MSI GTX 1070 Gaming X 8G: OC Modus fällt nach kurzer Zeit in Gaming Mode zurück?

Einhörnchen

Rear Admiral
Registriert
März 2007
Beiträge
5.140
Spiele gerade mit DX Mankind Divided das erste DX12 Spiel, das meine Grafikkarte in 1440P Ultra (CHS aus, temporale Kantenglättung an, MSAA aus, Schärfe aus) ins Schwitzen bringt.

Habe mich daran erinnert, dass sie wohl einen OC Modus hat, ab Werk aber im Gaming Modus läuft.

Also heute installiert: MSI Gaming App (-> um in OC Modus zu switchen), Afterburner inkl. Statistics Server.

Dann Benchmark in Deus Ex gestartet:
- GPU Temperatur: 68°
- Prozessortakt: Zu Beginn 1936, nach kurzer Zeit 1924
- Speichertakt: 4007
-> Ergebnis: 50 FPS max, 40,3 FPS avg, 32,7 FPS min

Dann OC Mode aktiviert:
- GPU Temperatur: 69°
- Prozessortakt: Zu Beginn 1974 MHz, nach kurzer Zeit 1949 MHz, gegen Schluss 1936 Mhz (also Gaming Mode)
- Speichertakt: 4050
-> Ergebnis: 50,2 FPS max, 40,8 FPS avg, 32,4 FPS min

Nun muss ich zugeben, dass ich mich mit Power Target, Boost Takt usw. nicht auskenne - ich habe jedoch den Verdacht, dass die Karte aufgrund irgendeines Limits unter Last den Prozessortakt (das meint Wohl den GPU Takt) schrittweise von 1974 auf 1936 reduziert. Lässt sich daran noch was drehen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Das ist normal, alle (NVIDIA-)Grafikkarten takten mit steigender Temperatur und steigendem Stromverbrauch in 12/13MHz-Schritten immer weiter runter.
Du fällst da in keinen anderen Modus zurück, der OC Modus hat einfach höhere Maximalwerte für den Takt einprogrammiert, taktet aber ebenso wie der normale Modus runter wenn die Temperatur hoch ist. Das heißt auch nicht dass die Temperatur schon zu hoch ist, die Karte limitiert einfach um die Lüfter zu unterstützen, die dann nicht so stark aufdrehen müssen.

Die höheren Maximalwerte des OC Modus haben trotzdem einen Nutzen, denn die Karte kann für einige Sekunden oder auch Sekundenbruchteile etwas höher takten um zu vermeiden dass die FPS fallen. Nur wenn sie auf Dauerbelastung mit dem Maximaltakt läuft wird sie nach und nach runtertakten.

Der Afterburner kann dir anzeigen warum die Karte gerade nicht noch höher taktet, dazu gehören:
- Stromverbrauch limitiert (Power Target erhöhen hilft)
- Temperature Target erreicht (Du könntest eine Lüfterkurve einstellen, die früher stärker kühlt, damit die GPU weniger warm wird und höheren Takt hält. Das ist aber eine wesentlich Erhöhung der Lautstärke)
- Spannung ist auf dem Maximum
- Anwendung braucht nicht mehr Leistung
- Maximaltakt erreicht
 
Zuletzt bearbeitet:
Was Marco schreibt ist absolut richtig, viel besser kann man es kaum formulieren:
Der "Modus" gibt nur das Maximum vor. Die tatsächlich anliegende Taktrate kann und wird variieren - je nach Temperatur.
 
User "Marco01_809" hat das sehr gut zusammengefasst.

Aus meiner praktischen Erfahrung kann ich sagen, dass die Erhöhung des Powerlimits der erste Stellmotor für möglichst dauerhafte, hohe OC-Einstellungen ist. Wobei ich das OC-Maximum (ohne Spannungserhöhung) mit dem MSI-Afterburner und einem geeignete Benchmarkprogramm (z.B. Furmark) austesten würde.
 
Vielen Dank für die Antworten, das hilft schonmal bei der Einschätzung.

Habe in Afterburner Power Limit, Voltage Limit, Temp Limit und Ausnutzungs Limit dem OSD hinzugefügt (neben Power, Speicher Geschw., Prozessortakt und Framerate).

Angezeigt wird im Ingame Benchmark dann neben den Statuswerten "Limit: Voltage".

Vermutlich wird die Voltage/Spannung durch das Power Target limitiert. Gibt es hier Empfehlungen welche Erhöhungen bei dieser Grafikkarte möglich bzw. sinnvoll sind? Reserveren dürfte mein Netzteil ja genügend haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nein, es gibt eine maximale Voltage und die ist im VBIOS hinterlegt. Je nachdem wie und welche Teile der GPU eine Anwendung auslastet (sog. Workload) braucht diese unterschiedlich viel Spannung, wodurch es sein kann dass man bei einigen Workloads auf das Voltage-Limit stößt bevor das Power Target erreicht ist. Man kann das Voltage Limit auch erhöhen aber das ist nichts was Anfängern zu empfehlen ist. Das Power Target kann man hingegen recht unbedenklich einfach ein paar Prozent höher setzen. Die Grafikkarten sind dafür ausgelegt. Ob man das will sollte man aber ausprobieren; meistens kann man das Power-Target auf bis zu 120% schieben, aber 20% höherer Stromverbrauch bedeuten ordentlich mehr Abwärme die entsteht und damit auch wesentlich lauter drehende Lüfter.
Die hinzugewonnene Leistung fällt dabei auch deutlich niedriger als 20%, eher in Richtung 5% aus.
 
