Office PC für die Arbeit max 400€

Beama

Lt. Commander
Dabei seit
März 2010
Beiträge
1.615
Hallo zusammen,

ich habe auf der Arbeit so ne totale Krücke und mich nervt das. E5800+2GB RAM. ich musste schon für nen zweiten Bildschirm und zusätzliche 2GB kämpfen.

Deswegen überrede ich gerade unsere EDV Abteilung das ich mir da einen eigenen PC hinstellen darf.

Maximum 400-450€

Wichtig ist folgendes: Ich muss 2 Bildschirme ansteuern 2x1280*1024. Mehr wie 4GB macht keinen Sinn, da wir 32Bit Systeme haben.

Programme laufen meistens 10 Stück in mehreren Instanzen also 20-30 Prozesse. Das Gesamte Office Packet zusätzlich Datenbanken und irgendwelche Auswertesoftware, eigentlich nichts wirklich rechenintensives. Die Menge macht es halt.

Ich hätte gerne SSD+HDD. Ich brauche aber was die SSD angeht eine hohe Zuverlässigkeit. Da ich dann selber an dem Rechner nichts machen kann und ich nicht sicher bin wie fähig unsere EDV beim einrichten ist. muss das System robust sein. Die werden das wie ihre klassischen PCs behandeln, da darf es keine Probleme geben. Ich habe dann übrigens keine Admin rechte am PC.

Es geht hier weniger um maximale Leistung als um hohe Zuverlässigkeit, wobei ich mir als CPU schon nen Quad wünschen würde.

Da wären dann schon mal 150€ weg...

danke schon mal im Voraus

Das wäre das Grundsystem das ich mal vorschlagen würde

http://geizhals.at/de/?cat=WL-345342

1 x Intel Core i5-3350P, 4x 3.10GHz, boxed (BX80637I53350P)
1 x Kingston ValueRAM DIMM 4GB, DDR3-1333, CL9 (KVR1333D3N9/4G)
1 x ASRock H77M, H77 (dual PC3-12800U DDR3) (90-MXGKN0-A0UAYZ)
1 x LG Electronics GH24NS95 schwarz, SATA, bulk (GH24NS95.AUAA10B)
1 x Thermalright True Spirit 120 M (BW) (100700559)
1 x be quiet! Straight Power E9 400W ATX 2.31 (E9-400W/BN190)
 

Spaxgeco

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
465
Eine IT Abteilung die so etwas erlaubt besitzt glaube ich kein Fachpersonal.

Sowas würde ich nie im leben erlauben, aber die Dummheit einiger Admins ist anscheinend unendlich :D
 

FckTheSun

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
1.857
Beim Netzteil würde ich sparen und lieber auf ein Cougar A350 gehen, damit noch Geld für die SSD/HDD übrig bleibt. (Evtl. alte HDD übernehmen und auf die SSD clonen?)
Zu empfehlen wären da z.B. die Seagate Barracuda und eine Plextor M5S.
Außerdem hat die CPU keine iGPU, es sollte ein anderer i5 her, z.B. 3330 oder 3450.
Gehäuse solltest du auch nicht vergessen, das hängt ja aber vom persönlichen Geschmack ab. ;)
 

kamblars

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
339
Tu deiner EDV einen Gefallen und gib ihr nicht alle Einzelteile (glaub mir, ich arbeite selber in der EDV) die sie bestellen sollen. Lieber Markenware von HP / Fujitsu oder ähnliches. Hier ist dann meistens der Support, zB bei HP 3 Jahre Vor-Ort-Next-Business-Day dabei. Das ist mehr wert.

Beispielsweise: http://h20386.www2.hp.com/GermanyStore/Merch/Product.aspx?id=E1G96EA&opt=ABD&sel=PCDT

Nur als Vorschlag. Ansonsten rate ich dir zu ner Samsung 840 SSD, wenn du auf längerfristige Leistung wert legst, die "Pro" variante. Gehäuse kannst du vom "idealer Office PC" Thread übernehmen (wenns passt).

Gruß,
Lars
 

Beama

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
1.615
@ spaxgeco

Wie meinst du das?

Was kann ich dafür wenn mein PC sohne lahme krücke ist und es aufgrund der Firmenpolitik keine anderen Rechner für unsere Abteilung gibt?
 

TrueAzrael

Captain
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.854
Gehts hier um einen Privat-PC der "einfach" ins Firmennetz eingehängt werden soll, oder muss der die gleichen Standards erfüllen wie die restlichen Geräte, dann fällt selbst zusammengebaut nämlich vermutlich schon mal weg.

Edit: Du kannst nichts dafür, allerdings sollte der IT-Abteilung auch klar sein, dass jeder nur so gut arbeiten kann wie das Werkzeug das er benutzen muss. Bist du durch dein schlechtes Werkzeug in deiner Arbeit eingeschränkt, der Arbeitgeber gibt dir aber kein besseres, dann ist das so. Ob du hier selbst investierst um für deinen Arbeitgeber bessere Arbeit verrichten zu können ohne dafür vergütet zu werden, würde ich mir gut überlegen. Vor allem da es am Ende bei Probleme dann vielleicht auch noch dir angelastet wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

computerbase107

Commodore
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
4.672
Der TO überschätzt seinen Einfluß auf die IT-Abteilung bzw. wenn das so durchgeht, dann hat der IT-Verantwortliche ein Problem mit seinem Arbeitsplatz.
 

