MS Exchange und Thunderbird

Domi83

Commodore
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
4.299
Hallo Leute, ich habe da mal ein paar kleinere Fragen. Gestern war ein Bekannter von Chef hier im Büro und hat sein Angebot für einen neuen Server da gelassen, wo dann zugestimmt worden ist.

Es handelt sich darum, dass wir jetzt einen Windows 2008 SBS mit Exchange bekommen. Aktuell haben wir einen Windows 2003 und ein AVM Ken den der gleiche Dienstleister damals (ca. 2005) mal dort installiert hat. Als Clients verwenden wir den Thunderbird (sind auch alle zufrieden). Was mich nun brennend interessiert, der Mensch von dem der Server kommt, schwört auf Exchange. Kann gut sein, ich bin aber kein Outlook + Exchange Fan :D

Gut, aber ich probiere gerne neue Dinge aus. Was mich aber nun interessiert, wir haben ja hier den AVM Ken, der seit Jahren im Einsatz ist, und als Relay für uns fungiert. Sprich, er holt Emails via POP von unseren Adressen ab, weist diese zu und mit Thunderbird greifen via über das IMAP Protokoll auf den Server zu. Funktioniert spitze, mehr features brauchen wir nicht. Wenn wir eine Email versenden, macht das der Ken (SMTP Relay), jetzt ist meine Frage an Euch... Kann das der Exchange auch, oder darf ich da bei jedem Client als SMTP Server unseren Server im Internet angeben?

Der Typ meinte "abholen von POP3 ist kein Problem, und SMTP Relay kann er auch!"
Jetzt frag sich bestimmt der eine oder andere, wieso ich den MX der Domain nicht auf unseren Exchange umbiege.. Darauf gibt es ein ganz klares "nein", und zwar liegt das daran das wir nur DSL768 hier im Büro haben und ich nicht so auf Angriffe von außen stehe. Wir sind nicht VW, T-Com etc. die auch noch 100 DMZ eingerichtet haben für alles mögliche :D

So.. Mehr Anregungen hatte ich dann bis jetzt auch gar nicht mehr :)
Mfg. Domi
 
M

MacGyver

Gast
Exchange nennt ein SMTP-Relay "Smarthost". Kannst du im "Virtuellen Standardserver für SMTP" einstellen. Die Mails werden dann vom Client zum Exchangeserver geschickt und wenn er meint, dass er für die Zieldomain, z.B. @blabla.de, nicht zuständig ist, schickt er die Mail an den Smarthost weiter.

Exchange kann auch selber Mail von POP3-Zugängen abholen. Das geht über den POP3-Connector in den "Routinggruppen".

Diese Hinweise beziehen sich zwar auf Exchange 2003, weil ich die neuere Version die beim SBS 2008 dabei ist grad nicht da habe, aber die Begriffe sind gleich und die Funktionen gibts auch beim neuen SBS. Kann sein dass sie woanders angeordnet sind.

Falls ihr noch etwas Zeit habt, könnt ihr auch noch bis Exchange 2010 warten. Da solls auch bald so ne Art SBS geben wo der mit drin ist.
 

o$$!ram

Ensign
Dabei seit
März 2004
Beiträge
197
SMTP geht natürlich auch über den Exchange ...
Aber wieso um himmelswillen willst du nen Exchange mit Thunderbird kombinieren?
Glaub mir die ganzen Vorteile und zusatz funktionen werdet ihr noch anfangen zu lieben - von wegen Aufgaben verteilung, Terminabsprache ...

Du könntest zwar auch per IMAP auf den Exchange zugreifen aber da sehe ich keinen sinn dahinter - lieber das vorgesehene Server - Client model (bestehend aus Exchange und Outlook) verwenden - macht einfach mehr Spaß ;)

Zur POP Sache: nimm aber nen externen POP Connector - der, der beim SBS 2008 dabei ist, ist meiner Meinung dreck ;) Also da lieber paar €uro in nen gescheiden investieren und zufrieden sein (POPcon, P2S usw.)


