Notiz Patentstreit: LG verklagt TCL wegen LTE vor deutschen Gerichten

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.708
LG zieht gegen TCL vor mehrere deutsche Gerichte. Laut dem koreanischen Hersteller habe der chinesische Neuling im Telekommunikationsmarkt mehrere Schutzschriften des LTE-Standards verletzt. In diesem Bereich gehört LG nach eigenen Angaben zu den Marktführern.

Zur Notiz: Patentstreit: LG verklagt TCL wegen LTE vor deutschen Gerichten
 

Roche

Banned
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
3.873
LG, TCL, LTE, FBI, CIA, KGB... Die Überschrift liest sich echt komisch.
 

Der Nachbar

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
5.630
Wenn Wiko und TCL anscheinend mehr LTE endfähige Endgeräte an den Endkunden verkaufen können, versucht sich der LTE Marktführer als Patenttroll. LG hat ja nicht mal was gegen das Samsung Note mit S-Pen entgegenzusetzen. Wollen die Samsung wegen eines gut umgesetzten Stifts verklagen?
 

Ozmog

Commodore
Dabei seit
März 2015
Beiträge
4.267
versucht sich der LTE Marktführer als Patenttroll.
Warum sollte man denn ein Patenttroll sein, nur weil man das Patentrecht seiner Technologie durchsetzen will? Entwicklungen kosten Geld und daher gibt es Patente, um diese Investitionen zu schützen. Oder wer würde für Millionen Euro Entwicklung finanzieren während alle anderen diese völlig frei kopieren und nutzen? Das hat nichts mit dem Erfolg der Produkte auf dem Markt zu tun.
 

andi_sco

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
5.716

Der Nachbar

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
5.630
@Ozmog
Weil der Kunde nach einem erfolgreichen Rechtsstreit sicher nicht automatisch zum LG greifen wird, sondern zu Xioami und Konsorten oder den Aufpreis für Wiko zahlt. TCL produziert ja auch für Provider. Also muss LG mittlerweile für die Provider ziemlich uninteressant sein.

Deutschland einig Heilig Land - ab wann gehst du kostenlos arbeiten?
Seit Winterkorn eine 3000€ Tagesrente für seine Leistung aushandeln konnte und der Gesetzgeber in seiner Rechtsverständlichkeit von Anwesenheitspflicht am Arbeitsplatz gute Nebenverdienste neben seiner gut bezahlten Volksvetretung nach gehen kann, die er noch dekadent Einkommsausfall nennt. Viele gehen gratis arbeiten, weil sie die falschen Leute in die Ämter wählen. Dumpinglohn in der Logistikbranche begleitet mich als Thema jetzt gut 19 Jahre und die einzigen Gewinner waren die Reichen, die daraus Profit schlagen.

Da interessiert mich auch, welcher LTE Produkte so verkauft werden und LG stand nie für gute Endgeräte. Was bringen einem Patentbesitz, wenn man kein vernünftiges Produkt auf den Markt bringen kann, weil man mit der anschliessend doch nicht so brauchbar umgesetzten Patentumsetzung den Kunden überzeugen kann.
Natürlich hat das Note mit dem LG LTE Patent nichts zu tun, aber noch weniger hat ein LG Stylus was mit einem überzeugenden LG Smartphone zu tun, wenn ein Samsung Note eine völlig andere Leistungsklasse ist, wenn es nicht das Note 7 war.

Man kann mit einer schlecht gelösten Zusatzfunktion sein gesamtes Patent schlecht aussehen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ozmog

Commodore
Dabei seit
März 2015
Beiträge
4.267
@Der Nachbar
Klar, wenn man die Patente dann einfach kopieren kann, dann hat man nicht die Investitionen für die Entwicklung gehabt, ergo kann man also auch billiger anbieten.
Deine "Argumente" haben trotzdem nichts damit zu tun, dass ein Unternehmen sein Recht auf Patente durchsetzen kann. Umsonst wird keiner solche Entwicklungen machen.... Warum muss man denn unbedingt mit Endprodukten im Endkundenmarkt erfolgreich sein, damit man nicht gleich als Patenttroll bezeichnet wird. Es gibt auch Unternehmen, die überwiegend oder gar ausschließlich Entwickeln, ohne selbst viele Produkte zu vertreiben, insbesondere nicht für Endkunden, die dürfen also kein Geld durch ihre geleistete Arbeit im Bereich F&E verdienen und sollen ihre Patente kostenlos für andere öffnen? Das funktioniert so nicht.

Mir fällt da direkt ARM ein, warum sollen die eigentlich Geld erhalten, wenn Samsung, Apple und alle anderen wenigstens Endprodukte anbieten und verkaufen....
 

Palmdale

Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
2.576
@Ozmog
Vollkommen richtig, und zwar nicht nur kann, sondern teilweise einklagen muss!
 

Xood

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
300
Ich finde es witzig wie die Firma hinter Blackberry als chinesischer Neuling bezeichnet wird.
Ich habe das mal nachgelesen. Laut diesen Informationen hat TCL lediglich die Marke Blackberry Mobile in 2016 gekauft und seitdem stellen sie diese Geräte her, vertreiben und entwerfen diese.

Ich würde daher TCL nicht gleichsetzten mit Blackberry.
Auch wenn die Software wohl noch von BlackBerry Limited kommt.
 

