PC stürzt ab und versucht im 5-Sekunden Takt immer wieder hochzufahren (Win7 x64)

Rick7

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
86
Hallo liebe CBler,

Einleitung:
Seit einiger Zeit schmiert mein PC (Win 7 x64) ab und versucht dann hochzufahren, geht aber direkt nach 3 Sekunden wieder aus, versucht wieder hoch zu fahren, usw...


Genaue Fehlerbeschreibung:
10.06.17
PC-Absturz mit BlueScreen (hal.dll, IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL), nach Absturz konnte ich den PC ganz normal hochfahren (Autostart nach Fehler ist in Windows ausgestellt), hat vermutlich aber nichts mit meinem aktuellen Problem zu tun (BlueScreen siehe unten).

05.07.17
- PC hochgefahren
- Nach einigen Minuten Mail-Client und Browser geöffnet (wenige Tabs / keine große Auslastung) und danach per RDP auf einen Server gegangen
- Nach ca. 10 Minuten geht der PC einfach aus (als hätte ich den vom Netz getrennt)
- Anschließend fährt er direkt wieder hoch, Lüfter dreht extrem auf, nach ca. 3 Sekunden geht der PC wieder aus
- Nach ca. 1-2 Sekunden fährt er direkt wieder hoch, Lüfter dreht extrem auf, nach ca. 3 Sekunden geht der PC wieder aus
- Nach ca. 1-2 Sekunden fährt er direkt wieder hoch, Lüfter läuft normal, nach ca. 3 Sekunden geht der PC wieder aus
- Vom Netz getrennt und ca. 30 Sekunden gewartet und Netz-Schalter gedrückt (zum "Entleeren" des Stroms)
- PC angeschaltet und er fährt wieder ganz normal hoch und blieb den Tag auch an (ca. 12 Stunden Laufzeit)

06.07.17
- PC hochgefahren
- Nach einigen Minuten Mail-Client geöffnet (wenige Tabs / keine große Auslastung) und danach per RDP auf einen Server gegangen
- Nach ca. 5 Minuten geht der PC einfach aus (als hätte ich den vom Netz getrennt)
- Anschließend fährt er direkt wieder hoch, Lüfter dreht extrem auf, nach ca. 3 Sekunden geht der PC wieder aus
- Nach ca. 1-2 Sekunden fährt er direkt wieder hoch, Lüfter dreht extrem auf, nach ca. 3 Sekunden geht der PC wieder aus
- Nach ca. 1-2 Sekunden fährt er direkt wieder hoch, Lüfter dreht extrem auf, nach ca. 3 Sekunden geht der PC wieder aus
- Nach ca. 1-2 Sekunden fährt er direkt wieder hoch, Lüfter läuft normal, nach ca. 3 Sekunden geht der PC wieder aus
- Das Ganze habe ich ca. 10-15 Mal wiederholen lassen
- Vom Netz getrennt und ca. 30 Sekunden gewartet und Netz-Schalter gedrückt (zum "Entleeren" des Stroms)
- Wieder hoch/runter wie oben (ca. 10 Mal wiederholen lassen)
- Vom Netz getrennt und ca. 30 Sekunden gewartet und Netz-Schalter gedrückt (zum "Entleeren" des Stroms)
- Ca. 30 Sekunden gewartet und dann angeschaltet, wieder hoch/runter wie oben (ca. 10 Mal wiederholen lassen)
- Vom Netz getrennt und ca. 60 Sekunden gewartet und Netz-Schalter gedrückt (zum "Entleeren" des Stroms)
- Wieder hoch/runter wie oben (ca. 10 Mal wiederholen lassen)
- Vom Netz getrennt und ca. 60 Sekunden gewartet und Netz-Schalter gedrückt (zum "Entleeren" des Stroms)
- Wieder ca. 3 Mal hoch/runter wie oben, danach fuhr er mit normalen Lüfter hoch, Hardware hat aber (scheinbar) kein Strom bekommen, Monitor, Tastatur, Maus alles aus
- Netzschalter gedrückt (ging auch direkt aus) und wieder angemacht und er fährt wieder ganz normal hoch und blieb jetzt auch an (aktuell 2 Stunden Laufzeit)