@ MacGyver

nuja, für kleinre Betriebe hat der 2010er nur nicht jetzt die Vorteile um wircklich sagen zu können: "Man MUSS warten". Der einzige Grund bei nem neuen SBS wäre das der dann aufem R2 basiert - da der 2008er schon ne derbe krücke ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Clausewitz

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
686
... wenn Du sowieso schon einen externen Relay hast, warum nimmst Du dann nicht gleich den ganzen E-Mail-Dienst und bewegst ihn auf Exchange Online? Dann ist hinter allen Fragen ein Haken dran und man spart sich kiloweise Kopfschmerzen über Festplatten und Verfügbarkeit...

zur eigentlichen Frage: Kann man das am SBS überhaupt? Da müsste man dann aus dieser Maske raus...
 

Domi83

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
4.299
Exchange nennt ein SMTP-Relay "Smarthost".
Hmpf.. Du hast recht, genau das meinte ich auch. Ich kam irgend wie nicht auf den Begriff. Aber jetzt wo ich es lesen mit dem Smarthost, klingelt es wieder :D Selbst wenn ich unter Linux meine Mail-Server einrichte, kann ich ja irgend wo "Smarthost" angeben :D

Falls ihr noch etwas Zeit habt, könnt ihr auch noch bis Exchange 2010 warten. Da solls auch bald so ne Art SBS geben wo der mit drin ist.
Na ja, irgend was ist ja immer.. Also die Chefs haben gestern ihr OK gegeben, und ich vermute mal das der Typ das alles schon ins rollen gebracht hat, aber wenn nicht.. Werde ich ihn mal auf die 2010er ansprechen :) Es ist auf jeden Fall gut zu wissen, dass es trotzdem geht mit dem Abholen via POP3 etc.

Im Moment verwenden wir alle den Thunderbird, als Email-Client und ich weiß nicht ob der eine oder andere umsteigen will auf Outlook (ich zumindest nicht). Klar hab ich da viele nette Funktionen, wie den gemeinsamen Terminkalender (z.B. für eine Wiedervorlage), Adressbuch etc. aber ich glaube so wichtig ist mir das dann nicht und dem einen oder anderen auch nicht.

Sonst sind eigentlich schon alle Fragen beantwortet die ich brauchte :)
Mfg. Domi
 

Digital_D99

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
1.323
Der Typ meinte "abholen von POP3 ist kein Problem
beim SBS 2003 ging das nicht, dafür brauchte man dann nen popconnector

wenn exchange dann auch outlook, es gibt keine alternative für outlook!

wozu exchange wenn man nicht wenigstens die wichtigsten features nutzen will?

ich würde eher auf linux setzen als server und nicht auf die teueren windows lizenzen... einige werdens nie verstehen!
 

o$$!ram

Ensign
Dabei seit
März 2004
Beiträge
197
zur eigentlichen Frage: Kann man das am SBS überhaupt? Da müsste man dann aus dieser Maske raus...
Jop sollte gehen da beim SBS genauso der Exchange Manager dabei ist wie bei einer normalen installation.

Btw. ich bevorzuge ja eh die Klassische eigenständige lösung ohne SBS ;)


Zum Thema wechsel von Thunderbird auf Outlook:

Probiers aus, du wirst begeistert sein ;)
- Wir hatten den wechsel vor kurzem auch hier im geschäft von hMailServer + Thunderbird auf Exchange + Outlook - das ergebniss niemand will sein Kalender usw. mehr missen ;)


@ Digital_99

wie willst du nen Exchange auf Linux laufen lassen? Ausser Virtuallisiert? Aber da brauchst du dann genauso wieder "teure" Windows Lizenzen :rolleyes::

Und der SBS2003 hat schon nen POP Connector dabei - bzw. Exchange 2003 generell, der ist aber Mist da man die Abrufzeit nur auf 15 Minuten runter stellen kann.
 
