PC friert während Spielen ein

odsbsi

Newbie
Dabei seit
Mai 2022
Beiträge
2
1. Hardware:
  • Prozessor (CPU): Intel Core i3-12100F
  • Arbeitsspeicher (RAM): 32 GB
  • Mainboard: Biostar B660GTN
  • Netzteil: Sharkoon SFX Bronze 450 Watt
  • Grafikkarte: AMD Radeon RX 6500 XT
  • HDD / SSD: 1000 GB SSD
  • Kühlung: 1 Kühlung mit Doppelkühler auf der Oberseite, CPU-Kühler, Monitor Acer KG241 144 hz

2. Problem:
PC hängt sich bei Spielen wie z.B. PUBG oder Football Manager auf niedrigsten Grafikeinstellungen auf. Das Bild friert ein, die Lüfter werden laut. Ein Neustart muss mit der Power-Taste durchgeführt werden. Kühlung und GPU-Kühler laufen während dem gefrorenem Bild aber weiter.

3. Welche Schritte hast du bereits unternommen/versucht, um das Problem zu lösen und was hat es gebracht?
Anbei sind 2 Bilder. Auf dem 1. Bild sieht man Informationen die ich während PUBG auf mittleren Grafikeinstellungen laufen lassen habe. Auf dem 2. Bild ist selbiges mit sehr niedrigen Grafikeinstellungen zu sehen.
 

Anhänge

  • Screenshot 2022-05-02 100305.png
    Screenshot 2022-05-02 100305.png
    60 KB · Aufrufe: 186
  • 2.png
    2.png
    65 KB · Aufrufe: 199
Was sagt denn die Ereignisanzeige von Windows zu den Abstürzen?
 
Welches RAM ist denn verbaut und XMP an ?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Darklordx und coasterblog
Die Cpu wird schon sehr warm mit 87°c maximal. Ich denke zwar das es nicht deshalb einfriert, trotzdem sollte das Teil nicht SO warm werden. Der Kühler (welcher überhaupt?) sitzt richtig und das Gehäuse ist gut belüftet?

Ram bzw. XMP wäre auch mein erster Verdacht. Sind irgendwelche Einstellungen im Bios gesetzt die den Cpu Takt ungewollt anheben? Quasi "auto OC", sofern das bei einem Alder Lake überhaupt möglich ist...
 
Zumindest ist das Mainboard auch in kleinen ITX Faktor.

Im ersten möglichen Link zu ähnliche Themen hat ein BIOS Update und damit eingehende BIOS Defaults geholfen.

@odsbsi
Du könntest also auch ein BIOS reset versuchen.
Oder mal schauen ob es sogar schon ein BIOS Update mit Verbesserungen für das Mainboard gibt.
 
Also, das Gehäuse ist die Cooler Master Masterbox NR200P Mini ITX. Ein Bild vom PC ist beigefügt.
Ich kenne mich leider so gut wie gar nicht mit PC-Hardware aus, sorry. Ein Screenshot von HWinfo wird auch beigefügt. XMP habe ich soeben aktiviert und die Frequenz des Arbeitsspeichers auf 3200 festgelegt, habe jedoch nach wie vor das selbe Problem.
 

Anhänge

  • Gehäuse.jpeg
    Gehäuse.jpeg
    295,9 KB · Aufrufe: 130
  • HWInfo.png
    HWInfo.png
    131,6 KB · Aufrufe: 133
Ist zwar nicht geil für die Karte aber setz mal im BIOS den PCIe Slot auf 3.0, ich glaube das Riserkabel ist nur dafür ausgelegt.
 
Zitat von odsbsi:
XMP habe ich soeben aktiviert und die Frequenz des Arbeitsspeichers auf 3200 festgelegt, habe jedoch nach wie vor das selbe Problem.
Das Übertakten des RAM (durch das aktivieren von XMP) macht den ja auch nicht wirklich stabiler... aber lass das ruhig aktiv solange es keine Probleme macht, ist er dadurch ja schneller und dein Problem lag ja offensichtlich nicht am aktiven XMP, wenn das vorher aus war.

Ich frag noch mal: Was sagt die Ereignisanzeige von Windows zu den Abstürzen i.d.R. wird da etwas geloggt, woraus man dann (wenn du uns die ID der kritischen Fehler zum Zeitpunkt des Absturzes sagst) auch sehr oft etwas schließen kann, was etwaiges herumraten und ausprobieren minimieren und damit die Fehlersuche deutlich beschleunigen könnte.

Könnte mir auch gut vorstellen, dass es mit dem Riser zusammen hängt, würde das Teil aber einfach mal komplett weglassen...
 
Zurück
Top