Sonstiges / Mögliche Fehlerquellen:
- Da ich mehrere Stunden am Stück zocken kann (Dishonored 2, Far Cry Primal, Battlefield 4, Battlefield 1), würde ich GPU oder Temperatur-Probleme ausschließen
- Da der Shutdown schon nach wenigen Minuten kam, der Rechner sonst aber 12, 24 Stunden und mehr durchläuft, würde ich allgemein Temperatur-Probleme ausschließen
- Bei Battlefield 4 habe ich in letzter Zeit öfter mal Abstürze (meistens friert das Bild ein und der Sound bleibt hängen, also so "trrrrrrrrrrrrt" und nach 5-10 Sekunden geht der Rechner aus), das wird aber schätze ich nicht mal mit meinem aktuellen Problem zusammenhängen
- Da der PC nach dem Absturz diese Hochfahr-Probleme hat (sonst übrigens nie), würde ich auch mal einen Software-Fehler ausschließen. Software kann zwar der Auslöser sein, aber die Ursache? Ich mein das einzige was da geladen wird ist BIOS und evtl. Bootloader (falls er soweit kommt)
- Die Probleme hatte ich bereits VOR dem Einbau der 6 TB Platten und VOR dem Update auf das erweiterte BIOS (von ASRock)
- Manchmal schaltet der Rechner den Lüfter extrem hoch (beim fehlerfreien hochfahren), in den meisten Fällen schalten er wieder normal, sobald Windows da ist. In manchen Fällen bleibt der Lüfter aber so, dann hilft nur wieder runterfahren und hochfahren (da ich die Lüfter nicht per Software steuere)
- Der Rechner ist jetzt 3 Jahre alt, die ersten 1-2 Jahre hatte ich nie Probleme, Hardware wurde (außer die Festplatten und Tastatur etc) nie geändert
- Windows Updates mache ich in der Regel keine, weil ich hiermit schon viele Probleme gesehen habe (Asus Safety Mode), Grafik-Treiber halte ich aktuell


Bisherige Tests:
CPU: Stress-Test bestanden
GPU: Stress-Test bestanden
RAM: Stress-Test bestanden
HDD: Alle Zustände gut (u.a. CrystalDiskInfo)
OS: Windows-Tests bestanden (sfc /scannow + chkdsk /f)


Hardware(Desktop-Rechner):
MB: ASRock Z87M Extreme4
CPU: Intel Xeon E3-1230v3 (4 x 3,30 GHz)
RAM: 2 x 8 GB Kingston HyperX Best DDR3-2400 DIMM CL11 (Dual Channel)
GPU: 4 GB Sapphire Radeon R9 290 Tri-X OC
HDD: 500 GB Samsung 850 Evo (OS), 500 GB Samsung 840 Evo (Zweites OS, auch Win7 x64), 2 x 4 TB Toshiba MD04ACA400, 2 x 6 TB Seagate ST6000NM0044 (HW-Verschlüsselung)
NT: 650 Watt be quiet! Power Zone Modular 80+ Bronze
Input: Logitech G910 (Tastatur), Logitech G502 (Maus), Logitech G430 (Headset), USB 3.0 Hub (nichts angeschlossen)


Software:
Windows 7 SP1 (64 bit)
Avira Antivirus
Logitech Gaming Software (Tastatur, Maus, Headset)
TrueCrypt (Verschlüsselung aller Platten, außer OS-Platten)
VMware (diverse VMs)
Erweitertes BIOS (direkt von ASRock) zwecks Hardware-Verschlüsselung


Details:
#01 (BlueScreen)
A problem has been detected and Windows has been shut down to prevent damage
to your computer.