M

MacGyver

Gast
beim SBS 2003 ging das nicht, dafür brauchte man dann nen popconnector

wenn exchange dann auch outlook, es gibt keine alternative für outlook!

wozu exchange wenn man nicht wenigstens die wichtigsten features nutzen will?

ich würde eher auf linux setzen als server und nicht auf die teueren windows lizenzen... einige werdens nie verstehen!
Beim SBS 2003 ist der POP3-Connector schon dabei. Beim normalen Exchange Standard weiß ich nicht.
Ergänzung ()

Im Moment verwenden wir alle den Thunderbird, als Email-Client und ich weiß nicht ob der eine oder andere umsteigen will auf Outlook (ich zumindest nicht). Klar hab ich da viele nette Funktionen, wie den gemeinsamen Terminkalender (z.B. für eine Wiedervorlage), Adressbuch etc. aber ich glaube so wichtig ist mir das dann nicht und dem einen oder anderen auch nicht.

Sonst sind eigentlich schon alle Fragen beantwortet die ich brauchte :)
Mfg. Domi
Wir haben an einer Unternehmensstätte auch so ein Gallierdorf das sich weigert Outlook zu benutzen und lieber Thunderbird verwendet. Das kann ich wiederum nicht verstehen. Da ich aber Outlook UND (diese) Thunderbird-Clients administrieren muß, kann ich dir sagen dass es durchaus zu Problemen kommen kann. Mit dem aktuellen Thunderbird 3 hatten wir z.B. das Problem dass einige Dateianhänge verstümmelt werden. Ob es an Thunderbird an sich oder Thunderbird in dieser Landessprache liegt weiß ich nicht. Auf jeden Fall hat da jetzt einer Outlook und keine Probleme mehr.
 

o$$!ram

Ensign
Dabei seit
März 2004
Beiträge
197
Zufälliger weise das leidige winmail.dat Problem?

Liegt nicht an Thunderbird sondern an Outlook ;) Falls es das nicht war - sorry für meinen einwurf ;)

Btw. Thunderbird hat ne bescheidene Imap Performance, da ging - zumindest bei uns - immer alles ewig
 

Domi83

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
4.299
ich würde eher auf linux setzen als server und nicht auf die teueren windows lizenzen... einige werdens nie verstehen!
Joa, dass war auch mein Lösungsansatz.. Debian oder Ubuntu drauf, Postfix rein, Courier oder Dovecot dazu und gut. Samba rennt schön schnell, wenn ein dienst nicht geht kann man den auch abschalten und es wird nicht gemeckert, grafischer Schnickschnack fällt ganz weg.. Dann noch Apache drauf für Intranet und gut ist :)

Btw. ich bevorzuge ja eh die Klassische eigenständige lösung ohne SBS ;)
Na ja, aber da kosten die Lizenzen dann bestimmt noch mal ein happen mehr Geld und der Typ vertreibt wohl sehr gerne die SBS und somit nehmen wir jetzt auch wieder einen. Selbst unser Windows 2003 ist ein SBS, nur das da damals kein Exchange eingerichtet worden ist, sondern der AVM Ken!

niemand will sein Kalender usw. mehr missen ;)
Joa, dass vermute ich auch. Wir haben auch Azubis hier, da kann man dann mal eintragen WANN jemand zur Schule muss und wann irgend was anfällt etc. mal schauen ob ich das alles hin bekomme. Ein Linux kann ich blind einrichten und konfigurieren, aber Exchange.. das wird ein Spaß :D

wie willst du nen Exchange auf Linux laufen lassen? Ausser Virtuallisiert? Aber da brauchst du dann genauso wieder "teure" Windows Lizenzen :rolleyes:
Ich vermute mal, er wird dann ganz auf Alternativen umsteigen, so wie ich das auch angedacht hatte.. :)

