Notiz Multiroom-System: Sonos 10.0 streicht alte iOS- und Android-Systeme

mischaef

Kassettenkind
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
3.520
Sonos hat die Soft- und Firmware-Version 10 für sein Multiroom-System veröffentlicht. Das Changelog nennt Performance-Verbesserungen und Fehlerbehebungen, doch unter der Haube hat sich einiges getan: Trueplay-Unterstützung für das iPad Pro 2018 ist integriert, alte Betriebssysteme werden jedoch nicht mehr unterstützt.

Zur Notiz: Multiroom-System: Sonos 10.0 streicht alte iOS- und Android-Systeme
 

n8mahr

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
1.780
Also, wenn ich das Mikro meines iPads benötige, um den Klang "einzumessen", dann kann ich das auch gleich lassen ^^
Ansonsten : kein "Quittungston" ist mal eine vernünftige Idee. Damit haben fast alle Dritthersteller genervt, nur die Amazon eigenen Geräte hatten den Ton nicht überall und dauerhaft.
 

resterudi

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
125
Sonos ist recht gut jedoch nicht direkt über Bluetooth ansteuerbar. Es ist immer die App notwendig. Damit sind sie bei mir raus....
 

sNiPe

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
1.897
Ist es immer noch so deppert, das man immer die App braucht und in dieser seine Musikdienste einfügen muss? Wirklich das schrecklichste was es gibt
 

ger.ruler

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
67
Sonos ist recht gut jedoch nicht direkt über Bluetooth ansteuerbar. Es ist immer die App notwendig. Damit sind sie bei mir raus....
man kann doch mittlerweile über jede Smart-Home-Steuerungssoftware die Lautsprecher anpeilen. Ich stelle mir das Pairing über Bluetooth auch schwierig vor, wenn das Ding irgendwo in der Ecke auf 2,30m hängt und noch an ein anderes Mobile gebunden ist......
 

Thomaswww

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
808
Gerade dass Bluetooth nicht zum übertragen der Musik genutzt wird ist doch der Vorteil. Keine reichweiten Einschränkung. Handy kann ausgeschaltet werden. Mehrere Controller können gleichzeitig steuern und regeln. Ein eingehender Anruf unterbricht die Musik Wiedergabe nicht.
 

Moep89

Captain
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
3.259
Die Software und deren Restriktionen waren vor vielen Jahren der Grund, warum Sonos nach kurzem Test sofort für mich gestorben war. Ich dachte wirklich ich bin im falschen Film, als ich den Ton vom iPad nicht einfach auf die LS bringen konnte und nur die Funktionen der App nutzen sollte.
Wenn sie wenigstens die App und WiFi UND ein einfaches, direktes Pairing hätten...

Dass dann die App ständig aktualisiert wird und Funktionen sich verändern oder gar, wie jetzt, Geräte nicht mehr nutzbar sind setzt dem Ganzen dann die Krone auf. Wer z.B. im Partyraum einfach ein altes Handy hat um die Musik zu steuern, der darf jetzt bloß keine Änderungen machen (z.B. ein defektes Teil ersetzen)
 

sNiPe

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
1.897
Ich habe nur leider kein Spotifiy, aber Apple und Google Music und bei beiden ging es in der letzten Version nur direkt über die App, das war extrem nervig, vor allem wenn man mal schnell was bei YouTube abspielen will und kein Sound kam..
 

Mursk

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
1.820
Und wieder fühle ich mich bestätigt, dass ich mit dem Logitech Media Server gepaart mit Raspberrys bestückt mit HifiBerry Amps und PiCorePlayer nicht unbedingt auf dem Holzweg bin für mein Multiroomsystem im neuen Haus.
 

yinsn

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
779
nein, man braucht die app nicht mehr zwingend. ich kann alles (spotify, youtube, applemusic, whatsapp sprachnachrichten ...) über iOS auf meine sonos speaker übertragen, auch einzelne geräte können angesprochen werden.
 

Thomaswww

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
808
Und wieder fühle ich mich bestätigt, dass ich mit dem Logitech Media Server gepaart mit Raspberrys bestückt mit HifiBerry Amps und PiCorePlayer nicht unbedingt auf dem Holzweg bin für mein Multiroomsystem im neuen Haus.
Hi Mursk, klar ist deine Lösung flexibler, jedoch kauft ein Großteil der Benutzer ein Multiroom System um damit Musik zu hören und nicht des Basteln willens. Ich gehe mal davon aus, dass Ottonormal Benutzer doch "ein wenig" mehr Zeit benötigt einen Rasberry Pi mit Logitech Media Server aufzusetzen, darauf dann HiFiBerry zu installieren und den PiCorePlayer dran anzubinden, als einfach den Sonos Einrichtungsassistenten zu folgen.


[...]
Die sollten die Einstellungen des WLANs/Netzwerks mal überarbeiten, wenn man ein Play:1 mit in den Urlaub nimmt ist es immer ein Krampf es zum laufen zu bringen, wenn man keinen Routerzugriff hat.
Denke Sonos ist eher für den stationären Einsatz gedacht. Eine Rolladensteuerung oder eine Hue Lampensteuerung nimmt man ja auch nicht in den Urlaub mit ;).
 

Mursk

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
1.820
Hi Mursk, klar ist deine Lösung flexibler, jedoch kauft ein Großteil der Benutzer ein Multiroom System um damit Musik zu hören und nicht des Basteln willens. Ich gehe mal davon aus, dass Ottonormal Benutzer doch "ein wenig" mehr Zeit benötigt einen Rasberry Pi mit Logitech Media Server aufzusetzen, darauf dann HiFiBerry zu installieren und den PiCorePlayer dran anzubinden, als einfach den Sonos Einrichtungsassistenten zu folgen.
Dachte ich zunächst auch, weil ich schlicht kein Bock auf eine "Bastellösung" hatte. Im Grunde habe ich den LMS auf meinem Synology installiert, ihm noch schnell gesagt wo der Musikordner ist. Dann die AMP-Platine von Hifiberry auf den Pi3 gesteckt, PiCoreplayer auf die SD-Karte geschoben, das Teil gebootet mit LAN an der Fritzbox und über die IP erreicht. Das ist jetzt alles kein riesen Hexenwerk.

Aber klar, in Summe kommt schon was zusammen, da gebe ich dir recht.

Dafür kann ich mir dann die Pis im renovierten Haus mit Deckenlautsprecher meiner Wahl in die Zwischendecke stopfen. ;-)

Und aus dem HifiBerry Amp kommt schon echt gut Musik raus. Auch der Pi Zero mit dem MiniAmp ist nicht zu unterschätzen. Natürlich nicht ganz so druckvoll, nicht ganz so laut und auch klanglich schlechter. Aber immer noch eine echt gute Lösung. Vor allem relativ günstig.
 
Top