News Microsoft Surface Go 2: Dünnere Ränder für 0,5 Zoll mehr Display

trivi

Newbie
Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
4
Also von allen Surface Geräten die ich nutze (aktuell Pro X, Pro 6 und GO) bzw. genutzt habe (es waren schlicht ALLE inkl. den beiden Hub Generationen) liebe ich das GO am meisten (vor allem aufgrund des Formfaktors).

Daher freue ich mich auf die neue Variante mit den schmäleren Rändern und schade, dass es keine schwarze Variante geben soll.

Die Performance meines GO (128GB eMMC, 8GB RAM, Pentium 4415Y) reicht für alle Office-Aufgaben aus, nur beim First-Run ist es etwas träge, was aber kein gravierendes Problem ist.

Von daher verstehe ich das Genörgel über die schlechte Performance überhaupt nicht.
Lediglich die recht kurze Akku-Laufzeit von ca. 2-4 Stunde ist zu wenig, wobei man es ja via USB-C Ladegerät (z.B. von Apple) gut laden kann.

Eine ARM-Version wäre dennoch aus meiner Sicht die perfekte Basis für ein solches Gerät. Das Pro X ist toll, aber einfach zu gross für den "ultra-portablen-Meeting-Einsatz".

Wie seht ihr das?
Ja stimmt, Akkulaufzeit ist wirklich bescheiden, Typ C laden ist wirklich praktisch, auch wenn es nicht mit jedem Ladegerät geht.

Windows auf einem ARM konnte ich leider noch nicht testen, wie laufen da normale x86 Anwendungen drauf?
Scheinbar will Qualcomm zu viel Kohle haben, sodass MS das für das Go nicht in Betracht zieht, so meine Vermutung.
 

xexex

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
12.509
Ich sehe das so. Das Go ist ein kleines vergleichsweise günstiges Tablet zu Medienkonsum, mit der Option Windows Anwendungen darauf ausführen und nutzen zu können.

Ein Go mit Arm CPU wäre hingegen ein iPad Abklatsch was in den meisten Punkten das Nachsehen hätte.

Ich meine wer kauft sich ein Go, mit einer beschränkten Appauswahl, langsameren CPU und dann noch mit einer nur eingeschränkten Möglichkeit zur Nutzung von Windows. Das wäre ein Gerät praktisch ohne jegliche Zielgruppe.
 

X-Inferis

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
82
Ja stimmt, Akkulaufzeit ist wirklich bescheiden, Typ C laden ist wirklich praktisch, auch wenn es nicht mit jedem Ladegerät geht.

Windows auf einem ARM konnte ich leider noch nicht testen, wie laufen da normale x86 Anwendungen drauf?
Scheinbar will Qualcomm zu viel Kohle haben, sodass MS das für das Go nicht in Betracht zieht, so meine Vermutung.
Man merkt quasi keinerlei Unterschied zu x86. Im Grunde ist das Pro X von der Performance her zwischen dem GO und dem Pro. Daher ist es für mich weder Fisch noch Fleisch und dennoch aufgrund der Ästhetik des Geräts, der Möglichkeit den Pen im Type Cover zu verstauen und zu guter Letzt das Display mit den sehr schmalen Rändern das beste Surface bisher.

Ich sehe das so. Das Go ist ein kleines vergleichsweise günstiges Tablet zu Medienkonsum, mit der Option Windows Anwendungen darauf ausführen und nutzen zu können.

Ein Go mit Arm CPU wäre hingegen ein iPad Abklatsch was in den meisten Punkten das Nachsehen hätte.

Ich meine wer kauft sich ein Go, mit einer beschränkten Appauswahl, langsameren CPU und dann noch mit einer nur eingeschränkten Möglichkeit zur Nutzung von Windows. Das wäre ein Gerät praktisch ohne jegliche Zielgruppe.
Es wäre eben KEIN iPad Abklatsch, da ein Windows Gerät schlicht eine pure Produktivitätsmaschine ist und ein iPad (sorry für den Ausdruck, ich habe auch ein iPad Pro) ein Spielzeug mit partiellen Produktivätsansprüchen.