Nachtrag:
Zufälliger weise das leidige winmail.dat Problem?
Ja, dass kenne ich nur zu gut.. Ist immer lustig, wenn mir jemand Emails sendet mit Anhängen, aber dafür gibt es ja eine Lösung :) Ich weiß also was du damit meinst :D

Mfg. Domi
 
Zuletzt bearbeitet:

o$$!ram

Ensign
Dabei seit
März 2004
Beiträge
197
Jop ... bei der Klassischen Lösung musst du halt nen normalen Server haben + Exchaneg Lizenz ... Kostet schon bissl mehr ABER dafür hast du halt mehr Zugriffslizenzen. Was aber bei kleineren Installationen keine rolle spielt ;)


Klar, die Alternativen gibts, haben aber lang net die Funktionen die ein Exchange bietet und das zusammenspiel aus Outlook und Exchange ist einfach ne Klasse für sich.


Die Lösungen für das winmail.dat problem kenn ich schon ... aber meiner Meinung ist das alles nicht da wahre ...

Wenn du probleme beim einrichten hast: http://www.msxfaq.de/ - super Seite wenns um Exchange geht :-)
Habe vor kurzem auch erst meinen ersten Exchange eingerichtet - alles net sooooooo wild.
 
Zuletzt bearbeitet:

Domi83

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
4.299
Na mal gucken ob ich das so hin bekomme. Ich glaube ein guter Vorteil ist das Public-Folder. Wir haben eine service Adresse, auf die alle via IMAP drauf zugreifen, doof ist nur das da immer wieder mal jemand die Mails verschiebt oder die Ordner weg packt.

Vielleicht kann man da ja auch irgend wie die Rechte für die User einschränken. Hab noch nie so richtig mit Exchange gearbeitet..

Kann der auch Emails anhand Inhalte filtern? Unser Fax-Gerät leitet eingehende Faxe gleich an den Email Server weiter, in der Mail selbst steht dann von wem die ist (nicht im Betreff) und dann könnte ich das auch gleich sortieren lassen :)

Mfg. Domi
 

o$$!ram

Ensign
Dabei seit
März 2004
Beiträge
197
Also im betreff steht z.B. FAX erhalten von Max Mustermann
und der Betreff soll dann z.B. an martin.müller@deinefirma.de geleitet werden?

Sollte denke ich mal über Regeln gehen.


Das mit den Rechten geht - im Publicfolder kannste z.B. sagen das nur der Admin Ordner erstellen/verschieben/löschen kann genauso natürlich auch mit den Mails
 

Clausewitz

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
686
... verstehe nicht, wieso man unter nen Exchange n Linux packen will. Soll dann auch der Domain Controller auf Linux laufen? Wie managt Du dann die Client-Updates? Willst Du das den Anwendern überlassen, ob die ihre OS-Clients updaten? --> dann doch lieber n WSUS + Gruppenrichtlinien, oder etwa nicht?
 

o$$!ram

Ensign
Dabei seit
März 2004
Beiträge
197
Ähm? Ich glaub du verstehst da was net!? Wie willst du nen Exchange auf Linux zum laufen bekommen - ausser Virtuallisiert????
 

Clausewitz

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
686
Ähm, sorry, nicht genau genug gelesen. Also, wie gesagt: Wenn Du n AD-Server hast, dann hast Du eh schon die Windows Server CALs. Also geht es nur noch um die Frage ob MS Exchange oder Alternativen wie OpenExchange oder so. Ob man da auf Dauer soviel Geld + Nerven spart, naja...
 
Zuletzt bearbeitet:
M

MacGyver

Gast
Na mal gucken ob ich das so hin bekomme. Ich glaube ein guter Vorteil ist das Public-Folder. Wir haben eine service Adresse, auf die alle via IMAP drauf zugreifen, doof ist nur das da immer wieder mal jemand die Mails verschiebt oder die Ordner weg packt.

Vielleicht kann man da ja auch irgend wie die Rechte für die User einschränken. Hab noch nie so richtig mit Exchange gearbeitet..

