PC Runterfahren funzt nicht

BranVan

Ensign
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
141
Ich hab Win98SE

Wenn ich nun meinen PC runterfahre kommt es meistens vor daß er daß nicht schafft. Das Bild "friert" ein (Der Computer wird heruntergefahren) und ich muss erst wieder händisch ausschalten. Aber bei einem Neustart kommt dann ScanDisk nicht mehr. Also müsste er ja normal runtergefahren sein, bis aufs ausschalten.
Wer kann mir Tips geben??


Thx
 

Bombwurzel

Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
7.310
haste es schon mal mit nem System-Update versucht

Win98SE hat einen bekannten Bug, der genau auf diese Fehlerbeschreibung passt

mach einfach ein Windows-Update und sauge dir den "Herunterfahren-Patch" (ist imo auch im SP1 enthalten) vom M$-Server


damit sollte das Problem weg sein
 
S

Shun Di

Gast
RE:

Hab' das gleiche Prob, aber NUR W98 Org.

Vom Support daher diese Tips - bis auf den 'Sound'-Tip, der ist nun wirklich dämlich ;)


Hilfe bei Starten/Herunterfahren von Windows 98


Deaktiviere Schnelles Herunterfahren.
Die Option "Schnelles Herunterfahren" ist eine neue Funktion von Windows 98, mit der die Zeit zum Herunterfahren des Computers deutlich verkürzt werden kann. Diese Funktion ist jedoch nicht kompatibel mit einigen Hardwaregeräten und kann bei Installation solcher Geräte dazu führen, dass der Computer nicht mehr reagiert.
So deaktivieren Sie die Funktion "Schnelles Herunterfahren":

Klicken Sie auf Start, auf Ausführen, geben Sie im Feld Öffnen den Namen Msconfig ein, und klicken Sie dann auf OK.
Klicken Sie auf Erweiterte Optionen, auf das Kontrollkästchen Schnelles Herunterfahren deaktivieren (um es zu deaktivieren), auf OK und dann noch einmal auf OK.
Starten Sie den Computer neu, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
Fahren Sie den Computer herunter. Warten Sie, bis der Computer heruntergefahren ist.
Wenn der Computer korrekt heruntergefahren wird, ist die Funktion "Schnelles Herunterfahren" möglicherweise nicht kompatibel mit einem oder mehreren auf dem Computer installierten Hardwaregeräten. Sie müssen keine weiteren Schritte unternehmen, es ist jedoch empfehlenswert, sich beim Hersteller zu erkundigen, ob die Geräte mit der Funktion "Schnelles Herunterfahren" von Windows 98 kompatibel sind.


Wird das Problem beim Herunterfahren von der Funktion "Advanced Power Management" (APM) auf dem Computer verursacht?
So stellen Sie fest, ob das Problem vom APM verursacht wird:
Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, klicken Sie auf Systemsteuerung, und doppelklicken Sie dann auf System.
Doppelklicken Sie auf der Registerkarte Geräte-Manager auf Systemkomponenten.
Doppelklicken Sie in der Geräteliste auf Advanced Power Management, klicken Sie auf die Registerkarte Einstellungen und dann auf das Kontrollkästchen Energieverwaltung aktivieren, um es zu deaktivieren.
Klicken Sie auf OK, bis Sie zur Systemsteuerung zurückgelangen.
Starten Sie den Computer neu.
Fahren Sie den Computer herunter.
Wenn der Computer einwandfrei heruntergefahren werden kann, wird das Problem möglicherweise vom APM verursacht. Wenden Sie sich zwecks Hilfe an den Hersteller des Computers.


Ist das Problem in der Datei Bootlog.txt aufgeführt?
So lokalisieren Sie das Problem in der Datei Bootlog.txt:
Untersuchen Sie mit einem beliebigen Text-Editor (z. B. Notepad) die Datei Bootlog.txt nach Einträgen der Art Terminate=. Diese Einträge befinden sich am Ende der Datei und liefern möglicherweise Hinweise zur Ursache des Problems.
Suchen Sie für jeden Eintrag der Art Terminate= nach einem zugehörigen Eintrag vom Typ EndTerminate=.
Falls die letzte Zeile in der Datei Bootlog.txt den Eintrag EndTerminate=KERNEL enthält, kann Windows 98 erfolgreich heruntergefahren werden.
Enthält die Datei Bootlog.txt in der letzten Zeile einen der nachfolgenden Einträge, sollten Sie die genannten Ursachen für das Problem überprüfen:
Eintrag in letzter Zeile Mögliche Ursache
Terminate=Query Drivers Problem mit dem Speicher-Manager.
Terminate=Unload Network Konflikt mit dem Real-Modus-Netzwerktreiber in der Datei Config.sys.
Terminate=Reset Display Die Videoschattierung muß u. U. deaktiviert werden. Eventuell ist auch ein aktualisierter Videotreiber erforderlich.
Terminate=RIT Zeitgeberprobleme mit der Soundkarte oder einem alten Maustreiber.
Terminate=Win32 Problem mit einem 32-Bit-Programm, das einen Thread blockiert.