Das Powerlimit kannst du ruhig auf 120-122% stellen.

Bei einer Spannungserhöhung musst du herausfinden, bis zu welchem Punkt es noch etwas bringt (temperatuer/leisungstechnisch). Dazu existieren für jede Grafikkarte Richtwerte. Die im MSI-Afterburner einstellbaren Möglichkeiten (Spannungsreglung) würde ich noch nicht als kritisch (hinsichtlich Lebensdauer der Karte) einstufen.

Trotzdem bleibt abzuwägen, ob man das machen will: Verbrauch, Temperatur, Lautstärke werden sich unproportional erhöhen für ein evtl. nur paar FPS mehr.

Also für´s Erste: Powertarget hoch, Takt und VRam-Frequenz erhöhen. Mit z.B. Furmark die Effekte beobachten.
 
Bei der MSI GTX 1070 kann man die Voltage, wenn man diese im MSI Afterburner freigeschaltet hat um bis zu 100% erhöhen, was dann einer Spannung von 1,093V entspricht, die Standardspannung liegt bei 1,062V. Das PowerLimit lässt sich bis auf 126% erhöhen, mit dieser Einstellung erlaubst Du der Grafikkarte mehr Watt zu verbrauchen, welche dann außerhalb der Energieeffizienz liegt.

Das Beste ist allerdings, die Grafikkarte zu Undervolten, ihr also etwas weniger Spannung zu geben, aber den Takt zu erhöhen, was dann zur Folge hat, dass die Temperaturen niedriger gehalten werden. Auch lässt sich mit dem MSI Afterburner eine Lüfter kurve erstellen, wo Du genau der entsprechenden Temperatur den Lüfter eine gewisse Drehzahl zuordnest.

Die MSI Gaming APP ist eigentlich nur für User gedacht, die sich mit OC nicht auskennen und so dann mit jeweils nur einem Klick eines von 3. Profilen auswählen können. Ich habe die Gaming APP bei meiner GTX 1070 von MSI gar nicht installiert, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden, welche Tools man nutzt oder auch nicht.

Vielleich solltest Du Dich einfach mal hier in diesem Thread einlesen, dort steht alles beschrieben, wie man die Pascal Grafikkarten übertaktet und undervoltet! ;)
LINK: https://www.computerbase.de/forum/t...titan-x-p-sammel-overclocking-thread.1642700/
 
Vielen Dank für den umfangreichen Input. Hatte mich gestern Nacht noch gewundert, wieso sich der GPU Takt und die Benchmark Werte bei erhöhtem Power Target nicht ändern. Offenbar war es wie von euch vermutet das Voltage Limit.

Habe mittels der genannten Anleitung mal die Kurve angepasst auf 2000 GPU und 4006 Memory.

Die Ergebnisse:
- GPU Temperatur: 64°
- Prozessortakt: 2012
- Speichertakt: 4050
-> Ergebnis: 51.9 (+1.7) FPS max, 41.1 (+0.3) FPS avg, 34.8 (+2.4) FPS min

Dann auf 2024 GPU und 4150 Memory:
- GPU Temperatur: 64°
- Prozessortakt: 2025
- Speichertakt: 4147
-> Ergebnis: 50.9 (+0.7) FPS max, 41.2 (+0.4) FPS avg, 35.7 (+3.4) FPS min

4100 GPU macht die Grafikkarte nicht mehr mit (Spielabsturz). Auch jeder andere Wert, welcher zu einem GPU-Takt >= 2050 führen, bewirkt Ruckler/Crash.

Edit 1: 2024/4608 scheinen stabil zu sein, wobei der Speichertakt am relevantesten zu sein scheint.
-> 59.9 (max), 44.5 (avg), 38.3 (min), 68°C

Edit 3: 2012/4708 bringt nicht mehr viel, 4608 Memory Clock scheint der Sweet Spot zu sein
-> 60.2, 44.9, 38.6

Denke damit lässt sich spielen :) Ein höheren Memory Takt traue ich mich nicht, da der Standardtakt bei 4006 oder der maximale bei 5005 liegen.

((Entfällt) Was mich stört: Wenn ich die Kurve in Afterburner abgespeichert habe, kann ich die gleiche Lüfterkurve später nicht wieder bearbeiten sondern muss sie neu definieren. Gibts da eine Möglichkeit wieder auf die alte Kurve zuzugreifen? Selbst wenn ich explizit das gespeicherte Profil lade und dann auf das MHz Symbol klicke ist die Standardkurve wieder da.)

Edit 2: Sehe man sieht die Kurve hinterher am Afterburner wieder, aber nicht mit dem Punktemuster das man zwischen 1000 und 1100 mV angesetzt hat, sondern ausgehend vom Wert bei 1000 mV folgen alle weiteren Punkte mit dem gleichen MHz Wert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben