Notebook für Schüler 700 Euro HP empfehlenswert?

FragTarn

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
97
Hey,

ich habe beim Stöbern im Forum schon zahlreiche Beiträge gelesen, in denen das HP nx6325 als Office-Notebook für Schüler und Studenten empfohlen wird, die Wert auf:

- lange Akkulaufzeit
- nicht zu hohes Gewicht
- gute Leistungen im Bereich Office-Anwendungen, Brennen, Präsentationen, Internet, DVDs und Fotos anschauen

legen.

1) Reicht der Prozessor des nx6325 (AMD Mobile Sempron™ 3500+, 1,80 GHz, 512 KB Cache) für DVDs anschauen, flüssigen Officebetrieb und Fotoshows aus?

2) Die Grafikkarte ist die ATI Radeon Xpress 1150 mit bis zu 128mb Speicher onboard. Beeinträchtigt das die Systemleistung bei "nur" 512mb RAM deutlich?

3) Wie sieht es eurer Meinung nach bei den Faktoren: a) Wärme, b) Akkulaufzeit und c) Lautstärke des Gerätes aus?

4) Für etwa 100 Euronen mehr bekommt man das nx7400 (RH621ES) mit einem Intel Core Solo T1300 (1.66GHz) oder das nx6310 (RH620ES) mit einem Intel Core Duo T2300.
Wo seht ihr zwischen diesen beiden Notebooks Unterschiede in Leistung und Preis/Leistungsverhältnis und wo die Unterschiede zum nx6325 und dessen Preisleistungsverhältnisses?

Ich freu mich auf die hoffentlich hilfreichen Antworten :freaky:
 
Zitat von FragTarn:
1) Reicht der Prozessor des nx6325 (AMD Mobile Sempron™ 3500+, 1,80 GHz, 512 KB Cache) für DVDs anschauen, flüssigen Officebetrieb und Fotoshows aus?

Ja sicher, dafür reicht das allemal.

Zitat von FragTarn:
2) Die Grafikkarte ist die ATI Radeon Xpress 1150 mit bis zu 128mb Speicher onboard. Beeinträchtigt das die Systemleistung bei "nur" 512mb RAM deutlich?

Kommt drauf an, was man damit machen will. Für Office, Internet und Bilder betrachten wird man keine großartigen Mängel bemerken. Will man Spiele spielen, statistische Berechnungen durchführen oder ähnlich aufwändige Dinge tun, dann geht das zwar schon, aber die shared memory wird dann die Leistung schon beeinträchtigen. Denn ist der physikalische Speicher aufgebraucht, muss das Notebook bereits früher auslagern. Aber ob das überhaupt notwendig ist, hängt vom Verwendungszweck ab. Die meisten Office-Nutzer merken den Unterschied zwischen 512 und 1024 MB nicht einmal.

Zitat von FragTarn:
3) Wie sieht es eurer Meinung nach bei den Faktoren: a) Wärme, b) Akkulaufzeit und c) Lautstärke des Gerätes aus?

Die Wärmeentwicklung der HP-Geräte habe ich nie als störend empfunden, ja überhaupt bemerkt. Die Akkulaufzeit ist für diese Preisklasse gut, aber nicht überragend. HP gibt sie mit 3 Stunden an, was durch den Verschleiß mit der Zeit eher weniger als mehr wird. Kürzlich habe ich mit einer Freundin Urlaubsbilder auf einem dieser HP angesehen und ich habe den Lüfter nicht bemerkt. Allerdings bin ich schon lange nicht mehr so empfindlich, was Lüfter anbetrifft, da ich bei Acer, FSC und Gericom reinste Windkanäle gewöhnt bin, die man noch im nächsten Raum hört.

Zitat von FragTarn:
4) Für etwa 100 Euronen mehr bekommt man das nx7400 (RH621ES) mit einem Intel Core Solo T1300 (1.66GHz) oder das nx6310 (RH620ES) mit einem Intel Core Duo T2300.
Wo seht ihr zwischen diesen beiden Notebooks Unterschiede in Leistung und Preis/Leistungsverhältnis und wo die Unterschiede zum nx6325 und dessen Preisleistungsverhältnisses?