The problem seems to be caused by the following file: hal.dll

IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL

If this is the first time you've seen this stop error screen,
restart your computer. If this screen appears again, follow
these steps:

Check to make sure any new hardware or software is properly installed.
If this is a new installation, ask your hardware or software manufacturer
for any Windows updates you might need.

If problems continue, disable or remove any newly installed hardware
or software. Disable BIOS memory options such as caching or shadowing.
If you need to use safe mode to remove or disable components, restart
your computer, press F8 to select Advanced Startup Options, and then
select Safe Mode.

Technical Information:

*** STOP: 0x0000000a (0x0000000000000012, 0x000000000000000d, 0x0000000000000000,
0xfffff800036004ca)

*** hal.dll - Address 0xfffff800036004ca base at 0xfffff800035ed000 DateStamp
0x4ce7c669

------------------------------------------------------

#02 (Eventlog)
Beide Abstürze gleich, hier von heute / 11:11 Absturz, 11:24 endlich wieder hochgefahren:

Ebene Datum und Uhrzeit Quelle Ereignis-ID Aufgabenkategorie
> Kritisch 06.07.2017 11:24:17 Microsoft-Windows-Kernel-Power 41 (63) Das System wurde neu gestartet, ohne dass es zuvor ordnungsgemäß heruntergefahren wurde. Dieser Fehler kann auftreten, wenn das System nicht mehr reagiert hat oder abgestürzt ist oder die Stromzufuhr unerwartet unterbrochen wurde.

> Informationen 06.07.2017 11:24:17 avipbb 17 Keine avipbb.sys successfully loaded

> Informationen 06.07.2017 11:24:17 avkmgr 17 Keine avkmgr.sys successfully loaded

> Informationen 06.07.2017 11:24:21 EventLog 6013 Keine Die aktive Systemzeit ist 7 Sekunden.

> Informationen 06.07.2017 11:24:21 EventLog 6005 Keine Der Ereignisprotokolldienst wurde gestartet.

> Informationen 06.07.2017 11:24:21 EventLog 6009 Keine Microsoft (R) Windows (R) 6.01. 7601 Service Pack 1 Multiprocessor Free.

> Fehler 06.07.2017 11:24:21 EventLog 6008 Keine Das System wurde zuvor am ?06.?07.?2017 um 11:13:11 unerwartet heruntergefahren.

> Informationen 06.07.2017 11:24:16 Microsoft-Windows-FilterManager 6 Keine "Der Dateisystemfilter ""FileInfo"" (6.1, ?2009?-?07?-?14T01:34:25.000000000Z) wurde erfolgreich geladen und im Filter-Manager registriert."

> Informationen 06.07.2017 11:24:15 Microsoft-Windows-Kernel-General 12 Keine Das Betriebssystem wurde zur Systemzeit ?2017?-?07?-?06T09:24:14.610798400Z gestartet.

> Informationen 06.07.2017 11:11:51 Service Control Manager 7036 Keine "Dienst ""Computerbrowser"" befindet sich jetzt im Status ""Beendet""."

> Informationen 06.07.2017 11:11:49 BROWSER 8033 Keine "Der Suchdienst hat eine Wahl auf dem Netzwerk ""\Device\NetBT_Tcpip_{9423E44A-2376-49CB-8D02-27CB2452737D}"" erzwungen, da der Hauptsuchdienst beendet wurde."

> Informationen 06.07.2017 11:11:47 Service Control Manager 7042 Keine "Der Steuerbefehl ""beenden"" wurde erfolgreich an den Dienst ""Computerbrowser"" gesendet. Angegebene Ursache: 0x40030011 [Betriebssystem: Netzwerkkonnektivität (Geplant)] Kommentar: Kein"

> Informationen 06.07.2017 11:11:47 BROWSER 8033 Keine "Der Suchdienst hat eine Wahl auf dem Netzwerk ""\Device\NetBT_Tcpip_{50F7C805-B9D2-4BB9-ABFE-1FCF1649F8BA}"" erzwungen, da der Hauptsuchdienst beendet wurde."

