News Microsoft Surface Go 2: Evolution mit größerem Display und neuer CPU

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
9.208
Mit eher kleineren Anpassungen schickt Microsoft den Nachfolger des Windows-Tablets Surface Go ins Rennen. Das Display des Surface Go 2 wächst von 10 Zoll auf 10,5 Zoll und bietet mehr Pixel. Dünnere Ränder ermöglichen die gleiche Kompaktheit. Bei CPU und Netzwerk gibt es neue Komponenten, der Akku soll zudem länger durchhalten.

Zur News: Microsoft Surface Go 2: Evolution mit größerem Display und neuer CPU
 

kingphiltheill

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
415
Zu teuer. Für viele Anwender wird's zum dem Preis aus ein flüssigeres iPad oder Galaxy Tab S6 machen. Nur wer unbedingt Windows möchte, so wie ich, wird da zugreifen. Die Variante mit 4 und 64 GB ist nicht mehr akzeptabel, vor allem bei den Preisen.
 

itm

Captain
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.966

Damien White

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
6.735
Für den Preis wird es schwer die größte Variante zu rechtfertigen, wenn die mit Stift und Cover so viel kostet wie gleichwertige Pro Varianten.
 

Biertrinker

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
772
Ist das auf dem großen Bild im Artikel ganz oben eine Tastatur mit Touchpad? Falls ja, warum liegt da eine Maus daneben? Oder ist das kein Touchpad?
 

Deinorius

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
1.393
Die Variante mit 4 GB und 64 GB eMMC ist auch heute (eher umso mehr) wenig empfehlenswert. Das muss irgendein Programm sein, dass nicht viel Leistung und RAM braucht, wenn statt einem anderen Tablet lieber ein Windows Surface Go wählt.
 

Chismon

Commodore
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
4.868
Jetzt, wo die Spezifikationen für das Surface Book 2 Refresh/3 enthüllt worden sind, finde ich das Surface Go 2 (in der m3 Version) fast spannender.

Ich hoffe, dass CB/ @MichaG da ein (Core-m3, 719 Euro) Exemplar von erhalten und auf Herz und Nieren testen können/kann, denn im Endeffekt wäre die Ausstattung ja die eines Einsteiger Surface Pro aber in kleinerem Formfaktor (mit kleineren Bildschirmrändern) und produktivitätstechnisch könnte es ja evt. hier und da ausreichen und vielleicht bekommt es ja mehr Akkulaufzeit spendiert, wer weiss.
 

Enteignet

Ensign
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
141
Schade, eigentlich ein gutes Gerät, aber 170 Euro mehr für 8 GB RAM und 128 GB SSD (was heutzutage immer noch viel zu wenig ist) machen das gute Stück uninteressant. Zudem geht nur das Surface Doch und keine TB3-Docks.
Vor allem nach oben hin machen MS sich dann doch selbst Konkurrenz mit den normalen Surface Tablets, die im Angebot teils noch günstiger sind.

Die kleinste Variante hätten sich sparen können, stattdessen für einen Preis um 520 Euro direkt die die 8 GB Variante anbieten und gut ist.
 

devastor

Commander
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
2.618
Sehe ich auch so. Die 4GB/64 eMMC Version hat in 2020 nichts mehr zu suchen. Stattdessen die Preise beibehalten aber als kleinste Konfig 8/128GB SSD und dann gestaffelt 8GB/256 und 8GB/512GB und als Option 16GB RAM. Dann wären die Teile halbwegs attraktiv aber so nein Danke Microsoft.
 

wifi hero

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
27
finde ich sehr geil, aber leider brutal zu teuer. Das sind ja schon surface pro Preise. Die 4gb / 64 sind schon wirklich eine Frechheit in 2020.
 

Schinzie

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
5.937
Was wären denn die Alternativen, wenn man "nur" ein Tablet zum surfen und Zeitung lesen sucht mit paar typischen Apps?

Bis aufs Ipad sehe ich nicht viele Alternativen? Die paar Samsung Tablets (eigentlich nur das Galaxy Tab S6 lite bzw. 5e) werden voraussichtlich in einem Jahr keine Updates mehr kriegen.
 

iSight2TheBlind

Admiral
Dabei seit
März 2014
Beiträge
7.222
Ist leider meh!

Es ist halt einfach ein sehr schwaches Notebook mit winzigem Bildschirm, in einer Welt in der jede Anwendung gerne mindestens einen 13"-Bildschirm mit 8GB RAM und eine Wagenladung schneller Prozessorkerne haben möchte.

Ein iPad dagegen kommt aus einer Welt in der Anwendungen für die Größe und Leistung optimiert sind und es ist von den Funktionen her eingeschränkter, dafür funktioniert aber eben alles.
Mit dem Surface Go kann man alles machen - aber halt schlecht.

Ein iPad mit weniger Speicher (32GB, in der Welt ist das aber weniger kritisch als in der Windows-Welt, wo 64GB echt ziemlich wenig sind) bekommt man für deutlich weniger Geld als das 64GB Surface Go 2 und für etwas mehr Geld bekommt man ein iPad mit 128GB Speicher.
Wenn man beim Surface Go und bei den iPads ein paar Leistungsklassen höher geht landet man dann beim Surface Go mit 128GB Speicher und einem noch immer nicht besonders leistungsfähigen Prozessor für 720€ oder dem iPad Pro 11 (2020) mit 128GB Speicher für 879€. Und das Ding ist nicht am unteren Leistungsende eines Öksystems sondern es ist das aktuell schnellste iPad, mit einer Leistung die deutlich über dem Surface Go 2 liegen wird.

Das Surface Go 2 ist imho leider weder Fisch noch Fleisch, zu teuer für die Leistung und zu sehr am unteren Ende der Leistungsskala des Ökosystems in dem es sich befindet.

Und das wird sich auch beim Surface Go 3 oder 4 nicht groß ändern, in dem Segment findet kaum relevante Weiterentwicklung statt (und das sage ich obwohl (!) das aktuelle iPad und das aktuelle iPad Pro nur unwesentlich stärker sind als ihre direkten Vorgängermodelle), während die Schritte bei ARM-Prozessoren von Generation zu Generation noch riesengroß sind.
iPadOS 13.4 ist dann harte Schlag, der das Surface Go auf die Matte schickt, gewesen, mit vollwertigem Maus- und Tastatursupport auf iPads.
Ab da kann man sagen, dass der allergrößte Teil von dem was auf einem iPad (10.2) nicht geht auch auf einem Surface Go 2 nicht wirklich gut gehen wird.
 
Top