Der Prozessor wäre mir in dieser Leistungsklasse relativ egal, vor allem bei diesem Anwendungsbereich (ausgehend von Office, Internet und Bildbetrachtung). Wichtiger wäre mir etwas mehr Arbeitsspeicher und eine größere Festplatte.

Zudem solltest Du überlegen, welche Auflösung Du gerne hättest. Das nx7400 gibt es mit WXGA und das nx6325 mit SXGA+ oder XGA.

Am interessantesten finde ich persönlich dieses hier:

http://www.comtech.de/product_info.php?ref=2&pID=82508
 
1) jap, der prozzi reicht allemal.

2) 512mb speicher sind schon arg wenig, 1024mb sind zu empfehlen. erwarte mit der graka aber auch keine perfor-wunder!

3) hp notebooks dieser preisklasse? super! wie du in meiner signatur lesen kannst habe ich das vorgängermodell, ein nx6110.
wärme? jederzeit im supergrünenbereich.
akkulaufzeit? bei meinem bis zu 4,5 std
lautstärke? für die preisklasse gut, andere hersteller wie samsung schaffen es aber noch besser, indem sie extra profile anbieten, die bei "ultra silent" dann auch wirklich ultra silent sind. bei meinem hp schaltet sich der lüfter nach der cpu-auslastung, was dazu führen kann das der lüfter bei springender auslastung zwischen laut und nicht an herumhüpft. kommt aber selten vor. allgemein ist er leise genug.

wenn es dein geldbeutel erlaubt empfehle ich einen T2xxx. dieser bietet die wesentlich bessere leistung für (fast) das gleiche geld. im allgemeinen bieten die hp nbs sehr gute technik für den preis, hier zahlt man weniger fürs design. dass kann ich bei meinem nx6110 bestätigen: der prozzi ist nicht fest verlötet und könnte jederzeit durch ein größeres modell ersetzt werden. auch ist der arbeitsspeicher net fest verlötet, der ram könnte also durch die zwei bänke jederzeit leicht vergrößert werden. auch sind die teile massenware, wenn mal was kaputt geht kauft man eben über ebay nen gebrachtes, funktionsfähiges teil, bauts ein und fertig. es sei an dieser stelle gesagt das der hp-service ziemlich mies ist.

also, mit HP bist du gut beraten, prozzi sollte nen t2xxx sein und 1024mb ram wären ebenfalls gut. insofern ist der vorschlag den Tankred gemacht hat sehr gut.

so long and greetz
 
Ich hab es meiner Freundin gekauft für 555 Euro (aktuell 579€ bei Notebooksbilliger). 700 Euro sind viel zu viel dafür.

1) Der Prozessor reicht für deine Anwendungsgebiete voll aus

2) 512 MB Hauptspeicher reichen deutlich aus, 1024 in einem Office PC/NB sind übertrieben.

3a) Relativ warm, aber nicht unangenehm auf den Beinen ;) IBM NBs sind im Vergleich deutlich Kühler

3b) Sehr schlecht, die angegeben 3 Stunden sind im Office-Betrieb (keine Filme, keine Spiele...) nicht erreichbar, nach 1,5h geht das Notebook aus.

3c) Das Notebook ist angenehm leise, was sich aber mit der Zeit sicher noch ändern kann.

Für 550-600€ kann ich dazu raten, für 700€ gibts aber besseres. Ich hoffe meine Einschätzung hilft dir.
 
ich kann dir die HP Notebooks im Allgemeinem empfehlen.

Mit der Möglichkeit nen 2ten Akku einzusetzen, kannst du den ganzen Tag ohne Steckdose auskommen. Vorrausgesetzt nicht sehr starke belastung.

Meiner hält 9 Stunden bei voller display helligkeit. Sind ca 7-8 Stunden effektiv, für nen 8 Stunden Schultag, reicht es :).

Ich würde auf jeden Fall nen SXGA Display empfehlen.

Ob 512 MB ausreichen, ist so ne Sache. Meins hat 1Gb, abzüglich der 128MB für die Graka. 50% vom Ram sind bei mir immer belegt. Nur von Programmen die im Hintergrund laufen. (HP Standard Installation ist noch drauf)

Zum Sempron selber kann ich nix sagen. Aber der Turion rennt :).
Mein Modell kostet aktuelle 799€

Aber für bissel Office Internet, sollte auch nen Sempron reichen.
 
Zurück
Top