> Informationen 06.07.2017 11:11:47 BROWSER 8033 Keine "Der Suchdienst hat eine Wahl auf dem Netzwerk ""\Device\NetBT_Tcpip_{9423E44A-2376-49CB-8D02-27CB2452737D}"" erzwungen, da der Hauptsuchdienst beendet wurde."

> Informationen 06.07.2017 11:11:47 BROWSER 8033 Keine "Der Suchdienst hat eine Wahl auf dem Netzwerk ""\Device\NetBT_Tcpip_{50F7C805-B9D2-4BB9-ABFE-1FCF1649F8BA}"" erzwungen, da der Hauptsuchdienst beendet wurde."

> Fehler 06.07.2017 11:11:17 Microsoft-Windows-DistributedCOM 10016 Keine "Durch die Berechtigungseinstellungen (Anwendungsspezifisch) wird der SID (S-1-5-18) für Benutzer NT-AUTORITÄT\SYSTEM von Adresse LocalHost (unter Verwendung von LRPC) keine Berechtigung zum Start (Lokal) für die COM-Serveranwendung mit CLSID {C97FCC79-E628-407D-AE68-A06AD6D8B4D1} und APPID 344ED43D-D086-4961-86A6-1106F4ACAD9B} gewährt. Die Sicherheitsberechtigung kann mit dem Verwaltungsprogramm für Komponentendienste geändert werden."

> Informationen 06.07.2017 11:10:53 Service Control Manager 7036 Keine "Dienst ""Windows-Dienst für Schriftartencache"" befindet sich jetzt im Status ""Ausgeführt""."

Ich weiß das ist recht viel, aber ich möchte ja auch, dass ihr mir helfen könnt :)
Jedenfalls danke ich euch schon jetzt für eure Mühe.

Gruß
Rick
 

puri

Commodore
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
4.168
Zumindest der Effekt mit 2-3 Sekunden an und wieder aus könnte auf einen hängenden/defekten Ein/Ausschalter hindeuten, hatte ich auch mal, mit exact diesen Symptomen. Wenn nichts zu sehen ist, übergangsweise mal den Resetknopf missbrauchen und den Stecker auf SwON umstecken.. Schauen, ob zumindest dieser Effekt dann weg ist
 

chrigu

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
22.440
irq less.... kann entweder ein treiber sein der quer liegt (alle überprüfen), oder ram-riegel (nur mit einem riegel).. oder microsoft-office-probleme (bei cb gab es letztens vermehrt probleme durch office)

falls übertaktet: zurück auf standard.
cmos-reset machen.

nicht nur cpu, gpu und festplattte können überhitzen, auch schlecht geplanter airflow im gehäuse kannn bauteile des mainboardes grillen.
 

Rick7

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
86
Zumindest der Effekt mit 2-3 Sekunden an und wieder aus könnte auf einen hängenden/defekten Ein/Ausschalter hindeuten, hatte ich auch mal, mit exact diesen Symptomen. Wenn nichts zu sehen ist, übergangsweise mal den Resetknopf missbrauchen und den Stecker auf SwON umstecken.. Schauen, ob zumindest dieser Effekt dann weg ist
Interessant, könnte ich heute Abend mal testen. Aber sollte das dann nicht unabhängig vom Absturz auftreten? Weil das Problem habe ich ja tatsächlich nur, wenn der PC abschmiert (ohne BlueScreen).

irq less.... kann entweder ein treiber sein der quer liegt (alle überprüfen), oder ram-riegel (nur mit einem riegel).. oder microsoft-office-probleme (bei cb gab es letztens vermehrt probleme durch office)
Ich habe Office 2013 installiert, das habe ich zu dem Zeitpunkte aber nicht genutzt. Die Tage habe ich noch einige Stunden mit Excel gearbeitet ohne Probleme.