Beama

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
1.615
Gehts hier um einen Privat-PC der "einfach" ins Firmennetz eingehängt werden soll, oder muss der die gleichen Standards erfüllen wie die restlichen Geräte, dann fällt selbst zusammengebaut nämlich vermutlich schon mal weg.
wahrscheinlich das zweite :(

wobei ich gesehen habe das die neuen systeme bei uns auf 1155 Basis sind. die Cpu allein zu tauschen sollte ja eigtl wenigerProbleme bereiten
 

Spaxgeco

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
465
@ spaxgeco

Wie meinst du das?

Was kann ich dafür wenn mein PC sohne lahme krücke ist und es aufgrund der Firmenpolitik keine anderen Rechner für unsere Abteilung gibt?
Dann ist das Pech, aber allein der Aufwand der Abteilung diesen PC nach dem Firmenstandard umzusetzen, Sicherheit, Patches, Programme, ist viel zu Hoch.

Außerdem ist auf sowas dann nicht mal saubere Garantie, wer macht den wieder Flott wenn da was dran ist?
( schrauben die noch selbst an PCs?!?!)

Ich könnte dir noch hunderte weitere Argumente aufzählen die gegen sowas sprechen. Es ist unfassbar das die sowas überhaupt in Erwägung ziehen.
 

stergios78

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
610
Bitte achte auf meinen Tipp bzgl. CPU und RAM. Du hast leider einen Fehler bei Dir in der Liste:

Board:
Sparpotential wenn man auf RAID verzichten kann:

ASRock B75M

Netzteil mit sehr hoher Effizienz und niedrigem Preis:

be quiet! System Power 7 300W ATX 2.31 (BN140)

CPU, Wieso auf die interne Grafik verzichten mit der P Version des Prozessors, nimm doch eine CPU mit:

Intel Core i5-3470, 4x 3.20GHz, boxed

Speidher:

Du verschenkst Potential mit 1333MHz Speicher. Ivy Bridge ist mit 1600MHz gut bedient. Bitte immer 2 Stück wegen Dual Channel unterstützung was der onboard Grafik enorm hilft:

G.Skill ECO DIMM Kit 4GB, DDR3L-1600, CL7-8-7-24

Laufwerk ist Jacke wie Hose
 

Beama

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
1.615
Naja ob die das in Erwägung ziehen weis ich nicht, ich bin nur schon lange am meckern das ich was anderes brauche. ich wollte mit dem Vorschlag dann mal zu denen gehen, aber wenn ich das hier so lese dann wird das wahrscheinlich keine gute Idee sein, und vom EDV Hauptverantwortlichen eh abgeschmettert werden :(
 

Spaxgeco

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
465
Naja ob die das in Erwägung ziehen weis ich nicht, ich bin nur schon lange am meckern das ich was anderes brauche. ich wollte mit dem Vorschlag dann mal zu denen gehen, aber wenn ich das hier so lese dann wird das wahrscheinlich keine gute Idee sein, und vom EDV Hauptverantwortlichen eh abgeschmettert werden :(
Wenn der nur ein wenig was von seinem Job versteht, dann wird das so sein.
 

TrueAzrael

Captain
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.854
@Beama: Wenn es bei euch in der Firma bessere PCs gibt, dann frag doch mal nach was die der IT-Abteilung gekostet haben. Vielleicht kannst du mit deinen 400-450 Euro ja genug Eigenkapital beisteuern, damit sie dir einen dieser neueren Rechner anschaffen. Ist dann auf jeden Fall weniger Stress und Arbeit für beide Seiten.

Edit: Hatte alles unter der Annahme geschrieben, dass dein erster Vorschlag bereits angenommen wurde.
 

computerbase107

Commodore
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
4.672
Naja ob die das in Erwägung ziehen weis ich nicht, ich bin nur schon lange am meckern das ich was anderes brauche. ich wollte mit dem Vorschlag dann mal zu denen gehen, aber wenn ich das hier so lese dann wird das wahrscheinlich keine gute Idee sein, und vom EDV Hauptverantwortlichen eh abgeschmettert werden :(
Wenn der EDV-Verantwortliche seinen Job behalten will, dann kann das so nicht durchgehen.
Darauf aufmerksam machen, dass das Arbeitsgerät PC deutliche Mängel hat, sollte natürlich jederzeit möglich sein.
 

Beama

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
1.615
Das heißt dann praktisch, ich bleibe auf meiner Krücke sitzen....

Tolle Aussichten

Ich werde mal nachhaken ob es nicht auch andere PCs gibt die etwas mehr Leistung haben. Allerdings ist unsere Firmenpolitik was das angeht so unglaublich bescheuert. Ich habe 1 Jahr lang gebraucht um nen zweiten Bildschirm zu bekommen, was eigentlich Standard sein sollte. (Ist es mittlerweile danke meiner Penetranz auch, oder auf dem Weg dahin)
 
Zuletzt bearbeitet:

computerbase107

Commodore
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
4.672
Dieses Problem kannst sinnvollerweise nur "intern" lösen und die etablierten Prozesse nutzen.

Falls Dir das Alles auf den Keks geht, wer oder was zwingt Dich zu bleiben ?
 

Beama

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
1.615
Ne, ich mag meinen Job, ist alles super. Nur diese lahme Kiste....................
 

EvoFirst

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
21
Genau. Es ist auf jeden Fall vorbildlich, dass du dir solche Gedanken um die Ausstattung deines Arbeitsplatzes machst, aber mit dem Konzept "Bring your own Device" ist dann doch was anderes gemeint ;)...zumal du mit dem Job doch Kohle verdienen willst und nicht umgekehrt! Du kannst letztendlich nur auf dein Problem aufmerksam machen und hoffen, dass entsprechendes Firmen-Budget dafür zugewiesen wird. Fremde PC-Hardware gehört jedenfalls nicht in Unternehmen.
Aber tröste dich. Vielen vielen Angestellten geht es genauso wie dir.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top