PC und Hifi-Receiver digital verbinden

NEbly

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
33
#1
Hallo Forum,

ich befinde mich gerade in der Situation, dass eine Investition nun lauter Folgeinvestitionen nach sich zieht wie eine Reihe fallender Dominosteine. Damit das bald wieder aufhört, möchte ich jetzt alles richtig machen und benötige mal fachkundigen Rat. ;)

Ausgangssituation:
Mein PC ist per Line-Out/AUX analog mit meiner Hifi-Anlage verbunden.
Ich habe mir im Herbst Kopfhörer gekauft (AKG K712) und diese per Kopfhörerausgang der Anlage (alte Yamaha Pianocraft E400) betrieben.
Wie es so ist, wollte ich dann gerne den Klang optimieren. Statt dezidiertem Kopfhörerverstärker wollte ich aber mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen und möglichst viele Komponenten von der Investition profitieren lassen.
Bisher nutze ich den DAC des PCs (Gigabyte B250 HD3P) und weder Kopfhörer noch Lautsprecher (B&W CDM1 SE) wirkten ausgelastet von der Pianocraft.
Also habe ich mich für einen neuen Hifi-Receiver entschieden, den ich digital mit dem PC verbinden wollte, der einen guten DAC hat und genug Leistung für Lautsprecher und Kopfhörer und technischen Komfort (Streaming, Netzwerkfunktionen, DAB+..) bietet.

Also habe ich mir einen Onkyo TX-8250 gekauft.
Den wollte ich ursprünglich per USB mit dem PC verbinden, ohne zu wissen, dass die USB-Eingänge offenbar nur zum Zugriff auf Speichermedien gedacht ist, auf denen Dateien liegen (USB-Stick, Festplatten, usw..). Als wirkliche Digitaleingänge bietet das Gerät "nur" optisch und koaxial.
Weder noch kommen aus meinem Mainboard raus. :/

Bleiben mir doch zwei Möglichkeiten, wenn ich auf digitale Verbindung setzen will:
1. Neues Mainboard mit Toslink/SPDIF
2. zusätzliche Soundkarte mit Toslink/SPDIF
Richtig?

Da ich mittlerweile zu viel Geld ausgeben habe um umzukehren und andererseits dann wenigsten möchte, dass es sich auch lohnt: gibt es qualitative Gründe, die eher für die eine als für die andere Lösung sprechen?
Muss ich auf besondere Spezifikationen achten dabei oder ist es wurscht, so lange ein optischer Anschluss vorhanden ist?
Meine Tendenz geht eher zum neuen Mainboard (zum Beispiel Gigabyte GA-Z270X-Ultra Gaming), da eine weitere Karte im Gehäuse mir langsam zu frickelig und voll wird, zumal, wenn ich für eine Soundkarte eh quasi das gleiche ausgeben muss wie für ein neues Mainboard mit optischen Ausgang.
Der Onkyo kann bis zu 192 kHz / 24-Bit, das soll er auch gerne bekommen. Kann das zum Beispiel das Z270X Ultra Gaming, oder kreiere ich da das nächste Problem mit nötiger Folgeinvestition?
Falls noch nicht offensichtlich, ich habe von der Materie recht wenig Ahnung.

Vielen Dank für Eure Hilfe!
 
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
3.025
#2
HDMI (evtl Bildschirm klonen, Stereo als Ausgansformat) -> so einen HDMI SPDIF Extractor -> Verstärker
 
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
4.532
#3
Meine Tendenz geht eher zum neuen Mainboard (zum Beispiel Gigabyte GA-Z270X-Ultra Gaming), da eine weitere Karte im Gehäuse mir langsam zu frickelig und voll wird, zumal, wenn ich für eine Soundkarte eh quasi das gleiche ausgeben muss wie für ein neues Mainboard mit optischen Ausgang.
Schonmal an eine externe Soundkarte gedacht? Da gibt es preiswerte Lösungen mit opt. Ausgang. Beispiel (Toslink ist an der Rückseite...)
 

NEbly

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
33
#4
Danke für die Antworten und Anregungen!
Externe Sachen würde ich aber gerne verhindern. Ich hab auf und neben dem Schreibtisch echt wenig Platz, drumherum wird der schon komplett von PC-Gehäuse und Receiver eingenommen. Da möchte ich das wenige übrige möglichst frei und sauber halten und keine zusätzlichen Geräte, Kabel oder Gebaumel haben. Sonst wäre das natürlich gerade auch preislich sehr attraktiv!
 

bender_

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
1.362
#5

NEbly

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
33
#6
Es hat sich mittlerweile bei mir erledigt. Habe mir letztlich ein neues Mainboard gekauft.
War am Ende das rundeste Paket für mich, da ich damit jetzt genug interne Anschlüsse habe, meinen 7700k "standesgemäß" mit einem Z-Board laufen lassen kann, UND meinen digitalen Sound-Ausgang bekommen habe.
Läuft problemlos und ich bin top zufrieden.

Vielen Dank an die guten Ratschläge!
 
Top