Liegt ein Konflikt in der Datei "Config.sys" oder "Autoexec.bat" vor?
So stellen Sie fest, ob ein Konflikt in der Datei "Config.sys" oder "Autoexec.bat" vorliegt:
Klicken Sie auf Start und dann auf Ausführen.
Geben Sie im Feld Öffnen den Namen Msconfig ein, und klicken Sie dann auf OK.
Klicken Sie auf Diagnose-Start.
Klicken Sie auf OK.
Wenn Sie zum Neustart des Computers aufgefordert werden, klicken Sie auf OK.
Falls der Computer nicht richtig gestartet oder heruntergefahren wird, sollten Sie ermitteln, welche Zeile in der Datei Config.sys oder Autoexec.bat für das Problem verantwortlich ist.
So stellen Sie fest, von welcher Zeile das Problem verursacht wird:

Starten Sie den Computer neu. Halten Sie beim Neustart des Computers die STRG-TASTE gedrückt.
Wählen Sie im Start-Menü die Option Abgesicherter Modus aus. (Der Computer benötigt zum Starten u. U. mehr Zeit als gewohnt.)
Klicken Sie auf Start und dann auf Ausführen.
Geben Sie im Feld Öffnen den Namen Msconfig ein, und klicken Sie dann auf OK.
Deaktivieren Sie auf den Registerkarten Config.sys und Autoexec.bat alle Kontrollkästchen in den Zeilen, die keine Windows-Symbole enthalten.
Beginnen Sie mit der Datei Config.sys, und klicken Sie auf eine Zeile, um sie zu aktivieren.
Klicken Sie auf OK.
Wenn Sie zum Neustart des Computers aufgefordert werden, klicken Sie auf OK.
Falls der Computer jetzt richtig gestartet oder heruntergefahren werden kann, aktivieren Sie gemäß den Schritten 6 bis 8 eine andere Zeile. Fahren Sie zunächst in der Datei Config.sys und dann in der Datei Autoexec.bat mit der Aktivierung von Zeilen fort, bis das Problem wieder auftritt.
Sobald Sie festgestellt haben, auf welche Zeile das Problem zurückzuführen ist, sollten Sie sich beim Hersteller des laufenden Programms nach weiterer Hilfe erkundigen.


So stellen Sie fest, ob in der Datei "System.ini" oder " Win.ini" ein Konflikt vorliegt:
Klicken Sie auf Start und dann auf Ausführen.
Geben Sie im Feld Öffnen den Namen Msconfig ein, und klicken Sie dann auf OK.
Klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein auf alle Kontrollkästchen unter Autostart-Auswahl, um sie zu deaktivieren.
Klicken Sie auf das Kontrollkästchen System.ini verarbeiten, um es zu aktivieren.
Klicken Sie auf das Kontrollkästchen Win.ini verarbeiten, um es zu aktivieren.
Klicken Sie auf OK.
Wenn Sie zum Neustart des Computers aufgefordert werden, klicken Sie auf OK.
Wenn der Computer jetzt nicht richtig gestartet oder heruntergefahren wird, liegt ein Problem mit einem Eintrag in der Datei System.ini oder Win.ini vor. Schauen Sie sich die Einträge genauer an, um die exakte Ursache des Problems zu ermitteln. Wenn Sie den problemverursachenden Eintrag gefunden haben, entfernen Sie den Eintrag, deaktivieren ihn durch Voranstellen eines Semikolons (;) oder ändern ihn, so dass er kein Problem mehr verursacht.


Liegt ein internes Systemproblem vor?
So stellen Sie fest, ob ein internes Systemproblem vorliegt:
Klicken Sie auf Start und dann auf Ausführen.
Geben Sie im Feld Öffnen den Namen Msconfig ein, und klicken Sie dann auf OK.
Klicken Sie auf Weitere Optionen.
Klicken Sie im Dialogfeld Weitere Einstellungen für die Problembehandlung auf folgende Kontrollkästchen, um sie zu deaktivieren, und klicken Sie dann auf OK:
System-ROM-Haltepunkt deaktivieren
Virtuellen HD IRQ deaktivieren
EMM: A000-FFFF ausschließen
Wenn Sie zum Neustart des Computers aufgefordert werden, klicken Sie auf OK.
Falls der Computer korrekt neu gestartet wird, wiederholen Sie die Schritte 1 bis 6, aktivieren jedoch in Schritt 4 eines der Kontrollkästchen. Wiederholen Sie diese Schritte, und aktivieren Sie jedes Mal ein weiteres Kontrollkästchen, bis der Computer nicht mehr richtig gestartet wird.
Wenn der Computer nicht richtig gestartet wird, wiederholen Sie die Schritte 1 bis 6 noch einmal. Klicken Sie in Schritt 4 mit Ausnahme des zuletzt aktivierten Kontrollkästchens auf alle Kontrollkästchen, um sie zu aktivieren, und auf das zuletzt aktivierte Kontrollkästchen, um es zu deaktivieren.


Hope I could help you,

-=( Shun Di )=-
 

Ralph

Opara
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
3.159
Re: RE:

Original erstellt von Shun Di

Terminate=Reset Display Die Videoschattierung muß u. U. deaktiviert werden. Eventuell ist auch ein aktualisierter Videotreiber erforderlich.

Hope I could help you,

-=( Shun Di )=-
:lol: :lol: :lol:
So so, die Videoschattierung !:D :D
Was Übersetzungsprogramme so alles leisten :D
 

Moonstone

Banned
Dabei seit
März 2001
Beiträge
1.044
Original erstellt von BranVan
Ich hab Win98SE

Wenn ich nun meinen PC runterfahre kommt es meistens vor daß er daß nicht schafft. Das Bild "friert" ein (Der Computer wird heruntergefahren) und ich muss erst wieder händisch ausschalten. Aber bei einem Neustart kommt dann ScanDisk nicht mehr. Also müsste er ja normal runtergefahren sein, bis aufs ausschalten.
Wer kann mir Tips geben??


Thx
Frag doch mal VIA um Rat! ;)
 
Top