falls übertaktet: zurück auf standard.
cmos-reset machen.
Ist nichts übertaktet, Reset habe ich bereits durchgeführt (vor einigen Monaten musste ich die Batterie austauschen)


nicht nur cpu, gpu und festplattte können überhitzen, auch schlecht geplanter airflow im gehäuse kannn bauteile des mainboardes grillen.
Airflow ist bei mir von vorne (wo auch die HDDs drin liegen) wird nach innen gepustet, und unten wird nach innen gepustet und hinten wird nach draußen gepustet. Aber wie gesagt die Temperatur kann ja nicht nach 5 Minuten Laufzeit unter Minimal-Last so hoch sein, dass der PC abschaltet (hat sich auch außen kalt angefühlt). Und nach 4-5 Stunden Dauerzocken (Maximal-Last) hingegen keine Probleme verursachen (hier wird das Gehäuse auch recht warm), daher würde ich Temperatur-Probleme wie gesagt ausschließen.

Danke & Gruß
Rick
 
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
198
das klingt für mich nach einem fertigen kondensator im Netzteil
Wenn die Dinger langsam kaputt gehen, dann läuft der PC ganz normal, bis es zu einem Maximalen Strom kommt und dann kann er die Spannung nicht mehr halten und bricht ein. Dann geht der Pc aus und will neu starten.
Da das Teil aber zu dem Zeitpunkt entladen ist, kann es keine Spannung aufbauen. Wenn man den PC dann aus macht und etwas wartet dann kann er sich wieder aufladen und geht dann wieder bis es zu dieser Stromspitze kommt.

Das blöde ist, der fehler tritt nicht immer auf. manchmal schafft er es auch noch die Spannun zu halten und manchmal nicht. Je wärmer es ist desto schwächer ist das Teil aber. Es kann also auch passieren, dass es erst nach tewas zeit passiert, wenn die hitze groß genug ist. Im sommer schneller :D
Und da man nicht weiß welche Schiene betroffen ist 3,3V 5V oder 12V bzw. die -3,3V also die negative Schiene, ist der Fehler schwer zu finden.
Also kommt es drauf an was der PC genau macht bzw. welche Komination an Hardware angesprochen wird.
Es kann sein das du normal zocken kannst aber wenn du dann ein paar bestimmte Handlungen ansprichst, die Hardware auf dieser Schiene nutzen, kann es zu diesem Fehler kommen.
Ich würde es mal mit einem anderen Netzteil testen.

Bzw. wenn du dich auskennst mal ins netzteil schauen. Wenn ein Kopf eines oder mehrerer Kondensatoren aufgewölbt ist, dann ist das Teil kaputt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Akuji

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
448
Hatte gleiches Problem auch.

War eine kalte Lötstelle auf dem Mainboard die nicht immer falsch reagierte :(
Half nur MB wechsel
 
Zuletzt bearbeitet:

Rick7

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
86
Schon einmal die Batterie am Mainboard getauscht?
Hatte ich doch geschrieben, Batterie habe ich erst vor einigen Monaten getauscht, aber bei leerer Batterie müsste der ja "nur" Probleme beim Laden der BIOS Settings haben oder nicht?! (hatte ich schon mal, daher auch Batterie getauscht, da hatte ich halt beim Start die Meldung, dass die Settings nicht geladen werden konnten)

das klingt für mich nach einem fertigen kondensator im Netzteil [...]
Sowas in die Richtung habe ich mir auch schon gedacht, wie du schon schreibst: Ist halt verdammt schwer solche sporadischen Fehler nachzustellen. Ich werde mir das Netzteil später mal anschauen, vielleicht sehe / rieche ich ja tatsächlich etwas. Evtl. kann ich sogar was durchmessen, mal schauen.

