Notebook hängt sich auf, Display bleibt ab und zu schwarz,WinXP-Installation hängt...

Rayne

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
20
Hallo.

Mein altes Notebook macht seit heute Probleme, sowas habe ich noch nie gesehen.

Es handelt sich um ein Fujitsu Siemens Amilo A1630.

Der Anfang allen Übels:

Als ich heute mit meiner externen Festplatte Daten auf das Notebook kopieren wollte, wurde es im Betrieb immer lahmer und blieb nach rund 2h einfach hängen. Nichts ging mehr. Also drückte ich 5 Sekunden lang auf den ON/OFF-Schalter, um das NB auszuschalten.

Wieder angemacht blieb es beim Boot-Vorgang von XP hängen. Festplatte rattert ununterbrochen. Nichts ging mehr. Wieder hart ausgeschaltet.
Erneut angemacht und nun bleibt Display dunkel, Notebook läuft aber. Festplatte läuft normal. Trotzdem geht nichts mehr. Wieder hart ausgeschaltet.

Erneut angemacht und diesmal ging es wieder bis zum Boot-Vorgang von XP, bei dem es sich wieder aufhing.

Naja, so geht das hin und her, mal bis zum Boot-Vorgang oder der Bildschirm bleibt gleich dunkel.

Maßnahmen

Irgendwie kam ich dann doch mal in den abgesicherten Modus, wenn nicht grad der Bildschirm dunkel blieb. Das ist zu so ner Art Glücksspiel geworden (wackeln am Display bringt übrigens keine Besserung, schließe also Wackelkontakt aus).

Dort habe ich dann mittels der Systemwiederherstellung einen Zustand von vor einigen Tagen wiederhergestellt, bei dem noch alles lief. Dieser Wiederherstellungsprozess startet Windows automatisch neu. Tja, der Monitor blieb einfach schwarz, da startet nichts neu. Aber der PC lief. Er war also komplett runtergefahren (halt ohne Abschalten), hat sich aber nicht wieder neugestartet. Das passiert übrigens jedesmal, wenn man den PC manuell neustartet, oder irgendein Programm/Prozess neustarten will.

Also wieder rein in den abgesicherten Modus und einfach mal CCleaner, RegCleaner und DiskDefrag drüberlaufen lassen.
Dann noch die Boot.ini in den Standardzustand zurückversetzt:

[boot loader]
timeout=30
default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS
[operating systems]
multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS="Microsoft Windows XP Professional"
/fastdetect

Am Problem änderte all dies nichts.

Nachdem ich im abgesicherten Zustand alle wichtigen Daten gesichert habe, legte ich die WinXP-CD ein und formatierte die komplette Platte und legte eine Partition an, auf der ich XP installieren wollte.

So, nachdem XP alle Dateien auf die Platte kopiert hatte, macht es ja automatisch einen Neustart, um mit der Installation zu beginnen. Wie oben bereits geschrieben, blieb an dieser Stelle der Monitor dunkel. Es wurde kein Neustart durchgeführt.

Also wieder hart ausgeschaltet, um zur Installation zu kommen. Nach rund 5 Minuten hing sich der PC wieder komplett auf.
Noch ein Versuch. Diesmal gings eine Minute länger, bis er sich wieder aufhing.
Das Ganze hab ich dann noch 2 Mal ohne Akku nur mit Stromversorgung probiert, klappte aber auch nicht.

Zur Vorgeschichte

Vor rund einem Jahr ging es schon los, dass sich das NB einfach im Betrieb ausschaltete. Ganz willkürlich. Da musste manchmal nicht ein einziges Programm geöffnet sein, trotzdem ging er aus.
Auch ein Aufschrauben und gründliches Lüfter-Reinigen, zusätzliche Außenventilatoren und mehrmaliges Neu-Aufsetzen brachten keine Besserung.
MemTest zeigte nach meheren Stunden keine Fehler an.

Es kam aber auch vor, dass sich das NB über mehere Wochen hinweg nicht ein einziges Mal von alleine abschaltete. Egal, wie sehr es gefordert wurde. Dann geht es aber manchmal mehrmals in der Stunde aus.

Ursache

Was kann all diese Probleme hervorrufen?

