Test mTiny Discovery Kit im Test: Roboter-Programmierung ganz ohne Bildschirm

mischaef

Kassettenkind
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
4.679

MarcoMichel

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
847
Das macht schon Sinn, wenn es gut gemach ist. Ich finde die Symbole auf den Karten nicht ausreichend aussagekräftig.
 

smitso

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
50
Danke für den Test! Gerne mehr zu solchen Produkten.

Schaut ganz gut aus, die Sache mit dem Englisch sehe ich nicht soo kritisch - die Eltern müssen so ein Spielzeug wahrscheinlich eh erstmal intensiv vorstellen.

Dafür finde ich den Preis derbe. Bei mir ist aber noch ein bisschen Zeit, bis das Alter passt, daher hoffe ich auf einen bis dahin deutlich geringeren Preis. :)
 

Madman1209

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
27.157
Hi,

199 Euro finde ich ehrlich gesagt nicht tragisch. Ich kann da aus eigener Erfahrung sprechen, Kinderspielzeug heutzutage ist unsäglich teuer. Wenn ich schaue, was eine Toniebox mit 3 oder 4 Tonies kostet relativiert sich dieser Preis hier schnell, da kommen gerne mal knapp 140 Euro zusammen.

Das Ding hätte Potential, allerdings ist mir auch das Englisch ein Dorn im Auge. Das sollte doch aber eigentlich kein Problem darstellen, hier auch deutsche Sprachausgabe nachzureichen. Wenn das gegeben wäre fände ich sowas schon sehr interessant.

VG,
Mad
 

Biedermeyer

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
1.256
interessant, schoener Artikel
 

Palomino

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.432
Wirklich sehr interessant wie ich finde. Auf jeden Fall scheint der Hersteller hier einen hoher Wert darauf gelegt zu haben, dass hier spielen und lernen gut miteinander kombiniert werden. Dafür finde ich 199.- Euro noch nicht einmal viel. Und für die Altersgruppe auch ein guter Einstieg in die Robotik.
 

SavageSkull

Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.465
Sowas sollten wir mal in der Firma anschaffen, damit die frisch fertig Studierten eine Schrittkette verstehen, bevor sie dann kläglich am SPS Programm scheitern...
 

Schmarall

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
847
Geht's nur mir so oder ist das nicht so ganz durchdacht (mit den gelben Karten)?
Die "loop card" mit der 5 und den Pfeilen drumherum ist doch das gleiche wie eine Klammer mit x5 dazu?! Wenn den Kids da das logische Denken beigebracht werden soll, wären weniger unterschiedliche Instruktionen sinnvoller, weil man dann mit den vorhandenen eben kreativ denken muss.
 

Ironbutt

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
469
Gegenüber einer Cuboro Holzmurmelbahn ist das doch ein günstiges und umfangreiches Set (auch wenn ich hier gerade Äpfel mit Birnen vergleiche) :D

Sieht aber prinzipiell interessant aus, gerade das es ohne externes Gerät auskommt, finde ich für die Altersgruppe gut und wichtig. Aber noch habe ich zwei Jahre mindestens Zeit, bis dahin gibt's dann hoffentlich die ersten Sets bei den Kleinanzeigen und sinnvolle Community-Erweiterungen.

Gerne mehr solcher Tests! :)
 

mischaef

Kassettenkind
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
4.679
Hi,

199 Euro finde ich ehrlich gesagt nicht tragisch. Ich kann da aus eigener Erfahrung sprechen, Kinderspielzeug heutzutage ist unsäglich teuer. Wenn ich schaue, was eine Toniebox mit 3 oder 4 Tonies kostet relativiert sich dieser Preis hier schnell, da kommen gerne mal knapp 140 Euro zusammen.
Wir haben unserem Junior damals einen kleinen Lautsprecherwürfel (5 x 5 x 5 cm oder so) mit Kartenunterstützung gekauft. Den konnte er überhall mitnehmen, für neue Hörspiele ist er dann zu mir gekommen. Selbst heute mit 8 Jahren und eigener Anlage nutzt er den gerne. 20 Euro und Spaß für Jahre...^^

@Schmarall
Bei den Karten mit den Zahlen wird das vorherige komplett wiederholt, bei der Schleife nur das, was in der Schleife ist.
 

TomPrankYou

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
41
Das Ganze bitte in in deutscher Sprache, dann würde ich es für die Kinder in Erwägung ziehen.
 

general-of-omega

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
1.836
Ein Link zum kaufen wäre super (und ihr könntet auch noch mit verdienen).

Finde auf anhieb keinen seriousen Shop der das Discovery-Set für 170 € anbietet.
 

mischaef

Kassettenkind
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
4.679

RedIvan

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2020
Beiträge
80
Finde das schon recht interessant. Vielen Dank für den Artikel @mischaef

Habe lange nach sowas für meine Kids gesucht. Mal schauen, vielleicht wäre das eine Alternative zum Lego Boost Set. Da stört es mich ein bisserl, dass man das über ein Tablet programmieren muss und es immer an sein muss, damit es funktioniert.

Aber 199,- finde ich schon recht happig. Das Lego Boost Set gibt es schon für deutlich weniger und verspricht finde ich längerfristigen Spass.

Werde mir dieses Set aber merken.
 

halbtuer2

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
881
kinder sollen raus oder mit klemmbausteinen spielen.
Dem stimme ich zu, aber vielleicht bin ich ja auch nur anachronistisch angehaucht?
Zumindest besser als sich drüber zu freuen, wenn das 2- jährige Kind immerhin schon so intelligent ist,
die Bilder beim Smartphone durch wischen zu wechseln.
Wenn ich mich richtig dran erinnere, war ich mit 2 Jahren auch schon in der Lage, in der Nase zu popeln 😉
 

Madman1209

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
27.157
Hi,

was spricht denn gegen ein gesundes Mischverhältnis? Klar sollen Kinder raus, aber ich finde es ist auch klar, dass Kinder auch - vor allem hochwertige und kindertaugliche - Hirn-Beschäftigung brauchen. Beides sollte man fordern und fördern.

Selbstredend sollte ein Kind raus, aber alleine geht das erst ab einem gewissen Alter. Wenn du einen zwei- oder dreijährigen hast dann kann der nicht einfach alleine in der Gegend rumspazieren. Und einen großen Garten hat nicht jeder, so dass "rausgehen" sehr unterschiedliche Interpretation haben kann.

Und mal ehrlich: Pandemie, schlechtes Wetter usw., es gibt in meinen Augen genug Dinge, die einen eher nach drinnen als nach draußen drängen aktuell. Da ist gute Ablenkung und Gehirnakrobatik sicher nicht das Schlechteste, was man einem Kind antun kann so es das denn möchte.

VG,
Mad
 
Top