Hatte gleiches Problem auch.
War eine kalte Lötstelle auf dem Mainboard die nicht immer falsch reagierte :(
Half nur MB wechsel
Ohje... und wie hast du das raus gefunden? Mein Problem ist klar: Tausche ich das Mainboard auf Verdacht aus und der Fehler tritt weiterhin auf, habe ich unnötig Geld ausgegeben, und bis der Fehler wieder auftaucht können ja durchaus Wochen bis Monate vergehen :/ Mache ich das also mit allen Komponenten vergeht vermutlich ein halbes Jahr und ich habe x tausend Euro ausgegeben.

Danke euch!

Gruß
Rick
 

Rick7

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
86
Bisher noch nicht, was würde denn auf ein Office-Problem hindeuten? Ich brauche das (leider) fast täglich zum arbeiten, und seit meinem Thread ist der PC (quasi leider) komplett durchgelaufen, obwohl ich exakt die gleiche Arbeit wie immer mache (hochfahren, Mail-Client, Browser, RDP-Session über 8-10 Stunden).

Habe sogar mal testhalber über Nacht (ca. 10-12 Stunden) einen BitCoin Miner laufen lassen (CPU + GPU auf Maximal-Last), das Gehäuse war am nächsten Morgen schon extrem heiß (GPU wohl bei ca. 93°), aber kein Absturz...

wie hast du cmos-reset gemacht? nur durch batterie herausnehmen wird der cmos-speicher nicht geleert.
Batterie war leer, dadurch konnte der die Settings nicht laden (ist für mich wie reset), Batterie ausgetauscht und danach im BIOS die Defaults geladen. Du meinst jetzt den Reset per Jumper? Ist das nicht gleichbedeutend mit Batterie raus > Power Knopf drücken (zum Entleeren)?

Hatte gleiches Problem auch.
War eine kalte Lötstelle auf dem Mainboard die nicht immer falsch reagierte :(
Half nur MB wechsel
Nur zur Erinnerung, falls es später unter geht: Mich würde noch immer interessieren, wie du das bemerkt hast: Woher weißt du A) Dass das MB defekt ist und B) Dass es an einer kalten Lötstelle liegt?

Die anderen Dinge habe ich leider noch nicht testen können, werde ich morgen aber nachholen und berichten.

Vielen Dank!

Gruß
Rick
 

Rick7

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
86
Uff wie krass... Evtl. habe ich den Fehler gefunden:
Ich habe den Rechner mal ohne MB Batterie gestartet und siehe da: Der Rechner fährt kurz hoch und direkt wieder runter, fährt wieder hoch und bleibt oben aber ohne Bild (teilweise Tastatur mit Strom, teilweise nicht).
Also noch mal Batterie gewechselt, auch ein CMOS Reset per Jumper gemacht, die ersten Starts gingen wieder nicht (hoch/runter), nach 1-2 Mal aus und an fuhr er wieder normal hoch.

Jetzt habe ich die alte (originale) Batterie noch mal rausgesucht und festgestellt, dass die Mainboard Batterie vom Typ CR2032 ist (sind quasi 99% der Mainboards), ich habe aber eine CR2025 eingesetzt (quasi die "handelsüblichen", wenn es um andere Geräte geht). Beide haben den selben Durchmesser und beide haben 3V (daher habe ich mir auch nichts dabei gedacht).
ABER: Die originale (CR2032) ist etwas dicker, somit hat die CR2025 vermutlich zu viel Spiel und liefert evtl. ab und zu keinen Strom mehr. Angeblich soll die CR2032 auch etwas mehr mA haben. Werde mir am Montag auf jeden Fall mal eine CR2032 kaufen gehen und setze die dann ein.

Ich denke die Chancen stehen ganz gut, dass es das Problem war. Ich hoffe dadurch ist nichts kaputt gegangen, ich denke aber nicht.