- PC friert mitten im Betrieb ein, selbst während der Win-Installation
- PC schaltet sich willkürlich mitten im Betrieb ab, egal ob ein Programm läuft oder nicht
- PC bleibt seit einmal hart Ausschalten IMMER beim Boot-Vorgang von XP hängen
- mancmal bleibt beim Anmachen das Display einfach schwarz
- bei einem Neustart bleibt das Display IMMER dunkel
- all das tritt auch nach formatiertem Windows auf

In dem jetzigen Zustand ist der PC nicht mehr zu gebrauchen, ich bekomme nichtmal Windows installiert, da er sich nach wenigen Minuten aufhängt.

Es muss ja anscheinend an der Hardware liegen. Kann man die Ursache eingrenzen?

Daten

- WinXP SP3 (vor dem Formatieren ;) )
- AMD Athlon 64 3200+
- 1024 MB (PC2700 DDR SDRAM)
- ATI MOBILITY RADEON 9600/9700 Series (128 MB)
- BIOS American Megatrends Inc. Version 080011

Danke für eure Hilfe :)
 

Rayne

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
20
Haben soeben die derzeit eingebaute Platte (Hitachi) durch die original Fujitsu Siemens-Platte getauscht und nun kommt die Meldung: "Reboot and select proper boot device or insert boot media in selected boot device"

Auch wenn ich die Boot-Reihenfolge auf CD ändere (mit XP-CD eingelegt), kommt diese Meldung. Nun wird anscheinend gar nichts mehr erkannt.
Beim hart Ausschalten gibt die Platte auch 1-2 Sekunden lang einen hohen Pfeifton ab, kurz bevor sie zum Stillstand kommt.

An zu hohen Temperaturen kann es eigentlich kaum liegen. Hab das NB aufgebaut und akribisch gereinigt, mit offenem Gehäuse laufen lassen, Zimmerventilator (!) auf das NB gerichtet, bei 18°C im Zimmer benutzt, erhöht gestellt, sodass das NB nicht vollständig mit der Unterseite aufliegt...
Ist auch nichts übertaktet.
Wenn es dann noch zu heiß ist, bliebe mir ja nur der Weg in einen Kühlraum bei Minusgraden

Ich vermute das Netzteil als Übeltäter. Aber spätestens da wäre es wohl ein Totalschaden.

Update

Habe wie gesagt die von mir damals getauschte Hitachi-Festplatte gegen die original Fujitsu Siemens-Platte getauscht. Nun kommt beim Booten folgende Meldung:

"Reboot and select proper boot device or insert boot media in selected boot device"

Im BIOS werden keine IDE-Geräte mehr erkannt, keine Festplatte, kein DVD-Laufwerk, kein gar nichts.

Also wieder Festplatte getauscht - gleiches Ergebnis. Wieder wird nichts mehr erkannt. Vor dem Tausch konnte ich ja wenigstens von der Hitachi booten und auch das DVD-Laufwerk wurde erkannt.
In meinen Augen lässt das auf ein defektes Mainboard (IDE-Controller) oder eine defekte Stromversorgung (internes Netzteil) schließen.

Falsch anschließen kann man die Festplatte ja nicht. Wird nur an den Anschluss geschoben und wieder verschraubt.

CPU, Grafikkarte, Arbeitsspeicher, Temperatur etc. können nicht dafür verantwortlich sein, dass kein IDE-Gerät mehr erkannt wird.
 

faconnable

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
46
lässt tatsächlich auf ein defektes Mainboard schließen, hatte das selbe Problem mit meinem Amilo A.
mein Notebook lief allerdings ganz normal weiter aber das Display blieb schwarz oder schaltete sich kurz nach dem hochfahren einfach ab.
mit einer Taschenlampe leuchtete ich dann auf des Display und ich konnte ganz schwach Dateien und Ordner erkennen.
Ursache war letztendlich, Mainboard defekt.
 

Rayne

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
20
Und was hast du dann damit gemacht? Hattest du noch Garantie, hast du es reparieren lassen oder war es ein Totalschaden?
 

faconnable

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
46
Die Reparatur hätte an die 300 € gekostet und das wäre noch recht günstig gewesen, mein Händler hat es für 100 € in Zahlung genommen unter der Bedingung das ich bei ihm ein neues kaufe ;-)
die meisten Händler machen eine Schadensprüfung für um die 40 €
wenn du bereit bist das zu investieren weist du genau was kaputt ist.

ach so, Garantie war abgelaufen da es schon 2,5 Jahre alt war.
 
Top