Online-PC der im Browser läuft?

Dabei seit
März 2017
Beiträge
142
#1
Hallo, ich habe einen PC von der Arbeit bekommen und will mir nicht noch einen kaufen, aber kann dort kein iTunes installieren, da das seitens der Firma gesperrt ist. Darum suche ich einen Online-PC der im Browser läuft - und wo ich Programme installieren kann, wie itunes. Gar nicht zum streamen, sondern eher Musik organisieren, usw. Hat wer Rat?
 
Dabei seit
März 2014
Beiträge
6.036
#3
Du wirst die Musik ja nicht zum Spaß organisieren wollen sondern um sie zu hören.
Soll das dann auf einem iPhone/iPad stattfinden und du benötigst iTunes (auf irgendeinem Computer) nur um die iCloud Musikmediathek mit eigenen Musikdateien zu füllen?
Dann müsstest du deine Musik, beispielsweise gerippte Musik-CDs, von deinem Arbeitsrechner aus auf den virtuellen PC hochladen, von dort wird es von iTunes dann in die iCloud-Musikmediathek hochgeladen und dein iPhone lädt/streamt die Musik dann von dort.
Alles eher kompliziert, nervig und am Ende auch noch teuer, da du sicherlich minimum 10€ im Monat dafür ausgibst (es sei denn AWS kann auch stundenweise Windows-Server bieten, habe mich ewig nicht mehr damit beschäftigt).

Das von cruse genannte Shadow ist komplett außen vor.
Selbst wenn iTunes darauf läuft, das ist ein Gaming-Server und kostet im Jahresabonnement 360€.
Extremer Overkill und für den Preis bekommt man mittlerweile mindestens einen (1) echten Windows-Rechner.
Der ist dann zwar simpel, für iTunes reicht es aber.
 
Dabei seit
März 2014
Beiträge
6.036
#5
@Seby007 Und das beantwortet die Frage nun wie genau?
Auf dem Android-Handy läuft kein iTunes sondern einzig die Apple Music-App.
Die iCloud-Mediathek damit zu füllen kann man vergessen.
Und um die Frage wie man alternativ Musik hören kann ging es erstmal nicht.
Kann man natürlich mit dem Android-Handy machen, Gimlli wird aber wahrscheinlich bereits eine Möglichkeit haben Musik zu hören (deshalb meine diesbezügliche Frage in meinem Beitrag), wie eben ein iPhone.

Da wäre die Antwort "Spotify" noch sinniger gewesen, denn das läuft im Browser und ermöglicht es auf dem Weg auch auf einem Rechner auf dem kein iTunes/Musikplayer installiert werden kann Musik zu hören.
Wobei es sogar mal Gerüchte gab, dass ein iTunes-Webdienst kommen soll, ist aber bisher nichts raus geworden (und es wäre auch nicht sicher, dass das Management der Musikbibliothek inklusive Upload neuer Titel damit möglich wäre)
 
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
2.010
#6
@TE: da bereits herausgestellt wurde, dass ein virtueller PC auch Geld kostet: hat die Ablehnung eines zweiter Rechners noch andere Gründe wie Platzbedarf, doppelte Peripherie etc?

Vielleicht wäre ein Mini-PC und ein Switch für Monitor und Eingabegeräte was für dich? Sowas könntest du für 350€ auch bekommen, wenn die Leistung nur für iTunes reichen muss.
 
Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
148
#7
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.748
#8
Wenn der PC dir von deinem Arbeitgeber zur Verfügung gestellt wurde, um damit Home Office zu machen, darfst du den allein aus steuerrechtlichen Gründen nicht Privat nutzen (geldwerter Vorteil) außer du zahlst eine monatliche Pauschale. Dann hat privater Kram auf einem Arbeitsrechner nichts zu suchen (Sicherheit den Firmennetzwerks). Wir überprüfen in regelmäßigen Abständen unsere ausgegeben Geräte auf illegal installierte Software und passen unsere Blacklists entsprechend an.
Solltest du den PC aber aus einer Abschreibung erhalten haben, soll die IT deines Unternehmens den PC neu aufsetzen ohne Domänenzugehörigkeit.
 
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
44
#9
aber kann dort kein iTunes installieren, da das seitens der Firma gesperrt ist.
Ich stimme diesbezüglich meinen beiden Vorrednern zu. Rede mit der IT und es wird seine Gründe haben, warum das gesperrt ist. Browser Systeme gab es früher wie Sand am Meer, aber ist alles Untergegangen - da kein Bedarf. Die Lösung ist auch nicht optimal. Ich würde das mit der Firma abklären, ansonsten kommst du um ein zweites Gerät schwer vorbei.
 
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
3.017
#10

Gimlli

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2017
Beiträge
142
#11
Vielen Dank für die Antworten. Genau, das Unternehmen hat gesperrt, dass man Anwendungen installieren kann.

Und ja, es geht mir primär darum neue Musik in iTunes hinzuzufügen, um sie dann auf dem iPhone zu hören.

Aber der Hinweis mit den steuerrechtlichen Geschichte ist gut. Eventuell kann ich durch Zahlung einer monatlichen pauschale die Beschränkung aufheben lassen, aber ich vermute es geht da eher um IT-Sicherheit.

Und der shadow-Server ist vermutlich wirklich stark überdimensioniert. Eine ganz einfache Lösung, die möglichst günstig ist wäre gut.

Ansonsten könnte ich - selbst wenn nur kosten von 10 Euro im Monat anfallen, mir doch einen weiteren rechner kaufen.
 
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
3.970
#12
Hol Dir n gebrauchten PC/Laptop.
Da gehtste diversen Problemen aus dem Weg und was passables gibts schon für 100-150 EUR incl Windows 10.
Den Monitor vom Arbeitgeber kannste ja idR problemlos mitnutzen.
 
Top