Nach absturz fehler in Anzeige beim Bootscreen, Windows läd nicht.

OldNumber7

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
32
Ich bin gerade etwas überfordert mit der Problemfindung und hoffe ihr könnt mir da weiter helfen, also ohne große Umschweife mein Problem:

Mein PC hat nach mehrmaligem Absturz bereits im Bootscreen eine fehlerhafte Anzeige:

DSC_0184.jpg

Ich komme ins Bios, aber auch da ist der Anzeigefehler:

DSC_0185.jpg

Zum eigentlichen ablauf:

Gestern hat sich der PC im normalen Betrieb das erste mal verabschiedet (firefox mit youtube, sonst nichts offen.)
-> Ein oder zwei Sekunden gab es in einem regelmässigen Raster einfache farbige Quadrate, eingaben mit maus und tastatur wurden nicht mehr angenommen und der Bildschirm wurde schwarz.

Kühler liefen weiter, HD lämpchen leuchtete fröhlich vor sich hin.

Ich habe den PC runtergefahren und neu gestartet: Windows hat keine Fehler ausser dem "unerwarteten herunterfahren" im log, Hardware Monitor zeigte keine besonderen Temps.

Nach ca 20 Minuten wurde im Idle der Bildschirm wieder schwarz, Temps etc. waren unauffällig, diesmal gab es keine Anzeigefehler.

Wieder neustart und dann lief er den rest des Abends mehrere stunden stabil, habe eine stunde gezockt um zu schauen ob er unter last weiter stabil läuft, hatte keine Probleme. Die Temps etc. blieben unauffällig.

Heute nach mehreren Stunden wieder im Idel die Anzeigefehler, diesmal deutlich stärker, schwarzer Bildschirm.
Übliches spiel, runter fahren und neu starten: Jetzt bietet sich mir das obigen Bild.

Wenn ich den Bootscreen durch laufen lasse kommt es zu einem wilden spektakel an Anzeigefehlern, der Windows lade Bildschirm läuft durch und.... schwarzer Monitor.

Das System ist aus dem Februar / März diesen Jahres und lief bisher völlig Problemlos:

Intel Core i7 6700K 4x 4.00GHz So.1151 WOF
Asus Z170I PRO GAMING Intel Z170 So.1151 Dual Channel DDR4 Mini-ITX Retail
16GB (2x 8192MB) HyperX Savage DDR4-2400 DIMM CL12 Dual Kit
8GB Sapphire Radeon R9 390 Nitro inkl. Backplate Aktiv PCIe 3.0 x16 1xDVI / 1xHDMI / 3xDisplayPort (Retail)
550 Watt Corsair CS Series CS550M Modular 80+ Gold
Samsung SSD 850 Evo 500GB

Wie gehe ich am besten bei der Fehlersuche vor? Ich habe leider kein anderes System mit dem ich Komponenten switchen könnte, maximal könnte ich mir eine alte GPU von einem Freund ausleihen.

Habt ihr eine Idee wo der Fehler vermutlich liegt?
 

OldNumber7

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
32
Grafikkarten RAM ist putt nach meiner Meinung
Also würdest du mir dazu raten erst einmal zu versuchen eine andere GPU einzubauen und zu schauen ob das Problem sich damit erledigt?

Ich habe etwas angst davor das der Defekt beim Mainboard liegt und dieses evt. weitere Komponenten zerschießt wenn ich jetzt einfach fröhlich rum bastel?
 

siCk66

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
400
Ich denke schon, dass dein RAM defekt ist. Probier mal eine andere Grafikkarte aus. Oder hat deine CPU eine interne Graka und dein Mainboard nen DVI/HDMI Ausgang (weiß ich nicht)?
 

ermel83

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
535
Genau, interne GPU nutzen und Monitor ans Mainboard anschließen. Wenn dan kein Fehler auftritt -> VRAM deiner Grafikkarte defekt.
 

OldNumber7

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
32
Ok habe die GPU raus genommen und den Monitor an die interne angeschlossen, kein Fehler.

Danke für die schnelle Hilfe.

Weiß jemand wie Sapphire es mit der Garantie hält? Die Karte ist wie gesagt 10 Monate alt und sollte eigentlich noch unter die Gewährleistung fallen, ich weiß aber nicht wirklich wie das mit der Beweislast umkehr dabei aussieht da sich manche Händler wohl anstellen und einen Nachweis wollen das der Fehler von Anfang an da war? Wie macht man so was?

Vielen Dank noch mal für eure hilfe!
 

mykoma

Admiral
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
8.369
Grafikkarten: Garantiebedingungen

2 Jahre Garantie sollten es sein und wenn der Händler eine RMA verweigert, dann versuch es direkt über Sapphire.

Bei der Gewährleistung kann es sein, das ein Händler einen Beweis von dir will, das der Fehler bereits bei Herstellung vorlag, was ziemlich schwer werden kann.

