Neues Mainboard für "alten" 6000+ | total überfordert :(

bdb

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
1.176
bin zur zeit auf der suche nach einem neuen mainboard für meinen vorhandenen x2 6000+ und einer passenden grafikkarte ... der logische plan ist natürlich die cpu zu behalten und ein phenom II taugliches board zu kaufen um natürlich später aufrüsten zu können ...

nun bin ich aber leider bei der masse an vorhandenen chipsätzen total überfragt, mit dem derzeitigen mb aus meiner signatur schaffe ich 3,2ghz stabil, übertaktung soll auch mit dem sukünftigen mb eine grosse rolle spielen ...

dazu passend benötige ich eine grafikkarte dachte an die 4870 1gb oder die 260gtx 216 tendiere eher zur nvidia da ich ohne grosse qualitätseinstellungen also ohne aa und af und in 1440x900 spiele also keine hohen auflösungen ...

sli bzw cf tauglich muss es denke ich mal nicht sein da man sich ja später denk ich sowieso keine 2. karte dazu kauft da meist die neueren generationen die in der zwischenzeit rauskommen besser sind als 2 alte karten ...

also nun die frage, was am besten kaufen? amd 770 780g (790fg 790gx wobei da ohne geplantes cf eher sinnlos?!) oder doch ein nforce 750a 780 ?!

würde mich freuen wenn mir jemand etwas licht ins dunkle bringt :)

vielen dank :D
 

rc-alex

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
32
Hi
Ich würde ein 780g oder ein 790gx Mainboard nehmen. Da gibt es viele, die AM3 ready sind, also bereit für den Phenom 2. Beide Chipsätze haben eine integrierte Grafik (g), die du ja aber nicht brauchst.
Der 790gx hat schon die neue SB750 Southbridge, mit der man theoretisch etwas besser übertakten kann.
Zu einem AMD CPU würde ich auch einen AMD Chipsatz nehmen.

gruß Alex
 

JDK

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
420
Hätte auch die zwei vorgeschlagen, sofern du auch eine ATI-Karte nimmst.

Für eine nVidia würde sich ein neuer Chipsatz mit IGP auszahlen, da es dort ein Stromsparsystem gibt, dass die PCI-E-Graka bei zu wenig Beanspruchung ausschaltet und den integrierten Chip verwendet. Sobald du mehr Leistung brauchst, würde sich die Grafikkarte wieder dazuschalten.
 

Kartonschachtel

Captain
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
3.994
Übertakten soll eine "grosse" Rolle spielen und du schaffst mit so einer CPU sowieso nur 200-300MHz? Davon hast du fast keinen Vorteil.

Mein Tipp: 6000+ verkaufen und einen E7300 oder E8400 holen. Was bringt es dir, für einen 6000+ ein 115 Euro teures Mainboard zu kaufen?

Du schreibst auch, dass es ein alter 6000+ ist, ist es sogar einer mit TDP 125W? Wenn ja, dann würde ich mich so oder so von im trennen!
 

bdb

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
1.176
ne ist nen 89w aber noch der mit 1mb l2 ... um nen 8400er zu kaufen müsste ich gut zu zahlen das wär mir der geschwindigkeitsvorteil glaub ich zur zeit nicht wert ... 115€ für nen board wo ich später die möglichkeit hab ne aktuelle cpu drauf zu tun find ich so eigentlich ok ...

"grosse rolle" war evtl etwas übertrieben aber dachte mir wenn mit dem alten nforce3 chipsatz der auf dem letzten mb war schon 200mhz drinn sind geht evtl mitm nem aktuellen noch etwas mehr ...

sollte evtl dazu sagen das der neukauf jetzt eher unfreiwillig war die leistung des alten systems hätte mir noch gereicht also muss das neue auch nicht möglichst high end sein sondern einfach nur die möglichkeit offen lassen in zukunft noch was aufrüsten zu können wenn ich schon gezwungen bin geld auszugeben ...

das mit dem strom sparen und den nvidia igp chipsätzen klingt interessant sind die denn von der leistung/preis/ausstattung zu empfehlen?

MFG und danke schonmal für die antworten

EDIT

würds dann so bestellen:

 
Zuletzt bearbeitet: (ergänzung)
Top