Ein iPad kann einem Surface+Type-Cover in Sachen Business-Tauglichkeit niemals das Wasser reichen.

Und was wäre ein iPad ohne Microsoft-Software?! Für mich ist es jedenfalls ein reines Medien-Gerät (Netflix & Co.).
 

Halema

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
1.013
Sicher sind 4 GB recht wenig, aber für viele Einsatzgebiete recht das. Ein Vertriebsmitarbeter, der kurz eine PDF oder ein Video zeigen möchte, wird auch mit der 399-Version arbeiten können. Wer richtig produktiv sein möchte, wird niemals zu einem Surface Go greifen. Das sollte aber auch jeder Käufer oder IT-Requester wissen.

Ich bin bisher von der Haltbarkeit der Surface-Serie überzeugt. Bei mir laufen alle Geräte bis heute ohne Probleme (RT, Pro 3 und Pro 6). Wobei man wegen der Software nichts mehr mit dem RT machen kann.
 

spinthemaster

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
1.576
Bei Notebookcheck wurde ja das "kleine" Surface Go mit 4 GB RAM und 64 GB eMMC getestet. Wenn man das z.B. mit dem Macbook 12 aus 2015 mit Core M-5Y31 vergleicht (man kann beim Test dort andere Modelle, die auch getestet wurden mit einblenden), dann sind beide insgesamt etwa gleich schnell.

Mein Modell mit der 256 GB SSD und 8 GB RAM sollte da in einigen Benchmarks noch etwas schneller sein, da dort eine relativ schnelle SSD verbaut ist:

Anmerkung 2019-11-07 204942.jpg


Also so schlimm wie von manchen hier dargestellt ist es dann auch nicht.
 

gua*

Ensign
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
130

Galaxytourist

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
121
Also ich habe ein Surface Go (8GM Ram 128 GB SSD) weil ich kein Android Tablet wollte und auch kein Freund von Apple bin. Mit dem Type Cover ist es effektiv ein kleines Notebook. Für die Alltäglichen Aufgaben wie mal eben eine Mail schreiben oder Surfen reicht es locker.

Was mir nur so spontan fehlt ist ein Grund warum man sich das Surface Go 2 kaufen sollte, sofern man den Vorgänger hat.

Da tut sich einfach zu wenig als das sich ein Neukauf wirklich lohnen würde, wenn man mal von der größeren SSD absieht.

Was mich mal interessieren würde, ob man beim Surface Go 2 bei ausgeschalteten Gerät sieht, wann der Akku voll ist.

Das ist zugegebenermaßen ein Punkt der mich irgendwie stört, das man nicht sieht wenn das Aufladen des Akkus abgeschlossen ist, ohne das man das Tablet einschaltet. Das Ladegerät hat ja eine LED, die aber immer an ist. Egal ob das Tablet voll ist oder noch geladen wird.
 

MrNejo

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
115
@Damien White laut Windows Latest besitzt das Topmodell einen m3-8100y mit 8GB RAM und 256GB SSD, dazu gibt es Modelle mit dem Pentium 4425Y mit 4-8GB RAM und 64-128GB Speicher, außerdem Wifi 6 und BT5.0, optional LTE. (Also ziemlich genau wie es bereits in der News hier steht)
Vorgestellt werden soll das Ganze bald (wahrscheinlich noch diesen Monat) zusammen mit Surface Book 3, Dock 2, Buds und Headphones 2
 

SV3N

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
12.959
Artikel-Update: Winfuture hat erste mutmaßlich authentische Produktfotos des Surface Go 2 veröffentlicht. Es zeigt das Tablet im bekannten Formfaktor, aber mit größerem 10,5-Zoll-Display.

[Bilder: Zum Betrachten bitte den Artikel aufrufen.]

In Deutschland soll das Basismodell mit Pentium Gold 4425Y, 4 GB RAM und 64 GB Flash-Speicher 459 Euro kosten, mit 8 GB RAM sowie 128 GB Flash-Speicher sollen es 629 Euro sein. Die zweite Generation wäre damit 20 respektive 30 Euro teurer als die erste. Preise über die Core-m3-8100Y-Version wurden Winfuture noch nicht zugespielt.