Was meint ihr? Könnte eine "wackelige" Batterie mit evtl. zu wenig Leistung das Problem verursacht haben?
Ich habe die Batterie auch Mal (vorsichtig) im laufenden Betrieb entfernt, hat den Rechner aber nicht gestört...
Sicher kann ich es nach dem Wechsel eh erst mal nicht sagen, da der Rechner ja auch mit der falschen Batterie Monate lang richtig lief.

Ich werde trotzdem mal die nächsten Wochen Bescheid sagen.

Danke euch!

Gruß
Rick
 

chrigu

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
22.440
solange der pc nicht komplett vom strom genommen wird, brauchst du keine batterie, sobald du z.b. eine stromleiste mit off-schalter benutzt, brauchen deine persönlichen bios-einstellungen die batterie um beim nächsten start im speicher zu bleiben.

man sollte die richtige batterie einbauen. nicht umsonst gibt es verschiedene bezeichnungen der knopfzellen.
 

Rick7

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
86
Mal ein neuer Zwischenstand (Kurzfassung):
Richtige Batterie eingebaut, anfangs wieder die Start-Probleme (scheinbar immer, wenn das BIOS kein Strom mehr hat [durch den Batterie-Austausch]). Start ohne Batterie zeigt wie gesagt ähnliche Symptome, weshalb ich dachte die richtige Batterie behebt die Probleme. Leider nicht, es wurde gefühlt noch schlimmer: 2 Abstürze innerhalb von ca. 30 Minuten (beide mit BlueScreen).

Mit Verifier.exe (Windows Tool) habe ich alle Treiber markiert, die seit den letzten Wochen / Monaten Probleme verursacht haben (ermittelt via BlueScreenView), bei mir:
ntoskrnl.exe
intelppm.sys
blbdrive.sys
hal.dll

Sie da: Der PC fährt bis zum Windows-Login hoch und nach ca. 30-60 Sekunden (egal ob ich mich einlogge oder nicht) bekomme ich wieder ein BlueScreen oder der PC geht aus, danach fährt er wieder mit lautem Lüfter hoch und macht nichts mehr (ähnlich wie zuvor), beim Neustart fährt er dann wieder bis zum Login hoch. Das Ganze immer wieder (habe es ca. 3 oder 4 Mal gemacht). Also per abgesicherten Modus gestartet und die Treiber "Prüfung" wieder raus genommen. Hinzu kam ein BlueScreen mit einem Avira (AntiVirus) Treiber: avipbb.sys. Da ich eh bald Windows neu installieren muss habe ich Avira mal deinstalliert (ich hatte eh noch nie einen Virus, da ich weiß was ich mache). Seitdem habe ich aktuell keinen Absturz mehr, da die leider sehr sporadisch kamen (teilweise erst nach mehreren Wochen) kann ich aber auch noch nicht wirklich sagen, ob das Problem damit behoben ist. Avira hat mich aber eh nur noch genervt, daher hätte ich eh bald was anderes gesucht. Ich halte euch auf dem Laufenden ;)

Gruß
Rick
 

chrigu

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
22.440
ich benutze avira seit windows xp und hatte noch nie probleme, ausser selbstverschuldete.

vielleicht wäre ein windows neu installieren bei dir angebracht. zumindest würdest du ein windows-problem damit komplett ausschliessen..
 

Akuji

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
448
Sorry, ging komplett unter deine Frage.

Das es das Mainboard war könnte ich durch austauschen aller Komponenten feststellen. Hatten einen nahezu gleich ausgestatteten PC da. Und wenn halt alles durch hast bleibt es halt nur an dem Bauteil.

Der Rest war dann nur noch Neugierde:
Die lötstelle bzw der Bereich in der sie sich befand durch nachmessen.
Immer wenn das Problem auftratt, das er nicht bootet, lag an bestimmten Bauteilen zu wenig Spannung an.
 
Top