmacht...trennt man den Strom
ploppt einmal kurz der Subwoofer hörbar und dann ist ruhe.
Kenne ich so nicht xd
 

GermanGhettos

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.046
Gut zu wissen.
Hatte ich nämlich zuvor noch nicht und so lange die davon nicht kaputt gehen, störts auch nicht.
Bleibt einem ja sowieso nichts anderes übrig, außer den Netzteilschalter umzulegen, was man ja nicht jedes mal macht ^^
 
Top