PC hängt sich auf und dann Tschüss

Snowfox

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
55
Hallo
Also ich hab da mal nen Problemchen.
Mein PC hängt sich einfach auf.
Habe Windows neudraufgemacht ging dann auch so 2 Tage perfekt.
Aber dann hat er sich einmal aufgehängt und seitdem macht er das sehr oft.

Ich habe in Ereigniss ANzeige nichts gefunden.
Und Memtest dauert mir jetzt zu lange den zu machen.

Hab keine Ahnung woran das liegt.
Mainboard?
Festplatte?
Ram?

System:
9800pro
1024MB Ram @166mhz
AMD Athlon 2400+
Epox EP-8K9A(I)

CPU: 41 Grad , Mainboard: 34 Grad

Eine Lösung irgendwelche Tests die laufen lassen kann?
 

Giantursus

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
956
schraub mal auf und schau nach ob die Elkos auf deinem Mainboard geplatzt sind !

das hat man schonmal.
 

SonicAndSmoke

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
437
Und Memtest dauert mir jetzt zu lange den zu machen.
Solltest du aber!

Ansonsten schau dir, wie mein Vorredner schon sagte, mal die Elkos an, nach ca. 2 Jahren platzen manche gern. Und schreib mal die Leistungsdaten (wieviel Ampere auf 3,3 ; 5 und 12v) von deinem Netzteil auf.
 

Snowfox

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
55
Das System ist Neu , ich hab Antivir und ZoneAlarm laufen.
Das wird ein Hardware Problem sein.

Also ich lasse morgen mal den Memtest laufen , wie lange dauert der denn so in der Regel?

Und ich gucke ob die Elkos Kaputt sind nur wo find ich die auf dem Mainboard? oO
 

Knutzer

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
69
Memtest läuft unendlich lang :D
Ein paar Stunden solltest du es schon mindestens laufen lassen, umso länger umso besser.

Elkos sind diese Dinger:

 
Zuletzt bearbeitet:

SonicAndSmoke

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
437
Memtest läuft nicht unendlich, es wiederholt sich nur immer wieder bis man es abbricht. Wenn der Rechner 2 Durchläufe (Passes) schaffen sollte wird der Speicher in Ordnung sein.

/edit: Mir ist grad aufgefallen dass du deinen Speicher mit 166MHz laufen lässt, deine CPU (sofern auf Standardtakt) aber mit 133MHz FSB läuft. Versuch das mal zu korrigieren indem du den Speichertakt auf 133MHz absenkst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Snowfox

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
55
Auf was der läuft muss ich nochmal gucken.
Weil in Everest steht 166mhz und unten drunter 133.

Also wie gesagt ich mache Ram Test demnächst.
Wie lange dauert so ein durchgang?

Ach wegen den Elkos ich hab mal draufgeguckt einige sehen noch gut aus aber bei anderen sieht es hingegen so aus das silber abgespilltert ist und man braun/bronze sieht.
Kaputt?
Wenn ja müsste ich neues Sockel A Board kaufen nur ich weiß nicht ob ich das hinbekomme besonders CPU und Kühler rausnehmen und neu drauf machen.
 

Knutzer

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
69
Mach mal ein Foto von deinem Board.

Vielleicht sind diese geplatzt welche zur glättung dienen, somit könnte sein, das etwas mit dem Netzteil nicht in Ordnung ist.
 

Giantursus

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
956
JA alles klar.
auf Bild 2 sieht man deutlich die geplatzten Elkos.
direkt links neben der roten leitung die quer durchs Bild geht.
auf Bild 3 auch.
Das Elektrolyt quillt raus und trocknet. (das braune)

entweder neues Mainboard oder beim Onlineshop neue Elkos bestellen und einlöten.
zweiteres ist billiger und man braucht nicht alles neu aufzusetzen.
 

Tekkno_Frank

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
1.944
Also ich zähle da mindestens 5 defekte Elkos.

Die vier links unten beim Stromstecker, wobei einer nur gewölbt ist. Der am nähesten bei der Schraube des CPU Lüfters unten links, rechts neben dem roten Kabel.

Und der rechts oben, über der Lüfterschraube, links neben dem RAM Sockel.

EDIT. Au Weia, die beim AGP Port sind alle im Eimer, die blähen sich ja alle. Also ich wäre der Meinung, dass das MB getauscht werden sollte. Alle Elkos die defekt sind rauszulöten wäre mir zu gefährlich.

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

Snowfox

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
55
Das hab ich mir schon gedacht.
Ist es eigentlich schwer so nen Mainboard einzubauen?

Also ich glaube so das stecken und sowas bekomm ich hin mit Anweisung nur ich weiß nicht wie man die CPU und den Kühler abbekommt.

Und wenn ich die DInger nachkaufe, wo? Weil hab noch nie davon wo was gelesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Giantursus

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
956
Elkos tauschen ist weniger gefärlich als es den Anschein hat.
Das Board tauschen ist auch nicht das Problem.
such dir einfach jemand in der Nähe der sowas kann.
Den solltest du schon in der Nachbarschaft finden.

schau einfach mal hier nach.
https://www.computerbase.de/forum/membermap.php
such deine Stadt und kuck ob von denen die da wohnen und hier im Forum abhängen dir helfen wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Snowfox

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
55
Hm.... also ich kauf nen neues Board.
Hab jetzt an das gedacht:
Klick Mich


Dann mach ich alle Kabel ab vom Board und Graka und die PCI Karten raus.
Dann schraub ich das alte Board raus und dann muss ich irgendwie noch CPU und Kühler rausbekommen. Einer nen Guide zufällig? ^^
 

Enigma

Captain
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
3.173
Kurze zwischenfrage: Woran erkennt ihr dass die Kondensatoren geplatzt sind? Ich seh einen brauen Fleck ... mehr nicht .)
 

Giantursus

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
956
Zitat von Enigma:
Kurze zwischenfrage: Woran erkennt ihr dass die Kondensatoren geplatzt sind? Ich seh einen brauen Fleck ... mehr nicht .)
genau daran!!

Die Elkos sind aufgebläht und die Sollbruchstelle oben ist gebrochen.
Dadurch kann Elektrolyt austreten und das ist, wenns getrocknet ist, braun.
Wenns noch flüssig ist sieht es gelb aus.
An den anderen Elkos (Bild2) sieht man am Kopf eine Einprägung die wie ein "K" aussieht
und mann sieht auch deutlich das die Prägung noch nach innen geht.
So sehen gesunde Elkos aus.
Bei den Elkos mit der Kreutzprägung kann man erkennen das sie nach Aussen gewölbt sind.
Das lässt darauf schliessen das der Elko durch zu hohen Druck geplatzt ist.
Das passiert wenn die Dinger alt werden.

Das Elektrolyt trocknet aus und die Kondensatoren verlieren ihre elektrischen Eigenschaften.
Statt dessen schliessen sie Stromkreise kurz oder bilden einen hohen/niederohmigen Widerstand.
Jehnachdem schwankt der Widerstand dann im Kondensator und es kann fluktuativ zu Stromschwankungen kommen die z.B. auf einem Mainboard sich so auswirken das das OS abstürzt.
 
Top