Der Nachbar

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
5.630
@Ozmog
Geistiges Eigentum als Arbeitsleistung stelle ich zwar nicht in Frage, weil auch Lehrer und Wissenschaftler geistig arbeiten, nur muss das auch in halbwegs guten Produkten enden und sei es, das die Schüler die Bildung gut umsetzen können. Für viele Ablaufroutinen die ein Patent innehält, sei es wie und welche Daten zwischen dem LTE Turm und Modem ausgetauscht werden, kann man nur so sinnvoll patentieren, wie ein Kind das Laufen erlernt, nämlich garnicht.

Inhalte zu den Patentverletzungen liegen auch nicht vor.
https://www.golem.de/news/smartphon...hland-wegen-patentverletzung-1807-135468.html

https://handy.de/magazin/lg-wiko-klage-patentstreit/
Nach dem Artikel soll es sich um guter Netzverfügbarkeit bei schlechten Empfang halten.
Also eine Produkteigenschaft, die LG sogar mir als Kunden verkaufen könnte, wenn diese LG Marketingdeppen ihre Produkte auch richtig am Markt positionieren würden. Warum ich wohl ein Blackberry 10 nutze, liegt eben in der Technologie bei schlechten Empfang die Mobilfunkdiente aufrecht zu erhalten, was ein gutes Mobilfunkgerät ausmacht. Wenn man in Deutschland vermehrt Funklöcher beklagt, dann, weil die Kunden die besten Vitrinen Markenprodukte benutzen.

Vor den letzten Quartalszahlen für LG in der schon schwächelnden Smartphonesparte machen solche Klagen jedenfalls keinen guten Eindruck.

kurz OT, welche Nische füllt Blackberry denn aktuell noch?
Blackberry selbst nur noch mit QNX und anderen Dienstleistungen. Das Blackberry Smartphone ist mit Android Geschichte.

Wenn Boston Dynamics Roboter mit QNX betreibt, dann weiss ich, warum ich den Microkernel wie schon bei Windows CE gewählt habe. Die ordentlichen Betriebssytsme sind die, die auch industriell genutzt werden können. Letztlich ist die Frage, wie gut das vom markt angenommen wird und Philips Medical traue auch auch eigene Betriebssysteme zu. Ein OS mit der Leistung ist trotzdem die Grundlage für produktive Lösungen, sei es als eingebettetes
Smartphone OS.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ozmog

Commodore
Dabei seit
März 2015
Beiträge
4.267

Gelbsucht

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
1.046

andi_sco

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
5.716
...

...

Da interessiert mich auch, welcher LTE Produkte so verkauft werden und LG stand nie für gute Endgeräte. Was bringen einem Patentbesitz, wenn man kein vernünftiges Produkt auf den Markt bringen kann, weil man mit der anschliessend doch nicht so brauchbar umgesetzten Patentumsetzung den Kunden überzeugen kann.
...
Sony verkauft ein Großteil seiner Bildsensoren, selber schaffen Sie nur Mittelmäßigkeit, sollen Sie die guten Sensoren jetzt verscherbeln?

Und nicht jedes Patent beschreibt nur eine einfache Kurbel, sondern es steckt schon etwas Gehirnschmalz und Arbeitszeit dahinter.

Ansonsten komische Einstellung.
 

DrSeltsam95

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
496

benzley

Commander
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
2.421
Laut diesen Informationen hat TCL lediglich die Marke Blackberry Mobile in 2016 gekauft und seitdem stellen sie diese Geräte her, vertreiben und entwerfen diese.
Genaugenommen lizenziert(e) Blackberry Ltd nur die Marke Blackberry Mobile an TCL. Und TCL kann momentan kaum noch die Lizenzgebühren zahlen, weil die Verkäufe das nicht wieder reinholen, somit ist nach dem zweiten "richtigen" Blackberry von TCL (also abgesehen von den rebrandeten Alcatel Geräten als BB DTEK) schon wieder schluss mit der Marke.
Die Software war tatsächlich von BB Ltd selber, allerdings konnte/wollte TCL da auch irgendwann die Gebühren für Software Updates nicht mehr zahlen, somit hat das KeyOne entgegen dem 3 Jahres Versprechen für Sicherheitsupdates bereits nach 2 Jahren keine Updates mehr bekommen. Das Key2 erhält meine ich noch Sicherheitsupdates, aber dümpelt noch mit Android 8 herum. (Obwohl es bereits zu Android 9 Zeiten rauskam)

Ich hatte ja ein KeyOne und fand es insgesamt relativ gut. Aber ich verstehe, dass es nicht die Masse anspricht. Und die ständig von TCL nicht eingehaltenen Versprechen haben einem dann auch irgendwann die Lust auf die Marke genommen.

Schade eigentlich.

Aber TCL scheint das ja anderweitig gelöst zu haben, indem sie nun eigene Geräte anbieten. Für das TCL Plex sehe ich momentan ständig Werbung. Aber ich würde mir keine Geräte mehr von der Firma antun. ;)
 

Chiaki

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
642
Ich habe das mal nachgelesen.
Ich würde daher TCL nicht gleichsetzten mit Blackberry.
Auch wenn die Software wohl noch von BlackBerry Limited kommt.
Fakt ist, dass TCL der Hersteller dieser Smartphones ist. Das ist so als würdest du sagen du würdest Samsung nicht mit Samsung gleichsetzen, weil die Software hauptsächlich von Google kommt. Totale Schizophrenie.

Aber gut, wie wär's dann damit, dass TCL schon immer hauptsächlich hinter der Marke Alcatel One Touch stand?
 
Top