Nachtrag: bei welchem Händler hast du gekauft? Je nachdem kann sich das schwierig oder einfach werden, Amazon wird dir vermutlich die Karte ohne zu Fragen austauschen, Mindfactory könnte da schon langwieriger und anstrengender werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

OldNumber7

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
32
Grafikkarten: Garantiebedingungen

2 Jahre Garantie sollten es sein und wenn der Händler eine RMA verweigert, dann versuch es direkt über Sapphire.

Bei der Gewährleistung kann es sein, das ein Händler einen Beweis von dir will, das der Fehler bereits bei Herstellung vorlag, was ziemlich schwer werden kann.

Nachtrag: bei welchem Händler hast du gekauft? Je nachdem kann sich das schwierig oder einfach werden, Amazon wird dir vermutlich die Karte ohne zu Fragen austauschen, Mindfactory könnte da schon langwieriger und anstrengender werden.
War leider über Mindfactory, nach allem was ich so gelesen habe scheinen die sich tatsächlich etwas schwerer zu gestalten.

Ich verstehe aber gerade nicht wo da eigentlich das Problem liegt. Weigert sich Mindfactory aufgrund der Beweislastumkehr Gewährleistung zu geben müsste doch trotzdem die Garantie greifen und sie könnten das einfach an Sapphire weiter geben?

Und: Wie soll man überhaupt beweisen das der VRAM schon defekt war? Ich wüsste nicht mal wie man den als normaler Nutzer zerstören sollte ausser man würde mit dem BIOS der Karte (heißt das bei denen überhaupt so?) rum spielen oder wasser drauf kippen...
 

mykoma

Admiral
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
8.369
Schwer hin oder her, auf jeden Fall machen.

Warum MF eher schwieriger ist? Keine Ahnung, vermutlich, weil eine RMA immer mit Arbeit und Kosten verbunden ist, da MF ziemlich knapp mit ihren Preisen sind, sparen die vermutlich wo sie nur können.
Besserer/mehr Support schlägt sich in höheren Kosten nieder und die werden bei einem Gewinnorientierten Unternehmen dann auf höhere Preise umgewälzt.

Wie du das beweisen sollste? Auch da, keine Ahnung, bräuchte man vermutlich mehr Hintergrundwissen, als es normale Nutzer haben oder ein professionelles Gutachten, was dann vermutlich mehr kostet als die Karte wert ist.

Lass mal nen paar Stunden Furmark laufen, das stresst die Karte schon enorm und lässt sich nicht nachweisen, wie ein Defekt durch einen Kurzschluss oder ein geflashtes Bios (sofern man nicht zurückflashen kann) oder Volt-Mods oder oder oder...
 
Zuletzt bearbeitet:

Moselbär

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
29.642
Mindfactory ist "human" mMn.

Ruf einfach mal vorher an - erklär das Problem - dann wirst Du sehen was "gebacken" ist.
 

OldNumber7

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
32
Ist zwar schon etwas her, aber der Vollständigkeit halber: Mindfactory hat völlig ohne Probleme ausgetauscht und ich hatte drei Tage später wieder eine Karte hier liegen.

Allerdings hatte ich die letzten Monate / Wochen so viel mit Uni zu tun das ich gar nicht zum Zocken gekommen bin und da das System mit meiner alten 6970 stabil lief keine lust die Karten zu tauschen.

Jetzt wo ich es getan habe geht der Spaß leider direkt wieder los:

Beim Spielen, bzw. unter last verhält sich die Karte absolut Tadellos und das System ist über Stunden stabil.
Wenn ich allerdings surfe und z.B. im hintergrund YouTube oder Netflix laufen habe stürzt der PC meist nach 20 und spätestens nach 40 Minuten mit einem Blackscreen ab.

Fehlermeldungen hat Windows dabei keine für mich, lediglich den Verweis auf das "nicht ordnungsgemäße Herunterfahren". Nach etwas rumgooglen scheint das Problem mit der Karte nicht völlig unbekannt zu sein (https://community.amd.com/thread/200787) und wird entweder an den Treibern fest gemacht oder aber am MemClock des VRAM.

Ich hab also Afterburner installiert um mal eine etwas bessere übersicht zu bekommen über den MemClock und tatsächlich springt dieser bei mir beim surfen und gerade bei FlashVideos wie verrückt zwischen 150 und 1500 MHz herum bis es dann irgendwann zum Blackscreen kommt.

Die Frage die sich mir hier aufdrängt ist ob das eigentlich normal ist? Bei meiner alten R9 habe ich das nie überprüft weil ich die GPU nicht OC'e und entsprechend ohne das es Probleme gibt einfach außer voltage und Temps nichts gewohnheitsmässig im Auge habe.

Da es aber scheinbar einen zusammenhang gibt zwischen diesem extremen wechseln und dem Blackscreen habe ich jetzt als workaround ClockBlocker runter geladen und zwinge den VRAM bei Firefox konstant mit 150MHz zu laufen. Kontte bis her nur 3 Stunden testen, hatte dabei aber keinerlei probleme. Werde jetzt den PC mal über nacht mit YouTube auf Autoplay einfach laufen lassen und schauen ob er morgen früh noch lebt.

Die Frage die ich jetzt allerdings habe ist ob das nach einem Treiber oder einem Hardware Problem klingt.

Sprich: Erneute RMA oder mit dem WorkAround leben und hoffen das AMD irgendwann einen fix für das Problem bringt?
 
Top