Kann der auch Emails anhand Inhalte filtern? Unser Fax-Gerät leitet eingehende Faxe gleich an den Email Server weiter, in der Mail selbst steht dann von wem die ist (nicht im Betreff) und dann könnte ich das auch gleich sortieren lassen :)

Mfg. Domi
Solange du dich an die Assistenten hälst und nicht meinst manuel etwas hinfummeln zu müssen wirst du alles eingerichtet bekommen was du willst und was Exchange kann.

E-Mail Filtermöglichkeiten gibts genug. Jeder User kann Regeln im Outlook erstellen die schon auf dem Server angewandt werden und der Exchange selbst bringt einen Spamfilter mit. Beispiel: Faxe mit [FAX] im Betreff können über eine Outlook-Regel in einen Unterordner verschoben werden. Das passiert ohne das Outlook laufen muss (Serverseitige Regel). Gut, wenn man Thunderbird nimmt gehts net :D

Public-Folder haben ebenfalls viele Vorteile. Man kann z.B. Mails die auf eine bestimmte Adresse gehen direkt in einen öffentlichen Ordner laufen lassen (z.B. info@firma.de). Einfach diese Adresse dem ÖO zuordnen. Rechteeinstellungen funktionieren ebenfalls über Outlook, aber auch am Server selbst.

Falls du Hilfe brauchst oder mal nicht weiter weißt, oder einen Sonderfall hast, schau mal hier rein: -> http://www.msexchangefaq.de
Dieser FAQ hilft fast immer.
 

Frightener

Commodore
Dabei seit
Nov. 2001
Beiträge
4.621
Evtl. wäre auch ein Essential Business Server eine Alternative. Da sind die Rollen auf mehrere Server verteilt, die man über Hyper-V auf einem physikalischen Server installieren kann. Hier ist auch der Threat Management Gateway dabei (ehemals ISA Server), so daß Du auch wegen der Sicherheit keine Bedenken haben müßtest.

SBS mit allen Funktionen auf einem Server finde ich nicht so toll.
 

Domi83

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
4.299
Also im betreff steht z.B. FAX erhalten von Max Mustermann
und der Betreff soll dann z.B. an martin.müller@deinefirma.de geleitet werden?

Sollte denke ich mal über Regeln gehen.
Ne, der Fall ist ehr schlimmer.. Das Fax schreibt im Subject (Betreff) immer das gleiche, nur in der Email selbst (Nachrichten Inhalt) steht dann von wem das Fax kommt! Ich bin der Meinung, unter Linux hatte ich mal gesehen das du Nachrichten an Hand des Inhaltes filtern kannst!

@MacGyver, spitze.. Danke für die Info. Dann warte ich mal ab. Rückgängig machen geht ja nicht mehr wirklich. Am Montag haben die Chefs ja schon zugestimmt, am Montag Abend kam dann die Bestätigung das alles in 10 Werktagen da ist (spätestens) und dann schauen wir mal :)

Und was die Emulation angeht, Windows unter Linux.. Gehen wir erst mal von dem Thema weg. Um da jetzt genauer drauf einzugehen, wie das genau abläuft etc. kann man im Prinzip fast ein ganzes Topic füllen. Vor allem, ob das dann gut ist oder nicht :D
 

Clausewitz

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
686
ne richtig gute Fax + E-Mail-Integration kriegt man mit den Produkten von serVonic oder Ferrari Elektronik hin. Die sind jedenfalls in Deutschland die größten und orientieren sich sehr eng an der Entwicklung von MS Exchange. Damit hat man dann auch ausgehende Faxe, Serienfaxe etc.

(Orientierung an MS Exchange = nicht orientiert an Outlook --> von der Architektur her für Deine Bedarfe wahs. sogar günstiger, da serverseitige Integration)

Ansonsten dachte ich, dass man beim SBS mit ner ISDN-Karte + den C-API Funktionen bis zu 4 Usern eingehende Faxe geben kann. Müsste auch bei msxfaq stehen...


greetz
 
Top