O2-Vertrag - SCHUFA?

zex0r

Cadet 3rd Year
Registriert
Nov. 2010
Beiträge
62
Hallo.

Würde gerne mal wissen, wie das mit der SCHUFA genau funktioniert.
Wir bzw. ich möchte einen neuen Vertrag. (O2, bei handyflash.de) Dieser wird über meine Mutter laufen, allerdings weiß ich nicht, wie das SCHUFA-technisch ist!
Wir haben vor etwa 3 Monaten ein Haus gekauft und bezahlen dieses in monatlichen Raten ab. Wir sind selbstständig, haben aktuell 5 Verträge bei Eplus (teilweise schon jahrelang), und allgemein noch nie irgendwelche unbezahlten Raten oder Rechnungen!

Haben wir also einen negativen SCHUFA-Eintrag (wegen dem Haus), oder klappt das alles mit dem Vertrag?


MfG
 
Wenn ihr einen Schufaeintrag wegen einem Kredit habt der regelmässig (pünktlich) bedient wird, ist das sogar positiv.

Mobilfunkanträge werden in der Regel nur abgelehnt, wenn negative Telekommunikationseinträge vorhanden sind. Die Provider tragen in der Regel auch die Laufzeitverträge ein, doch werden die Rechnungen stets bezahlt, ist das auch ein positives Merkmal.

Der Vertragsabschluss sollte also keine Probleme bereiten, denke ich.
 
zex0r schrieb:
Haben wir also einen negativen SCHUFA-Eintrag (wegen dem Haus), oder klappt das alles mit dem Vertrag?
MfG

Guten Morgen

Die SCHUFA erstellt ein rating anhand ihr vorliegender Daten. Wie die SCHUFA ihr rating erstellt, und zu welchem finalen Ergebnis sie kommt ist ein anderes Thema aber du kannst eine (einmal im Jahr)kostenlose Selbstauskunft anfordern.
Ergänzung ()

Die Berechnung des Score-Wertes ist undurchsichtig und wird von der Schufa nicht offengelegt. Bis zum Jahr 2001 ist das Einholen einer Eigenauskunft als negatives Merkmal in das Scoring eingeflossen; nach massiven Protesten stellte die Schufa diese Praxis ein.
 
Sollte absolut kein Problem ein Handyvertrag abschließen zu können. Aber wieso o2 ? Warum kein D-Netz?

Schufa und GEZ...für mich alles das gleiche!
 
sollte kein Problem sein, aber am besten ist, Du holst Dir bei der Schufa mal ne Eigenauskunft, bzw. Deine Mutter.

Ein Kredit als solches ist definitiv kein Negativmerkmal...

@Nudelsuppe...
toller Kommentar, was soll da noch mit rein? Der KKK, die CIA, die Freimaurer?
 
Ist im Prinzip egal wieviele Verträge ihr noch habt, solange ihr da nie was verbockt habt. Denke es sollte da keine Probleme geben. Im schlimmsten Fall bekommt ihr den Vertrag halt nicht, was ich mir aber nicht vorstellen kann.
 
KREDITE sind KEINE negativen Einträge. Google hätte sicher geholfen
 
kriegst auch mit nagativ einträgen ein vertrag so weit ich das weis.
kannst halt bei jedem anbieter nur einmal schulden amchen.
wenn du nicht riesen summewn in der schufa hast und noch nicht bei o2 schulden hast geben sie dir ein vertrag.
ob man zahlt oder nicht ist den fast egal, deren anwälte verdienen ja auch bei nicht zahglung und inkasso usw grob gesagt^^

einfach versuchen die können ja/nein im computer nach paar minuten/stunden sehen!
 
@Engaged

Da denkst du falsch. Mal abgesehen davon, dass die Schufa-Abfrage nur Sekunden dauert, kann man nicht bei einem Provider Schulden machen und bekommt dann bei jedem anderen Anbieter Verträge.
Hat man einen negativen Schufaeintrag von einem Telekommunikationsunternehmen, wird es bei den anderen Anbietern schwer, einen Laufzeitvertrag zu bekommen, bis auf einige Ausnahmen (T-Mobile/Telekom sieht oder sah es wohl nicht ganz so streng, je nach Vertrag) mal abgesehen.
Entweder bekommt man überhaupt keinen Vertrag, oder muss eine nicht unerhebliche Kaution hinterlegen.

Die Zeiten, wo man zu einem Anbieter geht, dort einen Vertrag mit Handy abschliesst, das Handy verkauft und die Rechnungen nicht bezahlt und dann gesperrt wird, um dann zum nächsten Anbieter zu gehen, sind schon lange vorbei. Wenn es noch so einfach wäre, würden sich manche Jugendliche (und Erwachsene) noch viel höher verschulden, was so aber (und das finde ich richtig) unterbunden wird. ;)
Die Provider vergeben quasi Kreditverträge, da man die anfallenden Kosten ja erst im Nachhinein und nicht im Voraus zahlt und da müssen sie sich als logische Konsequenz schon absichern.

Deine Aussage, dass O2 generell Verträge abschliesst, wenn man bei einem anderen Anbieter wegen offener Rechnungen gesperrt wurde aber bei O2 selbst keine Schulden hat, kann ich so auch nicht bestätigen. Ich kenne mindestens 2 Leute, die bei O2 keinen Vertrag bekommen haben, obwohl sie noch nie irgendetwas mit dem Unternehmen zu tun hatten.

Leute, die sich Verträge an den Hals binden und hinterher die Rechnungen nicht zahlen können oder wollen, sollten dann auch keine weiteren Verträge mehr abschliessen können. Das schützt zum Einen vor zu hoher Überschuldung des Kunden und zum Anderen muss das Unternehmen die ausgefallenen Zahlungen nicht an die zahlenden Kunden weiterreichen.

Meine Frau, unsere Tochter und ich haben ebenfalls Laufzeitverträge, was auch wirklich praktisch ist da man nicht ständig aufladen muss, aber es gibt durchaus etliche attraktive Prepaidangebote, sodass man einen Laufzeitvertrag in vielen Fällen gar nicht braucht. Wenn es um die Dreingaben Smartphone/Handy/Notebook etc geht, lohnt es sich in vielen Fällen eher, die Geräte ohne Vertrag zu kaufen und sich eine Prepaidkarte zu holen, da man bei vielen Laufzeitvrträgen quasi nur draufzahlt.
 
Zurück
Oben