PC nach Komponenten Austausch plötzlich wie lahm gelegt (extrem kurzer bootloop)

SupremeNTM11

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
110
Hallo zusammen,

Ich habe meine alte Cpu nen x6 und mein altes Asus mainboard gegen zwei neue Teile ausgetauscht, nämlich einen i7 3820
und das mainboard von Gigabyte GA-x79-up4

Das ganze ist in einem xigmatek midgard mit 4x2gb ram von ocz ddr1333 der Platinun Reihe verbaut,eine hd6770 von sapphire sowie einer 40gb Intel ssd nem dvd ram Laufwerk von lg und einer Western digital 1tb Platte.ndas Ganze wird von nem cooler Master 500 w Netzteil gespeist

Das ganze ging auch eine Woche lang gut bis der pc plötzlich ausging ( ob Absturz oder Standby kann ich nicht genau sagen war nicht im Zimmer und hatte steam Downloads am laufen) .

Nun wollte ich den pc starten und es folgte ein bootloop von einer Sekunde/ einer halben Sekunde also wirklich an Lüfter drehen sich aus. Wieder an Lüfter drehen sich und aus. Also erstmal alle Kabel gecheckt ob nicht ein Sata Kabel nen kurzen verursacht oder der artiges aber nix nada niente. Nun habe ich wirklich alles abgeschlossen und nur Atx + 2x4 pin Stecker angeschlossen und es klappte nix also kein piepen vom maimboard. Danach habe ich Ram hausgehauen und versucht mit nur einem zu starten und alle 4 ausprobiert aber nix . Danach habe ich ein zweites atx Netzteil genommen von bequiet auch 500 Watt was aber ein bootloop Problem hatte dass eine bestimmte bequiet Reihe hatte. Hier gingen alle Lüfter auf Vollgas und nix weiter.ä
Dann wieder zurückgerüstet und das coolermaster angeschlossen aber dann ging der pc wirklich nur für den 10tel einer Sekunde an also wirklich eine Lüfter Drehung und aus. Kann es sein das beide Netzteile den Geist aufgegeben haben? Weil Cpu und mainboard haben ja bis dato super funktioniert auch mit Prime95...

Im großen und ganzen bootloops die kürzer wurden selbst als alles abgeschlossen war und vorher ohne Probleme lief. Keine maiboard Meldung in Form eines piep Codes. Achja Batterie vom maiboard war auch draussen
 

3murmeln

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
738
Ich hatte soetwas in der Art mal:
Bei mir war letzten Endes die CPU und das Mainboard defekt, weil die Spannungswandler auf dem Mainboard abgeraucht sind und dabei die CPU geröstet haben. Ich vermute die UEFI-Option "PLL-Overvoltage" war schuld...
 

Robo32

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
17.110
Teste mit anderem NT.
 

SupremeNTM11

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
110
So habe jetzt eben grade noch das Netzteil in nen alten x2 5200+ eingebaut und da läuft alles wie geschmiert.

Denke daher dass es leider die CPU oder das mainboard ist und kann ja nicht sein das nach 10 Tagen eins von beidem kaputt geht .

Nehme von daher Recht auf meine 14-tägige Rückgaberechte und schicke das zurück.
Schlimmsten falls kriege ich die defekte wäre wieder aber das ist es mir bei 400€ falls beides kaputt ist Wert.

Jedenfalls herzlichsten Dank für die superschnelle Hilfe ich war mit meinem Latein wirklich am Ende aber dachte mir schon dass es eins von beidem sein müsste also die anderen Teile habe ich wirklich alle auf mein asus m2n + amd x2 5200+ uetzt angeschlossen und es funktioniert..
 
Top