[Bilder: Zum Betrachten bitte den Artikel aufrufen.]
 

Satan666

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
1.246
4GB Ram Mitte 2020? Ok....
 

devastor

Commander
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
2.631
Einfach so lächerlich das man immer noch 4GB mit 64GB eMMC anbietet als Einstieg anbietet.
 

Simanova

Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.290
Das Surface Go (1) kostet schon über 520 Euro. Dafür bekommt man ein Lenovo D330 mit Quadcore, 256GB SSD, LTE, 8GB Ram etc. - oder einen schicken 13/14m Zoll Laptop.
 

devastor

Commander
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
2.631
Das Lenovo D330 gibt es nirgends mit der von dir genannten Austattung zu kaufen.
 

Vitali.Metzger

Commodore
Dabei seit
März 2013
Beiträge
5.093
Das für so einen Müll Ressourcen verschwendet werden.
 

Chismon

Commodore
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
4.956
In Deutschland soll das Basismodell mit Pentium Gold 4425Y, 4 GB RAM und 64 GB Flash-Speicher 459 Euro kosten, mit 8 GB RAM sowie 128 GB Flash-Speicher sollen es 629 Euro sein. Die zweite Generation wäre damit 20 respektive 30 Euro teurer als die erste. Preise über die Core-m3-8100Y-Version kennt wurden Winfuture noch nicht zugespielt.
Preislich finde ich das eigentlich noch okay nur um 20 bis 30 Euro den Preis zu erhoehen und das groessere Display mit kleineren Raendern ist auf jeden Fall ein richtiger/wichtiger Schritt, ob es einen Schnelllader erhalten wird wie die anderen, neueren Surface Geraete (z.B. wie das Surface Laptop 3 oder das Surface Pro X) waere auch noch nett zu erfahren, denn dadurch wuerde die Akkulaufzeit etwas in den Hintergrund ruecken.

Die Core-m3 Variante (m.E. leistungstechnisch am interessantesten) duerfte aber wohl leider deutlich teurer werden, mit ca. gut 100 bis 150 Euro mehr rechne ich da leider schon und dadurch duerfte es eigentlich (fuer mich) schon wieder uninteressant werden (wenn es auch produktiv einsetzbar vielfaeltiger als ein iPad Pro sein duerfte und immer noch deutlich guenstiger und verwindungssteifer, aber da bin ich zu den Preisen leider nicht die Zielgruppe bzw. finde Tablets oder Mini-2-in1s in der Preisregion total ueberteuert).

Mit der Core-m3 Hardware waeren 699 Euro (inklusive Keyboard) das, was ich dafuer noch bereit waere zu zahlen, aber schon bei der 128GB Flash Speicher Version laege ich wohl mit zusaetzlichem Keyboard darueber, schade!
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
12.715
Zeig mir ein anderes Produkt aus dieser Klasse, dass dieselbe Verarbeitung aufweist und so hochwertig ist zu diesem Preis. iPad zählt nicht, da kein Windows.
Samsung Galaxy Tab S6.
Auch das S5e ist schon hochwertig und günstiger. Das S6 Lite wahrscheinlich auch.

Ich würde alle 3 diesem Gerät hier vorziehen. Windows schön und gut, bringt aber nichts wenn man es wegen zu wenig Leistung und Speicher nicht richtig nutzen kann.
 

duckycopper

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
262

kingphiltheill

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
416
Viel wichtiger: Microsoft muss die Variante nicht entwickeln, keine Protypen davon produzieren, sie nicht trotz der Ergebnisse für die Massenproduktion freigeben und schließlich Kunden zum Verkauf anbieten.

Eine Firma, die sich um die Qualität der von ihr vertriebenen Produkte scheren würde, hätte früher oder später die Reißleine gezogen. Microsoft vertickt lieber Schrott, egal was die Kunden dadurch erleiden müssen. (und welche Auswirkung das auf ihre zukünftigen Anschaffungen hat)
Der Hersteller ist schuld, dass ich einen blöden Laptop gekauft habe? Wtf?
 
Top